Wintertraining mal anders: Spinning

Vernetztes Training mit (smarten) Rollentrainern in Online-Sitzungen, wie z.B. Zwift, BKool, etc.
Benutzeravatar
norich
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 125
Registriert: 11.05.2008, 09:14
Wohnort: Varel
Kontaktdaten:

Wintertraining mal anders: Spinning

Beitragvon norich » 31.12.2012, 13:49

Da wir nicht gerade in einer Radsporthochburg wohnen und die Anfahrt zu CTF und geführten Touren für uns sehr weit und damit auch mit hohen Kosten verbunden sind, möchte ich in dieser für uns trostlosen Zeit mal kurz ein paar Zeilen als Erfahrungsbericht zu unserem Wintertraining schreiben. Dazu muss ich aber etwas weiter zurück blicken. Vor ca. 1 ½ Jahren ergab sich für mich die Möglichkeit über meinen Arbeitgeber bei der Gruppe Hansefit beizutreten, damit besteht die Möglichkeit in mehreren Fitnessstudios zu trainieren. Als Radsportler hat mich dann natürlich das Indoorcycling (Spinning) besonders interessiert.

Nach anfänglicher Skepsis habe ich dann erst nur im Winter später auch in den Sommermonaten viel Spaß an den Spinningstunden gehabt. Mein wöchentliches Training habe ich dadurch nicht vernachlässigt. Nein, im Gegenteil, sondern zusätzlich zum Rennradtraining habe ich die Spinning Stunden eingeschoben.

Im Sommer 2012 hatte ich dann die Idee, ob es nicht möglich wäre, den Spinningraum in einem ansässigen Studio am Sonntag für ein Wintertraining zu mieten. Zu meiner Überraschung ergab sich schnell ein Angebot, das sich auch mit wenigen Teilnehmern rechnen ließ. Parallel habe ich mich dann auch zur Instuktorausbildung bei Spinning angemeldet. Viele aus unserer Radsportgruppe hatten bis dahin noch nie ein Fitnessstudio von innen gesehen, doch das Interesse am Wintertraining war weitaus größer als erwartet. Richtig gefreut hat mich auch, dass das ältestes Mitglied unserer Gruppe (72 J.), der bis dato auch noch nie in einem Studio gewesen ist, nicht nur ein Teilnehmer des Trainings ist – Nein – er hat als einziger auch noch keine Std versäumt.

Meine zweite Überraschung habe ich bei der Ausbildung zum Spinning Intruktor erlebt. Mittlerweile habe ich viele Std. in mehreren Studios gefahren, auch als Event, dadurch natürlich auch viele Intruktoren kennengelernt. Überrascht hat mich bei der Ausbildung, dass Spinning die Ausbildung so gestaltet, dass alle Übungen auf das praktische Rennradtraining umzulegen sind. Das merkt man bei einigen Std. im Studio nicht, aber viele Induktoren machen auch Übungen, die nicht zum Spinningprogramm gehören. Wir für uns sind auf jedem Fall mit unserem Wintertraining zufrieden, von unseren 20 aktiven Fahrern sind sonntags immer 12-14 Teilnehmer im Studio. Es ersetzt natürlich nicht das Fahren draußen, aber wir haben Spaß daran und treffen uns dadurch auch regelmäßig im Winter. Hier ein paar Bilder:

https://picasaweb.google.com/1154968578 ... directlink
Silversurfer mit bunten Beinen.
http://radsport-zetel.de
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten!!
Benutzeravatar
Mirco
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 749
Registriert: 09.08.2010, 17:14

Beitragvon Mirco » 31.12.2012, 15:10

NehNeh

Nix für mich. Mir haben die berufsbedingten ca. 41 Std. Indoorcycling gereicht. Da nehme ich zu dieser Jahreszeit lieber den Crosser und mache die Feldwege unsicher. Und damit sich das anschließende Putzen auch lohnt, dürfen es auch mal einige Km mehr sein.

;-)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste