3. Radrennen in Malliß bei Dömitz (Bericht)

Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 971
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

3. Radrennen in Malliß bei Dömitz (Bericht)

Beitragvon Janibal » 16.05.2011, 14:37

<b>3. Radrennen in Malliß bei Dömitz 2011
Es gibt Rennradfahrer und Radrennfahrer</b>


Dank der Verlegung im Vorfeld von Samstag auf Sonntag, kann ich mich anmelden. Die Beine noch etwas schwer vom großzügigen Warmfahren am Tag davor, steige ich recht spät aus dem Auto. Ich habe die Anfahrt völlig falsch eingeschätzt und so bleibt nur anmelden und einmal die Schlüsselstelle abfahren. Immerhin konnte ich im Verkehrsfunk noch hören, dass die Hauptstraße wegen einer Radveranstaltung gesperrt wird.

Irgendwie werde ich wiedererkannt und Ingo, der Veranstalter, lässt mich ein paar Worte an die Versammelten sagen. Es ist 12:00 Uhr und es soll gestartet werden, doch es fehlen noch zwei. Worst case, Defekt beim Warmfahren. Heute sind zwei Frauen im Starterfeld, die Bergwertung wird in der dritten von vier Runden ausgetragen und wie bei der Tour, Begleitfahrzeuge vorne und hinten.

Gleich vom Start weg wird gewaltig am Lenker gerissen. Der Vorjahressieger Sven ist nicht dabei, aber ein ebenbürtiger Ersatz. Immer wieder tritt er an und wir versuchen zu folgen. Das kostet Körner und nach dreimal lassen wir ihn fahren, allerdings nimmt er noch fünf andere mit. Drei davon lassen sich unerklärlicher Weise zurückfallen und suchen im Hauptfeld Schutz gegen den recht wilden Wind. In der Reihenfolge findet auch die Bergwertung statt und gleich danach läutet Ingo die letzte Runde ein. Das Hauptfeld lässt keine weiteren Fluchten zu und kommt geschlossen an der Steigung an. Hier kann ich die Tempoverschärfungen nicht mitgehen, es kommt zu einer Zellkernschmelze mit Rennhärte als Folge. Zu spät, die hätte ich jetzt gebraucht. So schreibt mich Steffi (ich hab sie in echt berührt, sie gibt es nicht nur bei facebook) unter die Platzierten…

Ich rolle noch mal den Anstieg runter und warte bei einem Streckenposten auf die Verlorenen der Windkante und der Tempoarbeit vorne. Auch kommt die Siegerin locker vorbei, sie konnte ihre Konkurren(n)tin abschütteln, hat aber einen Herren im Schlepptau. Mit dem Besenwagen fahre ich wieder in den Zielbereich, lausche etwas dem Sieger und wohne der Siegerehrung bei. Alle Trainingskilometer bringen nicht viel, jetzt muss verstärkt am Lenker gerissen werden.

Nach einem heißen Rennen gibt es entweder Kaltgetränke oder eine Dusche. Hier beides, Dusche von oben und Getränke im Zug des parallel stattfindenden Dorffestes von Malliß.

Wenn Ingo will, dann komme ich nächstes Jahr wieder. So schön da, bei Ingo und seinem super Team mit Blick ins Elbtal.

Bilder habe ich keine (habe versucht, Rennen zu fahren).

Fazit: Es gibt Rennradfahrer und Radrennfahrer. Rennradfahrer sind so was wie ich, so auf schmalen Reifen mit dem Rennrad Kilometer fahren. Radrennfahrer sind so welche, wie die hier gewonnen haben, die halt Radrennen fahren.
St. Jan
Benutzeravatar
BriMore
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 349
Registriert: 27.08.2008, 19:30
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon BriMore » 16.05.2011, 19:48

@ Janibal: Ich wäre schon froh, wenn ich ein Rennradfahrer wie Du wäre - denn es gibt auch Rennradfahrer, bei denen bezieht sich die ganze Sache mehr aufs Fahren, aber mit "Rennen" hat das wenig zu tun :cool:
Benutzeravatar
MiMei
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 109
Registriert: 24.05.2011, 12:36
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Re: 3. Radrennen in Malliß bei Dömitz (Bericht)

Beitragvon MiMei » 24.05.2011, 13:04

Janibal hat geschrieben:Bilder habe ich keine (habe versucht, Rennen zu fahren).
Moin,

doch hier gibt es ein paar Bilder. >> http://www.id-malliss.de/40717.html <<

War auch dabei, hat echt Spaß gemacht und werde nächstes Jahr auch wieder dabei sein.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste