P-Weg Marathon MTB 2010 (Bericht+Bilder)

Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

P-Weg Marathon MTB 2010 (Bericht+Bilder)

Beitragvon Janibal » 13.09.2010, 00:14

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 2010_4.JPG">

Oder:

Mit Simone ins Freibad geradelt


Nichts war klar, denn der P-Weg Marathon ( www.P-Weg.de ) stand auf der Kippe. Mal wieder, denn der Restwald, der vom Orkan Kyrill rund um Plettenberg (etwas östlich von Lüdenscheid, südöstlich vom Pappnasenland, Sauerland) stehen gelassen wurde, ist zum größten Teil in Privatbesitz. Das Team vom P-Weg konnte sich aber mit den Besitzern einigen und so konnte auch die Anmeldung zu einem sportlichen Wochenende im September gestartet werden.

Freitags Kinderrennen, Samstags Läufer und Walker und am Sonntag Biker (MTB). Ich habe einen Startplatz ergattern können fürs Radeln und so ging es Samstag nach Plettenberg, mit dem Auto. Wie entspannt. Zwar bietet der Veranstalter einen Schlafplatz in der Turnhalle an und es gibt genügend Unterkünfte, doch wollte ich im Auto schlafen, bei meinen Rad. Zu hause darf ich das nicht.

Nach einer Pizza vom örtlichen Luiggi ging es ins Auto zum Schlafen, mitten auf dem Parkplatz vor dem Starterbüro und dem Frühstückscafe im alten Feuerwehrhaus. Tatsächlich hat mich mein Wecker um sieben Uhr geweckt, schon hell und die Sonne versucht die Nebelschwaden zu vertreiben. Kurz die Startunterlagen geholt und dann das große Frühstück mitgenommen. Um neun ist Start und ich musste noch die Beine anwärmen, denn der P-Weg-Marathon ist ein Rennen und vom Ankommen ging ich mal aus.

Ich fuhr die Landstrasse nach Landemert/Attendorn zum Warmwerden und unterwegs begegnete ich einen Jugendlichen, dessen T-Shirt voll Blut und seine Ellenbogen und Knie offen waren. So ging er dahin, nur in Socken. Er grüßte freundlich und ich fuhr weiter. So ist das wohl auf dem Land, wenn es Streit gibt. Und der Alkohol tut den Rest.

Jetzt live zum Rennen: Startaufstellung. Das Fahrerfeld der längeren Strecke ist übersichtlich, mit etwas über 300. Um neun Uhr sind die Plettenberger auch noch nicht ganz wach, zumal am Vortag die Läufer gefeiert wurden. Leider kann nur die erste Startreihe die Performance der Hupfdohlen vom Fitnessclub bewundern. Schon die Musik lässt die Beine zucken. Grunzi aus dem Forum erkennt mich und wir tauschen unsere heutigen Ziele aus, finden Konsens in Pommes Schranke nach dem Zieleinlauf. Pünktlich geht’s los.

Nach dem neutralisierten Rausrollen aus Plettenberg City wird an der ersten Steigung das Rennen freigegeben. Schon hier zeigt sich, wie viele Helfer im Einsatz sind. Jedes potentielle Hindernis ist markiert und auf Verkehrsinseln werden Fahnen geschwenkt. Abzweigungen mit Flatterband „geschlossen“ und Steine oder Baumstümpfe sind mit Leuchtfarbe markiert.

Ich glaube die Strecke zu kennen, da ich schon vier Mal teilgenommen habe. Irrglaube. In der ersten Abfahrt kann ich mich nicht mehr an den Linksabbieger erinnern und bin viel zu schnell. Also gerade aus in den Gegenhang und wieder zurück. Mal ein bisschen vorsichtiger, zumal von Streckenänderungen zu lesen war. Der zweite Anstieg ist bekannt und oben wartet auch schon die Verpflegung. Helfer reichen den Vorbeifahrenden Wasser, Iso, Wasser, Cola und 2x Bananen, alle mit Schild um den Hals, auf dem der Inhalt der Becher steht.

Schon nach dem zweiten Anstieg weiß ich nicht mehr, wo ich bin. Der P-Weg führt einmal um Plettenberg herum, nur der Stand der Sonne zeigt mir die Himmelsrichtung. Und die gibt nochmals mächtig Wärme ab, so Anfang Herbst. Ist auch gut so, denn so trocknet der Schlamm schneller, den wir alle auf einer Abfahrt gesammelt haben. Der kleine Bach meint, auf dem Weg entlang zu rinnen, nur 1 km lang.

Im Tal dann neue Streckenführung, zuerst an der Lenne (so heißt der Fluss da) entlang. Hier laufe ich zu Simone auf. Zusammen fahren wir durch den Garten vom lokalen Altenheim. Die Senioren sitzen draußen in der Sonne und schweigen. Wahrscheinlich schwelgen sie in Erinnerungen an ihre Blütejahre. Ich möchte abbiegen und mir gleich mal ein Zimmer reservieren. Wenn ich hier durch bin, bin ich wohl etwas verwelkt und kann auch nur noch dasitzen und an die Blüte vom Start denken.

Simone hat Tempo und so kommen wir schnell zu der Frage, die gleich beantwortet werden soll.

Sind wir schon mal in ein Freibad mit dem Rad gefahren?

Definition „in ein Freibad gefahren“: Zaun auf, über die Liegewiese zu dem Fußbecken (leer) mit der Dusche darüber. Da durch und dann über eine Brücke, die eine Beckenecke abgekürzt. Einmal fast ums Becken (voll) herum und wieder über die Liegewiese weg, durch den entfernten Zaun. Antwort:

Ja, sogar mit Simone.

10 km später ging dann auch mal die Gänsehaut wieder weg. Kam kurz wieder, als das Wasser bei der Bachdurchfahrt kalt auf die Kleidung schlägt. Dann noch der 25% mit vielen losen Steinen. Und die Abfahrt, die viel Modder und ein paar große Steine hat und so zum Glückspiel wird. Und noch eine Abfahrt im Bach. All das ist richtiges Biken.

Der längste Anstieg wird belohnt mit riesigen Jubel junger Frauen an der Verpflegung. Da komm ich mit einen Hannoveraner (kein Pferd) und noch einen an. Wir können nicht viel tun, als den Jubel mit drei Worten zu beantworten: „Wir lieben euch“. Der Jubel wird undefinierter und die Tonlage etwas höher. Leider habe ich meine Fanpostkarten nicht dabei. Kommen per Post….

Eine kleine Runde führt uns nochmals zu den Lieben zurück, wo es fast Tränen gibt, als ich nur eine Kusshand zuwerfen kann und von dannen ziehe. Unterwegs gebe ich zwei Holländern meinen Schlauch, da ihrer Kompatibilitätsproblem mit der Luftpumpe aufweist. Jeder soll den Marathon bis zum Ende genießen dürfen.

Die letzten 20 km werden für mich immer wieder neu sein, da ich mir die Strecke einfach nicht merken kann. Immer wieder sage ich mir, ach, das war ja auch noch. Erst als die Strecke von heute morgen erreicht ist, weiß ich, was kommt. Ein letzter Anstieg und dann eine super Singletrail-Abfahrt bis in die City. Hier ein paar Kurven und dann stehst du auf der Bühne. Glücklich, erschöpft und ein Stück größer als die anderen. Der Moderator schaut, ob alle ansprechbar sind und manche antworten auch. Wenn nicht gerade Stromausfall auf der Bühne ist (das erste mal in sieben Jahren P-Weg), dann macht er das an diesen Wochenende bei 2.000 Sportlern. Der Mann ist gut.

Schon oft gesehen, dieses Mal selbst gemacht. Der Krampf beim Absteigen im Ziel. Sofort ist die Erste Hilfe Truppe da und ich versuche die Erste Hilfe in Form von alkfreien Krombacher Bier (Alternative zum Erdinger Alkfrei). Im Zielbereich ist auch Grunzi, der heute auf der kürzeren Strecke geglänzt hat. Auch er fand den Weg mit dem Rad ins Freibad, allerdings ohne Simone.

Is klar, P-Weg bietet best organisierten Sport mit Gänsehaut und vielen Teilnehmern auf und an der Strecke. Immer wieder!!!

Disziplinen sind:
Kids-Race: Bike, Run
Laufen: 20,7 km/652 hm 42,1 km/1201 hm und 67,7 km/1937 hm
Walken: 20,7 km/652 hm
Wandern: 42,1 km/1201 hm und 67,7 km/1937 hm
Biken: 43 km/1201 hm und 87,7 km/2616 hm
Kombi-Wertung:
Kurz-Distanzen (Sa. Laufen: 21 km, So. Biken: 42 km)
Lang-Distanzen (Sa. Laufen: 42 km, So. Biken: 88 km)

Bilder gibt es nur wenige, da ich keine Kamera mit auf der Strecke hatte. Also kein Bild im Freibad…. Hier kommen meine

Bilder vom P-Weg Marathon MTB.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 2010_7.JPG">
St. Jan
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 13.09.2010, 22:13

:D :D :D
Ich hab Tränen gelacht! Selten einen so geilen Bericht gelesen!!!

Aber mal so ganz unter uns beiden Gebetsschwestern, bei der Saison- und Trainingsplanung 2011 finde ich hoffentlich ein wenig mehr Beachtung!?! Kann ja nicht angehen, dass Du die ganzen geilen Events alleine absolvierst.
Das müssen wir nochmal in Ruhe beschnacken biertrinken
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 13.09.2010, 23:12

Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 14.09.2010, 19:27

Auf den Seiten des Veranstalters gibt es Links zu noch mehr Berichten und tollen Bildern von Sportograf. Dort findet sich auch ein Hinweis samt Link auf Janibals Bericht. Inkurzer Zeit sind bereits ca. 175 Besucher von dort hierher gekommen. Siehe

http://www.p-weg.de/2009/erlebnisberichte
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
wildspitze
Forums-Novize
Beiträge: 2
Registriert: 15.09.2010, 15:35

Beitragvon wildspitze » 15.09.2010, 15:54

Netter Bericht. Und das Gesicht auf dem Foto mit dem Audax-SH Trikot kenne ich doch ...

Hätte ich gewusst, dass du in Plettenberg startest, wäre ich glatt mal auf einen Tratsch vorbei gekommen, ist ja nicht so weit entfernt.

Ich bin da auch einmal gestartet. 2004 - ist schon eine Weile her. Die damalige Ergebnisliste ist auf der P-Weg Webseite immerhin noch einsehbar. Muss da mit Entsetzen feststellen, dass du mir seinerzeit fast eine ganze Stunde aufgebrummt hast. :shock: OK, hatte da kein adäquates Rad, aber die Zeitdifferenz ist trotzdem erheblich.

Ende des Monats lege ich mir wieder ein richtiges MTB (Hardtail) zu und in 2011 bin ich in Plettenberg dann auch wieder dabei - vorausgesetzt die Veranstaltung findet statt. :)

Gruß von einem HBKH-Mitfahrer
d.plettenberger
Forums-Novize
Beiträge: 1
Registriert: 18.09.2010, 13:37
Wohnort: Plettenberg

Beitragvon d.plettenberger » 18.09.2010, 14:01

Hallo Janibal!

Vielen Dank für deinen Bericht.

Die Fanpostkarten sind bei und angekommen; ich werde sie morgen an die „jungen Frauen“ weitergeben. Dann wird die Tonlage wahrscheinlich noch einmal höher.

Falls du 2011 wieder bei uns starten wirst, sag vorher Bescheid. Dann kannst du mit einem noch tolleren Empfang rechnen. Genug Motivation, den Verpflegungsstand wieder zu übernehmen, haben wir jetzt allemal.
Viele Grüße aus Plettenberg

Michael vom Verpflegungsstand an der „Spinne“(Nordhelle)
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Video P-Weg

Beitragvon Janibal » 20.09.2010, 09:27

Endlich mal ein Video, was ich gerne von vorne bis hinten geschaut habe. das ist wirklich super gemacht, da stimmt die Musik, nicht langweilig und vor allem lustig MIT Inhalt.

http://www.youtube.com/watch?v=vNsCRjg4DvU

Wie schon gesehen:

Kommt alle zum P-weg 2011, denn das ist die Party
St. Jan
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: Video P-Weg

Beitragvon Helmut » 20.09.2010, 13:23

Janibal hat geschrieben:Endlich mal ein Video, was ich gerne von vorne bis hinten geschaut habe. das ist wirklich super gemacht, da stimmt die Musik, nicht langweilig und vor allem lustig MIT Inhalt.

http://www.youtube.com/watch?v=vNsCRjg4DvU

Wie schon gesehen:

Kommt alle zum P-weg 2011, denn das ist die Party
Geiles Video! Ben Eisenarsch ist ein urkomischer Typ, dessen Rolle als Protagonist der Veranstaltung man wohl nicht besser besetzen könnte.

Angucken! Teilnehmen!
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Grunzi
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 76
Registriert: 09.08.2010, 21:40
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Grunzi » 09.09.2011, 18:47

gerade nochmal den Bericht gelesen....sehr sehr fein !!!!!!!

Und in 2 Tagen ist es wieder soweit...freue mich!!! :wink:
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Beitragvon Janibal » 09.09.2011, 19:15

d.plettenberger hat geschrieben: Falls du 2011 wieder bei uns starten wirst, sag vorher Bescheid. Dann kannst du mit einem noch tolleren Empfang rechnen. Genug Motivation, den Verpflegungsstand wieder zu übernehmen, haben wir jetzt allemal.
Viele Grüße aus Plettenberg

Michael vom Verpflegungsstand an der „Spinne“(Nordhelle)
Alles gesund und munter, Versender-Rad geputzt (echt), Trikot gebügelt und Edding eingepackt. Werde Samstag im laufe des Tages eintreffen. Sonntag, wie schon 5 mal, auf die große Runde, da gibts mehr "Meter der Freude" und eine Spinne für Spinner...

da lacht das Herz, Start#44

Und wieder wird die Zeit gegen mich sein

@grunzi: Zwei mal im Jahr auf Tour und ich darf es miterleben. was soll schiefgehen, so p-weg erfahren wie wir sind. heil und dreckig im ziel anstoßen, klar!
St. Jan
Benutzeravatar
Grunzi
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 76
Registriert: 09.08.2010, 21:40
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Grunzi » 09.09.2011, 19:43

Moment:
dies Jahr ist das "schon" mein 3. Marathon !!!:Krafttraining:

14.5. Saalhausen
20.8. Grafschaft
11.9. P-Weg

Wetter fiel ja dies Jahr leider aus.......
Apropos wetter: hoffentlich regnet es am Sonntag nicht: Ich hasse Regen! :regenschutz:

Aber egal, der P-weg ist's allemal wert!!!!!!!!!!!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste