Erfahrungen mit Alfine 11 bzw. Rohloff gesucht

Benutzeravatar
Ledersattel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 357
Registriert: 09.03.2007, 20:02
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Erfahrungen mit Alfine 11 bzw. Rohloff gesucht

Beitragvon Ledersattel » 14.02.2011, 09:29

Liebe H-F-S Foris,

gibt es schon Erfahrungen von Euch mit der neuen Alfine 11 bzw. Vergleich zur Rohloff-Nabe? Ich bin kurz davor, mir ein Crossrad zu kaufen und bin noch bei der Wahl zwischen beiden Naben (der Preis ist natürlich auch mitentscheidend).

Ledersattel
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 15.02.2011, 23:49

Zwar kenne ich die Alfine 11 noch nicht, aber sie unterscheidet sich - mal abgesehen von der größeren Anzahl der Gänge - grundsätzlich nicht von der Alfine 8, mit der mein Mädel fährt, während ich mit der Rohloff unterwegs bin.

Der größte Unterschied liegt für mich darin, dass man bei der Rohloff über den Drehgriff in einem Rutsch beliebige Gangwechsel vollziehen kann. Wenn ich z. B. wegen einer roten Ampel anhalten muss, bremse ich ohne zu schalten, schalte erst im Stehen mit einem Dreh einige Gänge runter. Beim Beschleunigen "überspinge" ich anfangs einige Gänge, erst bei höheren Tempo schalte ich die Gänge einzeln durch.

Mit einem ähnlichen Prinzip kommst Du blitzschnell durch hügeliges Terrain, weil Du immer den richtigen Gang drin hast, bergauf wie bergab.

Die Alfine hat zwei Schalter zum Rauf- und Runterschalten um jeweils einen Gang. Das geht ebenfalls perfekt, aber eben nicht so schnell wie bei der Rohloff. Hätte ich heute die Wahl, würde ich die Alfine 11 an meinem MTB gern gegen die anfällige Kettenschaltung austauschen.

Die Frage ist, ob die bessere Operabilität und die größere Entfaltung der Rohloff Dir 400 Euro Aufpreis wert sind? Damit könntest Du evtl. auch bei anderen Teilen die bessere Alternative wählen.

Wegen der Lebensdauer würde ich mir keine Sorgen machen. Die Rohloff kann sich zwar Rühmen weit über 50.000 km zu funktionieren, aber auch die Alfine wirst Du mit Deinem Crossrad nicht kaputt bekommen.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
mars8472
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 35
Registriert: 22.04.2009, 22:23

Beitragvon mars8472 » 16.02.2011, 14:40

Die 8- und 11-fach Alfine unterscheiden sich in ein paar Punkten. Die 11-fach:
- ist wie eine Rohloff schrägverzahnt.
- hat bis auf den leichtesten Gang gleichmäßigere Gangsprünge.
- hat wie eine Rohloff ein Ölbad und ist somit einfacher zu warten als die 8-fach.
- gibt es nur noch mit dem Triggerschaltgriff, bei der 8-fach konnte man alternativ einen Drehgriff montieren.
- erlaubt es zwei Gänge auf einmal zu schalten, bei der 8-fach ging nur einer.
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1280
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 17.02.2011, 19:52

Moin!

ich fahre die 8er Alfine an meinem Bike für "Unentschlossene" zwar erst seit 1000 Km, kann aber nur wenig negatives berichten:
- Der "Sprung" vom 5. (Neutralgang) zum 6. Gang ist etwas zu groß, was mich persönlich nur stört, weil es "meine" meistgenutzten sind.
- Das war`s! Alle anderen Gänge sind gleichmäßiger gestuft.

Positiv empfinde ich
- sowohl das Schalten im Stand, als auch unter Last. Manchmal ist es erforderlich den Pedaldruck unter Last etwas zu verringern, um den nächsten Gang besser flutschen zu lassen.
- Nachjustage bisher nicht nötig.
- Toll!: KEINE Geräuschentwicklung im Freilauf - Null!!!

Materialbeschaffenheit der Kurbelgarnitur und Kettenblatt: Grenzwertig!
- Das Material erscheint mir einfach als zu weich.
- Das Kettenblatt hat jetzt schon Sägezähne.
Vielleicht bin ich aber auch zu empfindlich was das Material angeht...mir fehlen allerdings auch jegliche Erfahrungen im Radsektor!

In einer der aktuellen Fahrradzeitschriften wurden grad 4 Nabenschaltungen verglichen. Demzufolge wurden bei der 11er Alfine einfach 3 Gänge "aufgesetzt". Das bedeutet: Entfaltung und Über- bzw. Untersetzung sind bis zum 8. Gang identisch mit der 8er-Variante. Das Gangdiagramm hat es verdeutlicht.

Leuchtet mir nicht ein, ist aber so...

Gruß, Sascha
Benutzeravatar
Speedmanager
noch tiefer gelegt
Beiträge: 436
Registriert: 24.10.2010, 21:36
Wohnort: Schneverdingen

Beitragvon Speedmanager » 17.02.2011, 20:25

Ötzy hat geschrieben:- Toll!: KEINE Geräuschentwicklung im Freilauf - Null!!!
Das gibt es bei einem Klemmrollenfreilauf immer mit dazu - ist bei einer Silent Clutch oder Gravity Zero genauso, obwohl das keine Getriebenaben sind.
Ötzy hat geschrieben:In einer der aktuellen Fahrradzeitschriften wurden grad 4 Nabenschaltungen verglichen. Demzufolge wurden bei der 11er Alfine einfach 3 Gänge "aufgesetzt". Das bedeutet: Entfaltung und Über- bzw. Untersetzung sind bis zum 8. Gang identisch mit der 8er-Variante. Das Gangdiagramm hat es verdeutlicht.
Da wäre es schön gewesen, wenn du die Quelle mit angegeben hättest. Das widerspricht nämlich jeder bisher bekannten Information.

In einem recht neuen Blogeintrag von Hilitebikes findet sich folgende Vergleichstabelle:

Einzelübersetzungen SG-S700 / SG-S500
1: 0.53 / 0,53
2: 0.68 / 0,64
3: 0.77 / 0,75
4: 0.88 / 0,85
5: 1.00 / 1,00
6: 1.13 / 1,22
7: 1.29 / 1,42
8: 1.46 / 1,61
9: 1.66 / -
10: 1.89 / -
11: 2.15 / -

Danach sind gerade der auch von dir kritisierte große Gangsprung vom 5. zum 6. Gang verschwunden und die Nabe ist wesentlich gleichmäßiger abgestuft. Ein eindeutiger Vorteil für die 11-Gang Alfine.

(Ich muss allerdings gestehen, dass die NuVinci Nabe für mich noch wesentlich interessanter ist)
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1280
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 18.02.2011, 20:49

Ötzy hat geschrieben:...In einer der aktuellen Fahrradzeitschriften wurden grad 4 Nabenschaltungen verglichen...
Mehr kann ich nicht liefern, da ich meine gelesenen Zeitschriften nicht aufbewahre...

edit:...noch was gefunden...
Bild

schau mal hier nach. (Blau abgesetzt: "Schaltnaben im Vergleich")
Sollte an jeder größeren Tankstelle ausliegen.
Vielleicht liege ich ja völlig falsch...
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 18.02.2011, 21:15

HILITE Bikes Basel hat geschrieben:Unter Last schalten ist bedingt möglich aber vom Hersteller untersagt. Am Berg reinklotzen und schalten würde ich aber vermeiden.
Siehe http://www.radforum.ch/forum/index.php?topic=913.0

Wenn das stimmt, sollte man als "Rennfahrer" die Finger von der Alfine lassen. Für Genussfahrer, die Crosstouren wie z. B. eine CTF im Raum Hamburg fahren, sollte es aber reichen.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Speedmanager
noch tiefer gelegt
Beiträge: 436
Registriert: 24.10.2010, 21:36
Wohnort: Schneverdingen

Beitragvon Speedmanager » 18.02.2011, 22:16

Helmut hat geschrieben:Wenn das stimmt, sollte man als "Rennfahrer" die Finger von der Alfine lassen. Für Genussfahrer, die Crosstouren wie z. B. eine CTF im Raum Hamburg fahren, sollte es aber reichen.
Hmm, ich glaube, du denkst bei Crossrad eher an ein rennradähnliches Wettkampfgerät, während Ledersattel wohl eher
solch einen Hybridim Sinn hat.

Für einen echten Crosser kommt ohnehin keine Nabenschaltung (auch keine Rohloff) in Frage, während für den Hybrid-Typ auch eine Alfine völlig ausreichend sein sollte. Daran, beim Schalten kurz etwas Kraft vom Pedal zu nehmen, gewöhnt man sich normalerweise recht schnell.
mars8472
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 35
Registriert: 22.04.2009, 22:23

Beitragvon mars8472 » 18.02.2011, 23:55

Unter Last schalten geht prinzipbedingt nur in die Richtung gut, in die der Zug gestrafft wird. Wenn die Feder den Zug wieder Richtung Nabe ziehen soll, muß man Last wegnehmen.

Bei der Rohloff wurde das mit zwei Zügen geschickt umgangen.
Benutzeravatar
Ledersattel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 357
Registriert: 09.03.2007, 20:02
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Beitragvon Ledersattel » 19.02.2011, 20:17

Helmut hat geschrieben:Für Genussfahrer, die Crosstouren wie z. B. eine CTF im Raum Hamburg fahren, sollte es aber reichen.
gbro hat geschrieben:Hmm, ich glaube, du denkst bei Crossrad eher an ein rennradähnliches Wettkampfgerät, während Ledersattel wohl eher einen Hybrid im Sinn hat.
So, nun melde ich mich, als Verursacher dieser interessanten Diskussion, auch mal wieder zu Worte. Vielen Dank für die vielen Anregungen und Informationen. Ich habe vieles Neues erfahren. Ich habe mich jetzt für ein Scott SUB 35 entschieden.

Ausschlaggebend war u. a. auch die Farbe. Von dem SUB 35 bleiben nur der Rahmen und die Laufräder. Die Bremsen werden Magura HS33 und eben als Schaltung die Alfine 11. Alle anderen Anbauteile werden auch noch modifiziert, so daß als Ergebnis mein Wunschrad herauskommt. Leider kann ich morgen auf der Alstertal CTF noch nicht damit glänzen, werde dieses aber demnächst nachholen.

Nochmals vielen Dank für die rege Beteiligung.

Ledersattel
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1366
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 19.02.2011, 20:22

Hallo mein lieber Ledersattel,

herzlichen Glückwunsch zum Scott. Damit kannst Du eigentlich nichts verkehrt machen.

Bin gespannt auf unsere nächste gemeinsame Ausfahrt. ;-)
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Benutzeravatar
Ledersattel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 357
Registriert: 09.03.2007, 20:02
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Beitragvon Ledersattel » 25.02.2011, 18:08

Ledersattel hat geschrieben:Ich habe mich jetzt für ein Scott SUB 35 entschieden. Ausschlaggebend war u. a. auch die Farbe.
Von dem SUB 35 blieben nur der Rahmen und die Laufräder. Die Bremsen werden Magura HS33 und eben als Schaltung die Alfine 11.
Alle anderen Anbauteile wurden auch noch modifiziert, so daß als Ergebnis mein Wunschrad herausgekommen ist.
<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/Ma ... sattel.jpg">

Anbei könnt Ihr mein neues Schmuckstück "bewundern". Ich werde damit, wie Helmut schon richtig angemerkt hat, genußvolle, sportliche Crosstouren - überwiegend - in den nördlichen Forsten fahren.

Ledersattel

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/Ma ... ttel-2.jpg">
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 26.02.2011, 03:43

Die Bilder von Ledersattels neuen Crosser sind nun on.

Was für verschiedene Räder man mit der Alfine 11 perfekt bestücken kann, zeigt ein großer Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift aktiv radfahren.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1280
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 22.05.2011, 19:30

Ötzy hat geschrieben:Moin!

ich fahre die 8er Alfine an meinem Bike für "Unentschlossene" zwar erst seit 1000 Km, kann aber nur wenig negatives berichten:
- Der "Sprung" vom 5. (Neutralgang) zum 6. Gang ist etwas zu groß, was mich persönlich nur stört, weil es "meine" meistgenutzten sind.
- Das war`s! Alle anderen Gänge sind gleichmäßiger gestuft.

Positiv empfinde ich
- sowohl das Schalten im Stand, als auch unter Last. Manchmal ist es erforderlich den Pedaldruck unter Last etwas zu verringern, um den nächsten Gang besser flutschen zu lassen.
- Nachjustage bisher nicht nötig.
- Toll!: KEINE Geräuschentwicklung im Freilauf - Null!!!

Materialbeschaffenheit der Kurbelgarnitur und Kettenblatt: Grenzwertig!
- Das Material erscheint mir einfach als zu weich.
- Das Kettenblatt hat jetzt schon Sägezähne.
Vielleicht bin ich aber auch zu empfindlich was das Material angeht...mir fehlen allerdings auch jegliche Erfahrungen im Radsektor!

In einer der aktuellen Fahrradzeitschriften wurden grad 4 Nabenschaltungen verglichen. Demzufolge wurden bei der 11er Alfine einfach 3 Gänge "aufgesetzt". Das bedeutet: Entfaltung und Über- bzw. Untersetzung sind bis zum 8. Gang identisch mit der 8er-Variante. Das Gangdiagramm hat es verdeutlicht.

Leuchtet mir nicht ein, ist aber so...

Gruß, Sascha
edit: Der letzte Absatz ist nicht korrekt. gbro hat Recht
...jetzt hab ich mich verdaddelt... war so nicht gewollt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste