RTF Roter Fuchs '13, Giesen (Berichte+Bilder)

Benutzeravatar
Skaterwaage
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 156
Registriert: 17.01.2012, 23:10
Wohnort: Bergedorfer Umland

RTF Roter Fuchs '13, Giesen (Berichte+Bilder)

Beitragvon Skaterwaage » 01.05.2013, 23:03

Heute war ich eine von 713 Teilnehmern bei der von Höhenmeter geprägten Tour Roter Fuchs in Giesen. Eigentlich wollte ich mit Endspurt-Begleitung anreisen. Aber auf meinem Aufruf auf unserer HP hat keiner reagiert. So startete ich heute Morgen um 6:30 Uhr die Anfahrt nach Giesen.
Nach der Anmeldung wollte ich noch einen Kaffee trinken und wen, erblickte ich: :oops: Heimfelder Dirk! Es gesellten sich noch Ulrike und Konkursus dazu und das Team war komplett. Es gab keinen gemeinsamen Start und so fuhren wir um neun den anderen hinterher. Unterwegs wurden wir von hanseat eingeholt, der sich aber nach der ersten Kontrolle in flotter Fahrt davon machte!

Über Emmerke, Sorsum und Sibbesse ging es zum K1, wo wir schon die ersten Höhenmeter hinter uns hatten. Nach 26 km gab es schon eine leckere Auswahl an Verpflegung, unter anderem Lachsbrötchen und Wassermelone. Es gab 5 Kontrollpunkte im Abstand von 25-30 km und das war auch gut so. So haben wir uns von Kontrolle zu Kontrolle vorgearbeitet.

Leider hatte keiner von uns eine Kamera dabei, so gibt es keine Fotos von dieser schönen Gegend um den Deister. Nach 85 km bei K 3 und dem Anstieg Roter Fuchs hatten wir bereits 1.250 hm auf unserem Garmin. Weiter ging es über Holzen, Halle und Bremke nach Bisperode zum Kontrollpunkt 4. Die kleinen Wellen bis zum Schluss und der Wind von vorne holten die letzten Kräfte aus uns raus. Wir waren froh, als wir die Zielgerade erreicht hatten. Draußen in der Sonne ließen wir uns Kaffee, Kuchen, Würstchen und Bier schmecken. prrosit

Vielen Dank dem TSV Giesen für die schöne Streckenplanung! :GrosseZustimmung:

;-) Sw
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 02.05.2013, 10:33

Ja, mein Handy hatte ich zwecks Fotographieren dabei, aber der Akku war natürlich leer. Naja, so hatte ich mehr Zeit zum Genießen. Obwohl eigentlich auch nicht, bei all den Anstiegen kann ich mich mit Genießerei nicht zufrieden geben, da muss ich dann auch dann und wann mal Gas geben. So lag meine durchschnittliche HF am Ende nach 3:45 h bei hohen 155.

Sehr gefreut, weil überraschend, habe ich mich über das Begegnis mit Konkursus, Ulrike, Heimfelder Dirk und Skaterwaage. Trotz vieler flüchtiger Begegnungen im Vorfeld hatte ich auch endlich mal die Möglichkeit auf längerer Strecke mich mit Jens von den Celler Fortunen zu unterhalten. Netter Kerl! Unsere Wege trennten sich dann in Alfeld, weil ich mich auf die 115er Strecke machte, um nicht zu spät Zuhause zu sein.

Eine kleine Variation habe ich mir noch gegönnt und bin auf dem Rückweg noch über den Ith-Höhenzug nach Lauenstein gefahren. Ich hatte mich gefragt, warum dieser bei der RTF-Planung außen vor bleibt. Nun weiss ich warum... über 10 % Steigung nach etlichen Anstiegen zuvor, wäre etwas zu viel des Guten.

In Coppenbrügge traf ich wieder auf die RTF-Strecke und dann stellte sich noch der Osterwaldpass in den Weg, der sich aber bei geringer Steigung gut hochdrücken ließ.

Die letzten Kilometer leicht hinauf nach Giesen mit Gegenwind forderten noch mal Willenskraft, aber dann war die Leineberglandrunde perfekt: 113 km, knapp 1.300 HM. Das war gestern eine anspruchsvolle Runde bei Kaiserwetter und vielen netten Leuten! Danke für die reibungslose Orga!
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 02.05.2013, 19:13

Schöne Strecke, tolle Mitfahrer(innen) und einige gute Bekannte getroffen, Sportlerherz, was willst Du mehr ;-)

Konkursus entpuppte sich auf der letzten Etappe als unermüdlicher Windbrecher, ganz große Klasse und starke Leistung von ihm. Ulrike ist nach langer Sportpause auch (fast) schon wieder in Topform. Ist allerdings auch kein Wunder: Ulrike ist ein echtes Trainingsmonster. Sie hat auch an ansehnlichen Rampen nicht aufs kleinste Kettenblatt gewechselt und sich mit geschätzten 40 Umdrehungen bergan gedrückt ("Kraftausdauer, Dirk, ich muss Kraftausdauer trainieren"). Bei dieser Fahrweise hätten mich die Helfer an K3 in den Besenwagen tragen müssen. :shock:

Und Skaterwaage ist eh nahezu "unkaputtbar" und konnte Konkursus bei seinem Schlußspurt zum Ziel als einzige noch folgen.

:gruss: Dirk
lenkerbruch
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 35
Registriert: 05.07.2010, 14:11
Wohnort: Hildesheim

Beitragvon lenkerbruch » 02.05.2013, 20:21

Für unsere RTF-Truppe vom RSC Hildesheim ist diese Veranstaltung praktisch ein Heimspiel. Dementsprechend waren wir auch mit einigen Fahrern sowohl auf der 110er- als auch der 150er-Runde vertreten.

Über Sorsum, Hildesheimer Wald, den Roten Berg und Wernershöhe ging es durchweg ziemlich flott in der Spitzengruppe nach Alfeld. Die erste Kontrolle ließen wir traditionsgemäß trotz der tollen Verpflegung ausfallen. Auf dem Flachstück entlang der Leine bis Kreiensen entwischten dann zwei Fahrer, die wir mit einem "Hildesheimer Kreisel" an der Spitze des etwa 40 Fahrer umfassenden Feldes wieder einholten. Kontrolle 2 wurde angefahren, unmittelbar danach wartete der Berg hinauf nach Naensen, der mich im letzten Jahr abreißen ließ. Dort kam ich noch ganz gut hinauf, aber die folgende Hügelstrecke mit Seitenwind wurde mir zum Verhängnis, so dass ich schon hinter dem Feld hing, als es in den Wenzer Berg, die schwerste Steigung dieser Tour ging. Der Abstand war schon so groß, dass ich selbst nicht mehr sehen konnte, wie einer der Ausreißer von vorher, ein Harburger Triathlet mit unserem bärenstarken Youngster Michael ein Spitzenduo formierte, das schließlich mit acht Minuten Vorsprung in Giesen wieder eintraf, das Ortsschild gehörte dabei natürlich Michael.

Bei mir lief es über den Roten Fuchs noch ganz gut, danach waren aber noch etliche hügelige Gegenwindkilometer allein oder in kleinen Gruppen zu absolvieren, die mir langsam aber sicher die Kraft aus den Beinen saugten. Was habe ich mich nach einem richtigen Windschatten gesehnt! Den letzen nennenswerten Anstieg an der Holzmühle ging es dann nur noch im Schneckentempo hinauf, aber schließlich bin ich nach knapp fünf Stunden doch wieder in Giesen angekommen.

Vielen Dank an die Organisation. Ich weiß wenig, was sich da noch verbessern ließe. Vielleicht eine Streckenvariante über Lauenstein, um noch ein Sahnehäubchen draufzusetzen?
Wer sich liebt, der quält sich!
Benutzeravatar
Tom Mes
Hobby-Schreiber
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2012, 22:03
Wohnort: kurz vorm Deister

Re: RTF Roter Fuchs '13, Giesen (Bericht)

Beitragvon Tom Mes » 04.05.2013, 23:19

Dann steuere ich mal die Fotos von dieser tollen RTF dazu:

https://plus.google.com/photos/11784474 ... mKKY-6CjBQ

Bin die 150er Runde gefahren - auf den letzten 30 km drückte der Wind "gemein" von vorne...

Vielen Dank an die Organisatoren und den vielen Helfern!
you´ll never cycle alone
Benutzeravatar
Toddy
Forums-Novize
Beiträge: 1
Registriert: 02.05.2013, 10:05
Wohnort: Bremen

Beitragvon Toddy » 06.05.2013, 19:16

Hallo Skaterwaage, hallo Dirk,

ich war echt froh, dass ich in den Genuß einer spontanen Anreise kam, so gab es viel zu sehen und zu erleben.

Die RTF war wirklich sehr gut organisiert, das muss man sagen. Gute Stimmung überall und und lauter nette Leute; zumindest in meinem Dunstkreis. Bei K1 gab es auch Sekt: Berg heil

Die 150er Strecke war mit 1.400 Höhenmeter die erste große Herausforderung für mich in dieser Saison; für so einen Bremer sind das schon ansehnliche Berge.

Ich hoffe man sieht sich bei der internationalen RTF des RSC Rot-Gold in Bremen.
LG
Toddy
Die Wirklichkeit ist ein Rorschachtest.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste