Rudi Bode RTF vom Endspurt - 20220918 - Berichte und Bilder

Benutzeravatar
Uli Kampffmeyer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 212
Registriert: 08.11.2013, 14:56
Wohnort: Hamburg Harvestehude
Kontaktdaten:

Rudi Bode RTF vom Endspurt - 20220918 - Berichte und Bilder

Beitragvon Uli Kampffmeyer » 18.09.2022, 19:06

Die Rudi Bode RTF vom Endspurt e.V. ist einer der Hamburger Klassiker. Das Wetter sah nicht ganz so toll aus und deshalb sind wohl einige nicht gekommen. Insgesamt sind 43 Leute auf die 46er, 92er (ja, nicht 84), 122er und 165er Strecke gegangen. Am Start alles wieder perfekt organisiert. Obwohl der Endspurt zu den kleineren Vereinen gehört (82 Mitglieder) waren alle engagiert dabei. Viele bekannte Gesichter vor Ort, auch Foris, ein Heimspiel. Um 9:00 ging es dann für den ersten Startblock los. Wenig später startete dann auch der zweite, kleine "Block" auf das Fahnenzeichen hin. Ich fuhr etwas später auf die 92er Strecke (Karin war heute nicht dabei, weil sie mit dem Kayak und ihrem Verein auf der Este unterwegs war). Wenn man allein fährt, zieht es sich immer etwas, aber heute ging es. Es blieb zunächst auch trocken, bis auf den ersten größeren Schauer. Am Kontrollpunkt ankommend, nein genauer, am Kontrollpunktschild ankommend, weist ein Pfeil nach links. Ich sehe nichts. Track und das nächste sichtbare Streckenzeichen weisen nach vorn. Ich fahre eine Runde durch den Ort. Wie viele, viele andere wohl, bin ich dann einfach weitergefahren. Die Schauer mehrten sich. Ein Fahrer kam mir auch schon wieder entgegen, als ich in Richtung Brücke in Geesthacht radelte. Am Sperrwerk erwischte mich dann ein starker Regen/Graupel/Hagel-Schauer. Irgendwie war die Luft bei mir (nein nicht aus dem Reifen) raus. Ich fuhr dann einfach einen alten Track direkt am Deich (ging mit zwei Schlenkern auf die Landstraße) bis zur Fähre. Die Strecke bot heftigen Gegen- und Querwind nebst Regenschauern - Brrr. Dort warteten schon fünf von der längeren Runde. Übergesetzt, die Fünfer-Gruppe ziehen lassen. Mit einem Tourenrad ist "Dranbleiben" an Rennrädern illusorisch. Ich bin dann stattdessen noch einen Schlenker über einen Friedhof gefahren (natürlich geschoben) und habe einen alten Freund besucht. Von dort wieder zum Abzweig zur Kontrollstelle. Der Pfeil zeigt immer noch falsch (oder schon wieder?) nach links. Ich dem Track nach rechts gefolgt - diesmal passte die Strecke. Am Kontrollpunkt gab es reichlich Riegel und Bananen. Aber irgendwie fröstelten alle etwas. Ein paar Fotos geschossen und dann wieder auf den Weg gemacht. Gegenwind. Ich strampele langsam vor mich hin und lass mich überholen. Der Weg scheint kein Ende nehmen zu wollen, aber dann geht es nach Hamburg rein. Noch ein paar unnummerierte Pavets und dann ist man wieder am Start = Ziel. Das Endspurt-Team ist noch da. Ich bin - wie immer - der Letzte. Ich erfahre dann, dass meine schöne (letzte?) rosarote Karte einen anderen Liebhaber gefunden hat und irgendwann per Post kommt. Es gibt sogar noch einen warmen Kaffee - Danke an die vielen Helfer und Organisatoren vom Endspurt. Noch von einigen Foris verabschiedet und dann auf den Weg nach Haus gemacht - nochmal ein Schwung Km für mich oben drauf. Wie erwartet - es regnet und stürmt. Ich freue mich auf die heiße Dusche.
Auch von dieser RTF gibt es wieder Fotos von mir im freien Download - diesmal allerdings nur sehr wenige und (fast) ohne Personen. Die Lizenz ist wie immer Creative Commons CC BY-SA. https://projectconsult.box.com/s/3ahrjo ... r8bjr3957j
Uli Kampffmeyer
Hans47
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 191
Registriert: 02.01.2013, 19:52
Wohnort: Hamburg

Re: Rudi Bode RTF vom Endspurt - 20220918 - Berichte und Bilder

Beitragvon Hans47 » 18.09.2022, 21:04

Ja, leider haben wir (viele) die K1 auch übersehen. War leider nur auf dem Radweg ausgeschildert und wir sind lieber die Kopfsteinpflaster-Straße gefahren. Nach 70 und 100km gab es dann viele Süßigkeiten und Bananen. Immerhin - auf dem Rückweg haben wir DAS "K" entdeckt und der Track führte dann auch zur Schule. . . . wie so oft - die Langstreckenfahrer dürfen nur noch die Reste, in diesem Fall - viele Süßigkeiten essen. Von den hochgelobten Rosinenbrötchen waren leider keine mehr da :-(
Im Ziel konnte ich dann noch einen leckeren Pflaumenkuchen und heißen Kaffee genießen.
@Ulli: Keine Personenfotos? ABER . . . immerhin (endlich) bist DU mal abgebildet :-)

P.S. Ich habe schon wieder (fast) nur über Essen und Trinken geschrieben dabei war das Wetter das eigentlich Thema heute. Echt kalter Regen / Regen / Wind bei tlw. nur noch 7°C
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 828
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Rudi Bode RTF vom Endspurt - 20220918 - Berichte und Bilder

Beitragvon kocmonaut » 18.09.2022, 22:28

Die Fußballer haben Ihren Rudi und nennen ihn Tante Käthe. Die Radfahrer haben auch ihren Rudi und manch einer nennt die RTF 'die alte Tante RTF'. Ich finde: Hier gehen die Fußballer respektvoller mit ihren Ahnen um. Leider komme ich nicht mehr früh in die Puschen und drehe meine Runden später; darum gibt es von mir zur Huldigung 'der alten Tante RTF' nur ein altes Foto vom

berühmtesten Pavillon der RTF-Szene in Deutschland:

Bild

Immerhin: Wenn es für Hans 47 nur Reste gab, dann hat Endspurt heuer selbst für 43 (gemeldete?) Starter nicht zuviel eingekauft. Ich erinnere mich z.B. an das Jahr 2007, als eine kleine durchnässte am SA startende Schar von 24h-Fahrern zu einer kleinen durchnässten am SO startenden Schar von RTF-Fahrern stieß.

Vermutlich hätte Endspurt damals jeden einzelnen Teilnehmer in seinem persönlichen Bananenkarton vom Ziel zur warmen Dusche tragen können. In 2022 blieb Endspurt die damalige finanzielle Tragödie dank voranmeldungsoptimierter Einkaufsplanung damit erspart.
Benutzeravatar
OmaJantzen
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 317
Registriert: 01.06.2013, 16:34
Wohnort: Hamburg (Eilbek)

Re: Rudi Bode RTF vom Endspurt - 20220918 - Berichte und Bilder

Beitragvon OmaJantzen » 19.09.2022, 13:30

Wetter: 9°; wechselhaft, Schauer; mittlerer SW-Wind
Das waren die nackten Daten am Sonntag-Morgen. Egal, gemeldet ist gemeldet und laut Regenradar sollte es ab 9 Uhr recht trocken bleiben.

Also gemütlich nach Hamm geradelt, es waren nur insgesamt nur 44 Teilnehmer gemeldet! Früher war echt mehr Lametta.
Anfangs solo gefahren, dann vor Mittl. Landweg einen Fahrer aufgesammelt, da kam dann auch ein recht langer Regenguss
Bei K1 in Curslack gab's nur Hanuta + Knoppers + Müsli-Riegel! Das ging früher auch besser.
Da ich den RTF-Tourbeginn kenne, habe ich das K-Schild nicht übersehen sondern bin direkt zu Schule gerollt

Danach zu dritt/viert über Geesthacht nach NDS. Die Topographie dort ist sehr übersichtlich (flach), die alte Streckenführung im Lauenburgischen finde ich interessanter (speziell die rasante Abfahrt bei Escheburg).
Da die Mitfahrer die 91 km-Strecke fahren wollten, schwenkte ich von 120 km au 91 km um.

Beim Warten auf die Elbfähre in Hoopte kam der zweite kräftige Regenguss, den wir aber auf der Fähre in einem muggeligen Seitenraum trocken überstanden.
K2 war dann wieder in Curslack mit obiger Verpflegung.
Im Ziel dann Milchkaffee + Pflaumenkuchen

Bis auf die einfallslose Verpflegung eine schöne Tour bei doch relativ wenig Regen.
Nächstes Jahr wieder über Hzgt. Lauenburg mit abwechslungsreicherer Labung?
Uwe
Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 1038
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Re: Rudi Bode RTF vom Endspurt - 20220918 - Berichte und Bilder

Beitragvon Deichfahrer » 20.09.2022, 20:28

Über Wetter wurde viel geschrieben und auch das Essen wurde nicht vergessen :)
Ich möchte den Veranstalter ausdrücklich loben noch im September eine RTF auf die Beine zu stellen, bei vielen geht die Saison auf der Straße langsam zu Ende. Für mich gehts weiter auf der Straße und somit ging ich trotz Schiet Wetter an den Start.

In einer überschaubaren Gruppe ging es raus in die Vierlande, 1.Kontrolle wurde ausgelassen da viele über den Kopfsteinpflaster gefahren sind anstelle den Marschenbahndamm zu nutzen.

Weiter ging es Richtung Geesthacht über die Elbbrücke Richtung Niedersachsen. Über die Brücke zu fahren war sehr abenteuerlich, wenn es im nächsten Jahr keine Baustelle ist, ist es okay. Über Feldwege ging es Richtung Winsen, leider hatte ich die Streckenteilung verpasst und landete schnell in Hoopte. Irgendwie müssen ja noch paar Kilometer zusammen kommen, also Geld für die Fähre gespart und ab zurück nach Geesthacht über die Abenteuer-Brücke. Wolken sahen sehr bedrohlich aus und es kam alles Runter was zu Überschwemmungen führte auf der Straße. Finger durchgefroren, Füße durchtränkt mit Wasser, Motter an Klamotten und Fahrrad wie Cross fahren :)
Schnell ging es zurück in die Innenstadt zum Ziel.

Respekt an die Helfer so lange in der nassen Kälte für uns Radler da zu sein. Vielen Dank an den Veranstalter.
Anmerkung: gerne wie gewohnt im Frühjahr die RTF machen und die neue Strecke etwas verfeinern.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast