Eulenexpress: Jörgs Solling Tour '12 (Bericht & Bilder)

Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Eulenexpress: Jörgs Solling Tour '12 (Bericht & Bilder)

Beitragvon dirksen1 » 17.10.2012, 16:02

Solling-Eule Jörg schrieb:
Solling Tour des Eulenexpress 2012 …die zweite…

Der erste Tag

Kurz nach Sonnenaufgang fanden sich am 22. September vier Eulen und zwei Eulenfreunde in Schmedenstedt ein, um zur diesjährigen Solling Tour zu starten. Fronteule dirksen1 musste leider familiär bedingt absagen, weitere "sichere" Mitfahrer waren ebenso aufgrund der engen (Radsport-)Terminkalender und damit verbundenen langfristigen Anmeldungen verhindert. Umso mehr ein Grund der Freude, dass diese tolle Tour dennoch stattfand und es am Ende eine harmonische Gruppe war, die so erst mal gefunden werden muss. :cool:

Dass die Gruppe sich kurzfristig reduzierte, tat der Vorfreude der „Wiederholungstäter“ sowie der „Erststarter“ keinen Abbruch.
Vorherrschende Frage: „…was ziehe ich bloß an und wie wird das Wetter heute…“, denn das Wetter der vorhergehenden Tage war ja durchaus als durchwachsen zu bezeichnen. Schnell das Gepäck im Begleitauto (hier ein Riesendankeschön an Olafs Frau Anja, die kurzfristig den Kofferraumdeckel des Vorjahres ersetzte) und ab auf die Straße…

Bild

Vorweg gesagt, dass Wetter drohte den ganzen Tag mit Unbill, hielt aber, wir bleiben trocken bis ins Ziel, an einem wunderbar sonnigen Frühherbsttag. Die Strecke war zum Vorjahr nur leicht verändert, Fronteule dirksen1 hatte einige neue Herausforderungen eingebaut, wahrscheinlich hat er diese während seiner Höhenmeter-Sammlungen des laufenden Jahres ausgeheckt. Doch dazu später mehr.

Bild

Die erste Etappe führte uns über bekannte Wege zum Lichtenberg. Spätestens oben auf dem Burgberg waren alle gut aufgewärmt. Von dort weiter über den Hildesheimer „Weinberg“ nach Bad Salzdetfurth. Sehr schön: Anja wartete bereits mit einer Stärkung ohne Deckel, dafür mit großer (Kombi-)Klappe, unser Verpflegungstischchen war ebenfalls aufgebaut und bot uns Waffeln, Bananen und leckere Kekse. Bevor wir jedoch zu sehr auskühlten, ging es schon weiter auf die zweite Etappe.
Diese führte uns durch das wunderschöne Weserbergland bis nach Uslar und die ersten Ausläufer des Solling bereiteten uns auf das vor, was noch kommen sollte. Ich empfinde das große Waldstück vor Uslar als das schönste Stück der ganzen Tour.

Bild

Endlich in Uslar und dort das vertraute Bild: Anja und ihr Verpflegungstisch. Auf einem kleinen Parkplatz hatte sie es sich in den Sonnenstrahlen bequem gemacht. Im letzten Jahr haben wir auf diesen Parkplatz 2011 den Schatten gesucht, um uns abzukühlen. Diesmal suchten wir die Sonne, um etwas Wärme zu tanken.

Das gleiche Ritual, Flaschen füllen und mit Waffeln, Bananen und Keksen die Energiespeicher auffüllen. Dann ab auf die dritte und letzte Etappe, die, wie gesagt, noch einige Herausforderungen bereithalten sollte und das lag nicht an den auf 60km Strecke zu überwindenden mehr als 1.000 Höhenmetern.

Bis Bad Karlshafen lief auch alles gut. Dort gab es dann allerdings einige Diskussionen über die zu fahrende Strecke, die unsere Garmins uns zeigten:
der angebotene Schotterweg wurde mehrheitlich abgelehnt :mad:

Wir entschieden uns dann an der Südseite der Weser auf dem Weserradweg zu fahren und kamen nach einigen Kilometern wieder auf unsere geplante Route, Südlich in den Reinhardswald als Variante der letztjährigen Tour. Der vor kurzem zur Holzernte genutzte und entsprechend beschaffene Weg führte schon zu erstem Stirnrunzeln bei einigen. Als er dann aber in einen, recht festen und glatten, Schotterweg überging, erhob sich zum Runzeln ein Murren. Aber auch dieser Weg endet dann irgendwann und zur Entschädigung gab es eine schöne lange Abfahrt bis nach Gieselwerder.

Bild

Tolles Gefühl und psychologisch durchaus diskutabel:
als unser Ziel Fürstenhagen schon fast in Sicht war, schickte uns unser Routenplaner noch mit einer Schleife nach Norden. Auf den letzten Kilometern gab es dann noch einige kurze giftige Anstiege, wohl die knackigsten des Tages. Herrlich, wenn man weiß, dass es denn dann schnell vorbei ist und man sich so richtig schön leer fahren kann.
Nach 190 km und guten 2.100 Höhenmetern waren wir dann in Fürstenhagen, genossen einen herzlichen Empfang und etwas Warmes, um uns dann in unserer Unterkunft unter der Dusche weiter zu wärmen.
Das leckere und legendäre Abendessen dort ließ den langen Tag auf dem Rad gemütlich ausklingen.

Der zweite Tag

Nach ausgiebigem Frühstück ging es am Sonntag bei noch letzten Nebelschwaden in Richtung Heimat, diesmal ohne (Strecken-)Überraschungen, ging es doch auf identischer Strecke wie im letzten Jahr. Das Wetter meinte es gut, die Sonne kam raus und beflügelte uns.

Zwischendurch meldete sich Andre von seiner Tour von Nordenham nach Peine, die er sehr vielversprechend begann… aber leider nicht beenden konnte.

Nach Uslar erneut mein Lieblingsabschnitt. Durch die Wälder und entlang plätschernden Bächen, in Lamspringe gab es an einer Tankstelle einen Verpflegungsstopp, den ein Teil unsere Gruppe beinahe verpasst hatte, eben weil es so gut lief. Je näher wir Peine kamen, desto schneller fühlte sich das Tempo an.

Nachdem wir in Grasdorf unsere Familien von der baldigen Heimkehr informierten, wurde die Ausfahrt es sogar zu einem richtigen Endspurt angezogen, das Gefühl, bald daheim zu sein, ließ unsere Beine wie schon beim Eulen-PBP noch mal richtig leckeres Laktat produzieren und so ein ordentliches „Plus“ auf die Pedalen bringen.

Bild

Nach 120 km und guten 1.100 Höhenmeter kamen wir wieder in Schmedenstedt an. Der Empfang unserer Lieben war herzlich und einige blieben noch auf einen Kaffee, ehe es endgültig für jeden ganz nach Hause ging.

Fazit

Eine tolle Tour mit klasse Menschen…

…wird fortgesetzt

Bis 2013 :wink:
Zuletzt geändert von dirksen1 am 18.10.2012, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
volvoman
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 61
Registriert: 28.06.2011, 08:30
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Beitragvon volvoman » 17.10.2012, 18:08

Hallo zusammen,

leider fand in diesem Jahr diese schöne Tour ohne mich statt. :-( Sonst hätten wir den Umzug nach Hildesheim gar nicht bewältigt.

Eine tolle Tour, die ihr da gefahren seid und mit einem kleinen Sahnehäubchen im Vergleich zum Vorjahr!! Wenn die Steigerungen so weitergehen...

Den Bericht finde ich sehr gelungen und die Wartezeit darauf hat sich gelohnt.

Wir sehen uns bei der nächsten Gelegenheit...

Gruss aus Hildesheim

volvoman ;-)
Zuletzt geändert von volvoman am 05.11.2012, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
Ich hab' übrigens keinen Volvo, sondern ne BahnCard.
www.eulenexpress.de
TXU065
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 25
Registriert: 25.07.2010, 23:20

Beitragvon TXU065 » 17.10.2012, 19:30

Schöner Bericht zu einer wirklich tollen Tour, die ich als HRC-Gastfahrer mitmachen durfte! :)

Hoffentlich klappt es im nächsten Jahr wieder, ich wäre gerne wieder dabei.
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 19.10.2012, 08:21

der Link zu den wenigen Bildern ist nun auch wieder aufgetaucht:
https://picasaweb.google.com/1100109047 ... directlink
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste