Zu Helmuts dritten Todestag

Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 931
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Zu Helmuts dritten Todestag

Beitragvon Knud » 11.02.2019, 23:07

Manchmal werden wir gefragt, wer denn Helmut war. Mittwoch jährt sich der Todestag von Helmut zum dritten Mal. Mit seinem letzten Posting "Bin leider raus. Mir geht's nicht gut. Euch viel Spaß!" wollte er sich von der CTF am folgenden Tag abmelden. Dass es eine Abmeldung für immer sein würde, hat auch er kaum geahnt.

Helmut Niemeier hat im Jahre 2006 "Helmuts-Fahrrad-Seiten" aus der Taufe gehoben. Aber nicht nur das. Er war nicht nur gefühlt bei jeder RTF oder anderen Radsportveranstaltung dabei. Er hat den Breitensport bei uns im Norden maßgeblich mitgeprägt. In Radsportkreisen waren einige seiner weiteren Aktivitäten kaum bekannt, wie etwa das Engagement für die Jugendfeuerwehr. Helmut hat über seine Fahrrad-Seiten über Veranstaltungen und Hintergründe berichtet. Er hat vielen buchstäblich ein Forum geboten und scheinbar nebenbei Leute zusammen gebracht, die sich sonst vielleicht nie kennen gelernt hätten.

Am Mittwoch jährt sich der überraschende und immer noch unfassbare Tod von Helmut zum Dritten mal.

An dieser Stelle soll allerdings kein "klassischer" Nachruf stehen. Wir wollen in diesem Thread unsere Erlebnisse mit Helmut sammeln und uns jeder für sich und alle zusammen an Helmut erinnern. Es gibt so viele Geschichten mit und über Helmut, lasst uns einige davon erzählen. Manches ist präsent, als wäre es gestern...

Knud
Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 931
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: Zu Helmuts dritten Todestag

Beitragvon Knud » 11.02.2019, 23:56

Wie ich Helmut das erste mal traf

Virtuell hatte ich mit Helmut schon mehrfach Kontakt. Aber zum Stammtisch hatte ich nicht passend Zeit, auf RTF waren wir aneinander vorbei gefahren.
Im Grunde verdanke ich unser erstes Treffen meiner Unaufmerksamkeit. Wir fuhren in einer größeren Gruppe auf eine Streckentrennung zu. Alle geradeaus. So standen wir auf der Straße, es dauerte eine Weile bis sich alle sortiert hatten, ob sie nun geradeaus weiter fahren wollten oder eigentlich hundert Meter zurück abgebogen sein wollten. Am Ende rollte alles wieder.

Helmut kam mit dem nächsten Pulk, das den Abzweig genau so vermasselte. So kam es, dass wir nebeneinander fuhren. Wir haben uns ein paar Kilometer gut unterhalten. Es war nicht das letzte mal, dass ich von seinen Erfahrungen profitieren konnte.

Knud
Benutzeravatar
SvenK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 199
Registriert: 16.12.2017, 13:31
Wohnort: Himmelpforten
Kontaktdaten:

Re: Zu Helmuts dritten Todestag

Beitragvon SvenK » 12.02.2019, 10:13

Moin zusammen,

von unser Facebook-Präsenz kopiere ich meinen Beitrag mal hier hinein....

Guten Morgen liebe HFS'ler, Fori's, Freunde und Radfahrer.

Bewusst heute schreibe ich euch diesen Beitrag, um euch einzuladen, morgen am 13.2., ein Datum das wohl jeden der HFS begleitet tief berührt, über Helmuts Orginal Facebook-HFS-Profil zu stöbern. Dabei ein wenig Inne zu halten und Helmut und eure Begegnungen mit ihm in Gedanken weiterleben zu lassen. Liebe Frau Niemeier, viele von uns sind morgen in Gedanken auch bei Ihnen....

Viel Spaß beim stöbern und in Erinnerungen schwelgen.... In diesem Sinne #KetteRechts und #RideOn
Sven

https://www.facebook.com/HelmutsFahrradSeiten/


Ich hatte kaum mit dem ernsthaften "Radfahren" angefangen, wurde mir die HFS-Seite empfohlen, gerade als Neuling bekommste da alle Veranstaltungen in deiner Nähe mit.... So begleitet mich HFS als Mitleser seit Herbst 2012. Und dann bei der Stader RTF, ich völlig fertig auf der Fähre in Gräpel, musste ja erst lernen das ich vielleicht nicht mich bei den schnellen Gruppen einsortiere wenn ich mehr als 50 km fahren will, rollte gut gelaunt Helmut auf die Fähre, lachte und zündete sich erstmal eine an..... Um dann nebenbei mit uns zu klönen und Bilder von der Verpflegungsstation des VFL zu machen.... Und irgendwie blieb dieses Bild bei jeder RTF wo ich Helmut traf.... gut gelaunt im Klönschnack und mit Rauchwolke ......
#JustRideAndHaveFun
Alle Berichte/Meinungen meinerseits sind subjektive Eindrücke und sicherlich von Anderen anders empfunden, drum habt Nachsicht...
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 590
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Re: Zu Helmuts dritten Todestag

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 13.02.2019, 00:02

Knud hat geschrieben:
11.02.2019, 23:56
Wie ich Helmut das erste mal traf
Ich erinnere mich mal an das andere Ende, nämlich das letzte Treffen.

Das Datum musste ich jetzt noch mal schnell nachschauen, Dank HFS aber kein Problem: Der 22.1.16 war es, die letzte Bambi-Verleihung - rund 3 Wochen vor seinem Tod.

Obwohl ich dieser schönen Preis gleich 2-fach bei mir Zuhause steht (natürlich ein Ehrenplatz in der Fahrrad-Werkstatt!), so hatte ich es zuvor doch nie zur Verleihung geschafft. Um so dankbarer bin ich, dass ich es dieses Mal einrichten konnte: Ein wirklich toller Abend war das, ein echtes Event - und das praktisch "mit nix".

Okay, "nix" ist vielleicht etwas übertrieben, war doch die Kulisse mit dem Specialized-Store vom feinsten, vielleicht schon eine Spur zu chic. Passender war die gebotene Stärkung, u.a. heiße Knackwurst und kühle Astra-Knolle - das passte sehr viel besser, imho "Oregenool Helmut-Style".

Mächtigste Waffe war aber das gesprochene Wort: Launig, lustig, kurzweilig, pointiert, treffend - für jede/jeden der verdienten Preisträger/innen des Abends hatte Helmut die richtigen Worte und konnte so manche Anekdote liefern. So verflogen die Stunden in Windeseile und haben so viel Spaß gemacht, das hätte noch ewig weitergehen können.

Tja, gut 3 Wochen später war "alles aus" und dienstlich durfte ich ihm noch die Ehre erweisen, seinen Sterberegister-Eintrag anzulegen und die Sterbeurkunden zu unterzeichnen.

Aus dem Nachbericht zur Bambi-Verleihung möchte ich Helmut noch mal zitieren. Ich denke, das ist ein wirklich typisches Helmut-Statement:

Helmut hat geschrieben:Es ist mir egal, was für ein Rad jemand fährt, welches Trikot er an hat, ob er ein Er oder eine Sie ist, ob er oder sie auf auf Männer oder Frauen steht, welche Hautfarbe er hat und ob und an welchen Gott er glaubt, wie alt jemand ist und wie viel Geld er in den Taschen trägt. Wer mit mir diese Ideale teilen mag, ist mir willkommen. Besonders willkommen sind mir Leute, die mit mir für das Radfahren in all seinen Facetten einstehen mögen, so wie wir an diesem denkwürdigen Abend.
Benutzeravatar
cycle
Forums-Novize
Beiträge: 4
Registriert: 11.01.2015, 11:38
Wohnort: Zeven

Re: Zu Helmuts dritten Todestag

Beitragvon cycle » 13.02.2019, 00:59

Als ich in 2007 das Radfahren wiederentdeckte, hat Helmut mit seinem Portal die Begeisterung geweckt gemeinsam zu radeln, verbunden zu sein, viel mehr zu radeln, weiter zu gucken, noch viel weiter zu radeln, viel Radvergnügen zu haben und Radfahren zu erleben: https://www.facebook.com/photo.php?fbid ... fb5ecfa069 - #BeMoreHelmut und ein ganz dickes Danke!
Von meinem Fahrrad gesendet
Benutzeravatar
thomas-hh
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 245
Registriert: 05.08.2007, 23:18
Wohnort: Hamburg-Sasel

Re: Zu Helmuts dritten Todestag

Beitragvon thomas-hh » 13.02.2019, 07:37

Mir fällt es noch immer schwer und vermutlich werde ich mich an diesen Gedanken auch nicht gewöhnen.
Ich habe erst viel später als Ihr von Helmuts Tod erfahren. Ich hatte mich für einige Zeit von HFS verabschiedet, weil ich aus gesundheitlichen Gründen keine Lust auf Radfahren mehr hatte. Umso schlimmer war es für mich, als ich mal wieder auf die Seite klickte, las was ich nicht fassen konnte – und die Seite erst mal wieder schloss.
Zum Rennradfahren kam ich -Midlife Crisis sei gegrüßt – 2005, als ich das Rauchen aufgab und beschloss, Sport zu machen. In einem Fahrradladen sprach ich mit dem Inhaber, weil ich noch im selben Jahr an den Cyclassics teilnehmen wollte und bekam zu hören, ich sollte erstmal lernen, die Spur zu halten Das könnten die wenigsten. Als Empfehlung bekam ich die Abkürzung RTF genannt. Als ich danach suchte landete ich auf HFS.
Und dabei blieb ich. Ich habe dadurch viele nette Leute kennengelernt, mit denen man spontan fahren konnte. Ich erinnere mich, wie wir uns (madmat und BriMore und Tierfreund zum Beispiel) zufällig an einer Verpflegungsstation trafen, gemeinsam weiterfuhren und einen Pulk von rund 30 Fahrerinnen und Fahrern hinter uns herziehend in Norderstedt eintrafen. Hätte ich ohne Helmut und HFS nicht erleben dürfen.
Ich werde nie vergessen wie die HFSler privat die 3-Länder-Tour fuhren. Irgendwann kam es durch ein Versehen zu einer Felderteilung – und anschließend zu einem Anschiss durch Helmut. Weil es nicht angehen kann, dass man gemeinsam fahren will und dann so einen Blödsinn macht. Er hatte lauter bedröppelt dreinblickende Erwachsene vor sich – und keiner sagte was. Weil er recht hatte. Als dann – ich glaube- Janibal die „Schuld“ auf sich nahm, war es gut und wieder vergessen.
Ich fahre keine RTFs mehr. Es fehlt mir im Moment nicht. Vielleicht irgendwann wieder. Spontan.
Ich habe mit Helmut einen Menschen kennenlernen dürfen, der tolerant, interessiert an allen und allem und großzügig war. Und voller Anekdoten. Und nie Aufhebens von sich machte.
Helmut und HFS sind für mich untrennbar verbunden – er fehlt einfach.

Ich danke Euch, dass Ihr diese Seite am Leben haltet.

Gruß
Thomas
Benutzeravatar
CrMo-Stahl
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 35
Registriert: 07.07.2014, 22:25
Wohnort: Cuxland

Re: Zu Helmuts dritten Todestag

Beitragvon CrMo-Stahl » 13.02.2019, 10:55

Helmut - DAS sind die Begegnungen, die das Leben schöner machen und das Radfahren ebenso! Und wenn ich die Ehre hatte mit Helmut den Weg zu teilen, dann konnte ich am nächsten Tag mit den vielen schönen Fotos in Erinnerungen schwelgen und mich auf die nächste RTF und die nächste Begegnung mit Helmut freuen. Helmut - ein Mensch, den man gerne trifft und der immer noch auf der ein oder anderen Strecke neben uns her radelt!
Gegenwind ist der beste Trainingspartner
Benutzeravatar
Uli Kampffmeyer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 155
Registriert: 08.11.2013, 14:56
Wohnort: Hamburg Harvestehude
Kontaktdaten:

Re: Zu Helmuts dritten Todestag

Beitragvon Uli Kampffmeyer » 13.02.2019, 13:20

RIP Helmut. So ein richtiger Fahrradfahrerheld bin ich nicht. Ich habe eher mit Helmut am Rande der Veranstaltungen gestanden, geklönt, Fotos gemacht, mitgekorkt. Auch beruflich kreuzten sich unsere Wege bei seinem Job in der Haspa. Ich kann nur sagen, wir hatten viel Spaß zusammen. Ich habe ihn sehr geschätzt, sein Engagement, seinen Tatendrang. Mir wurde aber auch bewußt, dass Helmut Gefangener seiner Aktivitäten war, versuchte allen Erwartungen gerecht zu werden, und der Tag hat nun mal nur 24 Stunden. Bedrücken tut mich ein Treffen anlässlich des QPE am Flughafen, wo wir über seinen Krankenhausaufenthalt sprachen und dass er sich zurücknehmen wollte. Das war eine ernsthafte Warnung gewesen. Leider starb er dennoch unvermittelt. Es ist schön, dass so viele die Erinnerung an ihn aufrechterhalten und dass es uns gelungen ist, sein visibles Erbe im Internet - die HFS-Webseite - fortzuführen. Den Zustand der Webseite, wie Helmut uns sie nachließ, kann man sich im "HFS-Archiv" http://hfsarchiv.project-consult.de/ ansehen.
Uli Kampffmeyer
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 669
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Zu Helmuts dritten Todestag

Beitragvon kocmonaut » 13.02.2019, 23:53

Als ich Helmut das erste mal sah habe ich mir gedacht: ist ne logistische Meisterleistung so viel Bauch mit so wenig Bein aber so viel Eleganz zu bewegen.

Helmut war ein Typ wie Ulf (Kampfname Bierchen) im Film 'Kleine Haie': Durchgeknallt. Großmaulig. Witzig. Solidarisch. Kämpferisch. Einzigartig.
Benutzeravatar
Bully
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 209
Registriert: 08.08.2011, 20:48
Wohnort: Hamburg-Lemsahl

Re: Zu Helmuts dritten Todestag

Beitragvon Bully » 14.02.2019, 13:23

Moin,

ich habe überlegt überhaupt was zu schreiben, weil ich fast keinen persönlichen Kontakt zu Helmut hatte.

Meine ersten Begegnung liefen immer über Mail. Auf jeden Hinweis, den ich zum Forum gegeben habe (geänderte o. defekt Internetadresse, RTFs die ausfallen/verschoben wurden usw.), hat Helmut geantwortet und sich bedankt oder Erklärungen gegeben. Ich fand beeindruckend mit welcher Intensität Helmut HFS betreut und betrieben hat.

Auf den RTFs hier im Norden habe ich Helmut meist nur am Start wahr genommen. Unermüdlich, egal ob man früh oder spät startete, stand da ein "HFS-Mann", uns Helmut, mit Fotoapperat in der Hand und meist einer Zigarette in der anderen Hand und lichtete die Starter ab. Unterwegs habe ich Helmut nur ein einziges Mal getroffen und da war das Gespräch nur kurz, weil für Helmut bekanntere Foris dazu kamen. Gefreut habe ich mich immer über die vielen Bilder, die dann übers Forum anzusehen waren. Wollte man ein schönes Bild von einem in Orginalgröße haben, war es auch kein Problem für ihn. Zitat aus einer Helmut Mail anläßlich der Cyclassics 2013, "Moin Bully, et voilà! Gruß Helmut".

Für mich war und ist HFS und damit Helmut ein wichtiger radsporttechnischer Antrieb über die Jahre geworden. Vielen Dank an die Macher, die Helmuts-Werk und dieses Forum weiter erhalten. :Respekt:
Gruß Bully
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 590
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Re: Zu Helmuts dritten Todestag

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 14.02.2019, 20:12

kocmonaut hat geschrieben:
13.02.2019, 23:53
...Helmut war ein Typ wie Ulf (Kampfname Bierchen) im Film 'Kleine Haie'...
:Sehrlachend:
"Fahr-Bier find ich okay." :HaHa:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste