GripGrab-Cross-Cup, 1./2.2.20 (Berichte und Bilder)

sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 762
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

GripGrab-Cross-Cup, 1./2.2.20 (Berichte und Bilder)

Beitragvon sonja1 » 02.02.2020, 18:17

Ich kann eigentlich gar nicht viel zum GripGrab-Cross-Cup sagen, aber fange trotzdem mal an... Wir konnten aus privaten Gründen nur gestern kurz vorbeischauen. Leider haben wir den BikeXRun verpaßt. Das soll ziemlich gut gewesen sein. Schade, daß wir das nicht sehen konnten :Wein: . Bei dieser Veranstaltung tritt man als 2er-Team an. Es geht darum, jeweils eine Runde zu laufen und dann eine Runde Rad zu fahren. Wer was wann macht, ist egal. Wichtig war nur, daß nach jeder Runde die Disziplin (nicht zwingend der Sportler) wechselt. Angesichts der Bodenverhältnisse (Matsch, Matsch, Matsch) war das wohl auch recht anstrengend. Und auch Läufer waren scheinbar nicht immer standfest :Sehrlachend:

Bild

Als wir kamen, war dann leider relativ wenig los :oops: . Auch das Bambini-Rennen war nicht so zahlreich besetzt. Lag´s am Wetter? :Weissnicht:

Bild

Wir haben uns den Kurs angesehen - zu Fuß. :shock: Ziemlich viel Matsch. Das sieht sehr kräftezehrend aus.

Bild

Ich war nicht unglücklich, daß ich KEIN Rad dabei hatte und auch nicht am Start stehen konnte...

Danach hab ich noch ein wenig beim Frauen-Workshop zugesehen. Ich konnte mangels Rad zwar nicht aktiv mitmachen, aber Tips kann man ja auch mal in der Theorie mitnehmen und später testen. Mein persönliches Highlight war eine Situation mit einer Workshop-Teilnehmerin, die sich erst nicht traute, einen kleinen Abhang herunterzufahren. Mit ein paar Fahrhinweisen hat sie sich doch rangetraut - und war am Ende sooooo glücklich, daß sie es geschafft hat :Tanzen: . Das war so schön anzusehen. Ich hab mich so gefreut. Und alle Workshop-Teilnehmerinnen drumherum haben sich auch mit ihr gefreut. Einfach klasse! :GrosseZustimmung:

Bilder von uns gibt es leider nicht. Dafür war Silke Heaney mit ihrer Kamera vor Ort und hat wirklich tolle Fotos gemacht. Auch die Bilder dieses Beitrags stammen von ihr. Die weiteren Bilder vom Samstag gibt es hier: https://silkeheaney.de/gripgrab-day-1
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 762
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

Re: GripGrab-Cross-Cup, 1./2.2.20 (Berichte und Bilder)

Beitragvon sonja1 » 02.02.2020, 21:27

So, jetzt gibt es auch Silkes Bilder von Tag 2 im Cyclocross-Land: https://silkeheaney.de/gripgrab-day-2. Danke!! :GrosseZustimmung:

Nach einer ersten Durchsicht sieht es nach viel Spaß

Bild

viel Matsch

Bild

und einigen ungeplanten Abwürfen aus.

Bild

Gestern habe ich gelernt, daß Janibal im Radrennen nicht oben ohne fahren dürfte - so wie er gestern gelaufen ist. Er hat sich daran gehalten:

Bild

Ich freu mich jetzt schon auf eure Er"fahr"ungsberichte.
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 688
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Re: GripGrab-Cross-Cup, 1./2.2.20 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 03.02.2020, 17:44

sonja1 hat geschrieben:
02.02.2020, 21:27
Ich freu mich jetzt schon auf eure Er"fahr"ungsberichte.
Oh ja, es gab die eine oder andere NEUe Erfahrung, leider auch eine alte, gebrauchte …


NEU war (für mich): Start aus der 1. Reihe! :Tanzen:
Hier beim GripGrab-Cup zählten keine vergangenen Großtaten für eine gute Position (da sieht es bei mir ja eher mau aus), sondern schlicht "first come, first serve".

NEU war auch die Startaufstellung außerhalb des eigentlichen Geländes, nämlich im Moorbekweg fast vor dem Freibad-Eingang. "Heimspiel" für mich: Hier habe ich anno 1977 das Schwimmen gelernt und meinen Freischwimmer gemacht.
:schlechtschwimmen:
Durch das kleine Waldstückchen zwischen Kindergarten und Hundeverein hindurch ging es auf den Moorredder, bzw. dessen schlammigen Seitenstreifen. Erst dann rechtsrum auf die "klassische" Start-/Zielgerade.

NEU war weiterhin: Ich bin als "Sieger" des Starts als Führender in die erste Kurve, durch das Wäldchen, den schlammigen Seitenstreifen und hinein ins "Velodrom" des Cyclocross-Landes gefahren! :Tanzen: :Tanzen: :Tanzen:

NEU war auch: Startprozedur und Streckenumbau von U11/U13 auf Ü40/Ü50 liefen nicht ganz synchron. So war unsere eigentliche Streckenführung noch mit Flatterband verschlossen, so war an dieser Stelle nach Vollbremsung also auch NEU: Doof keken un nich wusst, wo lang … :(
Also als weitere NEUheit: Rennabbruch, NEUstart.

NEU: Alles zurück auf Anfang. Man bekommt ja schon ein leichtes Déjà-vu, wenn man sich dort zum 2. Mal hinstellt … :Unentschlossen:

Apropos Déjà-vu: Ich könnte jetzt ja sagen, das nun nichts Neues, sondern das "altbekannte Programm" kommt, aber das wäre wohl doch etwas überheblich. Also verbuche ich auch das nun Folgende unter "NEUe Erfahrung":
2. Start, wieder die Nase vorn, als Erster ums Eck, durchs Wäldchen, den Modder-Streifen, ins Velodrom und NEU: Wieder fast verfahren. :Sehrlachend:
Doof wenn keiner voraus fährt und man selbst gucken muss, vielleicht hätte ich auch mehr als nur eine Besichtigungsrunde machen sollen. Aber davon hielten mich der schwere Boden und die nach bereits wenigen Metern nassen Socken ab.
Aber: Eben nur fast verfahren, gerade noch den Schlenker zurück auf die richtige Strecke gefunden.

Nun fingen die Leiden an: Steil hoch, steil runter - die Hürde hier im "Bunker" war gewissermaßen ein Treppen-Witz, denn die Strecke und der Boden selbst war an sich schon Hürde genug.

Bild

Ab hier haben dann jedenfalls nach und nach die Leute das Zepter übernommen, die wirklich schnell fahren können - und eben nicht nur schnell beim Start sind.

Die steilen Streckenstücke zusammen mit dem nassen, tiefen Boden haben mir jedenfalls in der ersten Runde schon mächtig zugesetzt. Hier habe ich auch noch versucht, so viel wie irgend möglich zu fahren, was aber vielfach die langsamere Variante war.

Bild

Im 2. Durchlauf war dann wortwörtlich mehr Laufen angesagt. Das ging zwar zügiger, aber nicht rückenschonender.

IMG-20200203-WA0000.jpg
IMG-20200203-WA0000.jpg (507.12 KiB) 470 mal betrachtet
Als es dann zum 3. Mal durch die Sandkisten-Kurve ging, da blieb irgendwas, was im Rücken eigentlich beweglich sein sollte, stecken und ging auf Block. Bis zur wenige Meter weiter stehenden Bank bin ich noch gerollt, habe das Rad beiseite gestellt und mich dann auf der Bank selbst ein bisschen hin- und her gerollt (Dank für Physio-Hilfe an Silke!) - das war´s dann.
Das war gewissermaßen eine ALTe Erfahrung: Schon beim Charity-Cross hatte mir die Strecke derart zugesetzt, dass ich es nicht über die ganze Distanz geschafft hatte und vorzeitig die Segel streichen musste.

Nun, das frühzeitige Aus hatte immerhin den Vorteil, dass zu diesem Zeitpunkt im Zelt nicht viel los war = keine Wartezeit bei Waffel & Kaffee.
Und: Ich war zeitig genug Zuhause, um mir per Livestream das WM-Rennen in Dübendorf anzugucken.
Socken anziehen (also allein, ohne Hilfe: "SCHAAATZI, kannst du mal eben …") war heute früh dann die Ultimate Challenge und ich fürchte, das wird noch einige Tage so bleiben. Und so sehr ich es bedauere, weil das Gelände, die Strecke und der Verein echt steinstark sind: Vermutlich werde ich auf dem VolCXdorfer Kurs in Zukunft nicht mehr starten; der ist für meinen Rücken einfach wie eine Schlachtbank. :Wein:
Benutzeravatar
Ü40-Cyclist
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 381
Registriert: 08.10.2012, 20:05
Wohnort: 23863

Re: GripGrab-Cross-Cup, 1./2.2.20 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Ü40-Cyclist » 03.02.2020, 18:41

Ja, dann fange ich mal an.
Für mich waren es 3 Tage aus unterschiedlichen Perspektiven.
Tag 1 - Freitag 31.01. direkt von der Arbeit ins Cyclocrossland zum Strecke stecken. Ein Teil war schon erledigt, aber immer noch genug übrig. Der grobe Plan wurde beim Abstecken/Abflattern immer noch leicht adaptiert und jedes Mitglied des 6 köpfigen Streckenkommandos konnte sich hier und da verwirklichen. Am Ende waren sich alle einig - Hammer Kurs mit vielen neuen Elementen. Die Frage nach dem offiziell Verantwortlichen für den Spass blieb offen und so geht es als Gesmeinschaftswerk in die Geschichte ein :cool: .
Am Ende war es schon so dunkel, dass eine Proberunde an diesem Tag nicht mehr möglich war. Ein paar Testpiloten gab es zwischenzeitlich schon, diese atmeten nach Befahren einzelner Abschnitte schwer.
2. Tag - Samstag 01.02. Der Regen in der Nacht hat den Kurs ohne unser weiteres zutun noch mal verschärft.
Gestartet wurde mit freiem Training, die Zahl der Interessenten hielt sich in Grenzen. Dann folgte Bike & Run, ein neues Format im Crossland, welches den zahlreichen Teams unheimlich gut gefiel. Dabei wurde den Radlern und den Läufern einiges abverlangt, denn auf der super seifigen Strecke kam man mit Laufschuhen schnell an seine Grenzen und so stiegen einige auf Ihre Radschuhe um, um mehr halt zu haben und den Kurs aufrecht bewältigen zu können. Gab es zu Beginn noch Stimmen die Wettkampfzeit zu verlängern, waren am Ende doch alle froh, als das Martyrium nach etwas mehr als einer Stunde ein Ende hatte.
Micha's Bambini-Cross, eine Herzensangelegenheit vom Cyclocrossland. Schade das es nur 3 Teilnehmer gab, da müssen wir bei der Vorankündigung noch mehr die Werbetrommel rühren.
Aber auch die 3 Crossis hatten Ihren Spass. Auf dem schwierigen Geläuf haben Valerie und ich den kleinen Till jeweils eine Runde unterstützt. Dieser war so begeistert von dem Gematsche und kam aus dem Grinsen gar nicht mehr raus. Ich war nach den 300 m in gebückter Haltung ziemlich fertig, aber das Lächeln der begeisterten Kids ist immer wieder der schönste Lohn für unsere Arbeit.
Nun gab es Gelegenheit selbst das gestern Erschaffene zu testen. Prinzipiell war noch fast alles gut fahrbar, hier und da wurde ein bisschen rumprobiert bis man eine gute Linie hatte. Kräfteraubend waren die 4 Runde und am Ende zeichnete sich schon ab, wenn hier noch ein paar Crosser drüber fahren, werden morgen viele Passagen nicht mehr fahrbar sein.
Dann gab es noch einen Ladies Cross Workshop unter professioneller Anleitung von Benitta. Ich habe ein wenig zugeschaut und sie hat das wirklich toll gemacht und konnte selbst hier und da zweifelnde Mädels ermuntern schwierige Passagen zu meistern. Oft ist sie dafür direkt vorgefahren und hat Ihre Schäfchen an ihr Hinterrad genommen. :GrosseZustimmung:
Zwischenzeitlich gab es noch eine fette Regenhusche, doch die Eisernen blieben auf dem Kurs und zogen Ihren Streckenlehrgang durch. Am Ende strahlende Gesichter wie bei den Bambinis.
Das war es auch schon fast für den Samstag, noch ein paar Vorbereitungen für den Renntag und ein wenig aufräumen und dann ging es nach Hause.
3. Tag - Sonntag 02.02. Es hatte wieder geregnet und das Gelände glich an vielen Stellen einer Moddergrube.
Crossbedingungen vom feinsten :Tanzen:
Alle wühlten sich mehr oder weniger fahrend über den Kurs und sahen am Ende auch wirklich fertig aus. Oft wich das gequälte Gesicht nach kurzer Zeit aber einem Grinsen und dann waren wohl auch alle stolz auf sich selbst, denn wohl anspruchsvollsten Kurs der Saison bewältigt zu haben.
Begeistert war ich von den U11, U13 und U15 Rennen, die trotz der schwierigen Bedingungen die größten Teilnehmerzahlen hatten und Ihre Sache unheimlich souverän machten.
Bei den Erwachsenen war es doch etwas übersichtlicher, da konnten sich einige am Ende der Saison bei den Bedingungen wohl nicht mehr motivieren. Da sag ich nur, selber Schuld, denn ihr habt echt was verpasst.
Die Hobbies Ü40/Ü50 wie immer gut drauf, nahmen selbst eine kleine Startpanne sehr gelassen. Auf der Startgeraden war eine Streckenlenkung nicht rechtzeitig geschlossen und so ballerte das schnaufende Feld in entgegengesetzter Richtung auf den Kurs. Die Kommissäre hatten einiges zu tun, die Herde zum Stehen zu bringen. Also kurz geschmunzelt, Mund abgewischt und alles zurück auf Anfang. Das macht's doch aus, die Sache wird ernst genommen, aber nicht verbissen und Starts üben, soll ja auch nicht verkehrt sein :D
Also zweiter Versuch und diesmal haben alle den richtigen Weg gefunden. Weg? Oft gab es keinen Weg, sondern nur Modder, aber keiner musste sich beschweren, denn es war ausreichend für alle da. :Sehrlachend:
Es wurde viel gelaufen, geflucht und auch Bodenkontakt gesucht, viele Kettenabwürfe und das Material hat stark geächzt und gelitten, genau wie die meisten Teilnehmer. Ach ja und hin und wieder wurde auch Rad gefahren.
Dann folgten noch die Spezialisten und die jungen Hobbies und so endete ein für viele wohl unvergesslicher Renntag.
Für uns hieß es noch aufräumen und in Teilen auch Streckenrückbau. Da aber alle mit anfassten war das Groh der Arbeit in überschaubarer Zeit erledigt.
An dieser Stelle lobe ich uns mal selbst, denn das Team hat im Vorwege und an diesem Wochenende super Arbeit geleistet und kleine Pannen machen unseren Verein ja auch so liebenswert. Wer zu uns kommt weiß, dass vielleicht nicht alles perfekt ist, aber das wir vom Streckenbau, über Pommes, Kuchen, Punsch, Bambini Cross, Puppentheater, Preise, Kinderbetreuung, Rennmoderator alles für Euch geben und unser Lächeln immer vom Herzen kommt, weil wir Cyclocross leben.

In diesem Sinne
Game on! Gruß Mario ;-)
Jede Minute Zweifel verschenkt 60 Sekunden das Gefühl es zu schaffen.
BIKE for SMA - Ich unterstütze "muskeln für muskeln - Eine Therapie für SMA"
www.muskeln-fuer-muskeln.org/spenden.php
Benutzeravatar
Ü40-Cyclist
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 381
Registriert: 08.10.2012, 20:05
Wohnort: 23863

Re: GripGrab-Cross-Cup, 1./2.2.20 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Ü40-Cyclist » 03.02.2020, 18:55

Upps, während ich schrieb war der Don doch schneller.
Wünsche Dir erstmal gute Besserung, habe nach dem Rennen gehört, dass Du wegen des Rückens vorzeitig ausgestiegen bist. :sad:
Dein Start war wieder grandios, war ich beim ersten gut dabei, Stand ich beim 2. Versuch doch etwas weiter hinter.
Damit warst Du Lichtjahre vor mir auf dem Crossgelände. Ich glaube an diesem winzigen Hügel vor der 180° Kehre war ich dann aber an Dir dran und vorbei.
Tja, der Kurs hat uns beide geschröpft, denn laufen ist ja bekanntlich auch nicht mein Favorit.

Erhol Dich gut and be back again next season.
Game on! Gruß Mario ;-)
Jede Minute Zweifel verschenkt 60 Sekunden das Gefühl es zu schaffen.
BIKE for SMA - Ich unterstütze "muskeln für muskeln - Eine Therapie für SMA"
www.muskeln-fuer-muskeln.org/spenden.php
nils.k
Hobby-Schreiber
Beiträge: 10
Registriert: 02.10.2019, 17:21

Re: GripGrab-Cross-Cup, 1./2.2.20 (Berichte und Bilder)

Beitragvon nils.k » 06.02.2020, 11:57

Da mein Bericht auf unserer Vereinsseite noch auf sich warten lässt, hier vorab schon einmal zum Lesen:

Erster Saisonsieg beim GripGrab-CrossCup im Cyclocross-Land Volksdorf

Eigentlich ist die Saison für die Cyclocrosser mit dem Finale des Stevens-Cyclocross-Cup in Buchholz beendet, doch der Verein Cyclocross-Hamburg lässt es sich nicht nehmen am Wochenende der Cross-WM noch ein Event auf die Beine zu stellen. Für den GripGrab-CrossCup wurden zwei Tage mit verschiedenen Workshop, Events, Unterhaltung vor allem für die Kleinen und Rennen geplant.

Die Woche vor dem Rennen über grübelte ich, ob ich nach einer sowieso schon langen Wintersaison noch ein Rennen fahren sollte, bei dem die Aussicht auf viel Schlamm, Matsch und Dreck eigentlich vorprogrammiert war. Aber der Wetterbericht zeigte zumindest keinen Regen von oben an, somit meldete ich mich, auch ein wenig um die Bemühungen des ausrichtenden Vereins zu würdigen. Am Vortag des Rennens legte ich dann meine Trainingsrunde so, dass ich schon einmal einen Blick auf die Streckenverhältnisse werfen konnte. Wie zu erwarten, gab es große und kleine Pfützen, sowie tiefe und nicht so tiefe Schlammlöcher. Aber auch einige gut fahrbare Passagen wurden bestens präpariert.

Sonntag machte ich mich dann bei trockenem Wetter auf den Weg ins Cyclocross-Land. Die Konkurrenz am Start war nicht gerade riesig, aber der Name Peter Herrmann flößte einem schon ein wenig Respekt ein ;-) Aber egal, das Rennen muss ja erst einmal gefahren werden und aufgrund der schweren Bodenverhältnisse hatte ich mich entschlossen an vielen Stellen das Rad zu schultern und zu Laufen, was sich am Ende definitiv bezahlt machen sollte. Vom Startloop etwas außerhalb der eigentlichen Strecke ging es sozusagen die einzige Gerade auf die Strecke und ab da fing der "Cross-Duathlon" an. Den Start gewann ich und ging mit einer Radlänge Vorsprung auf die Gerade. Vor dem ersten Matschloch setzte sich ein Local Hero vor mich, doch ich konnte dran bleiben. Und in der nächsten Matschpassage konnte ich ihn laufend wieder überholen, während er fahrend im Schlamm stecken blieb. Meine Taktik ging voll auf: Die matschigen Passagen laufen und dort, wo man fahren konnte, bloß keine Fehler machen. So konnte ich Runde für Runde meinen Vorsprung etwas ausbauen und fuhr am Ende mit knapp 30 Sekunden Vorsprung meinen ersten Sieg bei einem Crossrennen ein :-)

Mein Dank geht vor allem an den Veranstalter, der echt ein tolles Event für Groß und Klein auf die Beine gestellt hat. Gerne im nächsten Jahr wieder!
PS: Meine Schulter ist immer noch blau und tut weh vom vielen Rad schultern ;-)
sportliche Grüße
Nils

--------------------------------------------------
Cycling Pirates
@Instagram
@Facebook
@Blog

mein Verein
https://www.pirate-hamburg.de
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 688
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Re: GripGrab-Cross-Cup, 1./2.2.20 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 07.02.2020, 10:58

nils.k hat geschrieben:
06.02.2020, 11:57

Erster Saisonsieg beim GripGrab-CrossCup im Cyclocross-Land Volksdorf
Gratulation! :Empfehlung:
nils.k hat geschrieben:
06.02.2020, 11:57

PS: Meine Schulter ist immer noch blau und tut weh vom vielen Rad schultern ;-)
Ist doch super: Damit hast du gleich ein passendes Argument zur Hand, falls irgendwann der Wunsch nach einem neuen Rad kommt: " Ja nee, das Alte funktioniert noch, aber ich brauche was leichtes - meine arme Schulter ..." :mrgreen:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste