UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Benutzeravatar
nils.k
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 103
Registriert: 02.10.2019, 17:21

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon nils.k » 29.11.2023, 14:55

sonja1 hat geschrieben: 29.11.2023, 14:15 Wenn ich das richtig interpretiere, wurden jetzt die Startplätze ausgelost und sind bei myraceresult abrufbar. Ich dachte, man wird als Fahrer darüber informiert... :Unentschlossen:
Klar wirst du informiert, spätestens wenn du am Renntag zur Startaufstellung gerufen wirst ;-)

Ich starte als 40. von 80. Ich hoffe ich kann noch unter die Top30 fahren, schauen wir mal.
Bei uns im Rennen fährt übrigens Promi André Greipel mit :mrgreen:
sportliche Grüße
Nils

--------------------------------------------------
Wash'n Roll Radsportverein e.V. / RacingTeam
@Instagram

Cycling Pirates
@Instagram
@Facebook
@Blog
Benutzeravatar
Jacfm
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 544
Registriert: 02.01.2013, 16:54
Wohnort: Hamburch

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon Jacfm » 29.11.2023, 17:24

sonja1 hat geschrieben: 29.11.2023, 14:15 Wenn ich das richtig interpretiere, wurden jetzt die Startplätze ausgelost und sind bei myraceresult abrufbar. Ich dachte, man wird als Fahrer darüber informiert... :Unentschlossen:
Aber 2. Startplatz für dich, gute Ausgangsposition :GrosseZustimmung:

Ich hab das Große Los gezogen, Startplatz 44 von 118 Teilnehmern in meiner Altersklasse, das mit Abstand größte Teilnehmerfeld und ich mittendrin, wie soll ich da nur rauskommen :Unentschlossen: :cool:
sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1228
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon sonja1 » 01.12.2023, 08:14

Heute geht es endlich los mit der Cross-Heim-WM in Hamburg :D . Gestern Nachmittag war bereits eine erste offizielle Trainingszeit angegeben. Die wollte ich natürlich nutzen und mich mit der Strecke und den Gegebenheiten (Schnee, Eis etc.) vertraut machen. Leider war noch nicht alles fertig (u.a. war die Brücke auch bis gestern Abend noch nicht freigegeben) und zu Beginn - jedenfalls für mich - unklar, wo genau es eigentlich losgeht... :Weissnicht: Das klärte sich dann aber, so daß ich auf eine erste Besichtigungstour gehen konnte. Fazit: Der Schnee auf der Wiese ist gut fahrbar und stört nicht weiter. Im Gegenteil: Ich finde den Schnee fast angenehmer als weiche Wiese. In der Nähe vom Volksparkstadion ist dann ein eher technischer Teil, der jedoch für mich fahrbar erscheint. Naja, und dazwischen gibt es leider 2, 3 Teilstücke auf Wegen, die sehr stark vereist sind. Vielleicht findet sich ja noch etwa Sand an, um das zu entschärfen. Andere Fahrer meinten, daß man sonst hier schon mal ein paar Schlüsselbeine bereitlegen könnte... Ansonsten ist das ein schöner Kurs, den sich die Germanen ausgedacht und trotz nicht immer einfach Umstände dahingezimmert haben. :Danke: . Nun können die Spiele beginnen :Tanzen: . Heute geht es ab 11:30 Uhr los, morgen und Sonntag jeweils schon um 10 Uhr. ;-)
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1287
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 01.12.2023, 17:43

Gratulation an Motta zu seinem Top 10-Ergebnis! :Empfehlung:
Benutzeravatar
Uli Kampffmeyer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 259
Registriert: 08.11.2013, 14:56
Wohnort: Hamburg Harvestehude
Kontaktdaten:

UCI 2023 MASTERS CYCLO-CROSS WORLD CHAMPIONSHIPS - Weltmeisterschaft in Hamburg - Tag 1 - 01.12.2023 - Fotos

Beitragvon Uli Kampffmeyer » 01.12.2023, 22:27

Ein wunderschöner Tag, strahlendes Wetter, gute Laune. Mit den Vorbereitungen hat es so auf den letzten Drücker geklappt. Die Brücke war fertig und irgendwie haben sich - teilweise grummelnd - doch noch genügend Helfer:innen eingefunden. Morgens war die Strecke durch den nächtlichen Frost noch sehr stabil, nachmittags gab es denn den "berühmten" Hang, der zur Schlammschlacht einlud und manchen in den Dreck schickte. Die sogenannte "Sandkiste" war zugefroren und stellte kein Hindernis dar.
Drei Starts gab es heute - jeweils mit mehreren Altersgruppen zusammengefasst. Diese starteten jeweils nur 30 Sekunden nach der vorangehenden Gruppe. Bei den Frauen waren 4, bei den Männern 5. Dort starteten als letzte die 60 - 64jährigen, die heute das größte Feld stellten. Angesichts der Zahl der Teilnehmer:innen in mancher Altersgruppe war schon beim Start klar, wer auf dem Podium stehen würde. Es gab denn heute 9 Siegerehrungen, die sich kontinuierlich in Rythmus und Aktionsabfolge änderten. Betrachten wir das heute mal als Übungslauf. Es waren auch einige deutsche Promis dabei, so z.B. Klaus Peter Thaler, der ein 50jähriges Weltmeisterschaftsjubiläum feiern konnte. Armin Raible schaffte es, wahrscheinlich wegen dem Andätscher auf der Schlammpartie, diesmal nicht auf den ersten Platz. Die Wertungen sind auch in meiner Bildersammlung.
Thema Fotos - sie sind wie immer im freien Download von Box verfügbar - Lizenz ist Creative Commons - by-nc-nd (der Download kann dauern ...): https://projectconsult.box.com/s/akieex ... v24ziregpa Ich hoffe, dass sich jede/r Starter:in irgendwo auf einem der Fotos wiederfindet. They are just for fun and to make you happy :)
Schön war es wieder viele Bekannte und Freunde zu treffen und bei vielen Gesichtern zu versuchen, sich zu erinnern, wo der Name im Gedächtnis sich versteckt hat. Auch die Offiziellen von der UCI kannte man ja inzwischen. Goschi & Jürg waren voll im Stress. War ein Kraftakt. Die Offiziellen von der UCI fanden es aber wohl alles OK. Besucher hätte man sich mehr wünschen können. Bei den Siegerehrungen waren fast nur die Fans der Geehrten noch vor Ort.
Morgen geht es weiter - etwas früher. Und mal sehen, in welchem Trikot Sonja startet.
Uli Kampffmeyer
Mike667
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 816
Registriert: 03.04.2012, 14:35

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon Mike667 » 02.12.2023, 06:02

"Kopf runter - mit den Pedalen tanzen - auf jeden Fall ist es jetzt kein Standardtanz den ich dann auf dem Fahrrad mache, sondern es hat schon mehr mit Techno zu tun."
-- André Greipel
------
Vorstand
HFS- Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1734
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon Heimfelder Dirk » 02.12.2023, 13:11

:gruss:
dirk
Mike667
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 816
Registriert: 03.04.2012, 14:35

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon Mike667 » 02.12.2023, 22:52

Cordula verteidigt ihren Weltmeistertitel. :Respekt: :GrosseZustimmung:

Hier die Fotos von Tag 2: https://helmuts-fahrrad-seiten.de/2023/ ... 023-tag-2/
"Kopf runter - mit den Pedalen tanzen - auf jeden Fall ist es jetzt kein Standardtanz den ich dann auf dem Fahrrad mache, sondern es hat schon mehr mit Techno zu tun."
-- André Greipel
------
Vorstand
HFS- Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
motta
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 656
Registriert: 12.04.2006, 15:22
Wohnort: Eutiner See
Kontaktdaten:

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon motta » 04.12.2023, 14:07

Don Vito Campagnolo hat geschrieben: 01.12.2023, 17:43 Gratulation an Motta zu seinem Top 10-Ergebnis! :Empfehlung:
DANKE!!

Kann es noch gar nicht glauben......
Mike667
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 816
Registriert: 03.04.2012, 14:35

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon Mike667 » 04.12.2023, 16:30

Und hier kommen die Bilder von Tag 3: https://helmuts-fahrrad-seiten.de/2023/ ... 023-tag-3/
"Kopf runter - mit den Pedalen tanzen - auf jeden Fall ist es jetzt kein Standardtanz den ich dann auf dem Fahrrad mache, sondern es hat schon mehr mit Techno zu tun."
-- André Greipel
------
Vorstand
HFS- Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1287
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 04.12.2023, 16:36

sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1228
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon sonja1 » 05.12.2023, 18:12

Was für ein geniales WM-Wochenende liegt hinter uns! :Tanzen: Das muß ich auch erstmal verarbeiten. Und ich fürchte, es werden von mir insgesamt drei Beiträge, weil ich nicht alles auf einmal schaffe… Ich fange einfach mal mit Freitag an.

Ich hatte mir frei genommen, weil ich schon gleich das erste Rennen unbedingt sehen wollte. Schließlich waren da einige Mädels am Start, mit denen ich sonst zusammen im Stevens Cup fahre. Da ich weder für Trainingszeit noch für Rennen an diesem Tag vorgesehen war, hatte ich kein Rad dabei. Also erkundigte ich mich bei den Fahrerinnen nach dem Zustand der Strecke. Fazit: Ob man am Vortag auf der Strecke war oder nicht spielte keine Rolle. Die Strecke war in einem komplett anderen Zustand. Insbesondere der Hang – der sich als DAS Highlight am gesamten Wochenende herausstellen sollte – war jetzt vereist und daher sowohl fahrerisch als auch läuferisch schwierig zu überwinden. Bilder wie dieses hier

Bild

waren daher an diesem Tag keine Seltenheit. Und so hatten die Helfer vom RV Germania alle Hände voll zu tun, insbesondere diese Absperrung

Bild

regelmäßig mit neuem Flatterband zu versehen :Danke: . Katrin, die ein Rad dabei hatte und erst am nächsten Tag mit mir zusammen starten sollte, war dabei richtig verzweifelt und meinte, daß sie nicht an den Start gehen wird :Weissnicht: . Oh je, so schlimm hatte ich mir das nicht vorgestellt. Der Hang war Donnerstag eigentlich wirklich gut fahrbar. Nun ja, mal sehen, wie sich die Rennteilnehmer hier so schlagen. Und das war richtig stark :GrosseZustimmung: : Anne-Josephe hat in ihrer Altersklasse Bronze geholt Pokalhoch .

Bild

Bild

Was für ein Auftakt in die WM! Aber auch die anderen haben eine beachtliche Leistung gezeigt. Carina, die immer mal wieder aus Astorp in Schweden zu uns kommt und bei den Stevens Cup-Rennen mitfährt, hat ebenfalls Bronze geholt :Empfehlung: .

Bild

Etwas enttäuscht waren einige Fahrerinnen aber wegen der Fahrzeit. Scheinbar hatte sich die Jury etwas verschätzt, so daß am Ende nur gut 30 Minuten, statt ausgeschriebener 40 Minuten auf der Uhr standen. Vielleicht waren einige aber auch froh, daß es vorbei war… :roll:

Es folgten das Rennen der älteren Männer verschiedener Rennklassen. Hier beeindruckte mich, daß sich Motta offensichtlich beim Besichtigen der Strecke frühzeitig dazu entschloß, den Hang zu laufen und das auch konsequent durchzog.

Bild

Und das war gar nicht so schlecht. Den einen oder anderen hat er auf diese Art und Weise locker überholt. Getreu dem Motto: Manchmal ist laufen schneller… ;)

Beeindruckt hat mich auch, wie man sich auch mit über 80 Jahren noch an die Herausforderung „Cross-Rennen“ wagt und diesen Hang bewältigt – auch wenn man dann mal am Boden liegt :Respekt: .

Bild

Dieses Foto zeigt übrigens den ältesten Teilnehmer, der 1941 geboren wurde und damit 82 Jahre alt ist.

Vom eigentlichen Rennverlauf habe ich hier allerdings nicht viel mitbekommen – auch wegen der vielen Rennklassen innerhalb eines Rennens. Naja, und das wurde mir im Laufe des Tages noch deutlich vor Augen geführt… :roll: Irgendwann am Nachmittag habe ich nämlich ein sehr nettes Gespräch mit Johnny aus Irland geführt. Als ich ihn u.a. fragte, ob er schon gefahren ist, hat er das bejaht

Bild

und mir im Anschluß daran ein paar Tipps gegeben. Wie ich das dann am nächsten Tag umsetzen werde, konnte er aber nicht mehr sehen, da er noch am Freitag wieder zurück in die Heimat geflogen ist. Vorher stand aber noch die Siegerehrung an. Und was durfte ich da sehen? :shock: Johnny ist nicht nur gefahren – er hat sein Rennen sogar gewonnen und ist Weltmeister geworden Pokalhoch .

Bild

Bild

DAS hatte er mir verschwiegen NehNeh . Und so hab ich ihn mir nach der Siegerehrung nochmal geschnappt und persönlich gratuliert, bevor er sich dann schon bald auf seinen Heimweg machte. Danke, Johnny, für die schöne Begegnung :Danke: .

Das große Medieninteresse in diesem Rennen galt aber Klaus-Peter Thaler, der 50 Jahre nach seinem ersten Weltmeistertitel wieder Weltmeister wurde.

Bild

Großartig, wie groß auch hier die Freude entweder über das Wiedersehen oder das gemeinsame Rennen – oder beides… war strreicheln .

Bild

Es sind diese kleinen Momente, die die WM so erlebnisreich machten.

Am Nachmittag folgte u.a. das Rennen mit Armin Raible, der gerne seinen WM-Titel bei der Heim-WM verteidigen wollte. Der Anfang war auch ganz gelungen. Er kam als erster in den Hang.

Bild

Und technisch ist er ja ziemlich gut. Hinter ihm war dann das große Gewühle.

Bild

Die erste Runde am Hang war eigentlich bei jedem Rennen, das etwas voller besetzt war, einfach großartig anzuschauen. Der Kampf um die besten Plätze – mal laufend, mal fahrend. Dazu die Stimmung durch die Zuschauer. Das war wirklich WM-würdig. Klasse! :GrosseZustimmung:

Leider konnte Armin diese Spitzenposition nicht halten. Wie ich später in einem Zeitungsartikel gelesen habe, hat er sich mit seinen Reifen verspekuliert und keine Alternativ-Reifen im Depot, so daß er sich wohl ein wenig über sich selbst geärgert hat. Am Ende sprang auch hier die Bronze-Medaille raus.

Bild

Kein schlechtes Ergebnis, für ihn persönlich aber wohl ein wenig enttäuschend.

Nach den ganzen Rennen folgten die Siegerehrungen für alle Rennklassen dieses Tages. Hier entwickelte sich der Sprecher Henning Tonn, der all die Tage einen großartigen Job gemacht hat, zum heimlichen Star.

Bild

Zunächst wurden die Plazierten immer auf englisch genannt. Dieser Sprecher war – wie soll ich es sagen… - nicht gerade enthusiastisch :Kuehlen: . Mit dieser Sprechweise hat er niemand so richtig mitgenommen. Stimmung kam nicht auf :sad: . Aber nach der englischen Version übernahm Henning das Mikrofon – und brachte die Zuschauer in Wallung :chearleader: . So kamen die neuen Weltmeister noch zu der Stimmung und Ehrung, die sie verdient haben. Danke, Henning! :Danke:

Nach einem langen, aber schönen Tag ging es für uns nach der Siegerehrung auch wieder nach Hause. Rennvorbereitung für den nächsten Tag. Mein Ersatzrad wollte noch aus dem Schmutz der letzten Ausfahrt herausgeholt werden – und war danach gefühlte 2 kg leichter… :Sehrlachend: Dann noch schnell was essen und ab ins Bett. Am nächsten Tag geht es früh wieder weiter.
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1228
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon sonja1 » 06.12.2023, 21:24

Tag 2 der WM – und gleichzeitig mein Renntag. Es fing ja schon am Freitag Abend an zu schneien. Und als ich am Samstag Morgen rausguckte, freute ich mich sehr :D : Es fiel doch ein wenig mehr Schnee als nur so eine Puderzuckerdecke. Das ist toll. Auf Schnee fährt es sich deutlich leichter als auf Eis :Empfehlung: . Und so machte ich mich voller Vorfreude auf den Weg Richtung Volkspark, während Mike667 sich leichte Sorgen um mich machte. Damit war er aber nicht der einzige: Auch Matthias hatte am Sonntag leichte Befürchtungen, dass seiner Antonia etwas bei den schwierigen Bedingungen zustoßen könnte. Ich kann´s vorweg nehmen: Wir sind beide heil durchgekommen. Soweit ich es überblicken kann, gab es das ganze Wochenende über keine schweren Verletzungen, was sehr gut ist. Zurück zum Renntag:

Nachdem der Freitag von den Regularien her noch sehr locker angegangen wurde (es durfte jeder auf die Strecke, der Lust hatte, und nicht nur die, für die offizielle Trainingszeiten ausgeschrieben waren), wurden die Zügel jetzt angezogen. Als ich mein Rad ausgepackt hatte und auf die Strecke wollte (es war sogar offizielle Trainingszeit), wurde das mir und auch allen anderen zunächst verwehrt. Begründung: Die Strecke ist noch nicht freigegeben, weil die Sanis noch nicht da sind. Die Trainingszeit sollte um 8:30 Uhr starten, die Sanis kamen um 9 Uhr… :roll: Gut, fahren wir uns bis dahin in der näheren Umgebung warm. Dann aber war es endlich soweit: Ich konnte erstmals die gesamte Strecke abfahren – inklusive Brücke. Für alle, die nicht vor Ort waren, eine kurze Beschreibung der Strecke:

Die Start-/Ziel-Gerade geht erst leicht bergauf und dann leicht bergab, bevor die Strecke links ins Gelände abbiegt. Kurz danach geht es nach einer 180-Grad-Kurve rechts unter der Brücke durch.

Bild

Es folgt eine Ballerstrecke, dann eine kleine Knickdurchfahrt und dann leicht bergauf auf einen Weg, der sich an sich zum Ballern eignet, aber am Vortag relativ vereist war. Hier wurde aber Sand gestreut, so daß es sich hier doch im Ergebnis gut fahren ließ. Am Ende ging es links ab und leicht bergan durch – je nach Temperatur – Matsch oder feste Spurrillen, um diese Bedingungen danach direkt an einem Schräghang zu wiederholen. Kurze Zeit später folgt DER Hang. Hat man den bewältigt, geht es – unterbrochen durch eine kurze Auffahrt an den Schräghang – im wesentlichen erstmal geradeaus. Es folgt ein kleines Geschlängel durch ein paar Bäume, bevor man zu den Siggi-Freese-Hürden kommt.

Bild

Nach einer weiteren 180-Grad-Kurve geht es dann endlich auf die Brücke. Rad schultern, rauflaufen,

Bild

oben wieder aufsteigen und mit Schwung runterfahren. Das macht Laune! :Tanzen:

Bild

Es folgen ein paar Kurven über die Wiese. Hier bestand die Herausforderung nicht in der Wiese – die war ja gefroren und beschneit – sondern in den Kurven, die auch mal glatt sein konnte. Nochmal durch einen Knick, dann einen Weg leicht berghoch, links rum durch ein paar Bäume wieder zurück auf die Wiese. Hier warteten nochmal – kleinere Hürden. Dann kam die Sandpassage, die man als solche nicht wahrnahm. Es war ja alles gefroren. Am Ende links rum. Start-/Ziel-Gerade erreicht.

Fazit: Der Neuschnee machte die Strecke super befahrbar. JETZT hatte ich richtig Lust auf das Rennen :swingen-2: . Klar, es gab immernoch ein paar Stellen, an denen man aufpassen mußte, um dort nicht wegzurutschen, aber da ich eh nicht vorne mitspiele, stand für mich von vorhinein fest, daß ich mir dort die erforderliche Zeit nehme. Stürzen ist im Zweifel langsamer.

Und dann war es endlich soweit: Mein Start bei der WM stand an. Und dann auch noch an Startposition 2. Wie cool ist das denn bitte? banana Blöd nur, wenn man nicht alles weiß. So meinte ein Kommissär im Aufrufbereich, daß wir unsere Räder an der Seite aufstellen sollen. „Ihr kennt das ja.“ Öhm… nö… :Weissnicht: . Aber sie waren alle sehr nett und hilfsbereit und haben mir gezeigt, was ich machen muß. Vorne an der Startlinie wartete Maike, die mir ihren Support angeboten hat und einen Super-Job gemacht hat. Vielen Dank, liebe Maike!! :Danke:

Dann: Startschuß! Ich komme super weg und liege auf den ersten 20-50 Metern sogar vorne :Tanzen: . Wenn die WM jetzt zu Ende wäre, wäre ich Weltmeisterin… :schlafen: War sie aber nicht. Und so zogen noch auf der Startgeraden einige Konkurrentinnen an mir vorbei. Egal. Ab, rein ins Gelände. Erstmal die ersten Kurven gut meistern und reinkommen ins Renngeschehen. Das lief soweit ganz gut. Auch an den glatteren Stellen behielt ich einen kühlen Kopf und überdrehte nicht. Und so kam ich an ganz passabler Position liegend das erste Mal an den Hang.

Bild

Auf der Anfahrt dahin bin ich noch gefahren bzw. so halb gerollert. Dann bin ich abgestiegen und gelaufen, weil ich mir einfach nicht sicher war, was für ein Untergrund mich unter dem Schnee erwartet. Aber wie geil war das denn bitte in diesen Hang zu fahren bzw. zu laufen? So eine Mega-Stimmung :Laola: . Und ganz viele „Sonja“-Rufe. Ich wußte gar nicht, daß mich soo viele Leute kennen. Stark! :GrosseZustimmung:

Dann in den Schräghang hoch und wieder runter. Ich glaube, hier wurde ich von Katrin überholt, die sich dann aber kurze Zeit später in einer S-Kurve ablegte. Leider hat sie sich so ungünstig – oder taktisch klug… :Unentschlossen: - quer über die Strecke gelegt, daß ich hier nicht vorbeikam. Ärgerlich. Nach den Siggi-Freese-Hürden folgte das nächste Highlight der Strecke: Die Brücke. Da man hier als Zuschauer insgesamt dreimal die Fahrer sehen konnte, haben sich auch hier viele Zuschauer angesammelt. Und auch das war eine saugute Stimmung :chearleader: . DAS macht richtig viel Spaß. Wow! Und wenn man dann weiterfährt, hört man gelegentlich noch „go, go, go!“ oder auch „venga, venga!“. Schon cool!

Bild

Vom weiteren Renngeschehen hab ich dann gefühlt irgendwie nicht so viel mitbekommen. Ich mußte mich auch stark auf die Strecke konzentrieren, die sich eigentlich jede Runde verändert hat. Einmal bin ich auch kurz weggerutscht und mit der Hand leicht gegen ein Absperrgitter gekommen. Außerdem kamen ja auch gelegentlich Fahrerinnen aus der anderen Rennklasse vorbei.

Bild

Ich war dann scheinbar Letzte. Egal. Allein für die tolle Stimmung lohnt sich die Teilnahme. Und so genoß ich insbesondere den Hang und die Brückenpassage, weil dort richtig Party war. Und dann, so gegen Ende der dritten Runde sah ich dann doch wieder eine Konkurrentin aus meiner Rennklasse vor mir: Wiepke. Vielleicht geht da noch was :Weissnicht: . Bei der Zieldurchfahrt sagte der Sprecher noch, daß dies möglicherweise unsere letzte Runde sein könnte – falls wir in dieser Runde von der Führenden überholt werden. Gut zu wissen.

Bild

Also, nochmal Kräfte bündeln und gucken, was noch geht. Bis zum Hang kam ich schon immer näher. Hier bloß nicht überziehen und einen doofen Fehler machen. Lieber abwarten und Gegnerin zurecht legen – zumal ich den Eindruck hatte, daß sie nicht richtig registriert hatte, wie dicht ich schon wieder an ihr dran war. Vorsicht bei der S-Kurve, in der Katrin sich gelegt hatte. Dann folgte ein Stück, vor dem ich wegen der Glätte ein wenig Respekt hatte. Auch hier bin ich sauber durchgekommen. Noch ein, zwei Kurven. Dann kam eine Gerade, die zur Treppe bzw. Brücke führte. Hier mobilisierte ich alle Kräfte, die ich noch hatte, wich links auf den Schnee aus und überholte. Yippieh! banana Vorbei. Jetzt schnell hochlaufen, gut runterfahren und sauber zu Ende fahren. Das gelang und so brachte ich Platz 17 von 18 ins Ziel.

Bild

Was für ein geiles Erlebnis! Ich hab alles erreicht, was ich mir für dieses Rennen vorgenommen habe: nicht gestürzt bzw. verletzt, nicht Letzte geworden und vor allem: richtig viel Spaß gehabt!

Sehr schön war auch, daß ich den Zieleinlauf von Cordula live mitbekommen konnte Pokalhoch .

Bild

Und das war ja noch nicht alles: Hinter Cordula kam Silke auf Platz 2 ins Ziel und konnte es fast selbst nicht glauben.

Bild

Was für schöne Emotionen im Zielbereich. Sensationell!

Nach dem Rennen hat mir Maike mein Rad abgenommen, damit ich mir mein Ersatzrad in Ruhe aus dem Depot abholen kann. Wie gesagt, mega Support von ihr :GrosseZustimmung: . Dann hab ich mich schnell umgezogen, um noch möglichst viel vom nächsten Rennen mitzubekommen. Hier hat sich Jens Schwedler einen packenden Zweikampf mit dem Dänen Palle Egeberg Jensen geliefert.

Bild

Palle lag vorne, aber Jens kam immer näher ran. Das kann noch was werden. Außerdem hing bei Palle der Beinling ziemlich weit unten. Wie kann er damit bloß fahren und vor allem auf´s Rad aufsteigen, ohne sich zu verhaken? :Unentschlossen: Vorteil für Jens? :Weissnicht: Das Publikum jedenfalls gab alles, um ihn noch weiter nach vorne zu peitschen :freuinrosa: . Nach der letzten Brückenpassage war es sehr knapp. Und so machte ich mich auf in den Zielbereich. Diesen Einlauf wollte ich nicht verpassen. Und dann bog Palle als Erster auf die Zielgerade ein.

Bild

Jens war deutlich hinten dran und enttäuscht.

Bild

Was war passiert? :Unentschlossen: Jens ist auf dem Wiesenteil in einer Kurve gestürzt, als ich schon auf dem Weg zum Ziel war. Ärgerlich. Aber wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Und manchmal verliert man dann eben auch mal. Aber toll gekämpft :Respekt: .

Es folgte das Rennen mit der größten Teilnehmerzahl – fast 100 Starter :shock: . Da war richtig Action am Hang.

Bild

Nicht jeder blieb dabei immer auf dem Rad

Bild

oder gar auf der Strecke.

Bild

Es ist aber auch hier nichts ernsthaftes passiert.

Das letzte Rennen des Tages mußte leider vorzeitig abgebrochen werden. Es gab einen kleinen Brand in einem Zelt. Die Feuerwehr rückte an. So war die Start-/Zielgerade belegt. Das Rennen wurde mit dem Stand gewertet, wie es bei Rennabbruch war. Schade für die Fahrer, daß sie nur ein verkürztes Rennen hatte. Aber viel wichtiger ist, daß außer ein bißchen Sachschaden nichts weiter passiert ist.

Bei den Siegerehrungen des Tages durfte Ledersattel die Medaillen überreichen.

Bild

Was für eine Ehre! :Empfehlung:

Und schwups war dann auch dieser Tag schon wieder zu Ende. Ab nach Hause, kurz erholen. Es folgt ja noch ein dritter Tag.
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1287
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 07.12.2023, 18:27

sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1228
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon sonja1 » 08.12.2023, 21:34

So, nun fehlt noch der dritte und letzte Tag der WM. Nach dem tollen Sonnenschein am Vortag starteten wir neblig-trüb in den Tag, aber trocken. Trotzdem war es – jedenfalls morgens – eine eher unangenehme Kälte. Das gab sich aber mit der Zeit. Außerdem durfte ich mich ein wenig warmarbeiten, denn plötzlich hatte ich Sand und einen Besen in der Hand. Ich hab dann ein wenig mitgeholfen, die Strecke zu präparieren und die glatten Stellen abzustreuen. So warmgearbeitet konnte ich dann die anstehenden Rennen beobachten.

Den Auftakt in den Renntag machten die „Küken“ dieser WM – die Frauen über 35. Darunter waren u.a. Cindy,

Bild

Antonia

Bild

und Julia-Katharina (Pfeil),

Bild

die erst seit wenigen Wochen eine Lizenz hat. Und, ich sag mal so, die Hamburger Mädels haben sich 1A verkauft :GrosseZustimmung: : Am Ende waren sowohl Julia (Platz 2) als auch Cindy (Platz 3) auf dem Podium vertreten Pokalhoch . Antonia folgt dann knapp dahinter auf Rang 4. Was für ein großartiges Ergebnis! :swingen-2: :gruss: Glückwunsch.

Danach waren die jungen Männer an der Reihe. In dem Feld der 40 bis 44-Jährigen waren mit 60 Fahrern wieder recht viele Teilnehmer vertreten. Prominentester Fahrer war dabei sicherlich André Greipel, der das Feld von hinten aufrollen mußte.

Bild

Als er vorne angekommen war, entwickelte sich auch hier wieder ein spannender Kampf. Auf Rang 3 liegend fuhr Gerrit, knapp dahinter André. Auf den langen Drücker-Geraden kam André immer näher ran. Im eher technischen Teil konnte sich Gerrit wieder von ihm lösen. Schafft Gerrit es, sich über die gesamte Renndauer gegen die Drücker-Qualitäten eines ehemaligen Weltklasse-Sprinter durchzusetzen? :Weissnicht: Das war wirklich spannend und toll für die Zuschauer. Am Ende hat Gerrit den Bronze-Rang tatsächlich über die Zeit gebracht und André erfolgreich auf einen Platz außerhalb des Podiums verwiesen :Respekt: .

Viel Spaß hat uns auch dieser Brite gemacht: Im ersten Versuch am Hang hat er unabsichtlich die Strecke leicht verlassen.

Bild

Versuch 2 war nicht viel besser.

Bild

Dann bekam er von den Zuschauern den Hinweis, weiter oben zu fahren. Das hat dann geklappt :Empfehlung: . Später hat er noch einmal „Kette ab“. So ein Rennen könnte besser laufen. Aber er hat einfach seine gute Laune behalten und trotz allem viel Spaß gehabt.

Und schwups, stand schon das letzte (offizielle) Rennen der WM auf dem Programm. Eins ist geblieben: Der Hang wies nach wie vor seine Tücken auf Sternesehen .

Bild

Zum Rennverlauf kann ich dann aber leider nicht mehr viel sagen. Ich weiß es schlicht nicht mehr… :Weissnicht: Vielleicht war ich auch zu sehr ins Gespräch vertieft. Zwischenzeitlich hatte ich nämlich Hans-Peter Durst kennengelernt. Er ist Parathlet, hat auf seinem Dreirad bei den Paralympics Gold gewonnen und war als Schirmherr für das Special-Olympics-Rennen vor Ort. Paralympics, Special Olympics,… was ist denn nun was? :Unentschlossen: Vereinfacht gesagt: Die Paralympics sind die Spiele für Menschen mit einer körperlichen Behinderung, die Special Olympics sind die Spiele für Menschen mit einer geistigen Behinderung.

Gemeinsam mit Hans-Peter sprach ich u.a. über die Special Olympics Weltspiele, die im Juni in Berlin stattgefunden haben. Und neben den tollen Erinnerungen habe ich auch trauriges Zeitgeschehen von Hans-Peter erfahren: Seine Heimatstadt Dortmund war Host Town, also die Gastgeberstadt in den Tagen vor den Weltspielen für die Delegation der Athleten aus Palästina. Er hat mir erzählt, daß zu dieser Delegation immer noch Kontakt besteht. Und leider gab es jetzt schon Nachrichten über durch den Krieg verletzte und auch getötete Athleten. Das hat mich sehr betroffen gemacht und verdeutlicht, wie dicht dann plötzlich so ein Krieg ist, der vermeintlich so weit weg ist.

Zurück zum Sport: Warum war Hans-Peter Durst vor Ort? Genau, weil es nämlich noch ein Special Olympics-Rennen gab. Auf einem verkürzten Kurs (ohne den Hang) sind Athleten aus den Niederlanden, Belgien, Großbritannien und den USA in drei Leistungsgruppen an den Start gegangen.

Bild

Bei einigen konnte man gut beobachten, daß die Brücke eine gewisse Herausforderung ist, die sie aber alle gut gemeistert haben.

Bild

Am Ende waren alle glücklich im Ziel.

Bild

Auch wenn nicht jeder fahrend ins Ziel kam. Syd hatte in der letzten Runde einen Platten. Aber ist das ein Grund aufzuhören? Natürlich nicht! Auch hier gilt: Man muß mit dem Rad ins Ziel kommen. Von „fahren“ ist keine Rede. Und so schob Syd ins Ziel :GrosseZustimmung: .

Bild

Bei der anschließenden Siegerehrung wurde jeder geehrt. Und es hat sich jeder gefreut.

Bild

Das sind diese Momente, die mich beim Special-Olympics-Sport so begeistern.

Es folgten noch die letzten Siegerehrungen der WM. Und dann waren die tollen Tage vom Volkspark schon wieder vorbei. Ein großer Dank geht an alle Helfer, Organisatoren, Kommissäre, … :Danke: :Danke: Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen.

Bild

Es war großartig und wird sicherlich nicht nur mir sehr lange im Gedächtnis bleiben. Vielen Dank!!

P.S.: Toll, daß Niko, alias Hamburger Cyclist extra zur WM nach Hamburg zurückgekehrt ist und uns das tolle Video geschenkt hat, das DonVito schon gepostet hat. Ich hab mich über das Wiedersehen sehr gefreut ;-) .
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 872
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon kocmonaut » 08.12.2023, 23:12

Hallo Sonja,

toll, Glückwunsch und danke.

Ich musste vielfach schmunzeln. z.b. über die 'Küken' ü35. In noch jüngerem Jahrgang fühlte ich mich so richtig jung und frisch - und bekam in meinem ersten Hobbyrennen einen Pokal 'Senioren eins'. Ich fühlte mich dabei irgendwie 'disillusioniert' ...

Ich hab mich mitgefreut über die Positionskämpfe und über jeden mit sich zufriedenen Teilnehmer. Radfahren heiß auf italienisch 'andare con la bici' (wort-wörtlich: 'mit dem Rad gehen'). Tja, beim Cross wird häufig gelaufen. Oder beizeiten 'mit dem Rad (ins Ziel) gegangen'. Ich finde das schlichtweg toll.

Ich war verwundert dass der BDR über rad-net (erstmalig/nach Jahren/Jahrzehnten?) über eine Masters-WM berichtet hat (oder eine zugespielten Beitrag gepostet hat?) Egal. Vielleicht ist dies ja der Beginn für weitere zukünftige Berichterstattung seitens des BDR auch in diesem Segment ...

es grüßt
Lars
Benutzeravatar
Uli Kampffmeyer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 259
Registriert: 08.11.2013, 14:56
Wohnort: Hamburg Harvestehude
Kontaktdaten:

UCI 2023 MASTERS CYCLO-CROSS WORLD CHAMPIONSHIPS - Weltmeisterschaft in Hamburg - Tag 2 - 02.12.2023 - Fotos

Beitragvon Uli Kampffmeyer » 12.12.2023, 18:43

So, nachdem ich jetzt jedes einzelne Byte hoch zum Pieco de las Nieves geschleppt habe, um die Fotos in die Cloud zu bekommen ... hier sind sie nun :) Wie wird der zweite Tag in Erinnerung bleiben? Kalt, das letzte Rennen wegen Feuerwehreinsatz frühzeitig beendet (in der Kaffee-und-Kuchen-Bar brannte eine Plane ab ... der Leiterwagen wurde nicht benötigt), nationale und internationale Prominenz am Start, Gold für Kattenberg ... Auf jeden Fall werden jede Starterin und jeder Starter sowie viele Helfer, Freunde und Bekannte ein Bild finden, also mindestens ein Bild. Die Lizenz ist wie immer freie Nutzung, nicht kommerziell, Weitergabe zu den gleichen Bedingungen, also Creative Commons CC BY-NC-ND. Download von Box: https://projectconsult.box.com/s/695b8s ... e1tslddlhf.
Nächster Anlauf --- 5 Tage Bilder hochladen vom 3. und letzten Tag ;)
Uli Kampffmeyer
Benutzeravatar
nils.k
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 103
Registriert: 02.10.2019, 17:21

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon nils.k » 13.12.2023, 11:39

Tolle Bilder, vielen Dank Uli!
Gibt's schon die Bilder von Tag 3? ;-)
sportliche Grüße
Nils

--------------------------------------------------
Wash'n Roll Radsportverein e.V. / RacingTeam
@Instagram

Cycling Pirates
@Instagram
@Facebook
@Blog
Benutzeravatar
Uli Kampffmeyer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 259
Registriert: 08.11.2013, 14:56
Wohnort: Hamburg Harvestehude
Kontaktdaten:

UCI 2023 MASTERS CYCLO-CROSS WORLD CHAMPIONSHIPS - Weltmeisterschaft in Hamburg - Tag 3 - 03.12.2023 - Fotos

Beitragvon Uli Kampffmeyer » 13.12.2023, 20:51

Mit etwas Euroeinsatz die Bandbreite erhöht, so dass nunmehr auch die Fotos von Tag 3, dem Sonntag, zum Downloaden bereitstehen. Wie immer, alles kostenfrei, kann weiterverwendet werden - allerdings nicht kommerziell - und kann unter gleichen Bedingungen auch weiterverteilt werden - also Creative Commons CC BY-NC-ND. Am dritten Tag startete Greipel aus der letzten Reihe um sich dann bei seinem ersten Cyclocross auf Platz 5 vorzukämpfen. Als krönenden Abschluss gab es dann die Special Olympics, bei denen in drei Startergruppen auch viele internationale Teilnehmer dabei waren (dem US-Amerikaner ging sein Bike entzwei, so dass er es laufend über die Ziellinie tragen musste). Bei den Special Olympics gab es dann nur Sieger auf der Bühne. Auch den Helfern wurde mit starkem Applaus gedankt. Nun zu den Bildern - auch diesmal hoffe ich, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ein, zwei schöne Schnappschüsse von sich findet. Es geht mir nicht so sehr um spektakuläre Bilder denn Erschaffung von Erinnerungen bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Wenn schon keine Medaille, dann wenigstens ein schönes Bild :)
https://projectconsult.box.com/s/siwrwm ... ieuwrbcugh
Grüße aus dem verstaubten "Kalima"-Maspalomas!
Uli Kampffmeyer
Mike667
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 816
Registriert: 03.04.2012, 14:35

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon Mike667 » 29.05.2024, 16:37

Moin,

es gibt ein paar Neuigkeiten zur Austragung in 2024. Ich zitiere aus dem Newsletter
Liebe Teilnehmer und Teilnehmerinnen

Aufgrund von organisatorischen Umständen auf die wir als Veranstalter keinen Einfluss haben, müssen wir Euch bitten, mit dem Wochenende 29.11.2024 bis 01.12. 2024 wie 06.12.2024 bis 08.12.2024 als Ausweichtermin zu planen.
Eine finale Bekanntgabe des Veranstaltungsdatums ist für Ende Juni 2024 zu erwarten.

Wir bedanken uns ausdrücklich für Eure Geduld und entschuldigen uns für etwaige Umständlichkeiten.

Austragungsort wird 2024 abermals der Hamburger Volkspark sein (Adresse: Hellgrundweg, 22525 Hamburg).
Die DFL bastelt derzeit an den Spielplänen der 1. und 2. Bundesliga (ggf. auch 3. Liga) und muss neben den nationalen Wettbewerben auch die Wettbewerbe der UEFA und FIFA berücksichtigen.

//M.
"Kopf runter - mit den Pedalen tanzen - auf jeden Fall ist es jetzt kein Standardtanz den ich dann auf dem Fahrrad mache, sondern es hat schon mehr mit Techno zu tun."
-- André Greipel
------
Vorstand
HFS- Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Mike667
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 816
Registriert: 03.04.2012, 14:35

Re: UCI Cyclo-Cross Masters WM 2023 & 2024 in Hamburg

Beitragvon Mike667 » 04.07.2024, 13:55

Moin,

das Wochenende wurde heute festgelegt:

Die WM findet vom 29.11. bis 1.12.2024 statt.

//M.
"Kopf runter - mit den Pedalen tanzen - auf jeden Fall ist es jetzt kein Standardtanz den ich dann auf dem Fahrrad mache, sondern es hat schon mehr mit Techno zu tun."
-- André Greipel
------
Vorstand
HFS- Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste