Autofahrer halten Radfahrer für die größten Verkehrssünder

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Autofahrer halten Radfahrer für die größten Verkehrssünder

Beitragvon Helmut » 26.09.2012, 23:48

Gefunden im Pressespiegel des BDR:

Autofahrer halten Radfahrer für die größten Sünder im Straßenverkehr - und irren sich gewaltig. Siehe

http://www.welt.de/print/wams/motor/art ... 53/46.html
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
stolk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 290
Registriert: 05.08.2012, 15:08
Wohnort: Hamburg

Beitragvon stolk » 11.01.2013, 11:47

Hab gerade erst gelesen und für falsch empfunden. Ich kann den "Autofahrer" durchaus verstehen. An nahezu JEDER Kreuzung fahren Radfahrer über rot oder in die falsche Richtung. Oder fahren ohne sich umzuschauen. Desweiteren werden aufgrund fehlender Rad-Kontrollen natürlich eher Autos bei Verstößen erfasst als Radfahrer.

Stell dir mal vor Autofaher würden in dem Ausmaß Rotlichverstöße begehen - was dann los wäre in der Stadt!
Le Rouleur
Benutzeravatar
harald_legner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 230
Registriert: 01.07.2006, 18:47
Wohnort: Hamburg (Lurup)
Kontaktdaten:

Beitragvon harald_legner » 11.01.2013, 14:00

In Wien muss es demzufolge ja drunter und drüber gehen:

http://www.wienerzeitung.at/meinungen/b ... zeigt.html
[hl]
Benutzeravatar
quasarmin
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 392
Registriert: 13.04.2006, 10:33
Wohnort: Eckernförde

Beitragvon quasarmin » 11.01.2013, 18:48

Schuld sind immer die anderen!
"Bei langen Missionen sind Läuse störend." -- Aus dem Samurai-Handbuch
"Hagakure", 17. Jhdt.
Benutzeravatar
Tomcat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 262
Registriert: 29.03.2012, 23:04
Wohnort: Harsefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon Tomcat » 12.01.2013, 19:54

stolk hat geschrieben:Stell dir mal vor Autofaher würden in dem Ausmaß Rotlichverstöße begehen - was dann los wäre in der Stadt!
Wenn ich mit meinem Rad über Rot fahre, ist es aber nur schwer möglich, dass ich dabei jemand anderes verletzte.

Auf meinem Weg zur Arbeit komme ich an eine Drück-Ampel. Hier warte ich immer so lange, bis kein Auto kommt und fahre dann bei Rot über die Ampel. Die Anlage zu drücken, um bei Grün die Straße zu überqueren, habe ich aufgegeben, weil an dieser Ampel, die für viele Autofahrer wohl nur ein Verkehrshindernis darstellt, ca. 75% noch bei Rot rüber fahren, wenn ich bereits Grün habe.

Gruß

Thomas
stolk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 290
Registriert: 05.08.2012, 15:08
Wohnort: Hamburg

Beitragvon stolk » 12.01.2013, 22:16

Wenn ich mit meinem Rad über Rot fahre, ist es aber nur schwer möglich, dass ich dabei jemand anderes verletzte.
Wie kommst du zu dieser Annahme?
Le Rouleur
Katze
Hobby-Schreiber
Beiträge: 7
Registriert: 11.01.2013, 15:37

Beitragvon Katze » 15.01.2013, 14:06

Eben, stell dir vor, ein Bus muss deinetwegen eine vollbremsung hinlegen und darin fallen Leute um, oder ein Baby fällt auf den Kopf.
stolk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 290
Registriert: 05.08.2012, 15:08
Wohnort: Hamburg

Beitragvon stolk » 15.01.2013, 14:41

Genau darauf wollte ich hinaus - oder Auto weicht aus und rast ungebremst in eine Fußgängergruppe
Le Rouleur
Katze
Hobby-Schreiber
Beiträge: 7
Registriert: 11.01.2013, 15:37

Beitragvon Katze » 15.01.2013, 14:49

Man kann sich da eigentlich einiges ausmalen. Das setzt allerdings voraus, dass auch wirklich andere Leute da sind. Wenn man um drei Uhr nacht in einem Kaff über Rot fährt und weit und breit ist kein Mensch, find ich das tolerierbar.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste