Geesthangachterbahn, 85 km / 1.000 hm, Streckenvorstellung

Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Geesthangachterbahn, 85 km / 1.000 hm, Streckenvorstellung

Beitragvon hanseat » 02.04.2010, 18:15

Streckenvorstellung - Geesthangachterbahn 85 km, 1.000 HM

Ich stelle Euch hier eine Strecke vor, die für viele eine interessante Herausforderung darstellen könnte. Sie ist von Hamburg schnell zu erreichen und verbindet sämtliche asphaltierte Geeststeigungen in einer 85 km langen Runde. Ich könnte mir vorstellen, dass nördlich der Mittelgebirge selten so viele Höhenmeter gesammelt werden können ohne eine Steigung mehr als ein Mal einzubinden. Vielleicht eine interessante Route zur Vorbereitung auf RTFs oder Rennen im Gebirgsraum.

Insgesamt werden mehr als 20 Rampen überquert, viele davon finden sich in der Liste des Freds "Hamburgs härteste Steigungen" wieder. Zusammengerechnet werden dabei mehr als 1.000 Höhenmeter gesammelt, Flachstücke gibt es nur sehr selten und kurz.

Ich bin die Route fast vollständig an zwei Trainingstagen abgefahren. Für einen einizigen Tag fehlte mir noch die Form, denn sie ist wirklich anspruchsvoll. Manche Rampen erreichen bis zu 20 % Steilheit.

Technische Daten:
Start/Ziel in Boberg (Schulredder)
Streckenlänge: 85 km
Höchster Punkt: 85 m
Tiefster Punkt: 0 m
Anzahl Rampen: 21
max. Steigung: 23 % (Bergsiedlung)
Steigung (gesamt): ca. 1.050 Meter


gpx-track: http://www.bikemap.net/route/431545

Profil (Erstellung in magicmaps):
<img src="http://www.bilder-hochladen.net/files/78h8-1h.jpg" width="800">

Karte (Erstellung in magicmaps):
<img src="http://www.bilder-hochladen.net/files/big/78h8-1i.jpg" width="800">

Viel Spaß beim Höhenmeter sammeln!

Euer hanseat
Zuletzt geändert von hanseat am 27.07.2011, 12:28, insgesamt 5-mal geändert.
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Schnuffi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 468
Registriert: 13.11.2009, 21:38
Wohnort: Lüneburger Heide

Geesthang vs. Göttingen

Beitragvon Schnuffi » 03.04.2010, 23:09

Von der Beschreibung her eine gute Vorbereitung auf Göttingen, die Streckencharakteristik :oops: dort ist zwar ein wenig anders, aber Länge und Gesamtanstiege stimmen ziemlich überein.
Auf der Seite vom German Cycling Cup werden für die lange Runde 920 hm bei 82 km angegeben.
@hanseat: Alex, meinst Du, man könnte das mal zusammen fahren? An einem Tag? :HaHa:

Gruss
Norbert
:wink:
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 04.04.2010, 11:37

Hallo Schnuffi.
Fahren können wir gern zusammen, macht ja mehr Spaß als allein. Ich wollte auch noch vor der Tour d Energie die Strecke vollständig als Training fahren. Nächsten Sonntag hast Du doch Zeit. Wie wäre es mit Sonntag, den 11.04. um 11 Uhr an der Kreuzung Schulredder/Am Langberg (mit Parkplatz)? Es können sich dann gern auch weitere Interessierte uns anschließen. "Geteiltes Leid, ist halbes Leid!" ;)

Beste Grüße,
hanseat
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Schnuffi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 468
Registriert: 13.11.2009, 21:38
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitragvon Schnuffi » 04.04.2010, 12:54

Abgemacht. :D
11.04. um 11:00 Uhr. Sollen wir noch einen Fred aufmachen oder hoffen, dass dies genügt?

gruss
norbert

:wink:
Benutzeravatar
Wurzelwegtreter
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 307
Registriert: 28.02.2010, 10:33
Wohnort: 21493 Blackytown
Kontaktdaten:

kenn ich...

Beitragvon Wurzelwegtreter » 04.04.2010, 14:12

Moin Hans-Eat,

die Strecke zwischen Escheburg und Geesthacht bin ich letztes Wochenende auch gefahren bzw. habe im Bereich Heidbergring die Fahrerei im Baggermatsch abgebrochen. Die Jungs von der Försterei haben sich so sehr ausgetobt und haben mit Ihren Holz-Abhol-Treckern die Weg teilweise unpassierbar gemacht bzw. hat es mir null-komma-null Spaß gemacht im Baggermatsch weiterhin zu fahren.

Vom Heidbergring, ging es quer durch den verkaufsoffenen Sonntag durch Geesthacht Richtung Stiftung hamburgisches Krankenhaus, dann über das Pumpwerk Richtung Gründeich zurück über Hamfelde nach Schwarzenbek.

http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... 3349#13349

Die Geesthänge sind der Klopfer für uns Flachlandtiroler!

tschüss aus Blackytown

Frank
was ist Rückwind?
www.CyclingTeamHolstein.de
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Bericht Ausfahrt Geesthang-Achterbahn, 11. April

Beitragvon hanseat » 11.04.2010, 17:26

Schnuffi, Jens und ich haben uns heute um 11 Uhr nicht vom Wetter abschrecken lassen und sind auf die berüchtigte Geesthang-Achterbahn gegangen.

Jens hatte sich über email noch kurz eingeklinkt. Als ich ihm sagte, es wird heute allerdings ein ziemlich bergiges Programm, konnte er sich das hier im Norden nicht wirklich vorstellen und so stand er mit 0 (!) Kilometern in den Beinen am Ausgangsort und sollte sehr überrascht werden. Dagegen kann Schnuffi schon auf mehr als 2.500 Kilometer in diesem Jahr zurückblicken.

Die ersten Rampen in Lohbrügge, Reinbek und Wentorf konnten wir noch im Einklang absolvieren, in Börnsen meldete Jens dann doch Zweifel an, ob er das Pensum heute durchsteht. Flach wäre für ihn vielleicht am Anfang doch erstmal besser. Naja- flach ist heute nicht! Nach Escheburg veränderten wir die Strategie: Bei Sackgassenbergen sollte Jens unten warten und bei den Bergen, die nicht auszulassen sind, möge er vorne die Pace machen und wir reihen uns hinten ein. Der Fahrendorfer Berg sollte nochmal weh tun, aber dann in Geesthacht fuhren wir dann ein bisschen gedrosselter bergauf.

Nun ging es hinab und wieder hinauf in Krümmel und entlang der Elbe nach Tesperhude. Hier galt es zu dritt nochmal eine bergige Schleife zu überwinden. Anschließend feierten wir Bergfest - im wahrsten Sinne des Wortes! Über 45 Kilometer und bereits 14 von 21 Rampen waren bezwungen. Das Wetter war besser als erwartet. Aufgrund der Steigungen merkte man gar nicht, wie kühl es ist. Und es blieb die ganze Zeit trocken.

Nach einer Pause galt es die meisten Höhenmeter am Stück zu überwinden, 80 m hinauf zum Stausee. Dann wieder bergab nach Geesthacht und hinauf zum Heidbergring. Die Welle in Hohenhorn haben wir auch noch mitgenommen und schon ging es mit mehr als 60 Sachen den Fahrendorfer Berg hinab. In der Bergsiedlung in Escheburg warteten auf Schnuffi und mich 23 % Steilheit, dann kurz bergab und wieder hinauf. Eine echte Achterbahn.

Der Dänenweg bei Börnsen war dann für Schnuffi und mich die letzte richtige handfeste Herausforderung. Hier sorgt auch das Pflaster für zusätzliches Klassikerambiente und erschwert die Auffahrt deutlich. Hier musste Schnuffi dann doch erstmals ein Loch reißen lassen. Aber ich ziehe den Hut! Eine formidable Leistung von Norbert, dem man seine Altersklasse Ü50 überhaupt nicht anmerkt. Die letzten beiden Anstiege hoch zur Sternwarte und die Bergankunft in Boberg waren nochmal ein schöner Abschluß, denn unerwarteterweise guckte die Sonne aus den Wolken hervor. :) Nun waren wir drei wirklich froh, dass die Runde geschafft war!

Was für eine Tour! 86 Kilometer, 21 Anstiege, 1.000 Höhenmeter, 25 kmh im Schnitt (@ Schnuffi: ich hab nochmals ganz genau nachgerecht und bin auf genau 996 gekommen ;)).

Die Tour d´Energie kann kommen! :wink:
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
koslowski
Hobby-Schreiber
Beiträge: 12
Registriert: 13.04.2008, 17:50

Beitragvon koslowski » 11.04.2010, 20:00

Moin Moin,

melde mich hier zwar selten zu Wort, finde jedoch die Idee der "Achterbahn-Tour" wirklich toll. Leider hatte ich heute keine Zeit zum Radfahren, sonst wäre ich gern mitgekommen. Aber vielleicht ergibt sich im Laufe der nächsten Monate ja die Gelegenheit die Runde nochmal zu fahren. Ich wäre jedenfalls gern dabei.
Benutzeravatar
Schnuffi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 468
Registriert: 13.11.2009, 21:38
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitragvon Schnuffi » 11.04.2010, 22:34

Dem Beitrag von hanseat ist kaum etwas hinzuzufügen ausser ein :Danke: für das Ausarbeiten der Tour. Eine wunderbare Runde mit Rampen, die ich aus meinem Heimatrevier so nicht kenne. Manchmal habe ich mir ein 25er Ritzel gewünscht, aber es ging auch so einigermassen.
:wink:
Wenn Du schneller fährst brauchst Du Dich nicht so lange anzustrengen :mrgreen:
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 12.04.2010, 09:48

koslowski hat geschrieben:melde mich hier zwar selten zu Wort, finde jedoch die Idee der "Achterbahn-Tour" wirklich toll. Leider hatte ich heute keine Zeit zum Radfahren, sonst wäre ich gern mitgekommen. Aber vielleicht ergibt sich im Laufe der nächsten Monate ja die Gelegenheit die Runde nochmal zu fahren. Ich wäre jedenfalls gern dabei.
Hallo Koslowski,

ich plane, diese Runde im Sommer nochmal zu fahren. Später im Jahr wartet auf mich noch eine weitere sehr bergige Veranstaltung und da ist diese Geesthangachterbahn die beste Vorbereitung! Ich werde die Fahrt dann hier nochmal ausschreiben und dann bist Du hoffentlich auch mit dabei!

Grüße,

hanseat
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Johanna
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 723
Registriert: 04.06.2006, 10:09
Wohnort: zwischen HH-HB

Beitragvon Johanna » 12.04.2010, 12:18

Wenns passt wäre Uwe auch gerne dabei.
Ich gehe währenddessen wohl lieber Eis essen oder so :roll:

:wink:
Für verlorene Gelegenheiten gibt es kein Fundbüro...
montblanc
Forums-Novize
Beiträge: 4
Registriert: 12.04.2010, 14:10
Wohnort: Hamburg

Beitragvon montblanc » 12.04.2010, 15:15

@ hanseat

tolle Tour! So viele HM hier im Norden zu fahren ist eine Top-Leistung!!
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst."
Benutzeravatar
Bergamo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 109
Registriert: 29.09.2010, 12:37
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Bergamo » 25.07.2011, 21:44

Wirklich tolle Ausarbeitung. Ich bin vorletztes Wochenende nach Neuwiedenthal gefahren, um den diesjährigen Cyclasssics Aufstieg über den Ehestorfer Heuweg bis nach Langenrehm einmal abzufahren. Dazu habe ich mir dann noch eine Strecke bis nach Harburg gesucht und bin den Anfang der Alma Mater abgefahren. Super. Neuer Rekord. 192!!! Nicht gefahrene Kilometer. Maximalpuls :shock:

Okay, ich wusste schon, dass mir die Berge nicht liegen. Lieber ordentlich Gegenwind. Damit komme ich klar. Also brauche ich etwas Höhentraining, wenn mich der Besenwagen nicht auf den ersten 32 Kilometern einholen soll. Von Wandsbek nach Harburg ist nicht so praktisch und mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur zu bestimmten Zeiten erlaubt. Also habe ich mir die GPX-Datei von Hanseat genommen und auf gpsies.com etwas bearbeitet. Zum einen gekürzt (auf 39 km) und dann noch etwas vereinfacht (das Hin- und Hergekreuze ist auch mit GPS schwer nachzufahren).

Übrig blieben dann knapp 300 Höhenmeter und mit An- und Abfahrt 63 km Strecke. Gegenüber meiner 70 km Deichrunde mit 58 Höhenmeter schon ein Unterschied. Ich war auch dementsprechend kaputt, aber glücklich :) Das mit dem Vereinfachen hat nicht immer so ganz geklappt. Bei Börnsen(?) bin ich mal links und mal rechts gefahren und immer meckerte mein Garmin eine Kursabweichung an. Letztendlich denke ich, dass die rasante Abfahrt die ich dann genommen hatte, wohl eher als ganz harter Anstieg gedacht war. Aber darüber war ich zu dem Zeitpunkt nicht wirklich böse :cool:

Danke nochmal für die Vorarbeit und die Inspiration. Ich werde diese Tour noch ein paar mal abfahren. Und dann kann mich der Besenwagen mal ;-)

Gruss Olav

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste