RTF Durch Marsch und Heide, Winsen (Berichte + Bilder)

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

RTF Durch Marsch und Heide, Winsen (Berichte + Bilder)

Beitragvon Helmut » 13.05.2010, 20:17

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20058.JPG">

Manfred Galonski vom ESV Fortuna Celle schrieb:

<b>25. RTF „Durch Marsch und Heide“ des TSV Winsen/Luhe am 13.05.2010</b>

Am Himmelsfahrtstag ist traditionell die RTF „Durch Marsch und Heide“ in Winsen/Luhe auf unserm Programm. Für die Winsener war dies am heutigen Tag eine Jubiläumsveranstaltung. Zum 25. Mal wurde die schöne RTF, die ihren Namen alle Ehre macht, durchgeführt. Sämtliche 25 Veranstaltungen wurden von Peter Raddatz vorbildlich organisiert. Und sage mal einer, dass eine ehrenamtliche Breitensportveranstaltung keinen Spaß macht. Peter Raddatz und seinem Team bestimmt!

Heute waren wir zu viert in Winsen. Jens, Michael, Jürgen und ich. Alle anderen Fortunen haben eine schöne RTF verpasst. Zu uns gesellte sich noch unser Radsportfreund Conny aus Bad Harzburg. Dirk aus Wedel, Andreas aus Bomlitz und Detlef aus Burgwedel trafen wir auch noch am Startort. Und ein schönes Paar aus HH – Mathias und Britta. Nach dem einchecken in der altwürdigen Turnhalle und einem Kaffee sattelten wir die Rennmaschinen bei kalten 8 Grad und machten uns auf die „Reise“.

Über Luhdorf und Vierhöfen, hier wohnt Schnuffi, ging es recht flott zum ersten Kontrollpunkt in dem Reiterort Luhmühlen. Unter hohen Eichen holten wir uns den ersten Stempel ab. Die gute und ausreichende Verpflegung wurde uns durch nette Helfer gereicht.

Über Lübberstedt, Schätzendorf, Undeloh ging es durch die wellige Lüneburger Heide zum zweiten Kontrollpunkt in Wesel. Conny hatten wir unterwegs in den Wellen der Heide leider verloren, aber Conny kann sich auch allein auf der Strecke durchbeißen. Am Kontrollpunkt trafen wir Mathias aus HH, diesmal ohne Britta, die schnelle Johanna und unseren neuen Weggefährten Schnuffi (Norbert). Das Verpflegungsangebot in Wesel war reichlich, neben Waffeln, Bananen, Jogurt, Riegeln gab es auch Kuchen.

Bereits ab Wesel ging es auf die Zusatzschleife für die 158er Runde über Handeloh, Thelstorf nach Reindorf. Unterwegs mussten wir noch an einem Bahnübergang einen Stopp einlegen, da der Zug unseren heutigen Weg unterbrach. Unsere kleine Gruppe harmonierte recht ordentlich und wir erreichten den Kontrollpunkt in Reindorf bei Buchholz recht zügig. Etwas Essen und Trinken und den dritten Stempel sich geben lassen und schon ging es weiter über schöne Straßen nach Jesteburg und Asendorf. Hier trafen wir auf die „Kurz-Fahrer“, die uns aus Richtung Hanstedt entgegen kamen. Auf diesem Stück verloren wir dann noch unseren Jürgen, der aber am nächsten Kontrollpunkt wieder herangefahren kam. Nach dem wir Hanstedt passiert hatten ging es zum zweiten Mal in das wellige Gelände bei Schätzendorf und Undeloh am Rand des Wilseder Berges. In Wesel, zum zweiten Mal am Kontrollpunkt angelangt, herrschte immer noch gute Laune bei den Helfern und Fahrern.

Der nächste Abschnitt führte uns von Wesel nach Schierhorn und weiter über Dierkshausen nach Hanstedt. In Hanstedt überholten wir Britta und Helmut, die heute auf der 81er Runde fuhren. In Hanstedt muss bei Jens die Kette heruntergesprungen sein, leider hat das von uns keiner bemerkt, so dass Jens bis zum nächsten Kontrollpunkt allein hinterher jagen musste. Entschuldigung für unsere Unaufmerksamkeit. Über Marxen und Ramelsloh verließen wir die Heide und bewegten uns zielstrebig der Marsch entgegen. In Ohlendorf waren wir dann noch Augenzeuge eines Unfalls zwischen einer Radfahrerin und einem Lieferwagen. Gott sei Dank ist der Frau nichts passiert, aber ihr Rad war ein Totalschaden. Am fünften Kontrollpunkt in Ohlendorf sammelten wir uns erst einmal von dem Schreck.

Jetzt ging es ins flache Terrain und die Roller hatten ihren Auftritt. Über Stelle und Fliegenberg erreichten wir die Elbe und konnten trotz des hohen Tempos den Anblick der Elbe genießen. Über Hoopte und Laßrönne gelangten wir fast bis nach Winsen, aber eine weitere Schleife musste noch gefahren werden. In Hunden war dann auch der sechste und letzte Kontrollpunkt. Schnuffi und eine Lokomotive von der RG Uni Hamburg drehten noch einmal am „Gaspedal“ bis zum Zielort in Winsen, so dass wir am Ende auf der 158er Runde einen ordentlichen 32er Schnitt bei ca. 700 Höhenmetern hatten.

Das Wetter war am heutigen Tag recht stabil, aber kühl mit ein paar kleinen „Schauern“ in der Heide, aber wir waren ja „wintergerecht“ angezogen. Die Strecke war perfekt ausgeschildert und reizvoll in Heide und Marsch auf verkehrsarmen Straßen gelegt worden. Angenehm waren diesmal auch sechs Kontroll- und Verpflegungsstellen bei einer RTF. An der Veranstaltung nahmen immerhin 580 Teilnehmer bei nicht warmem Wetter teil. Am Zielort tranken wir mit einigen HFS-Forumsfreunden noch einen Kaffee. Leider gab es heute keine Bratwurst zum Abschluss des Tages, naja war ja auch kein Grillwetter.

Auch heute war es wieder eine gelungene RTF der Winsener Radfreunde mit guter Ausschilderung, Verpflegung und toller Streckenführung. Vielen Dank an den TSV Winsen/Luhe und seinen Helferinnen und Helfer sowie an dem Jubilar Peter Raddatz.

Die Fotos stammen heute von Michael und mir, gefolgt von denen von Helmut. Hier kommen unsere

Bilder von der RTF „Durch Marsch und Heide“ ab Winsen.

Manfred

Bilder oben und unten: Michael

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20056.JPG">
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
BriMore
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 352
Registriert: 27.08.2008, 19:30
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon BriMore » 13.05.2010, 21:22

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20045.JPG">

Als erstes @ Manfred: vielen Dank für „ein schönes Paar aus Hamburg – Britta und Mathias“ ;)

Auch ich fand, mit etwas Abstand betrachtet (quasi direkt nach Zieleinfahrt), dass es eine schöne RTF war. Zwischendurch (also während der Fahrt), dachte ich zwar des Öfteren, warum ich mir das antue, aber wie gesagt, dass war im Ziel zum Glück schnell vergessen :D

Ich war für heute mit Helmut, PhysioHH und Claras Oma zur 81er Runde verabredet. Als wir in Winsen ankamen, habe ich auch schon gleich Claras Oma getroffen, aber von Helmut und PhysioHH (die zusammen kamen) keine Spur. Letztendlich kamen sie aber noch rechtzeitig an und wie sich herausstellte, lag die Verspätung nicht an Helmut, sondern an PhysioHH. Weiterhin trafen Mathias und ich schon ein paar weitere HFS-Forumsmitglieder wie Manfred, Schnuffi, Konkursus und Ulrike, Johanna und Uwe, Oldboy und Daniel (den Retter vom Mathias bei der Tour d'Energie in Göttingen) am Start.

Die Strecke bis zum 1. Depot war für mich relativ locker. Beim ersten Kontrollpunkt hat sich dann Claras Oma von uns verabschiedet, da sie heute gesundheitliche Probleme hatte und schweren Herzen vernünftig sein wollte und daher lieber mit ein paar Kollegen von ihr die kleine Runde fahren wollte. @ Renate: ich hoffe, Du bist trotzdem gut ins Ziel gekommen.

Ich bin dann mit Helmut und PhysioHH allein weitergefahren und dann kamen die "Wellen". Die haben mir wirklich meine letzte Kraft geraubt, ich mußte sogar zwischendurch absteigen und schieben und ich habe mich zwischenzeitlich gefragt, warum ich nicht mit Renate nach dem ersten Depot die kleine Runde gefahren bin. Dann haben wir uns auch noch verfahren und sind dabei auf zwei Fahrer, die genau wie wir falsch gefahren sind, gestoßen. Sie stellten sich als Volker und Markus vor (ich hoffe, ich habe die Namen richtig in Erinnerung). Volker fragte mich, ob ich bei Helmuts-Fahrradseiten ein Bild mit Erik Zabel habe. Das hatte er noch in Erinnerung, weil er heute Morgen nochmal die RTF gegoogelt hatte, um nach dem Weg zu schauen und ist dabei auf Helmuts Seiten gestoßen. Danke an Volker und Markus für die nette Unterhaltung auf dem Abschnitt, den wir gemeinsam gefahren sind.

Irgendwann konnte ich fast gar nicht mehr und dann musste ich abreißen lassen. Danke, Helmut, dass Du trotz meines sehr langsamen Tempos bei mir geblieben bist. Das war super klasse: DANKE, DANKE, DANKE! :Danke: Auch Deine moralische Aufmunterung,, als ich zwischendurch sagte, dass ich nicht weiß, ob ich es schaffe, war wirklich sehr hilfreich – Deine Worte „nicht der Weg ist zu lang, sondern das Tempo ist zu hoch, dann fahren wir einfach langsamer“ taten wirklich gut! Ohne Dich hätte ich bestimmt aufgegeben und bin jetzt wirklich froh, dass ich es trotz des Umweges und somit 89 km anstelle von 81 km geschafft habe! :D

Als wir nach gefühlter unendlicher Fahrt endlich ins Ziel kamen, hat Mathias schon auf uns gewartet. Er hatte wohl offensichtlich einen super Tag, denn er ist die 118er Runde gefahren und war dennoch viel früher dort als wir! Er hatte sich schon Gedanken um mich gemacht und gemeinsam mit PhysioHH draußen auf mich gewartet, aber Helmut hat mich ja sicher ans Ziel gebracht! @PhysioHH: Sorry, dass es bei mir solange gedauert hat, ich hoffe, Du bist trotzdem noch rechtzeitig zur Arbeit gekommen bist!

Im Ziel gab es einen "Forums-Tisch" bei dem ich mich etwas entspannen, was trinken und nett unterhalten konnte. Das war ein gelungener Abschluss dieser RTF.

Also, alles im allen eine schöne RTF (obwohl ich trotz der Hügel nicht immer die schöne Landschaft genießen konnte), gut organisiert und nette Helfer. Ich bin gerne wieder dabei (es wäre schön, wenn es dann bei den Depots auch Toiletten geben würde) und hoffe, dass ich mich dann nicht verfahre und ich die Wellen besser „ertragen“ kann. :)

LG, Britta :wink:

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20138.JPG">
ulli-aus-hamburg
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 94
Registriert: 29.05.2009, 00:24
Wohnort: Hamburg

Beitragvon ulli-aus-hamburg » 13.05.2010, 23:43

BriMore hat geschrieben: Im Ziel gab es einen "Forums-Tisch" bei dem ich mich etwas entspannen, was trinken und nett unterhalten konnte.
Na klasse...den hab ich vor lauter Knipserei offenbar übersehen... :mad:

Egal, war eine schöne RTF... Klasse, dass es so viele Kontrollpunkte gab. Für das Wetter konnte ja leider keiner was, ich fand es eisigkalt und als es dann just zwischen Undeloh und Wesel anfing zu regnen, habe ich mich schweren Herzens gegen die 158er-Runde entschieden und bin mit einigen anderen über Ramelsloh, Fliegenberg und die schöne Runde durch die Winsener Marsch (Tönnhusen, Hunden) gen Winsen zurückgefahren. Direkt nach der Ilmenaubrücke habe ich allerdings prompt den Wegweiser, der unmittelbar nach rechts auf den südlichen Deichweg in Richtung Güterbahnhof führte, übersehen. Zum Glück hatte sich dort einer aus der Gruppe schon im letzten Jahr verfahren und so konnten wir den Fehler gleich korrigieren!

Die Verpflegung war auch gut, ich würde mir aber wünschen, dass es vielleicht zumindest an einem Kontrollpunkt auch Brot gibt (wenn vielleicht nicht belegt, dann einfach unbelegtes Schwarzbrot, das ginge ja auch); die "süßen" Sachen liegen mir nach so langer Strecke dann irgendwie immer etwas flau im Magen. Ist nur ein Vorschlag für das nächste Jahr, könnte man ja vielleicht anstelle der Negerküsse auslegen!

Viele Grüß!!
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 14.05.2010, 02:08

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20031.JPG">

Es war meine sechste Teilnahme bei der RTF ab Winsen und diesmal war vieles anders, jedenfalls für mich. Nach dem Bruch meines linken Sprunggelenkes mit folgender Trombose war es meine erste Fahrt wieder auf dem Rennrad. Eigentlich wollte ich ja noch „nur“ mit dem Tourenrad starten, weil ich aber mit „BriMore“ Britta, „Claras Oma“ Renate und „PhysioHH“ Sebastian fahren wollte, entschied ich mich für den leichter laufenden Renner. „Ist das Dein Tourenrad?“ wurde ich zwei Mal gefragt. „Ja, für längere Touren.“ antwortete ich wahrheitsgemäß.

BriMore und Claras Oma schienen von ihrem Trainingszustand im Moment gut zu mir zu passen. Für PhysioHH war's die erste RTF, sodass er sich für den Anfang einfach unserer Gruppe anschloss. Der Mann ist fit und wurde schon nach wenigen Kilometern flügge, ging uns am zweiten Depot endgültig verloren und musste am Ziel lange auf mich warten. Es war nicht Renates Tag und so verabschiedete sie sich am ersten Depot auf die Kurzstrecke. So gluckte ich bis zum Ziel um Britta herum. Wenn sie schob, fuhr ich in Schleifen weiter, weil ich schon lange wieder ohne Schmerzen fahren, aber immer noch nicht ohne gehen kann, schon gar nicht auf Look-Platten.

Dass wir uns verfuhren, lag allein an uns. Sebastian erspähte in der Ferne eine „Sie fahren x-km/h“-Anzeige und preschte los, ich hinter her, um das Ergebnis abzulichten. „40 km/h“ ist auf dem Bild zu lesen. Darüber übersahen wir den Abbiegepfeil. Wir gelangten zu einem Kreisverkehr ohne Pfeile. Messerscharf schlossen wir „Den hat einer geklaut.“ Leider war auf dem Begleitzettel kein Überflieger aufgedruckt (auf der Rückseite wäre Platz dafür gewesen). Obwohl uns die Ortsnamen nicht viel sagten und sich auf den Wegweisern am Kreisverkehr nicht wiederfanden, fanden wir einen Weg nach Undeloh und somit wieder zurück auf die Strecke, kamen so immerhin durch das an einem Hügel gelegene schöne Dorf Raven.

Die Ausschilderung war minimalistisch und trotzdem einfach gut. Helfer waren zahlreich vorhanden, die es einem nahezu an nichts mangeln ließen, wobei auch ich mir etwas dunkles Brot gewünscht hätte. Dafür verköstigten Britta und ich zwei von mir mitgebrachte PowerBar Energize Riegel. Die riechen nicht nur angenehm natürlich nach Frucht, sie schmeckten auch wahrlich gut. Trockensüße Getreideriegel mag ich nicht mehr am Rad bei mir führen.

Besondere Freude hatte ich an den älteren Helfer-Semestern (Ü50+) am Depot in Luhmühlen. Es machte Spaß zu sehen, wie viel Freude ihnen ihre Aufgabe bereitete. Toll auch die Idee, dass sie alle ein Namensschild trugen. Zahlreiche Helfer ließen auch den Start streßfrei vonstatten gehen. Peter Raddatz dirigierte seine 25. RTF besonders souverän, während Walter Allert nach seinem Unfall im Trainingslager nur sehnsüchtig zuschauen konnte. Begeistert hat mich auch wieder, dass die RG Harburg mit einer großen Gruppe Sternfahrer unterwegs war. Das bedeutet, dass sie gemeinsam mit dem Rad aus Harburg an- und abgereist sind.

Britta und ich fuhren sehr ähnliche Räder, die doch völlig anders wirkten, beides Alurahmen mit Carbon-Gabel, Ultegra-Gruppe und Citec 3000 Laufräder, meins aber in matten schwarz/blau/weiß, ihres in glänzenden schwarz/pink/weiß. So wirkt mein Rad so maskulin, wie ihres feminin.

Auf dem letzten Stück wollten wir grad vom Radweg auf die Fahrbahn wechseln, als eine schnelle Gruppe zu uns aufschloss. Vorneweg grüßte Schnuffi, gut gelaunt und entspannt wie immer, hinter ihm Manfred, wie ich ihn noch nie gesehen hatte. Er wirkte ungewohnt angestrengt, aber glücklich dabei. Apropos Radwege: In der Nordheide wurde viele Wege neu asphaltiert, ließen sich gut befahren.

Trotz der Kälte und des bedeckten Himmels genoss ich die Fahrt durch die frühlingshafte Nordheide. Sanfte Hügel, blühende Felder, Pferde und Kutschen, all das sehe ich immer wieder gern. Unter jungen Leuten scheint sie mir als Urlaubsregion aus der Mode gekommen zu sein. Wer Remmidemmi sucht, ist hier falsch, aber als Radwander-, MTB- und Rennradrevier ist sie hervorragend geeignet.

Während wir nur knapp 90 km fuhren, fuhr quasamins Team "Unterelber Treibgut" teils auf gleicher Strecke vom Hamburger Hauptbahnhof kommend die Flèche Allemagne, eine mindestens 24 Stunden lange Sternfahrt zur Wartburg. Wir haben nach denen Ausschau gehalten, leider vergeblich.

Am Ziel wartete Sebastian wie auf Kohlen auf mich, weil er Lotto King Karl und seine Gruppe vor ihrem Auftritt massieren sollte. So konnte ich am Forumstisch nur kurz grüßen, aber Kuchen für mein Mädel kaufen, das musste sein, drei Stücke für einsfünzig, nicht jedes, sondern alle drei zusammen! Ich zahlte freiwillig zwei Euro. Dann der Schock, als ich vor die Halle trat: Mein Rad – weg! Mad.mat konnte mich etwas beruhigen. PhysioHH wollte Zeit gewinnnen, hatte beide Räder zu meinem ein ganzes Stück entfernt geparktes Auto geschoben. Auf meinen Look-Platten eierte ich hinterher, unter Schmerzen und innerlich laut fluchend.

Nach nur 30 km hatte ich Zweifel, ob meine Beine das durchhalten würden, taten sie aber, wenn auch bergauf noch sehr langsam. Wäre ich allein gewesen, hätte ich gern noch die Schleife an der Elbe entlang gefahren. Jetzt daheim, sieht es schon wieder anders aus. Nach nahezu fünf Monaten ohne nennenswertes Training meldet sich im Moment scheinbar jeder Muskel bei mir. Fahrrad fährt man nicht nur mit den Beinen.

Sonntag fahren wir RTF in Uelzen. Wird Zeit, dass ich wieder in Form komme. Mich freut, dass PhysioHH seine RTF-Premiere gefallen hat. Wenn seine Zeit es hergibt, wird er mich begleiten.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20073.JPG">
Zuletzt geändert von Helmut am 14.05.2010, 12:47, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Claras Oma
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 115
Registriert: 26.05.2008, 17:45
Wohnort: HH-Mü.berg

Beitragvon Claras Oma » 14.05.2010, 09:43

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20048.JPG">

Ja, leider war gestern nicht mein Tag. Es fing schon mit der Anfahrt an. Die A1 war in Höhe Stillhorn gesperrt und alle Autos wurden abgeleitet, was natürlich nicht ohne Stau ablief. Zum Start war ich aber noch rechtzeitig genug da. Leider war mir schon nach ca. 10 km klar, dass ich nicht mit BriMore und Helmut würde mithalten können. :( Ich habe einige gesundheitliche Einschränkungen, die sich mit kaltem/feuchten Wetter leider nicht vertragen.

An der ersten Kontrolle bin ich dann aus Vernunftgründen Richtung Ziel abgebogen. (Nach dem Lesen von BriMore's Bericht beglückwünsche ich mich nachträglich nochmal dazu.) Auf dem Weg dorthin wurde ich irgendwann von Oldboy eingesammelt. Als "Miniforumstour" sind wir ganz entspannt wieder in Winsen eingetroffen.

Es war meine 4. RTF-Teilnahme in diesem Jahr, somit habe ich schon doppelt so viele wie im Letzten :HaHa: - und ich hoffe auf mehr.

Wir sehen uns :cool:
Jetzt auch Jonathans Oma.

BEKENNENDE TRIMMRADLERIN !!
Oldboy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 250
Registriert: 17.05.2006, 08:29

Beitragvon Oldboy » 14.05.2010, 11:55

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20078.JPG">

:Greis: Ich fand diese Tour sehr angenehm. Hatte zwar auch bei der Anfahrt Probleme wegen Sperrung der Autobahn, aber mein Navi hat das rechtzeitig erkannt und mich umgeleitet.

Ansonsten viele bekannte Gesichter aus dem Forum getroffen. Der letzte Abschnitt mit der "Miniforumsgruppe" war sehr kurzweilig. ;-)
Ein :Danke: an die Veranstalter, weil die - von "einigen" - angepeilte Ü50-Regelung noch nicht angewandt wurde. ;) Ich durfte starten, musste kein extra Trikot tragen, musste keinen Ü50-Zuschlag bezahlen. :D Nehme möglichst bis zu diesem Zeitpunkt noch alles mit. :cool: Ein großer Teil der Helfer war bestimmt Ü50! <Ironie-Modus Ende>

Ich fand, die haben das hervorragend hinbekommen. :GrosseZustimmung:
Benutzeravatar
ottoerich
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 215
Registriert: 07.11.2008, 23:25
Wohnort: Altona a. d. Elbe

Beitragvon ottoerich » 14.05.2010, 12:13

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20004.JPG">

ich bin mit meinem Freund und Nachbarn, dem Altonaer, auf der 81er Runde durchgekommen. In 2 3/4 Stunden waren wir fertig, buchstäblich, Kumpel klagte schon ab km 60 ob der Kälte und Anstrengung. Da hieß es, das ganze psychologische Geschick entfalten.

Es war eine schöne Runde, mit teilweise märchenhafter Landschaft. Wir wurden auch nur 1x angehupt. Unsere Gruppe mussten wir nach der 2. Kontrolle ziehen lassen, noch fehlt die Kraft.

Auf dem Bild sind wir deutlich zu sehen, rechts in erster Reihe, der Altonaer (fast) ganz in Weiß und ich schick in Schwarz mit FCSP-Emblem.

Wir sehen uns in Blankenese, Uelzen muss ich leider ausfallen lassen.

P.S. Wenn ich jetzt noch wüsste wie man hier Bilder einfügt, wäre der Kleinbericht perfekt. :?

Anmerkung Helmut: Indem man ein Img-Tags (Bild) statt einem URL-Tags einfügt (Link). In den Tags muss auch nicht die Adresse der Seite mit dem Bild (.hmtl), sondern die Adresse des Bildes selbst (.jpg) angegeben werden. Verwirrend? Deshalb bin ich ja da.
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1368
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 15.05.2010, 14:31

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20157.JPG">

Für mich war es eine wundervolle Veranstaltung, die ich bereits zum zweiten mal fahren durfte.

Am Sonntag in Buchholz litt ich noch auf der Strecke, als ich alleine fahrend, die schnellen Gruppen ziehen lassen mußte. Diesmal hatte ich ausnahmslos perfekte Mitfahrer und fuhr in Gruppen die genau zu mir passten. Nur einmal ließ ich eine Gruppe, angeführt von Uwe, Johannas Mann, ziehen. Ab da fuhr ich mit Thomas Hübner von HP-Bikes, der ein wunderschönes Look 576 aus seinem Bestand pilotierte bis zur nächsten Gruppe. Thomas ging auf die 81er Schleife und ich nahm mir die 118 vor.

Am Start und am Ziel traf ich jede Menge Foris und dann schnackten wir noch nett zsammen.

Gern jedes Jahr wieder am Vatertag.
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
devil666
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 11.05.2009, 17:43
Wohnort: Hamburger Osten

Beitragvon devil666 » 17.05.2010, 11:39

Ich nahm am letzten Donnerstag zum 2. Mal an dieser RTF nach 2009 teil! Letztes Jahr noch mit ein bisschen Kritik an der Veranstaltung, wollte ich diesmal schauen, ob der Veranstalter daraus gelernt hatte (zumal er Besserung gelobt hatte) und ob es sich lohnt im Jahre 2011 wieder in Winsen zu erscheinen.

Und ich denke schon: die Anfahrt war diesmal besser ausgeschildert, die Helfer netter und die Verpflegung zumindest ein wenig abwechslungsreicher.

Wenn wir beim Thema Verpflegung sind, lässt sich hier aber weiterhin anmerken (wie oben auch schon), dass ich mir neben dem ganzen Süßkram, der angeboten wird, zusätzlich ein paar belegte Brote wünschen würde. Ich denke so viel mehr Arbeit macht das nicht aus, vielleicht ist man schon daran wegen den ganzen Veranstaltungen in oder um Hamburg ge- oder verwöhnt deswegen, aber vielleicht bekommen die Helfer das nächstes Jahr irgendwie mal hin, ein paar Brote mit Wurst oder Käse zu belegen. Zumindest geht es mir so, dass wenn ich die 3 Punkte oder mehr Strecke fahre, ich die Waffeln u.ä. nach der 3, 4 oder 5. Kontrolle nicht mehr sehen kann (aber das ist meine subjektive Meinung).

Ansonsten wie gesagt, gibt es an dieser Veranstaltung nicht viel auszusetzen, die Ausschilderung war ok (hin und wieder könnte ein Bestätigungspfeil mehr angebracht werden), wenn man bedenkt, dass laut Aussage des Veranstalters, viele Helfer mit dem Radsport ansonsten nichts zu tun haben...ihnen gilt mein besonderer Dank.

Dieses Jahr, im Gegensatz zum letzten, nur die 118 km gefahren, was aber an meinem Trainingspensum und auch am Wetter lag.

Nächstes Jahr wieder gerne, dann hoffentlich mit mehr Sonne und geschmierten Broten...
good night white pride

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste