RTF Alma Mater, Hamburg-Harburg (Berichte + Bilder)

Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

RTF Alma Mater, Hamburg-Harburg (Berichte + Bilder)

Beitragvon Netzmeister » 25.07.2010, 18:12

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20080.JPG">

Wie angekündigt habe ich mich auf die kürzeste Strecke begeben und muss sagen: sie war kürzer, aber nicht weniger anspruchsvoll. Es wurde jede Welle mitgenommen und der Wind tat sein Übriges es nicht einfach nur rollen zu lassen. Zum Glück brannte die Sonne nicht so stark wie in den letzten Tagen.
Leider muss ich einen Abzweiger verpasst haben und fand mich dann an einer Kreuzung ohne Richtungspfeil wieder. Die letzten Ort habe ich zwar gefunden, aber auch dort keine orangefarbenen "Helfer" entdeckt. Nach fragen an einer Tankstelle habe ich es doch nach Harburg gefunden und dort - dank zwei weiterer Hinweise - auch die Mensa entdeckt. Der Umweg hat mich etwa 12 Kilometern gekostet.

Ansonsten war die RTF sehr gut organisiert und - trotz meines Fauxpas - sicher gut ausgeschildert. Auch die Verpflegung verdient sich ein sehr gut.
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.
Benutzeravatar
snief
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 203
Registriert: 17.10.2007, 12:19
Wohnort: Adendorf

Beitragvon snief » 25.07.2010, 18:27

Bin auch von der 80er-Runde zurück und mir hat's sehr gut gefallen.

Insgesamt eine sehr gut organisierste und ausgeschilderte Strecke. Hat mit Sicherheit viel Mühe gekostet, trotzdem überall nur nette, freundliche Helfer. Meinen Dank an alle.

Die Strecke selbst fand ich sehr gut zu fahren, wenngleich es mir persönlich ein wenig Bundes-/Hauptstr. zuviel war. Warum sind eigentlich in D die meisten Autofahrer so extrem unentspannt, wenn sie mal bremsen oder langsamer fahren müssen? In anderen Ländern klappt das besser. Aber die Strecke war ansonsten anspruchsvoll, aber nie überfordernd und hat - insbesondere bei dem Wetter - Laune gemacht.

Das einzige kleinere Manko war sicher die lange Anmeldezeit am morgen. So musste ich trotz frühzeitiger Anreise doch mit recht wenigen auf die Strecke. Anyway - vielleicht ein weiterer Anreiz für's noch früher Aufstehen (*grusel*) oder lieber eine Wertungskarte. Damit kann man ja fein Zeit sparen. Muss ich mir nur noch einen passenden Verein suchen...;)
Bild
(Michael Menges)
Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

Beitragvon Netzmeister » 25.07.2010, 18:50

Muss ich mir nur noch einen passenden Verein suchen...
http://www.radsportlinks.rsg-hannover.o ... nd/hamburg
Da ist sicher einer für Dich dabei ;)

Die Anmeldung ist wirklich etwas misslungen. Bei den Teilnehmerzahlen - die es ja nicht erst seit diesem Jahr gibt - wären mehr Tische nötig gewesen.

Aufgefallen ist mir wieder das Verhältnis BDR (350) zu Nicht-BDR-Mitgliedern (700).
Zuletzt geändert von Netzmeister am 27.07.2010, 09:36, insgesamt 1-mal geändert.
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.
findichgut
Forums-Novize
Beiträge: 4
Registriert: 08.07.2010, 21:07
Wohnort: HH-Harburg

Beitragvon findichgut » 25.07.2010, 19:08

Diese RTF war klasse! Einziger Kritikpunkt auch von mir: Die langsame Anmeldung. Ich bin gegen halb zehn allein gestartet und habe mich nach ca. 20 km einer Gruppe anschließen können, die mir tempomäßig gut lag. Die Streckenführung war sehr schön, gut beschildert und einige Steigungen hatten es richtig in sich. Essen und Getränke gab es vielseitig und reichlich.

Die Alma Mater notiere ich mir nächstes Jahr sicher wieder im Terminkalender.
Benutzeravatar
ducdich
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 116
Registriert: 03.11.2008, 22:41
Wohnort: Stade
Kontaktdaten:

Beitragvon ducdich » 25.07.2010, 19:23

Das einzige kleinere Manko war sicher die lange Anmeldezeit am morgen.
Das mit der langen Anmeldezeit ist uns auch als einziger Kritikpunkt aufgefallen und damit verbunden viele Vereinsmitglieder der RG Uni, die auf ihrer eigenen RTF gefahren sind. Vielleicht hätte man diese lieber zusätzlich zum Anmeldedienst verdingen sollen.

Für die 160 km Fahrer sah es bei einem Verpflegungpunkt und im Ziel mit Verpflegung etwas mau aus, aber wer zu spät kommt, den bestraft das Leben und so hat man für`s nächste Mal zumindest einen Anreiz noch schneller zu sein (aber das Astra statt des Erdinger Alk-frei schmeckte im Ziel auch vorzüglich).

Alles in allem aber eine tolle RTF mit schöner Streckenführung, guter Auszeichnung und prima Angebot an Verpflegung. Wir sind auf alle Fälle nächstes Mal wieder dabei und freuen uns schon drauf.
Rollator
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 27
Registriert: 06.08.2007, 21:20

Beitragvon Rollator » 25.07.2010, 19:50

Für die 160km Fahrer sah es bei einem Verpflegungpunkt und im Ziel mit Verpflegung etwas mau aus, aber wer zu spät kommt, den bestraft das Leben und so hat man für`s nächste Mal zumindest einen Anreiz noch schneller zu sein.
etwas mau ist untertrieben. k3 war schon fast leer, an k4 gab es nichts mehr. (ich bin ca viertel nach neun auf die 160km gestartet.)

nicht alle, die sich auf die lange strecke machen, wollen wahnsinnig schnell fahren, auch wenn das für mitglieder der rg-uni vielleicht schwer vorstellbar ist. dennoch, wieder mal eine tolle veranstaltung. in den sommerferien ist es sicher nicht leicht, genug helfer zu finden.
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Beitragvon Con-Rad » 25.07.2010, 20:02

wieneSonntag Morgen, Frühstück auf der Terrasse bei lausigen 17°C, leider ist die Sicht auf den Hainbuchenweg zugewachsen und es war ca. 9:40, als tatsächlich jemand klingelte. Ein Blick um die Hecke und da rauschten schon die ersten Gruppen vorbei. Nur einen halben Kilometer zur Kontrolle. Hier war richtig Betrieb. Ich hab mich auch nicht lange aufgehalten und bin gleich weiter, nachdem ich keinen Bekannten entdecken konnte. Es waren noch die ersten Gruppen, was sich am hohen Tempo bemerkbar machte. Vor der Abfahrt nach Bendestorf hielt ich kurz an, um etwas an der Schaltung zu richten. Gleich sauste eine schnelle Meute vorbei. Ganz vorn ein Blau-Weisser Kugelblitz, ich vermute Erhard, der das Tempo hochhielt. Die hatten offenbar auch an der Kontrolle keine Pause eingelegt.

Das Wetter war ideal, die Temperatur genau richtig, trocken und der Wind belebend für eine Radtour. Die Streckenführung bot für uns Buchholzer nichts Neues. Alles hundert mal ausprobiert, aber eine RTF ist doch immer etwas anderes. Irgendwo bei Undeloh überholte ich Knut. Ich erkannte ihn an seinem Trikot vom Bulgarien–Abenteuer–Brevet. Knut ist ein echter Langstreckler und hat die Ruhe weg.

An der 2. Kontrolle in Sahrendorf wieder das gleiche Gewusel. Große Gruppen machten sich wie Heuschrecken über die Verpflegung her. Hier begrüßte ich kurz Eckhard und hielt mich nicht weiter auf. Die Steigung nach Egestorf rauf war mit Autos verstopft. Es hatte eine Autobahnsperrung gegeben und nun suchte sich die Blechlawine eine Stauumgehung und die verlief genau über Egestorf. Für uns Radler gibt es ja einen Radweg auf der linken Seite als Alternative. Hinter Egestorf ließ der Verkehr zum Glück nach. In Döhle suchte ich mir eine Bank, weil ich versprochen hatte, einen Verwandten anzurufen. Hier entdeckte mich Michael, der in diesem Jahr schon 20 Rennen gefahren ist, teilweise mit beachtlichen Resultaten. Er war geduldig und ließ mich mein Telefonat beenden bevor wir gemeinsam die Tour fortsetzten. Auch hier nichts neues. Die gesamte Gegend scheint ein Flickenteppich aus Teilstücken der RTFs südlich der Elbe zu sein, wobei natürlich alle stolz auf ihre Höhenmeter sind.

Irgendwo vor Raven vermisste Michael beim mir etwas die Spritzigkeit am Berg und er schloss sich einer überholenden Gruppe an, die an der netten Steigung auch gleich zerfledderte. Einige blieben kurze Zeit bei mir hängen, aber bald fuhr ich wieder alleine. Glaubte ich wenigstens. Nach der rauschenden Abfahrt von Raven nach Putensen war die Abzweigung nach Eyendorf erst im letzten Moment zu erkennen. Ich bremste also und schaute mich kurz um, ob ich nach links ziehen könnte und nahm gerade noch einen Schatten wahr, der auf mich auffuhr und dann heftig stürzte. Gleich waren mehrere Autofahrer zur Stelle und boten ihre Hilfe an. Als ich dazukam, lag er regungslos auf dem Bauch, war aber schnell ansprechbar und kleine Abschürfungen am Ellenbogen und Knie schienen nicht dramatisch. Er klagte aber über Schmerzen am Gesäß. Das Rad war OK, so dass wir eine Weiterfahrt probierten. Wir schafften es bis zur Kontrolle Sahrendorf. Die Beschwerden am Gesäß verdarben doch den Spaß am Radeln, so dass er sich dort vom Besenwagen abholen ließ. Er musste noch nach Uelzen zurück, aber da hatten sie Fahrgemeinschaften organisiert. Hoffentlich bleiben die Stauchungen ohne ernstere Folgen.

Auf dem Rückweg nach Klecken ging es noch etwas hin und her, auf der Suche nach der einen oder anderen vergessenen Erhebung. Irgendwie hatte es mich in die Gesellschaft zweier Begleiter verschlagen, die mich ordentlich forderten. Auf dem Abschnitt zwischen Horst und der ultimativen Steigung nach Klecken rauf, wählte ich eine mir vertraute Alternative und hatte an der Steigung die erhoffte Ruhe. Die Beiden traf ich erst an der Kontrolle wieder, was sie auf den Vergleich mit Haas und Igel brachte. Die Verpflegungsstelle präsentierte sich bereits gründlich abgenagt. Kein Wunder, heute hatte der Andrang mit geschätzt über 1200 Teilnehmern sogar die verwöhnten Harburger überrascht. Von dem leckeren Eistee war aber noch reichlich vorhanden. Eigentlich hatte ich mich auf Kuchen und Würstchen am Ziel gefreut, hatte aber nun begründete Ahnungen, dass dort auch bereits alles geplündert seien könnte und beschloss in Klecken auszusteigen. Umsonst wollte ich nicht mitgefahren sein, aber die Helfer mochten keine Startgebühr von mir annehmen. Ich werde sie irgendwie überweisen, versprochen!

Eine herrliche Tour, wenn mich nicht beunruhigen würde, dass bei dem Auffahrunfall etwas mehr zurückbleiben könnte. Ich würde mich freuen, von den Uelzenern etwas zu erfahren.
Zuletzt geändert von Con-Rad am 26.07.2010, 08:19, insgesamt 1-mal geändert.
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Beitragvon Grotefend » 25.07.2010, 22:09

Con-Rad hat geschrieben: Hoffentlich bleiben die Stauchungen nicht ohne ernstere Folgen.
Aber, aber. So etwas wünscht man doch Keinem.
Ich hoffe, du hast dich nur verschrieben.

Gruß
Grotefend
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Bergwasserziegentraeger
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 75
Registriert: 02.02.2007, 22:57
Wohnort: HL

Beitragvon Bergwasserziegentraeger » 25.07.2010, 23:10

Stauchungen wäre halb so schlimm. Könnte nämlich das Steißbein angeknackst sein.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 26.07.2010, 01:01

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20033.JPG">

Manfred Galonski vom ESV Fortuna Celle schrieb:

<b>7. RTF „Alma Mater“ der RG Uni Hamburg am 25.07.2010</b>

Die „Alma Mater“ gehört für uns Fortunen bereits seit einigen Jahren zum festen Bestandteil unseres jährlichen Radprogramms, so dass auch in 2010 wir wieder nach Harburg angereist waren. Die reichlich Höhenmeter vom Vortag in Goslar sollten heute durch eine lockere Runde durch die Heide ergänzt werden. Michael, Erhard und ich machten sich in den frühen Morgenstunden somit wohlgelaunt auf den Weg nach Harburg. Am Startort trafen wir dann noch unsere Vereinskollegen Daniela und Harald aus Bremen und natürlich unseren Dirk aus Harburg und den Flying Dutchman Corstiaan. Auch Johanna und Schnuffi schauten kurz bei uns vorbei.

Die Anmeldung direkt vor der Mensa der TU-HH verlief, auf Grund des im Web bereitgestellten Anmeldeformulars, problemlos und schnell, da wir recht früh am Startort waren. Es war noch genug Zeit vorhanden für einen Kaffee. Später sahen wir eine lange Schlange von Radsportlern, die an der Anmeldung warten mussten, kein Wunder bei einer Starterzahl weit über 1.000. Dafür gibt es ja eine variable Startzeit von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr. Uns hetzt ja keiner und wir sind auch nicht bei einer RTF auf der Flucht.

Dann gab es noch ein HFS-Forumstreffen mit den Rosamädels brimore, superwosi sowie nobnob, madmat und natürlich dem Administrator Helmut. Wir verabredeten uns, dass wir die 120er Runde heute gemeinsam fahren wollten. Harald hatte sich bereits vorher einer Speedgruppe angeschlossen. Direkt vom Start weg ging es durch Harburg stetig bergauf. Das Tempo wurde auch bereits etwas angezogen, so dass unsere Gruppe auseinander fiel. Michael, Daniela und Corstiaan vorweg, der Hauptteil der Gruppe dazwischen und Erhart gemütlich hinterher, da er heute die 80er Runde fahren wollte.

Die kleinen Hügel und Wellen südlich von Harburg in Vahrendorf, Sieversen, Emsen, Dibbersen machten uns dabei keine Probleme, brimore wurde dabei von madmat und mir für das Erreichen der „Bergpunkte“ im Windschatten hinaufgezogen. Die Kontrolle in Klecken auf dem Sportgelände war mit einem übermäßigen Verpflegungsangebot bestückt und eine lange Schlange wartete geduldig auf Getränke und Essbaren.

Das Dreigestirn Daniela, Michael und Corstiaan wollte auf die anderen unserer Gruppe nicht warten und fuhr nunmehr allein auf die Heiderunde. Wie ich nachher hörte, mit einem Wahnsinnstempo.

Weiter ging es gen Süden über Jesteburg in Richtung Lüneburger Heide. Dirk bog dann mit den Rosamädels auf die 80er Runde ab. Der Ausflugsverkehr war in den Ortschaften Schierhorn, Wesel, Undeloh noch recht moderat, da die Heide noch nicht in voller Pracht blüht. Nach dem Heidedorf Undeloh ging es dann in rasender Geschwindigkeit bergab zur 2. Kontrolle in Schätzendorf. Auch hier das gleiche Kompliment zur Verpflegung wie zu K1 in Klecken. Unermüdlich wurden auch hier Brote geschmiert. Nur die Getränke waren etwas dünn gemixt. Daniela fuhr dann als einzige heute die 160er Runde. Sie wird sicherlich eine passende Gruppe gefunden haben. Ist schon toll, was sie so leistet.

Es ging weiter am Wildpark „Lüneburger Heide“ vorbei Richtung Thieshope und Ramelsloh wieder nach Klecken zur letzten Kontrolle zurück. Dabei wurden die Heidewellen mit reichlich Muskelkraft bezwungen, der Autoverkehr hatte jetzt erstaunlich zu genommen, wahrscheinlich auf Grund eines größeren Staus auf der A7. Leider war das Verpflegungsangebot in Klecken durch die vorher eingefallen „Heuschrecken“ äußerst übersichtlich geworden, aber es gab noch genügend zu trinken und das Ziel war ja nicht mehr weit.

Zurück ging es mit deutlicher Geschwindigkeitserhöhung über Hittfeld und Tötensen nach Vahrendorf. Hier habe ich mich dann etwas verfahren. Aber nach kurzer Zeit war ich wieder auf dem richtigen Weg Richtung Ziel

Die „Alma Mater“ gehört eindeutig zu den erstklassigen RTF´s im Norden auf Grund ihrer Streckenführung, der Ausschilderung, Verpflegung (denkt bitte an die Langfahrer), den freundlichen Helferinnen und Helfer und etc. Schön und interessant waren heute auch die kleinen Radgespräche mit Helmut, nobnob und madmat.

Im Zielbereich trafen wir uns dann alle, um anschließend bei Dirk die Grill-Variationen und den leckeren selbstgemachten Kartoffelsalat bei gekühlten Erdinger Alkfrei zu geniesen. Nochmal großen Dank an Dirk dafür.

Fotos wurden heute von Michael, Dirk und Helmut gemacht. Hier kommen die

Bilder von der RTF Alma Mater ab Harburg.

Manfred

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20005.JPG">
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 26.07.2010, 01:13

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20013.JPG">

Dirk vom ESV Fortuna Celle schrieb:

Bei der heutigen RTF mit Start und Ziel quasi vor meiner Haustür war ich mit einigen weiteren Fortunen und Forums-Mitgliedern verabredet. Aufgrund gesellschaftlicher Verpflichtungen im Anschluß an die Veranstaltung, wo ich noch besonders gefordert war, bin ich mit den rosa Mädels Britta und Sabine sowie meinem Vereinkameraden Erhart auf die 80er-Runde gegangen. Die ersten Kilometer ging es über Ehestorf, Alvesen und Sottorf überwiegend bergauf Richtung Langenrehm, wo mit 142 Metern über NN das Dach der heutigen Tour war. Die Route führte weiter über Vaensen durch den Landkreis Harburg zur ersten Kontrolle nach Klecken. Trotz großem Andrang wurden alle zügig mit Kontrollstempeln und Verpflegung versorgt.

Über Bendestorf, Jesteburg, Brackel und Horst ging es auf einem ca. 30 km langen Rundkurs wieder nach Klecken zur zweiten und für uns zugleich letzten Kontrolle, wo alles problemlos wie beim ersten Kontrollstop, ablief.

Über Hittfeld Tötensen und Leversen ging es weiter nach Vahrendorf, wo wir auf dieselbe Strecke wie am Anfang zurück kehrten. Kurz bevor es vom Landkreis Harburg zurück in den Hamburger Bezirk Harburg ging, wurden Sabine und ich von Uwe aus Stade über einen Sturz von Britta unterrichtet. In Alarmfahrt ging es in großer Sorge zurück. Doch Britta kam uns auf halber Strecke zwischen Vahrendorf und Sottorf auf dem Rad sitzend entgegen, so daß wir gemeinsam wieder Rchtung Eißendorf fahren konnten. Nach weitgehend harmlosem Bodenkontakt konnte sie bis auf ein paar kleine Hautabschürfungen und kleinen Kampfspuren am Rad die Reise fortsetzten. An dieser Stelle auch den namentlich nicht bekannten, Cyclassics erfahrenen Anwohnern ein herzliches Dankeschön für die Hilfeangebote! Erst später stellten wir fest, dass der Helm an einer Stelle angebrochen war und Britta demnach doch ziemlich mit dem Kopf aufgeschlagen sein muß. Ohne Helm wäre sicherlich ärztliche Hilfe vonnöten gewesen!

So konnten wir den weiteren Nachmittag nach Eintreffen der restlichen Startgesellschaft bei Grillwürsten, Kartoffelsalat und Bier bei mir zu Hause genießen. Nachdem wir NobNob versicherten, dass er die nächsten zwei Stunden nicht mit Helmut Autofahren muss, war er auch bereit, seinen Fahrradhelm abzusetzten. Was bei der 2.200 Meter langen Autoreise in einer Tempo 30 Zone vorgefallen ist, wurde nicht überliefert. Der Nachmittag verlief während der Schlußetappe der Tour de France ansonsten ohne Zwischenfälle. Gelächter kam auf, als Corstiaan, sagen wir mal, eigentümliche Theorien über die Herkunft des Kartoffelsalates von sich gab und Michael, der gut zugelangt hatte, grüngesichtig in Richtung weiße Räume verschwand. Aber es geht allen gut und das unter die Couch gerollte Grillgut ist ja auch wiedergefunden worden.

Nachdem auch die Spülmaschine mit Ihrer Arbeit fertig ist, schließe ich meinen Bericht mit den besten Wünschen für die restliche Woche. Wenn nichts dazwischen kommt, sehen wir uns nächsten Sonntag in Hittfeld. (Anmerkung Helmut: Hittfeld? Das muss ein Irrtum sein. Kommenden Sonntag trifft man sich zur RTF in Lohbrügge.)

Dirk

Bilder: Michael

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20099.JPG">
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
NOBNOB
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 328
Registriert: 22.06.2010, 20:22
Wohnort: Hamburg

Beitragvon NOBNOB » 26.07.2010, 10:01

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20138.JPG">

War mal wieder eine schöne Runde, auch wenn die vielen Autos zwischendurch tierisch nervten. Dass die letzte Kontrolstelle schon leer gefuttert war, ist zwar ein logistischer Schwachpunkt, war für mich aber nicht so schlimm, da ich vorher vorsorglich ein Knoppers gebunkert hatte. Auf den letzten 20 km wollte ich noch mal testen, was geht, musste aber schnell feststellen, dass da nicht mehr allzuviel war.

Riesen Dank nochmal an Dirk für die Einladung. Das war echt toll und lecker. :GrosseZustimmung: Wäre zwar gerne noch länger geblieben und hätte auch gerne noch mit Euch die letzte Etappe der Tour de France angeschaut, aber ich war dann doch ziemlich k.o., wie auf dem Photo oben unschwer zu erkennen ist. :Kuehlen:

Nein, den Helm hatte ich nicht wegen Helmuts Fahrweise auf. Mein neuer Helm sitzt einfach so gut, dass ich ihn gar nicht bemerke, zumal ich auch sonst immer ein Baseball Cap trage. Ich werde auch sicher nie wieder die Nummer 1 tragen. Aber mögen andere auch Ihren Spass haben. :Clown:
Benutzeravatar
QuickNic
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 73
Registriert: 06.08.2007, 12:20

Beitragvon QuickNic » 26.07.2010, 11:02

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20129.JPG">

Hallo liebe Gemeinde,

das war doch mal wieder ein gelungener Sonntag! Hab mich sehr gefreut, dass ich unterwegs zu Euch (Helmut, mad.mat, NOBNOB und Manfred) aufgefahren bin! War mal wieder spät dran und bin bis dahin mehr oder weniger ohne passende Gruppe gefahren!

Bis zur zweiten Kontrolle gefiel mir die Streckenführung sehr gut, der Rückweg ist dann Kilometersammeln und der Sonntagsverkehr steigerte sich leider auch entsprechend, aber das ist halt so!

Die letzten Kilometer habe ich mich bei Manfred festgebissen, der mich wohl auch leicht hätte abschütteln können, aber ich bin teilweise am Anschlag an seinem Hinterrad gefahren! Also Manfred, ich war kein fauler Lutscher...es ging einfach nicht mehr! Aber dass Du mir dann auch noch einen kleinen Umweg eingebaut hast... :-)

@mad.mat: Mein Fahrradcomputer hat mir am Ende der Tour 871 Höhenmeter angezeigt!

Wir sehen uns dann Sonntag sicherlich in Lohbrügge,

bis dann...Nic
Benutzeravatar
duerckheimer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 101
Registriert: 26.05.2009, 12:56
Wohnort: Quickborn
Kontaktdaten:

Beitragvon duerckheimer » 26.07.2010, 12:41

Auch ich bin diese schöne RTF wieder gefahren.

Das Wetter sah zu Hause zwar nicht so gut aus, es hatte bereits geregnet, aber der Wetterbericht für Harburg sah besser aus, also los...

Das war eine gute Entscheidung!

Das erste Problem schon beim Anrollen, hinten keine Luft mehr. Aber der freundliche Mann von Veloskop hat gleich mal zur Sicherheit mein Hinterrad auseinander genommen. Vielen Dank für die Unterstützung!!!

Um 9:15 waren am Start schon alle weg, egal dann eben alleine auf die Strecke. Bis zum K1 habe ich keine Gruppe gefunden, die einen zu schnell die anderen zu langsam.
Am K1 war die "Hölle" los, nur schnell den Stempel eingesammelt. mad.mat tippte mir kurz auf die Schulter, dann war er leider schon wieder weg...

Kurz nach dem K1 habe ich dann Malte von den Germanen kennengelernt, mit dem bin ich dann bis kurz vor Ende der 120km Runde gefahren.
Vielen Dank an Malte, es war eine schöne Ausfahrt und nette Gespräche.

Die Ausschilderung empfand ich als ausgezeichnet und die Mehrfach-Anbringung von Pfeilen als top.
Die Verpflegung am K3 hätte reichhaltiger sein können, aber bei den Massen an Fahrern eigentlich kein Wunder. Wenn nächstes Jahr noch mehr eingekauft wird, regnet es bestimmt... also wie man es macht, es ist bestimmt verkehrt.

Ich werde gerne wiederkommen.
Gruß
Björn
Benutzeravatar
Schnuffi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 468
Registriert: 13.11.2009, 21:38
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitragvon Schnuffi » 26.07.2010, 12:57

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20190.JPG">

Im Hinblick auf die Cyclassics habe ich die 160er-Runde unter die Räder genommen und ich muss sagen, dass diese RTF wirklich Spass gemacht hat. Da ich ausnahmsweise mal ziemlich früh vor Ort war, hat die Anmeldung keine 2 Minuten gedauert und es war noch reichlich Zeit, mit vielen Bekannten kurz zu plaudern.

Bis zur 2. Kontrolle war ich in kleinen schnellen Gruppen unterwegs, so dass der Plan, die RTF locker und entspannt zu fahren, wie üblich nicht aufging. :roll: Dann hat sich leider niemand gefunden, der mit auf die Langstrecke ging. Alle anderen Fahrer die ich traf, waren mir entweder zu schnell :x oder zu langsam 8) und so hatte ich das Vergnügen, mich meistens alleine gegen den Wind zu stemmen.

Nach der 4. Kontrolle in Klecken, wo als Verpflegung 4 vertrocknete Orangenstückchen vorhanden waren, bin ich leider noch Zeuge eines Unfalls geworden, der glücklicherweise glimpflich ausging. Eine unvorsichtige Autofahrerin fuhr langsam am rechten Strassenrand und in dem Moment, wo der vor mir Fahrende sie überholte, bog sie nach links in eine Auffahrt ein (natürlich ohne zu blinken und ohne zu schauen) und drängte den Radler ab, so dass er zu Fall kam. Bis auf eine kräftig blutende Lippe am Radler und eine gehörige Schramme am Auto ist aber nix passiert. Ich habe den Kollegen sicherheitshalber bis ins Ziel begleitet.

Dort habe ich dann noch Helmut getroffen, der mir von Dirks Veranstaltung erzählte, konnte aber leider nicht kommen, da ich noch zur Gartenarbeit eingeteilt war. Bei dem Einsatz im Garten ist leider nach kurzer Zeit die Grabegabel abgebrochen, so dass ich mich dann doch bald ausruhen durfte. :D

:wink:
Wenn Du schneller fährst brauchst Du Dich nicht so lange anzustrengen :mrgreen:
Benutzeravatar
Konkursus
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 964
Registriert: 13.08.2008, 09:11
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Konkursus » 26.07.2010, 14:07

Schnuffi, das mit der Gabel ist aber wirklich schade :HaHa: :HaHa: .

Viele Grüße


Konkursus
Benutzeravatar
Schnuffi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 468
Registriert: 13.11.2009, 21:38
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitragvon Schnuffi » 26.07.2010, 14:29

Konkursus hat geschrieben:Schnuffi, das mit der Gabel ist aber wirklich schade :HaHa: :HaHa: .
Ja, sehr schade! :HaHa: :HaHa: :HaHa:

:wink:
Wenn Du schneller fährst brauchst Du Dich nicht so lange anzustrengen :mrgreen:
Benutzeravatar
Claras Oma
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 115
Registriert: 26.05.2008, 17:45
Wohnort: HH-Mü.berg

Beitragvon Claras Oma » 26.07.2010, 14:40

Dirk hat geschrieben:Erst später stellten wir fest, dass der Helm an einer Stelle angebrochen war und Britta demnach doch ziemlich mit dem Kopf aufgeschlagen sein muß. Ohne Helm wäre sicherlich ärztliche Hilfe vonnöten gewesen!
Möööönsch Britta, was muss ich da lesen. Hoffe Dir geht es einigermaßen gut. Aus Erfahrung weiß ich, dass einem 2 Tage nach solch einem Sturz alle Muskeln weh tun, auch die, von denen man gar nicht wußte, dass sie existieren. Rosa Helm läßt sich bestimmt ersetzten.
Ich wünsche Dir gute Besserung. strreicheln
Jetzt auch Jonathans Oma.

BEKENNENDE TRIMMRADLERIN !!
Benutzeravatar
Superwosi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 649
Registriert: 19.05.2010, 23:27
Wohnort: Hamburg

Doof

Beitragvon Superwosi » 26.07.2010, 14:51

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20026.JPG">

Diesmal fand ich es mal "doof". Zuerst bin ich falsch von der Autobahn abgebogen, weil das doofe Karten- und Wegweisersystem in meinem iPhone einfach asche ist. Glücklicherweise fand ich sofort einen Parkplatz und den Weg zur Anmeldung zügig.

Über die Fülle und das Gewusel bei der Anmeldung ist alles gesagt. Positiv: Die WCs waren frei und super. Leider fand ich "meine" Hamburger Spinner nicht, sie hatten sich wohl schon um 8:20 vorn in den ersten Startblock gestellt. :cry: :mad: Das fand ich schon mal "total doof".

Meine Trainingskollegen Gaby und Jens-Olaf waren jedoch zur Stelle, wir trafen dann noch unseren ehemaligen Teamkollegen Tim sowie "den anderen Helmut". Es versprach eine gute Runde zu werden.

Im Startblock ging dann die Sonne auf, BriMore und Madmat waren da, yippeh!!! Tag gerettet. Dachte ich. Leider ging es dann "kaltstarttechnisch" gleich recht flott bergauf und mein Puls war kurz vorm Highscore... meine Beine erinnerten mich schmerzlich an das Intervalltraining am Vortag, von dem ich bis dato nicht viel gespürt hatte. Einfach doof. So ein Intervalltraining am Vortag.

Meinen Kohlehydratloader hatte ich auch falsch angemischt. Wie doof. Warum gibt es eigentlich bei den Verpflegungsstationen oft diese doofen ungesunden Süßigkeiten? Doofes "in-Versuchung-gebracht-werden". Postiv immerhin: Fruchtriegel. Sehr positiv. Die WCs waren auch top!

Bis zur ersten Verpflegungsstation war ich trotz Anstrengung noch scharf auf die 120er Strecke. Aber das doofe schnelle Tempo hielt mich dann doch davon ab.

Leider fuhr ich viel im Wind. Das war nicht nur doof, sondern auch anstrengend. Besonders nach der Teilung und ohne die Foris, waren BriMore und ich mehr oder weniger auf uns gestellt, Dirk sauste wie der Blitz vorweg. Was ihm gegönnt sei, aber ohne Gruppe zu fahren ist einfach doof. (Auch zu dritt wären wir ja leider noch keine "Gruppe" gewesen) Da kommt die Überlegung, ob ich nächstes mal lieber ausschlafe und dann auf die Hausrunde gehe.

Dass Britta dann auch noch gestürzt ist, war noch dööfer, weil ich mich kurz vorher von einem kleinen Energieschub habe leiten lassen und voran gefahren bin. Wie besprochen, es tut mir leid, dass ich nicht sofort zur Stelle sein konnte. Gott sei Dank ist nichts Schlimmeres passiert.

Da ich alles doof fand, bin ich dann schnell nach Hause gefahren und habe mich ausgeruht. Ereignisse in Duisburg holten mich auf den Boden der Tatsachen zurück. Das ist wirklich mehr als doof.

Fazit: Am nächsten Sonntag gilt es eine Truppe zusammen zu trommeln, um in "gemäßigtem" Tempo die 110er Strecke zu geniessen.
"Fahr im Training so viel oder wenig wie du willst. Aber fahr." (Eddy Merckx)
Benutzeravatar
QuickNic
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 73
Registriert: 06.08.2007, 12:20

Beitragvon QuickNic » 26.07.2010, 15:42

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20101.JPG">

Sorry Superwosi...das findest Du jetzt bestimmt total doof ;) , aber irgendwie musste ich spontan über Deinen Bericht lachen! Natürlich ausgenommen der Sturz von Britta und die Geschehnisse in Duisburg!
Blueberry
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 107
Registriert: 26.04.2010, 09:36

Ich fand's doof,...

Beitragvon Blueberry » 26.07.2010, 15:42

dass ich auf der anderen Seite der Elbe in den Vierlanden beim Radfahren im Gegensatz zu Euch RTF'lern ordentlich nass geworden bin.

Die Elbe hat wohl als Wettertrennung prima funktioniert. Und das nur, weil ich morgens den Allerwertesten nicht aus den Federn bekommen habe.
Benutzeravatar
Superwosi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 649
Registriert: 19.05.2010, 23:27
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Superwosi » 26.07.2010, 15:48

QuickNic hat geschrieben:Sorry Superwosi...das findest Du jetzt bestimmt total doof ;) , aber irgendwie musste ich spontan über Deinen Bericht lachen!
... da kann man auch nur lachen... wenn jemand so mädchenhaft gefühlsduselig DOOF ist... :?
"Fahr im Training so viel oder wenig wie du willst. Aber fahr." (Eddy Merckx)
Benutzeravatar
Tribala-Stine
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 321
Registriert: 23.05.2010, 15:15
Wohnort: Hamburg-Öjendorf

Beitragvon Tribala-Stine » 26.07.2010, 15:59

Kopf hoch Superwosi - am Sonntag fahren wir die 110km Runde in einem gemütlichen Schnitt - weil schneller kann ich nicht :HaHa:

wir werden vorher telefonieren und uns treffen - alles wird gut gehen - ich freu mich -

:wink:
Treib Sport - oder du bleibst gesund!
Bild
Grinsekasper, UltraBike, Stoneman & Ostsee-IRONMAN finisher
Benutzeravatar
Superwosi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 649
Registriert: 19.05.2010, 23:27
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Superwosi » 26.07.2010, 16:17

Stine hat geschrieben:Kopf hoch Superwosi - am Sonntag fahren wir die 110km Runde in einem gemütlichen Schnitt - weil schneller kann ich nicht :HaHa:

wir werden vorher telefonieren und uns treffen - alles wird gut gehen - ich freu mich -

:wink:
Stine, genau so machen wir es. BriMore fährt bestimmt auch mit uns, und ich werde es mal facebooken, wer noch Interesse hat. :D :D :D :D :D :D :D :D
"Fahr im Training so viel oder wenig wie du willst. Aber fahr." (Eddy Merckx)
Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

Re: Doof

Beitragvon Netzmeister » 26.07.2010, 16:58

Superwosi hat geschrieben:<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20026.JPG">
[...]
Für so viel "doof" machst Du aber noch gute Miene :)
Und das Wetter war für RTF ideal: kein Regen, auch mal Wind von hinten und mehr Sonne hatte einen wie doof schwitzen lassen ;)
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.
Tom
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 131
Registriert: 14.01.2008, 16:54
Wohnort: Schmalfeld

Beitragvon Tom » 26.07.2010, 17:21

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20172.JPG">

Liebe Radsportfreunde,

ich will hier nicht meinen Bericht vom Vorjahr wiederholen, aber die Strecke der „Alma Mater" hat mich wieder begeistert. Nichts für Flachnasen, dazu kam auf den Ebenen der frische Wind, der den Anspruch noch erhöhte. Der Regen, der mich auf der Anreise begleitete, ließ noch vor dem Elbtunnel nach und es wurde ein super Tag.

Bin noch vor dem großen Ansturm an der Anmeldung eingetroffen und habe mich nach einem gemütlichen Kaffee startklar gemacht. Es füllte sich schnell die Startzone und ich traf mich mit einigen Kattenberger Freunden zu einer kleinen Gruppe auf die 120er. Nach der ersten Kontrolle fanden wir uns mit einigen Germanen, weiteren Kattenbergerinnen und anderen Fahren, in schöner Zweiereihe zusammen. Die Kilometer schmolzen bei den vielen Gesprächen nur so dahin.

Dieter von den Germanen übernahm lange die Führung und achtete immer an den Steigungen auf den Zusammenhalt der Gruppe. Bin selbst eine ganze Zeit neben ihm im Wind gefahren. Es war eine Freude. Mit über 70 Jahren macht er den meisten Teilnehmern etwas vor. Nach der letzten „Verpflegung" zerfiel die Gruppe etwas. Die Rampe vor Klecken hatte doch einigen ein paar Körner gekostet.

Aber alle glücklich im Ziel und nach einer kleinen Stärkung und Plausch ab in den Stau vor dem Elbtunnel.

Grüße an BriMore (hoffe Dein Sturz ist glimpflich ausgegangen), Mad.Mat, Helmut, den vielen anderen Foris und natürlich an Martin von den Lüneburgern (gleiche Zeit, gleicher Ort), hat mich wieder sehr gefreut.

Die RGler haben sich wacker geschlagen, wenn man bedenkt, wie viele Starter sich meist erst kurz vor Start an der Anmeldung eingefunden hatten. Sicherlich wäre es schön, wenn mehr Anmeldestellen da gewesen wären, aber ich weiß wie schwierig es für einen Veranstalter ist genügend Helfer zu bekommen.

Beste Grüße
Tom
Benutzeravatar
Tribala-Stine
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 321
Registriert: 23.05.2010, 15:15
Wohnort: Hamburg-Öjendorf

Beitragvon Tribala-Stine » 26.07.2010, 18:47

Superwosi hat geschrieben:Stine, genau so machen wir es. BriMore fährt bestimmt auch mit uns, und ich werde es mal facebooken, wer noch Interesse hat.
Cool - freue mich ein paar neue Foris kennen zu lernen. :OK:
Treib Sport - oder du bleibst gesund!
Bild
Grinsekasper, UltraBike, Stoneman & Ostsee-IRONMAN finisher
Benutzeravatar
BriMore
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 352
Registriert: 27.08.2008, 19:30
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon BriMore » 26.07.2010, 21:48

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20031.JPG">

Zuerst einmal vielen Dank an alle für die lieben Genesungsgrüße! Der Sturz war echt blöd, aber zum Glück ist ja nicht viel passiert. Mir geht es im Großen und Ganzen gut, nur mein Körper ist heute etwas „schwer“ und ich merke langsam die von Renate erwähnten vorher unbekannten Muskeln, aber auch das geht sicher bald weg. Das einzig wirklich doofe (um bei Superwosis Ausdrucksweise zu bleiben :) ) ist, dass mein schöner Helm kaputt ist und es diesem Helm in dieser Farbe auch gar nicht mehr gibt :Wein: … naja, er hat ja seinen Dienst sehr gut erfüllt und ein neuer, hoffentlich ebenfalls schöner Helm wird kommen.

Danke auch an alle, die angehalten haben und mir helfen wollten und auch an die Anwohner, die extra herbeieilten und mich sogar auf Ihrer Terrasse „aufpäppeln“ wollten – zum Glück war dies aber nicht von Nöten!

Natürlich auch vielen Dank an Dirk und Superwosi, die mich nach dem Sturz aufgemuntert und wohlbehalten ins Ziel geführt haben, damit ich auch ja meine 2 RTF-Punkte erhalte :cool:

Trotz meines Sturzes muss ich sagen: es war eine tolle RTF, denn ich fühlte mich trotz der ganzen „Berge“ relativ gut. Die Strecke war schön, das Wetter war gut und die Verpflegung mit den Negerküssen superklasse. Auch die von mir so beliebte Wassermelone war vorhanden, das war toll. Da Mathias und ich schon sehr früh da waren, war die Anmeldung noch leer und es ging superschnell. Wir hatten sogar noch genügend Zeit für einen Kaffee und einen netten Plausch mit Manfred, Dirk, Michael, Corstiaan und Nobnob. Später haben wir am Start auch noch weitere Foris wie Ulrike und Johanna getroffen und zum Glück noch in der Startaufstellung Superwosi (ich hatte schon befürchtet, dass wir uns aufgrund des großen Andrangs verfehlen könnten). Auch Helmut ist noch rechtzeitig zum Start erschienen. ;)

Dann ging es los und gleich immer nur bergauf … aber wie schon erwähnt, gestern fühlte ich mich dennoch relativ gut. Sogar die „Bergpunkte“ habe ich dank meiner Edelhelfer mad.mat und Manfred erhalten ... Danke :GrosseZustimmung: Naja, um ehrlich zu sein wurde ich dazu verdonnert, denn als der Anstieg kam und Manfred und Mathias sich einig waren und anzogen, hörte ich nur "Britta, dranbleiben, nicht abreißen lassen und jetzt einfach bis oben voll durchtreten" und was soll ich sagen: ich habe nicht abreißen lassen und endlich meinen "Biss" gefunden :D

Im Gegensatz zu Superwosi fand ich also nicht einfach nur alles doof, sondern nur meinen Sturz. Ab der Streckenteilung war unsere „Gruppe“ zwar in der Tat relativ klein und zog sich aufgrund der Anstiege zwischendurch aufgrund der verschiedenen Leistungsstände immer wieder auseinander, aber das ist, so denke ich, im hügeligen Profil normal und auch vollkommen OK. Schließlich haben wir uns ja zwischendurch immer wieder gefunden und sind gemeinsam gefahren.

@ Superwosi: es gibt so Tage an denen einfach ALLES doof ist, aber nächsten Sonntag ist es bestimmt besser … vielleicht werde ich mal mit Dir und Stine die 110er Strecke in Angriff nehmen! Auf jeden Fall würde ich aber ggf. bis zur Streckenteilung gerne mit Euch gemeinsam fahren!

Nach der Zieleinfahrt hat Dirk noch bei sich zum Grillen eingeladen mit u.a. sehr leckeren, selbstgemachten Kartoffelsalat. Außerdem bin ich bei Dirk (im Übrigen als Einzige, weil die anderen noch auf der Strecke waren) in den Genuss von einem fantastischen Cappuccino genkommen. Der war superlecker mit herrlichem Milchschaum mit Schoko und Zucker bestreut … hhhhmmmmm, das war lecker! Danke Dirk für alles! :Danke:

Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei und werde hoffentlich noch mehr "Bergpunkte" erhalten :D

:wink: LG, Britta
Benutzeravatar
Ulrike
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 160
Registriert: 31.05.2010, 10:20
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Ulrike » 26.07.2010, 22:16

Was haben eine RTF und Aldi-Pospekte gemeinsam? Das Kleingedruckte "Solange der Vorrat reicht...." und daraus folgend die Empfehlung "Bevorraten Sie sich rechtzeitig". Über diese Zusammenhänge hatte ich bis zum Wochenende noch nicht nachgedacht, als ich mich dazu entschloss, die 160 km-Strecke in Angriff zu nehmen, leider ohne Konkursus, der noch sein Popöchen schonen muss.

Zuerst kam ich nicht auf die Autobahn wegen Sperrung unserer AS und war etwas spät dran, sodass es schwierig war, im Gewirr der Einbahnstraßen um die TU einen Parkplatz zu finden. Der war leider etwas weiter weg und als ich zur TU zurück gefunden hatte, sah ich als erstes die endlose Schlange an der Anmeldung. So was hab' ich noch nicht erlebt.

Leider keine Zeit für längeren Klönschnack mit Johanna, Brimore und mad.mat, sondern schnell angestellt. Ich wollte wegen der 160 km-Strecke natürlich gleich um 9:00 Uhr starten. Es lief gut an, schöne Strecke, flotte Fahrt, gute Ausschilderung, bis eine neue Schlange bei K1 zu sehen sehen war, die viel Zeit kostete. Als bei K2 die Streckenteilung 120 km/160 km kam, erlitt ich den Schock meines Lebens. Sämtliche Mitfahrer, die von K2 abzogen, fuhren gruppenweise nach links, ich war die einzige, die in die andere Richtung wollte. Nun hieß es tapfer bleiben und gedanklich auf Triathlon umschalten, die RTF sollte ja eh eine Triathlon-Trainingsfahrt sein.

Die Einsamkeit hatte glücklicherweise bald ein Ende. Ich stieß auf ein weiteres versprengtes Trüppchen, das gerade zwecks Fotomachen angehalten hatte und nach und nach gesellten sich noch andere LaLa-Fahrer (= lang und langsam) dazu. K2 war beim zweiten Besuch nicht mehr wieder zu erkennen, nur noch ein paar Reste, K1 war beim zweiten Besuch bis auf ein paar Stücken Käse und Getränkereste vollständig leer, und das nach den anstrengenden Hügeln, die wir zuvor überwältigt hatten in der festen Überzeugung, mit einem Schokokuss belohnt zu werden.
Schön, dass es euch Kurzstrecken-Heuschrecken so gut geschmeckt hat. banana

Frustriert liessen wir uns auf den Bänken nieder und beklagten unser Schicksal. Die Gewieften aus der Gruppe, offenbar erfahrene LaLa-Fahrer, hatten sich das Trikot schon zu guten Zeiten vollgestopft und mampften ihre Knoppers und Cornys, während ich mir klarzumachen versuchte, dass ein paar Kilos weniger die beste Vorbereitung für Cyclassics sind und der ganze Süßkram sowieso nur der Gesundheit schadet. Nachdem mir das so einigermaßen gelungen war, konnte ich auch damit fertig werden, dass es im Ziel auch nichts mehr gab, nicht einmal einen Kaffee.

Da das von anderen empfohlene Schnellerwerden nicht so einfach zu realisieren ist, gibts für lange Strecken nur die Möglichkeiten, genügend Eigenverpflegung mitzunehmen bzw. rechtzeitig zu bunkern oder den ganz schlauen Trick von Konkursus anzuwenden, nämlich sich eine RTF mit gleichzeitigem Marathon zu suchen. Dann sind die Marathonfahrer, die letzten, denen alles weggefuttert wird, oder einen Marathon mit Bärbel fahren. Da bekommt jeder noch ein Häppchen ab.

Wirklich schlimm fand ich die Aggressivität der Autofahrer, die vielleicht auch mit der Umleitungssituation auf der Autobahn zusammenhing. Die waren teilweise gemeingefährlich. Eine scherte nach dem Überholen so dicht vor mir ein, dass ich mich schon gegen das Heck knallen sah. Zum Glück bin ich mit einem Schrecken davon gekommen.

Beim nächsten Mal wird alles besser.

Ulrike

P.S. Liebe Britta, schön, dass dir der Sturz den Spass am RR-Fahren nicht verleidet hat und es dir wieder gut geht. Und irgendwann findest du auch wieder einen tollen Helm.
Hilfe !! Ich brauch' einen 48 Std.-Tag!
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1370
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 26.07.2010, 22:38

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20039.JPG">
Superwosi hat geschrieben:Stine, genau so machen wir es. BriMore fährt bestimmt auch mit uns, und ich werde es mal facebooken, wer noch Interesse hat. :D :D :D :D :D :D :D :D
Wenn Ihr eine Gruppe aufmacht, würd ich mich wieder als Windschattenspender anbieten.

Werd in nächster Zeit wieder bei BriMore bleiben.

Mir hat die RTF ansonsten sehr gut gefallen. Hier wurde schon alles gesagt.

Bedanken möchte ich mich bei allen Wegbegleitern und besonders bei Dirk für den geselligen Nachgagng.
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Benutzeravatar
thomas-hh
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 245
Registriert: 05.08.2007, 23:18
Wohnort: Hamburg-Sasel

Beitragvon thomas-hh » 26.07.2010, 22:51

Hmm, waren die Steigungen soviel schlimmer als die auf der Drei-Länder-Tour? Wenn ja, dann bin ich froh, dass ich nicht konnte. :)

Anders als mad.mat fahre ich dann gern in Euerm Windschatten :) . Nee, mal im Ernst: wenn es irgendwie geht, fahre ich in Lohbrügge mit.

Thomas
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 26.07.2010, 23:35

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20037.JPG">

Was es aus meiner Sicht noch anzumerken gibt: Auf den ersten Kilometern sind mir viele Fahrer aufgefallen, die in viel zu engem Abstand nach dem Überholen wieder einscherten. So ist es eben, wenn dank der Cyclassics viele neue Leute zu einer RTF erscheinen. Sie sind mir alle willkommen, werden wohl noch lernen, wie es gehen soll.

Die Ausschilderung war so gut, dass ich ihr bis über das Ende hinaus folgte. Als ich mit dem PKW zu Dirks in der Nähe befindlichen Wohnort fuhr, orientierte ich mich einmal nicht am Navi (zeigte geradeaus), sondern folgte einem RTF-Abbiegepfeil nach rechts.

Danke all den lieben Menschen, die diese RTF ermöglicht haben. Ich hätte es übrigens gut gefunden, wenn jemand vom Depot in Klecken einfach zur nächsten Tanke gefahren und noch einen Karton Riegel gekauft hätte.

Dank auch von mir an Dirk für die nette Zusammenkunft, bei der ich nach wenig Schlaf in der Nacht vorher und den 120 km leider etwas teilnahmslos teilnahm. Sorry.

Und danke an Manfred für die Amstel Gold Race-Socken. Sie werden zum HFS-Dress passen und mich erinnern mich dort rechtzeitig anzumelden.

Bis Sonntag in Lohbrügge!
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Peer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 292
Registriert: 23.08.2007, 12:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Peer » 27.07.2010, 11:56

Ich fand es auch ein gut organisiertes und schönes Event.
Da ich kurz vor halb neun vor Ort war, gab es noch keine Schlange und ich konnte noch gemütlich auf den Treppen einen Kaffee schlürfen.

Da einige in Hinblick auf die Cyclassics schonmal ihre Beine testen wollten, konnte das vordere Feld vom Tempo mit jedem echten Radrennen mithalten. Bis km 40 hielt ich mit, begab mich dann schon gut ausgepumpt auf die 80er Runde. Dummerweise hab ich die Abzweigung verpasst und bin die Schleife dann gleich nochmal gefahren (Wasser war schon seit 50 km nicht mehr in der Pulle)... dank einer flotten Gruppe die von einem druckvollen Zeitfahrer vom Hamfelder Hof angeführt wurde, konnte ich nach 90 km endlich die für mich erste Verpflegung zu mir nehmen und stopfte mir alles rein, was das sortiment hergab + 4 becher isodrink :)
gerade wollte ich auf mein rad hüpfen, rauschte das schnelle feld aus der 120er runde an mir vorbei. 10 km konnte ich das dann folgende ausscheidungsfahren auf den letzten hügeln noch mitgehen, dann waren die beine leer und ich musste abreissen lassen, rollte die letzten km gemütlich ins ziel. diese rtf hatte mich echt geschafft :)
die strecke war super ausgeschildert, die bewirtung nach meinem geschmack. wegen der langen schlangen bei der anmeldung sollte nächstes jahr nachgebessert werden, dann wäre auch raum für die bestnote :)

gruß
peer
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 31.07.2010, 16:10

Einen Bericht und zwei Bilder-Galerien der RG Uni Hamburg gibt's hier:

http://www.rg-uni-hamburg.de/index.php? ... 7&Itemid=1
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste