Crosstour zum Wilseder Berg '12, Harburg (Bericht+Bilder)

bs
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 167
Registriert: 21.01.2008, 10:50

Crosstour zum Wilseder Berg '12, Harburg (Bericht+Bilder)

Beitragvon bs » 22.01.2012, 12:39

<IMG src="http://www.endspurt-hamburg.de/files//u ... g_0024.jpg">
Konkursus hat geschrieben:Fraglich ist nur, ob uns in Undeloh jemand reinlässt, wir jedenfalls fahren ohne Schutzbleche. :HaHa:
...und sogar den Kamin angeworfen. Zum Schluss war klar:
Es gibt nichts besseres, als im Januar zum Wilseder Berg zu fahren.

http://www.endspurt-hamburg.de/node/1715

Bild: Uwe
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Wilseder Berg - mit Hindernissen

Beitragvon Dreckschleuder » 23.01.2012, 09:23

Früh am Samstag Morgen war es. BS hatte für 9.00 Uhr zur Wilseder Berg Tour eingeladen. Leider hatte er auch den Startort von Bergedorf nach Harburg verlegt. Mein Glück sollte ich später sagen. Als der Wecker um 5.30 Uhr klingelte, war ich ganz anderer Meinung :oops: .

Am Freitag war der Arbeitstag lang und so hatte ich die Wartungsdinge auf den Morgen verschoben. Auch wollte ich wie sonst auch mit dem Fahrrad anfahren, und plante, um 7.00 Uhr loszufahren, um etwas Reserve für etwaige Pannen zu haben und die 36 Kilometer-Anfahrt nicht zu schnell fahren zu müssen.

Schaltung einstellen, Kette ölen, Bremsbeläge wechseln, stand noch auf dem Plan. Da ich zu viel Zeit für Frühstück, Anziehen und Sachen packen drauf ging, blieb schließlich der Bremsbelagwechsel auf der Strecke. Ich packte ein, was ich dazu benötigte, wollte die Reservezeit am Startort nutzen.

7.05 ging es los. Ich gab Gas, um etwas Zeit aufzuholen. Nur kam ich nicht besonders weit... :mad:

Am Berg, Ortseingang Reinbek fing ganz plötzlich das Hinterrad an zu schleifen. Da ich so etwas schon kannte, sprang ich vom Rad, schaute auf das Hinterrad, entdeckte die zerstörte Felgenflanke, ließ schnell etwas Luft ab, um nicht auch noch einen Schlauch zu zerstören.

Sch... dachte ich, überlegte kurz, wie ich weiter verfahren sollte. Wechselweise joggend und gehend versuchte ich so schnell wie möglich die ca. 4 Kilometer zurück nach Hause zu kommen, um vielleicht noch irgendwie rechtzeitig am Startort zu sein.

Bild

Zu Hause angekommen, machte ich ein Beweisfoto und baute am Hinterrad Ritzelpaket, Schlauch und Mantel ab und zügig am Ersatzlaufrad an. Da ich anschließend sowieso die Bremse einstellen mußte, wechselte ich auch noch die Bremsbeläge und machte das Rad fahrfertig.

Das Rad auf den Dachgepäckträger gestellt, ein paar Ersatzschuhe in den Kofferraum gepackt, ein Handtuch für den Sitz geholt, dann fuhr ich los. Die Uhr zeigte mir an, daß ich in 35 Minuten in Harburg am Treffpunkt sein mußte.

Unterwegs grübelte ich, wo ich parken könnte, ohne zu viel Zeit zu verlieren... und mein Wagen nicht abgeschleppt wird. Ich entschied mich für die Straße vor dem Praktikermarkt in der Nähe vom Bahnhof. Hier kann man noch normal an der Straße parken.

Schnell machte ich mich fertig und fuhr zum Treffpunkt (laut Navi der Busbahnhof). Ein paar Minuten vor 9 traf ich ein und begrüßte Releff und Ulrike. Ein Mini-Kaffee mußte her, während ich den runterstürzte, versuchte ich bs anzurufen, um zu fragen, wo er sei.
Da er aber sein Telefon offensichtlich nicht hörte, machten wir uns auf die Suche und wurden am DB-Bahnhof 50 Meter weiter fündig.

Nach dem obligatorischen Startfoto ging es zu zehnt bei leichtem Dauerregen auf die Strecke, die zunächst durch die Harburger Berge und dann - meist dem E1 folgend - im Bogen auf Buchholz zu führte.

Schon in den Harburger Bergen hatten wir den ersten Schwund zu beklagen, Heimfelder Dirk hatte sich klammheimlich ohne Abschied abgeseilt. Später verabschiedete sich auch noch
Sonnenschein.

Bild

So quälten wir uns - mit einer Pannenunterbrechung - über das wellige Profil und auf aufgeweichtem Boden zum Wilseder Berg, den wir weiß erlebten, weil Schnee gefallen war (... der aber taute).

Bild

Bild

Weiter ging es nach Undeloh, wo wir nach 60 Kilometern wie in den vergangenen Jahren auch einkehrten.

Dieses Mal hielten wir uns lange auf, da wir klitschnaß und durchgefroren waren. Aber nach 1,5 Stunden ging es dann gestärkt auf den Rückweg. Der führte abwechselnd auf Wald-, Feldwegen und Straße relativ direkt zurück nach Harburg.

In Harburg angekommen, stärkten wir uns noch zum Abschluß wie im Vorjahr in einer Bäckerei.
Zuletzt geändert von Dreckschleuder am 23.01.2012, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1734
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Re: Wilseder Berg - mit Hindernissen

Beitragvon Heimfelder Dirk » 23.01.2012, 10:17

Dreckschleuder hat geschrieben:Schon in den Harburger Bergen hatten wir den ersten Schwund zu beklagen, Heimfelder Dirk hatte sich klammheimlich ohne Abschied abgeseilt.
Der Vollständigkeit halber und der Wahrheitsfindung zu Diensten: Ich hatte beim Start bereits angekündigt, aus Termingründen nur ein Stündchen mitzufahren und hatte mich in Höhe Langenrehm ordnungsgemäß beim Veranstaltungsleiter Burghard abmeldet.

Der kurze Trip war trotzdem schön (anstrengend).
:gruss: dirk
:gruss:
dirk
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Beitragvon Dreckschleuder » 23.01.2012, 14:33

Der Vollständigkeit halber und der Wahrheitsfindung zu Diensten...
Vielleicht war ich zu sehr mit der Behebung meiner Reifenpanne beschäftigt, um zu bemerken, daß Du weg warst.

Jedenfalls war mir der Verlust erst aufgefallen, nachdem ich nach Reifenpanne und Ankleide-Hilfestellung wieder zur Gruppe aufgeschlossen hatte und Zeit zum zählen hatte.

Aber ich kann gut nachvollziehen, daß Du bei dem Wetter keine Lust hattest, länger als von Dir geplant mitzufahren.

Sag mir noch einmal, ich sei an den Kontrollstellen eilig unterwegs...
Freude am Radfahren!
bs
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 167
Registriert: 21.01.2008, 10:50

@Dreckschleuder:Bitte bleib auf dem Boden.

Beitragvon bs » 23.01.2012, 17:26

Dirk hat schon beim Start auf seine angespannte Terminlage hingewiesen. Besser ein wenig, als gar nicht. Ich habe mich gefreut, dass er vorbeigeschaut hat.
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1734
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Re: @Dreckschleuder:Bitte bleib auf dem Boden.

Beitragvon Heimfelder Dirk » 23.01.2012, 18:15

bs hat geschrieben:Dirk hat schon beim Start auf seine angespannte Terminlage hingewiesen. Besser ein wenig, als gar nicht. Ich habe mich gefreut, dass er vorbeigeschaut hat.
Alles ok, Burkhard! Michael u. ich nehmen uns gern mal gegenseitig ein wenig auf die Schippe und frozzeln rum.

Im Ernst: Die Tour bei den Bedingungen, das war schon eine tolle Leistung von allen Finishern. :Respekt: Bis Wilsede bzw. Undeloh hätte ichs auch geschafft, aber den Rückweg nach Harburg nach anderthalbstündiger Pause hättet ihr mich komplett schieben müssen...

Auf dem Rückweg über Langenrehm, Sottorf, Leversen und Vahrendorf sind mir die Hände bis zur Bewegungsunfähigkeit eingefroren. Ich hatte größte Schwierigkeiten, die Haustür aufzuschließen und nach ner halben Stunde in der Badewanne hatte ich immer noch ne Gänsehaut. Dabei hatte ich kaum 35 km auf dem Tacho..
:gruss: Dirk
:gruss:
dirk
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Beitragvon Dreckschleuder » 23.01.2012, 19:02

Da hat jemand meine Anspielung vollständig durchschaut... :swingen-2:
Heimfelder Dirk hat geschrieben:Auf dem Rückweg über Langenrehm, Sottorf, Leversen und Vahrendorf sind mir die Hände bis zur Bewegungsunfähigkeit eingefroren. Ich hatte größte Schwierigkeiten, die Haustür aufzuschließen und nach ner halben Stunde in der Badewanne hatte ich immer noch ne Gänsehaut.
Das kommt mir sehr bekannt vor. Am Sonntag nach der Abfahrt unserer CTF war ich so ausgekühlt, daß ich erst nach ca. 3 Stunden wieder warme Füße hatte.

In der Hahnheide war ich in einer tiefen Wagenspur voll Wasser zum Stehen gekommen und hatte bis zur Mitte der Waden herauf im eiskalten Wasser gestanden. Danach sind erst die Füße vollständig ausgekühlt. Später dann wurden auch die Hände kalt und klamm.
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
Konkursus
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 969
Registriert: 13.08.2008, 09:11
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Konkursus » 24.01.2012, 14:10

...die Wilseder-Berg-Tour ist ab sofort eine Tour, die auf meinem Winter-Veranstaltungsplan steht. Fordernd, aber nicht überfordernd, nette Leute und bs, der umsichtig immer wieder dafür gesorgt hat, dass seine Schäflein zusammenblieben.

Losgefahren in HH-Harburg über die Harburger Berge auf Streckenabschnitten, die ich einerseits nicht kannte und andererseits wiederentdeckte. Ach ja, Wildpark Schwarze Berge, ausgewiesene MTB-Strecke, gerade auf der Technik-Veranstaltung mit Armin Raible gefahren, die Pfütze konnte man fahren, ja damals, nur am Sonnabend nicht :) , steckengeblieben. Oder mit einem Mal befanden wir uns auf der Crosser-Strecke vom letzten Sonntag, ich sag noch zu Ulrike, da kommt Deine Hausecke...sieht ohne Trassierband ganz anders aus.

Wir sahen allerdings auch ganz anders aus, nämlich zumindest diejenigen, die ohne Schutzblech gefahren waren, wie die Schweine. Dass wir dann noch in ein gut-bürgerliches Restaurant gelassen wurden, überrascht mich noch heute. Danke dafür und für das schmackhafte Essen, kann ich nur empfehlen, und die freundliche Bedienung.

Gegen 15:30 Uhr ging es dann zurück, es wurde unabhängig von Regen etc. schon ganz schön trüb. Das nächste Mal nehme ich Licht mit, dass ich daran wieder nicht gedacht habe. :mad: Na ja, im Schlepptau von Dreckschleuder gings dann.

@ HeiDi: Zurück hättest Du grundsätzlich geschafft. Ein Gutes der Streckenplanung ist auch, dass man es in Undeloh grundsätzlich geschafft hat. Die Strecke wird einfacher, zwar am Anfang noch etwas wellig, aber nicht mehr diese sandigen Reitwege, von Wasser durchtränkt, bei denen man das Gefühl hatte, es zieht hinten einer am Rad. Ich musste sehr viel gegenziehen, mein Sprunggelenk dankts nicht, denn ich hatte - zweiter Fehler :mad: - meine Einlage nicht mitgenommen, die ich für Laufschuhe nehme.

Kaffee und Kuchen und ein bischen Klönschachnack waren dann ein würdiger Abschluss.

Ich danke bs für seinen Einsatz (im Vorwege Dreckschleuder auch hinsichtlich der CTF Endspurt), der von echtem Enthusiasmus zeugt. Letztendlich sind 6 Fahrer bis zum Ziel mitgekommen, welch ein Einsatz dafür, denn als Konsument bekommt man das ja gar nicht so mit, erst aus den Gesprächen während der Tour selbst.

Ich freue mich aufs nächste Mal. Die Veranstaltung hätte dann eine größere Beteiligung verdient und HeiDi fährt alles ab.


Konkursus
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1734
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 24.01.2012, 20:08

Konkursus hat geschrieben:...die Wilseder-Berg-Tour ist ab sofort eine Tour, die auf meinem Winter-Veranstaltungsplan steht. Fordernd, aber nicht überfordernd, nette Leute und bs, der umsichtig immer wieder dafür gesorgt hat, das seine Schäflein zusammenblieben.
..dem ist nichts hinzuzufügen außer.. :GrosseZustimmung: :GrosseZustimmung:
Konkursus hat geschrieben:Ich freue mich aufs nächste Mal. Die Veranstaltung hätte dann eine größere Beteiligung verdient und HeiDi fährt alles ab.
Das ist doch selbstverständlich. Nur stand am letzten Samstag das alljährliche Grünkohlessen mit meinem Verein auf dem Programm. Die gemeinsame An- und Abreise mit BriMore und mad.mat entwickelte sich dann auch noch zu einem kleineren Abenteuer. Ich freue mich jetzt schon auf diese Tour im Januar 2013.

@Burkhard & Michael: Bei vorbereitenden Exkursionen seid ihr dann herzlich eingeladen, in meiner privaten Cafeteria die eine oder andere Stärkung zu euch zu nehmen! :trommel: Bild

:gruss: Dirk
:gruss:
dirk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast