Gef. CTF-P Gifhorner Heide '14, Meinersen (Bericht+Bilder)

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Gef. CTF-P Gifhorner Heide '14, Meinersen (Bericht+Bilder)

Beitragvon Helmut » 10.12.2014, 23:39

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/CT ... erwegs.jpg">

Andre Kayser, RTF- und Sport-Fachwart des TuS Eicklingen, schrieb:

<b> Geführte PCTF „Gifhorner Heide“ ab Meinersen</b>

Am 2. Advent startete die Radsportsparte des TuS Eicklingen von 1910 e.V. die 2. Auflage der geführten Country-Touren-Fahrt durch die „Gifhorner Heide“. Treffpunkt war der REWE Parkplatz in Meinersen. Bereits eine halbe Stunde vor dem Start trafen zahlreiche Radsportbegeisterte überwiegend aus Celle, Eicklingen und Langlingen mit ihren Crossern und MTB’s ein. Insbesondere freuten sich die Eicklinger Radsportler über die Teilnahme zweier Radsportler vom RSG Lohne-Vechta und Justus Eggeling vom VfL Suderburg. Eine besondere Überraschung für uns war unser jüngsten Radsportler, der 14 jährige Hannes Jaroschewitz aus Sandlingen, der sich von seinem Konfirmationsgeld ein super neues MTB gönnte und an unserer PCTF seine 1. Ausfahrt unternahm. Wieder mit dabei Radler des Eulenexpresses um André „dirksen1“ Dietzen, die mit Ihren Crossern aus Peine anreisten, um nach Absolvierung unserer PCTF auch noch wieder zurück zu radeln. Unter Ihnen sogar ein Radsportler, der mit seinem Crosser aus Hildesheim anrollte. Neben den Fortunen mit Corstiaan und Michael Reuper freuten wir uns über zwei neue Teilnehmer mit Niels und Caro aus dem Raum Celle.

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/CT ... 0Start.jpg">

Der Start erfolgte pünktlich um 10 Uhr mit insgesamt 24 RadsportlerInnen. Es ging in zwei Leistungsgruppen auf die landschaftlich reizvolle 40 Km-Schleife, die die Radsportler auf Waldwegen von Meinersen aus Richtung Gifhorn zum Naturschutzgebiet Viehmoor, weiter durch die Gifhorner Heide nach Neubokel und über Ettenbüttel zurück zum Start führte. Zu unserem Erstaunen war unser jüngster MTB Biker Hannes in der Speedgruppe mit dabei, die sich mit rasantem Tempo über zum Teil schweres Geläuf fortbewegte.

Für unser Wohlbefinden und eine Stärkung sorgte unser Manfred aus Seershausen, der uns auf halber Strecke an der Schutzhütte „Wurzel“ in der Gifhorner Schweiz mit heißen und kalten Getränken, selbstgebackenen Kuchen und Keksen erwartete.

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/CT ... ke%202.jpg">

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/CT ... trecke.jpg">

Michael Reuper von den Fortunen unterstützte ihn tatkräftig dabei.

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/CT ... ke%203.jpg">

Die Tour verlief insgesamt sehr harmonisch mit einem glimpflich endenden Ausrutscher eines Radlers auf einer glitschigen Brücke. Zurück am REWE Parkplatz wurde dann bei restlichem Tee, Kaffee und Kuchen nochmals über die absolvierte Tour und über neue Aktionen diskutiert. Besonders angenehm empfanden die Radsportler zu dieser späten und kalten Jahreszeit die aufziehende Sonne, die mit Ihrem tiefstehenden Stand uns neben den heißen Getränken kräftig aufwärmte.

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/CT ... 20Ziel.jpg">

Der TUS Eicklingen bedankte sich bei seinen Gästen für die zahlreiche Teilnahme und wünschte allen eine gute Heimfahrt. Ein besonderer Dank geht an Manfred und Michael für die tolle Bewirtung unterwegs und am Zielort.

Bilder: Corstiaan und Gudrun
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
volvoman
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 61
Registriert: 28.06.2011, 08:30
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Beitragvon volvoman » 11.12.2014, 13:02

Moin zusammen,

die Nacht war um 5:30 Uhr vorbei! 3 Grad, trocken und Wind aus Südwest.

Ein paar warme Radklamotten an, noch einen heißen Tee, etwas Müsli und schon ging's mit dem Rad um 6:30 Uhr mit kompletter Beleuchtung los zum gemeinsamen Startpunkt des Eulenexpress Peine zu "Steelboy". Um 7:45 Uhr war ich auf die Minute pünktlich da. Mit Condal, Frau Erklund, Steelboy und Dirksen1 konnte die Radfahrt nun Richtung Meinersen weitergehen. Die ersten 30 km waren zu dem Zeitpunkt für mich absolviert.

In der Gruppe ging's nun etwas flotter voran, bis mich eine Panne zum Schlauchwechsel, natürlich am Hinterrad zwang. Mit freundlicher Hilfe von Steelboy und Frau Eklund gings mit neuem Schlauch schnell weiter.

Die Tour ging weiter über Witschafts-und Waldwege, kleine Trails und Waldautobahnen. Wir waren schneller als gedacht unterwegs und erreichten den REWE in Meinersen gegen 9:30 Uhr. 60 km waren nun für mich auf der Uhr! Um 10 Uhr sollte es mit der eigentlichen geführten CTF weiter - jetzt bloß nicht kalt werden!! Die Anmeldung war schnell erledigt.

Die Zeit ging schneller vorbei als gedacht. In zwei Gruppen ging es nun los. Es sollten knapp 40 km für die geführte CTF werden. Die ersten Kilometer wurden recht flott mit einem 27-28 km/h Schnitt gefahren. Ob das so weiterging? Alle Wege waren gut befahrbar. Der Untergrund wechselte stetig. Breite und schmale Wege, glitschige Trails über Stock und Stein, herrlich abwechslungsreich.

Nach einer Minipause an einer Brücke mit Fototermin, wurde es etwas gemächlicher mit der Geschwindigkeit. Es folgte ein schöner Abschnitt durch sandiges Terrain - eine typische Heidelandschaft. Hier zog sich die Gruppe ordentlich auseinander. Nach 20 km folgte die erste Pause. Es gab heiße Getränke (Tee und Kaffee) sowie Kuchen, Kekse, Obst usw. Damit hatte ich gar nicht gerechnet. Eine tolle Überraschung!!

Nach der Stärkung gings weiter. Das Tempo war gut, die Strecke für mich unbekannt und spannend. Und jetzt kam sogar die Sonne raus. Die 40 km waren schnell absolviert. Mein Dank gilt an dieser Stelle den Guides und Helfern. Es hat alles fabelhaft geklappt: die Tour war schön und die Verpflegung erstklassig.

100 km waren an dieser Stelle für mich absolviert. Nun ging es auf den Rückweg. Gegenwind! Zunächst in der Gruppe in Richtung Schmedenstedt auf leicht veränderter Führung zu Beginn. Schmedenstedt war in der Gruppe gut zu erreichen. Die Führung wechselte stetig. Jeder mal im Wind. Schwieriger wurde es für mich auf den letzten 30 km nach Hildesheim. Ziemlich abgekackt habe ich da und freute mich nur noch auf die Dusche. 170 km hatte ich im Sack, meine bis dato längste Mountainbikestrecke.

http://www.strava.com/activities/227190541

Ich würde mich freuen, wenn die Veranstaltung auch im nächsten Jahr wieder stattfindet! Eigene Fotos habe ich diesmal nicht gemacht. :(

Gruss
Tom Volvoman :Kopfüberklatschen:
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
Ich hab' übrigens keinen Volvo, sondern ne BahnCard.
www.eulenexpress.de
eggeling
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 101
Registriert: 15.05.2010, 12:47
Wohnort: Suderburg/Uelzen

Re: Gef. CTF-P Gifhorner Heide '14, Meinersen (Bericht+Bilde

Beitragvon eggeling » 12.12.2014, 15:26

Andre Kayser, RTF- und Sport-Fachwart des TuS Eicklingen hat geschrieben:Für unser Wohlbefinden und eine Stärkung sorgte unser Manfred aus Seershausen, der uns auf halber Strecke an der Schutzhütte „Wurzel“ in der Gifhorner Schweiz mit heißen und kalten Getränken, selbstgebackenen Kuchen und Keksen erwartete.
Leute, das war ein schöner Sonntagvormittag mit schöner Strecke und unerwartet hervorragender Bewirtung!! Besonders möchte ich Gudruns Lebkuchen loben! Es hätte nicht viel gefehlt und ich wäre mit entrücktem Blick Lebkuchen "mampfend" in der Gifhorner Heide sitzen geblieben. ;-) Aber nach hurtiger erster Hälfte ging es auch geschwind auf den zweiten Abschnitt der Runde weiter.

Als Dirksen1 auf einmal auf- und davonzog, hatte ich kurzfristig nur eine Erklärung dafür: Dem Mann ist eingefallen, dass er zu Hause noch eine Gans im Ofen vergessen hat und nun nach Hause muss, bevor die Bude abgebrannt ist. :) Aber es war nur eine kurze Attacke. Vielleicht ist ihm eingefallen, dass es am Ziel noch einmal Lebkuchen, Kaffee und Glühwein geben sollte, die er sich dann doch nicht entgehen lassen wollte. :HaHa: Bei der Gesamtstreckenlänge von ihm und seinen "Eulen" wäre dass nur zu verständlich, denn bei 100 und mehr km sollte man tunlichst jede Chance auf einen Hungerast vermeiden. Allen Langstreckenfahrern möchte ich hiermit Respekt zollen.

Auf den letzten zwei Kilometern bis Meinersen sind wir dann noch an dem Denkmal zu Ehren der 6 (?) Feuerwehrleute vorbeigehuscht, die beim großen Waldbrand von 1975, vom Feuer eingeschlossen, bei ihrem Fahrzeug umgekommen sind. Ein für mich unvergessenes, tragisches Unglück, was mich damals, mit dem THW bei der Marinesiedlung/Eschede im Einsatz, sehr geschockt hatte.

Mit Sonne ging die Tour zu Ende und mit sonnigem Gefühl fuhr ich nach Hause, den auf mich wartenden Gänsekeulen mit Rotkohl und Klößen entgegen. :D

Essen ist so wichtig!!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste