19. Vattenfall Cyclassics, Hamburg (Vorschau)

Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1064
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

19. Vattenfall Cyclassics, Hamburg (Vorschau)

Beitragvon Knud » 02.12.2013, 22:40

Moin,

am 5. Dezember startet die Anmeldefrist für die 19. Auflage des Jedermann-Rennens.

War es in den Vorjahren auch so, daß es die aktuellen Infos erst zum Anmeldestart gab? Die Website hat noch Bedingungen und Strecken von 2013. Die App scheint nach der Aktualisierung schon ein paar aktuelle Infos neben Daten aus 2013 zu haben.

Es wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach ja nicht all zu viel ändern. Aber ein bißchen schon.

Oder ist das egal? Meldet ihr Euch so oder so an?

Gruß

Knud
Benutzeravatar
Camillo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 114
Registriert: 02.04.2012, 08:56
Wohnort: Hannover

Beitragvon Camillo » 03.12.2013, 12:39

Also ich melde mich defintiv an.

Unabhängig ob es nun Änderungen gibt oder nicht, bis zum Start kann sich so oder so immer irgendwas ändern.

Ob es da wieder 2 Bergwertungen gibt oder nicht oder ähnliches reicht mir auch wenn ich das mitbekommen, wenn ich die Startunterlagen abhole.

:P
Im Winter gewinnt man, nicht im Sommer. (Bernard Hinault)
Benutzeravatar
JedermannRadler
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 44
Registriert: 21.08.2013, 09:34
Wohnort: Elsfleth
Kontaktdaten:

5. 12. - Jetzt geht's los!

Beitragvon JedermannRadler » 05.12.2013, 07:36

Um 6.30 Uhr aus dem Bett gesprungen - Computer angeworfen - und, tatsächlich: JA, jetzt sind sie online, die Ausschreibung und das Anmeldeformular für die Cyclassics 2014.

Hier die wichtigsten Links:

Ausschreibung, Reglement, Startgebühren etc:
http://www.vattenfall-cyclassics.de/ind ... /anmeldung

Direkt zum Anmeldeformular:
https://ssl.anmelden24.de/vcl14/register/

Natürlich wird auch Jedermann-Radler.de das Anmeldeverfahren begleiten, notfalls auch kritisch, falls das notwendig werden sollte. Als ersten Schritt gibt's jetzt eine Service-Seite und eine Information speziell für Cyclassics-Neulinge:
http://www.jedermann-radler.de/Cyclassics-2014.html
http://www.jedermann-radler.de/blog/201 ... eiger.aspx

Wenn ich mich nur entscheiden könnte, für welche Strecke ich mich anmelde - dann würd ich jetzt sofort auch das Meldeformular testen. Na, schau'n mer mal...

Gruß an alle Foristi!
JedermannRadler

___________________
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Benutzeravatar
UweK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1125
Registriert: 15.05.2012, 11:34
Wohnort: Hamburg-Eilbek
Kontaktdaten:

Beitragvon UweK » 09.01.2014, 18:14

Wie sieht es mit den Team-Namen für HFS aus?

Edit: Team Name für HFS (auf allen Strecken):
"Helmuts-Fahrrad-Seiten"

siehe unten.
Zuletzt geändert von UweK am 11.01.2014, 00:10, insgesamt 1-mal geändert.
1. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
JedermannRadler
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 44
Registriert: 21.08.2013, 09:34
Wohnort: Elsfleth
Kontaktdaten:

Gleich die lange Strecke ...?

Beitragvon JedermannRadler » 09.01.2014, 20:32

Kann ein Anfänger wie ich gleich die lange 155-km-Strecke in Angriff nehmen? :roll:
Und sollte er sich das zumuten?

Hab gerade 'ne nette kleine Debatte darüber angezettelt:

http://www.jedermann-radler.de/blog/201 ... -mich.aspx

Dank und Gruß an alle, die mitdiskutieren!

Ride safe
JedermannRadler

__________________
Die Hoffnung stirbt zuletzt. :wink:
Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1064
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Knud » 09.01.2014, 23:36

Was Du tust, mußt Du am Ende selber wissen. Mich reizt die 155er Strecke auch. Aber ich bin nicht sicher, ob ich den geforderten Schnitt von 31 km/h über die lange Strecke erreichen kann, ohne mich zu überfordern. Also fahre ich die 100 km. Und das hoffentlich mit einem deutlichen Abstand zum Besenwagen. Wenn Du schneller fahren wilst, kannst Du so schnell wie Du willst (und der Verkehr zulässt).

Mir ist auch von mehreren Leuten geraten worden, zunächst ein kleineres Rennen auszusuchen. Der Kalender hier auf der Website hat davon jede Menge, ob eine relativ große Veranstaltung, wie Göttingen oder "Rund um Ascheffel" oder City-Nord am 10./11. Mai. Da findest Du noch was.

Gruß

Knud
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 10.01.2014, 00:09

Knud hat geschrieben:Was Du tust, mußt Du am Ende selber wissen. Mich reizt die 155er Strecke auch. Aber ich bin nicht sicher, ob ich den geforderten Schnitt von 31 km/h über die lange Strecke erreichen kann, ohne mich zu überfordern. Also fahre ich die 100 km.
Ich finde den Grundsatz "Vom Flachen ins Tiefe" auch besser. Keine Sorge, es kommen noch viele Jahre, in denen man sich steigern kann.
Knud hat geschrieben:Mir ist auch von mehreren Leuten geraten worden, zunächst ein kleineres Rennen auszusuchen. Der Kalender hier auf der Website hat davon jede Menge, ob eine relativ große Veranstaltung, wie Göttingen oder "Rund um Ascheffel" oder City-Nord am 10./11. Mai.
Bei kleineren Rennen fährt man als Anfänger wahrscheinlich nach kurzer Zeit allein dem Feld hinterher. Von hinten kommen nur Leute, die einen überrunden. Das kann frustrierend sein. Gerade deshalb finde ich, dass Cyclassics, Velothon, Göttingen und Hannover gut für den Einstieg geeignet sind. Es kommen zumindest anfangs immer Leute nach und man wird nie überrundet. Ich rate eher dazu, vor diesen sehr großen Rennen ein paar RTF mitzufahren, um sich an das Fahren in Gruppen zu gewöhnen. Als Anfänger sollte man bei einem Radrennen natürlich mehr vorsichtig als volle Pulle fahren.
UweK hat geschrieben:Wie sieht es mit den Team-Namen für HFS aus?

"Helmuts-Fahrrad-Seiten 55"
"Helmuts-Fahrrad-Seiten 100"
"Helmuts-Fahrrad-Seiten 155"

wie letztes Jahr?
Auf allen Distanzen bitte einfach nur "Helmuts-Fahrrad-Seiten".
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
axiom 1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 622
Registriert: 08.08.2011, 22:17
Wohnort: 22359 HH

Beitragvon axiom 1 » 10.01.2014, 19:21

Knud hat geschrieben:Mich reizt die 155er Strecke auch. Aber ich bin nicht sicher, ob ich den geforderten Schnitt von 31 km/h über die lange Strecke erreichen kann, ohne mich zu überfordern. Also fahre ich die 100 km. Und das hoffentlich mit einem deutlichen Abstand zum Besenwagen.
Als Neuling sollte man sehr stark sein, wenn man gleich 155 km fahren will, denn den Neulingen wird automatisch einer der letzten Startblöcke zugewiesen.

100 und 155 km starten zusammen und werden nach 95 km getrennt. Dort wird es erfahrungsgemäß je einsamer für die Langstreckler, je weiter hinter sie starten. Wenn man da keine Gruppe findet, wird es mit dem geforderten Schnitt hart.

Als Wiederholungsfahrer wird man gemäß Vorjahreszeit weiter vorn einsortiert. Dann hat man mehr Vorsprung vor dem Besenwagen, mehr Erfahrung und eine bessere Chance auf mehr und vergleichbar starke Mitfahrer.

Also cool running, überambitionierte Fahrer stellen das wohl größte Unfallrisiko dar!
Gründungsmitglied Cyclocross Hamburg e.V.
www.cyclocross-hamburg.de
www.cyclocross-land.de
Mitgründer HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Benotto
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 57
Registriert: 18.10.2011, 23:02
Wohnort: Hamburg Neuallermöhe-West

Re: Gleich die lange Strecke ...?

Beitragvon Benotto » 11.01.2014, 17:59

JedermannRadler hat geschrieben:Kann ein Anfänger wie ich gleich die lange 155-km-Strecke in Angriff nehmen? :roll:
Und sollte er sich das zumuten?
Also wie schon geschrieben, so etwas muß letztendlich jeder selber wissen... Andere können nur Denkanstöße liefern.

Ich bin damals mit 55 km gestartet, das lief gut. Dann bin ich 7 Jahre die 100 km gefahren. Mit meinem alten 15 kg Rad, Schnitt > 35. Erst mit neuem Rennrad habe ich mich 2012 auf die 155 km Strecke gewagt. Mit besserem Material hätte ich das auch schon früher machen können, aber einige Male die 100 km sollte man schon gefahren sein. Man muss erst lernen, sich das Rennen einzuteilen, damit man auch noch Körner hat, wenn man nach der Feldertrennung allein im Wind stehst. Da bilden sich dann neue Gruppen, und man muß noch fit genug sein, den Anschluss nicht zu verlieren.

Als Alleinfahrer sind die 155 km sehr weit.

Benotto
Benutzeravatar
Camillo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 114
Registriert: 02.04.2012, 08:56
Wohnort: Hannover

Beitragvon Camillo » 15.01.2014, 10:43

Erstes Jahr 2012 aus H gestartet. In der Tat war es nach der Feldtrennung etwas dünner, zum Gück hatte ich aber eine relativ große Gruppe.

2013 aus Block A gestartet, dank der Vorjahreszeit. Das Feld wurde nur wenig selektiert, da die Asphaltblasen mit der Bergwertung nicht wirklich hart waren. Gefährlich wurde es erst, als wir wieder in die City gekommen sind und links sowie rechts die Absperrungen begannen... da niemand auch nur einen Millimeter Platz machen wollte.

Habe dann nur einen Sturz mitbekommen...

Man sollte sich trauen auf die 155er zugehen, bis August kann man viel trainieren und es schaffen, im Jahr darauf in Block A zustehen.
Im Winter gewinnt man, nicht im Sommer. (Bernard Hinault)
Benutzeravatar
JedermannRadler
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 44
Registriert: 21.08.2013, 09:34
Wohnort: Elsfleth
Kontaktdaten:

Tatsächlich. 155 km. Auwei ...

Beitragvon JedermannRadler » 21.01.2014, 06:20

Tja, Leute. Ich will's riskieren. Habe mich tatsächlich für die 155 km angemeldet.

Vielleicht werde ich meinen Forumnamen danach in "Besenwagenfahrer" ändern müssen. (Herzlichen Gruß an --EX-- Besenwagenflüchtling!) Aber vielleicht, vielleicht geht es ja auch anders aus ... - Meine Gründe habe ich jedenfalls hier versucht zu erläutern:

http://www.jedermann-radler.de/blog/201 ... -wags.aspx

See you in August!
JedermannRadler

__________________
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Benutzeravatar
rozzzloeffel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 301
Registriert: 06.08.2010, 15:53
Wohnort: PI

Re: Tatsächlich. 155 km. Auwei ...

Beitragvon rozzzloeffel » 30.01.2014, 10:57

JedermannRadler hat geschrieben:Tja, Leute. Ich will's riskieren. Habe mich tatsächlich für die 155 km angemeldet.

Vielleicht werde ich meinen Forumnamen danach in "Besenwagenfahrer" ändern müssen. (Herzlichen Gruß an --EX-- Besenwagenflüchtling!) Aber vielleicht, vielleicht geht es ja auch anders aus ... - Meine Gründe habe ich jedenfalls hier versucht zu erläutern:

http://www.jedermann-radler.de/blog/201 ... -wags.aspx
Hallo Du, schön, dass Dich der Radsportvirus infiziert hat. Da Du Dir für Dein erstes Radrennen, welches übrigens für den Großteil der norddeutschen Radsportler die Cyclassics ist, gleich die Königsetappe ausgesucht hast, solltest Du Dein Unterfangen sehr gewissenhaft angehen. Einfach aufs Rad setzen, volle Pulle und los - damit frustierst Du dich nur und gefährdest andere Teilnehmer.

Egal welche Distanz, jedem Teilnehmer sollte klar sein, dass er sich in dem Radrennen mit der höchsten Teilnehmerdichte befindet. Vor diesem Hintergrund solltest Du ab März/April beginnen, an RTFs teilzunehmen. Hier kannst Du auf beschilderten Strecken bis 150 KM das Fahren in Gruppen sowie Deine gewünschten Distanzen ohne großen Zeitdruck trainieren.

Um den 31er-Schnitt im August auf diese Distanz wuppen zu können, solltest Du jetzt schon trainieren - und zwar mit Pulsuhr. Baue Dir im Frühjahr eine Grundlage mit langen Einheiten im ruhigen Pulsbereich auf. Du wirst in den ersten Wochen noch nicht viel KM am Stück schaffen. Dein Körper muss erstmal Muskulatur aufbauen und Dein Hintern sich an die Belastung gewöhnen. Das klappt u. a. mit langen ruhigen Einheiten.

Ab Mitte Frühling ziehst Du das Tempo ein wenig an, schiebst aber auch mal ruhige Törns zwischen. So 1-2 Monate vor den Classics zieh im Training das Tempo mal auf Wettkampfmodus. Mess Dein Durchschnittstempo mit nem Tacho.

Und bei allem Trainingsehrgeiz. Vergiss nicht zu regenerieren! Sonst entwickelt sich Dein Körper nicht! 1 Tag Training, 1 Tag Pause, 1 Tag Training.....dabei das Training auch ein wenig variieren. Nach einer schweren Trainingseinheit die nächste etwas ruhiger angehen. Es schadet zudem nicht, zwischendurch Rumpfstabiübungen zu machen, um Deine Wirbelsäule zu stärken.

Und um Frust bei den Classics zu vermeiden: fahr nicht mit alten Reifen im Wettkampf. Den Fehler hab ich gemacht. Die Zeit unmittelbar vor den Classics nutze ich zur Anschaffung neuer Mäntel. Schön entweder einen Conti 4000s (Klassiker), Schwalbe Ultremo oder Michelin ( Course heißt das Modell, meine ich)- da machst Du wenig falsch. Wobei die Ultremos die leichtläufigsten, aber auch die Instabilsten der drei Modelle sind.

Denn kann es ja losgehen. Viel Erfolg beim hochgesteckten Ziel - solltest Du es ungewissenhaft, naiv und halbherzig angehen, wird das nix. Aber wenn Du gewisse Dinge beherzigst, erhälst Du die Bestätigung, die Du erhoffst. Und die ersten Classics sind die Besten :)

Viel Erfolg!

rozzzloeffel
Benutzeravatar
Besenwagenflüchtling
HFS Moderator
Beiträge: 784
Registriert: 21.08.2012, 11:55
Wohnort: Tor zur Welt

Re: Tatsächlich. 155 km. Auwei ...

Beitragvon Besenwagenflüchtling » 30.01.2014, 18:34

JedermannRadler hat geschrieben:Tja, Leute. Ich will's riskieren. Habe mich tatsächlich für die 155 km angemeldet.

See you in August!
JedermannRadler
Danke für den Gruß, ich wünsche schon mal viel Glück und gutes Gelingen.
Meiner Meinung nach ist das zwar Wahnsinn, gleich mit der 155er zu beginnen, wenn man die 100er noch gar nicht gefahren ist. Mit Bruno ist Dein Vorhaben aber nicht zu schaffen.

Na dann nimm am besten alle Jedermannrennen im Umkreis mit, um die nötige Erfahrung zusammeln.

Freue mich auf Deinen Bericht, hoffentlich wirst Du nicht enttäuscht sein.

;-) Der Besenwagenflüchtling
Wer langsam fährt hat mehr von der Strecke.

2. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
rozzzloeffel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 301
Registriert: 06.08.2010, 15:53
Wohnort: PI

Re: Tatsächlich. 155 km. Auwei ...

Beitragvon rozzzloeffel » 30.01.2014, 19:00

Besenwagenflüchtling hat geschrieben:Meiner Meinung nach ist das zwar Wahnsinn gleich mit der 155er zu beginnen, wenn man die 100er noch gar nicht gefahren ist. Mit Bruno ist Dein Vorhaben aber nicht zu schaffen.
Das stimmt. Dieses Unterfangen mit Bruno zu versuchen.....da könntest Du Dir das Startgeld schenken. Die Chance, mit Bruno durchzukommen, liegt schier bei 0%.

Da muss schon ein Rennrad her. Oder zumindest ein sogenanntes Fitnessbike (sportlich ausgelegtes, steifes Herrenrad mit dünnen Reifen und normalem Lenker - sind auch von namenhaften Marken wie Focus, Cube oder Stevens halbwegs bezahlbar erhältlich). Dafür ist der erforderte Schnitt mit 31 Km/h einfach zu hoch.

Good Luck, man :Empfehlung:
Benutzeravatar
JedermannRadler
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 44
Registriert: 21.08.2013, 09:34
Wohnort: Elsfleth
Kontaktdaten:

Re: Tatsächlich. 155 km. Auwei ...

Beitragvon JedermannRadler » 30.01.2014, 19:59

Besenwagenflüchtling hat geschrieben:Mit Bruno ist Dein Vorhaben aber nicht zu schaffen.
rozzzloeffel hat geschrieben:Dieses Unterfangen mit Bruno zu versuchen ... da könntest Du Dir das Startgeld schenken. Die Chance, mit Bruno durchzukommen, liegt schier bei 0%.
Hey - danke für das Interesse und die Anteilnahme!

Das mit "Bruno" sehe ich auch so. Die Idee, die Cyclassics mit diesem Alltagsrad zu bestreiten (als Gag oder als PR-Aktion), ist mit der Entscheidung für 155 km vom Tisch. Beschlossen und verkündet:

http://www.jedermann-radler.de/blog/201 ... idung.aspx

Außerdem habe ich mal versucht zu überlegen, wie viel ein Rookie wie ich bis zu den Cyclassics im August überhaupt trainieren kann, sinnvollerweise. Daraus entstanden erste Eckpunkte für einen Trainingsplan, hier:

http://www.jedermann-radler.de/blog/201 ... piele.aspx

Ich werde euch auf dem Laufenden, nein: auf dem Rollenden halten.
Außerdem sieht man sich auf jeden Fall bei der einen oder anderen RTF!

So long
JedermannRadler

__________________
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Benutzeravatar
rozzzloeffel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 301
Registriert: 06.08.2010, 15:53
Wohnort: PI

Re: Tatsächlich. 155 km. Auwei ...

Beitragvon rozzzloeffel » 30.01.2014, 20:33

JedermannRadler hat geschrieben:Außerdem habe ich mal versucht zu überlegen, wieviel ein Rookie wie ich bis zu den Cyclassics im August überhaupt trainieren kann, sinnvollerweise. Daraus entstanden erste Eckpunkte für einen Trainingsplan, hier:

http://www.jedermann-radler.de/blog/201 ... piele.aspx
Da Du in Deinem Blog schreibst, dass Du die Cyclassicsstrecke abfahren möchtest:

Es gibt für die Südschleife eine offizielle RTF-Permanente. Hierbei kannst Du zu den Öffnungszeiten des Startpunktes (OIL-Tanke Winsener Str.) am Startort gegen 3,- EUR den Streckenplan rausholen und nach Plan diese Tour abfahren.

Mehr Details unter:

http://www.harburger-rg.de/index.php?page=290

und

http://breitensport.rad-net.de/breitens ... 44502.html

Die Nordschleife kannst Du nur im Bereich zwischen Wedel, Blankenese und Elbchaussee gut abfahren.

Zudem findet gut eine Woche vor den Cyclassics eine Gruppenabfahrt der Südschleife statt (siehe Termine hier bei HFS).
Benutzeravatar
Besenwagenflüchtling
HFS Moderator
Beiträge: 784
Registriert: 21.08.2012, 11:55
Wohnort: Tor zur Welt

Beitragvon Besenwagenflüchtling » 30.01.2014, 20:50

die RTF Alp de Hittfeld hat ebenfalls Pasagen der Cyclasics 100er Runde.
Wer langsam fährt hat mehr von der Strecke.

2. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1064
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: Tatsächlich. 155 km. Auwei ...

Beitragvon Knud » 30.01.2014, 22:50

rozzzloeffel hat geschrieben:
JedermannRadler hat geschrieben:Tja, Leute. Ich will's riskieren. Habe mich tatsächlich für die 155 km angemeldet.
Hallo Du, schön, dass Dich der Radsportvirus infiziert hat.
Da ist er nicht der einzige. Scheint stark ansteckend zu sein.
rozzzloeffel hat geschrieben:Egal welche Distanz, jedem Teilnehmer sollte klar sein, dass er sich in dem Radrennen mit der höchsten Teilnehmerdichte befindet.
Was ist für Dich Teilnehmerdichte? Zahl der Teilnehmer oder tatsächlich Leute je km?
rozzzloeffel hat geschrieben:Vor diesem Hintergrund solltest Du ab März/April beginnen, an RTFs teilzunehmen. Hier kannst Du auf beschilderten Strecken bis 150 KM das Fahren in Gruppen sowie Deine gewünschten Distanzen ohne großen Zeitdruck trainieren.
Das scheint mir realistischer, als Pläne, die in acht Wochen für jedes Rennen fit machen sollen.
rozzzloeffel hat geschrieben:Und bei allem Trainingsehrgeiz. Vergiss nicht zu regenerieren! Sonst entwickelt sich Dein Körper nicht! 1Tag Training, 1Tag Pause, 1Tag Training.....dabei das Training auch ein wenig variieren. Nach einer schweren Trainingseinheit die Nächste etwas ruhiger angehen. Es schafet zudem nicht, zwischendurch Rumpfstabiübungen zu machen, um Deine Wirbelsäule zu stärken.
Ist das besser oder effektiver als der oft Wechsel von zwei bis drei Trainigstagen mit einem Ruhetag?
rozzzloeffel hat geschrieben:Und um Frust bei den Classics zu vermeiden: fahr nicht mit alten Reifen im Wettkampf. Den Fehler hab ich gemacht. Die Zeit unmittelbar vor den Classics nutze ich zur Anschaffung neuer Mäntel.
Panne mit alten Mänteln? Mir scheint es schon sinnvoll das Rad vor so einem Rennen gründlich durchzuchecken lassen.

Gruß

Knud
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: Tatsächlich. 155 km. Auwei ...

Beitragvon Helmut » 30.01.2014, 23:58

Knud hat geschrieben:
rozzzloeffel hat geschrieben:Und um Frust bei den Classics zu vermeiden: fahr nicht mit alten Reifen im Wettkampf. Den Fehler hab ich gemacht. Die Zeit unmittelbar vor den Classics nutze ich zur Anschaffung neuer Mäntel.
Panne mit alten Mänteln? Mir scheint es schon sinnvoll das Rad vor so einem Rennen gründlich durchzuchecken lassen.
Recht hast Du, Knud. Sinnvoller ist das. Trotzdem macht nach meiner Erfahrung auch ein regelmäßiger Reifenwechsel Sinn, weil das Material mit zunehmenden Alter schon allein vom Altern, also auch ohne Gebrauch, an Elastizität und damit Pannensicherheit einbüßt. Man wechselt die Reifen besser vor als nach den Cyclassics und sollte den Neuen auch die Zeit für eine Einfahrphase gönnen. Man könnte neue Reifen z. B. aufzuziehen, sobald der Split vom Winter von den Straßen verschwunden ist, also nicht gleich zu Beginn der Saison, um diese zu schonen oder die Neuen vorher aufziehen, um dem Splitt besser zu trotzen. Man kann nicht alles haben...
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
JedermannRadler
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 44
Registriert: 21.08.2013, 09:34
Wohnort: Elsfleth
Kontaktdaten:

Cyclassics-Strecke abfahren

Beitragvon JedermannRadler » 31.01.2014, 07:45

@ rozzzloeffel
@ Besenwagenflüchtling
Danke für die Tipps mit den RTF! Die kannte ich in der Tat noch nicht.

Außerdem steht im Netz immer noch die interaktive Streckenkarte von 2013, zusammen mit der Marschtabelle:

http://events.lagardere-unlimited.de/cy ... ps/map.php

http://www.vattenfall-cyclassics.de/ima ... abelle.pdf

Danach müsste man eigentlich fast die komplette Originalstrecke abfahren können, bis auf die Passage Köhlbrandbrücke. (Ich gehe mal davon aus, dass sich 2014 nur Kleinigkeiten ändern werden an der Streckenführung.)

Allerdings geht das an vielen Stellen - offiziell oder aus Sicherheitsgründen - nur auf dem Radweg, nicht auf der Fahrbahn. Aber DAS finde ich gerade motivierend! Das erhöht bei mir jedenfalls die Spannung auf den Tag, an dem man EIN MAL auf abgesperrter Strecke durchrauschen darf ...!

Gruß an alle
JedermannRadler

PS: ;-)
Hallo, Besenwagenflüchtling! Ich sehe auf deinem Profilbild, dass du jetzt auf der angekündigten festen Rolle fährst. Glückwunsch! Damit wirst du ja bald vergessen haben, wie sich Besenwagen überhaupt schreibt.

__________________
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
www.jedermann-radler.de
Benutzeravatar
tomaselli67
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 41
Registriert: 10.09.2013, 19:34
Wohnort: Dassendorf
Kontaktdaten:

Cyclassics 2014

Beitragvon tomaselli67 » 31.01.2014, 13:26

Hallo zusammen, hallo JedermannRadler,

Hut ab vor Deiner Entscheidung, gleich beim ersten Mal die 155 km unter die Räder zu nehmen. Ich schildere einfach mal meine Erfahrungen, da ich im letzten Jahr Ersttäter war (allerdings auf der 100km-Runde):

Im Herbst 2012 hatte ich mir endlich ein Rennrad zugelegt, mangelnde körperliche Beschaffenheit liess nur noch wenige kurze Ausfahrten zu. Im Februar dann der Erwerb eines Rollentrainers, weil der Winter kein Ende nehmen wollte und ich Fahrten bei Eis und Schnee bis heute nicht mag.
Insgesamt hatte ich bis zu den Cyclassics dann ca. 2.000 km und 2 RTF (Giro Stormarn und HH-Volksdorf, beide sehr zu empfehlen) in den Beinen.

Die 100 km habe ich dann gut überstanden, mein größtes Problem war der späte Start (Block R) und damit verbunden ein Soloritt von der Verpflegung in Jesteburg bis ins Ziel, weil ich einfach keine passende Gruppe mehr fand. Und genau am Renntag kommt der Wind auch noch von vorn... Die Fahrzeit war unterirdisch, aber beim Überqueren der Ziellinie war ich einfach nur mega happy.

Sehr geholfen haben mir Tipps von ein paar alten Hasen zu Getränken und Verpflegung während des Rennens. Wie wichtig diese Versorgung ist, war mir im Vorfeld gar nicht so bewußt.

Deinen Trainingsplan halte ich übrigens für sehr ambitioniert, ich habe letztes Jahr die Erfahrung gemacht, dass vieles noch so gut geplant sein kann, es aber immer wieder passieren kann, dass Familie, Gesundheit, Arbeit, Wetter etc. einen Strich durch die Rechnung machen.

Auf alle Fälle wünsche ich Dir und allen anderen Teilnehmern viel Spaß bei der Vorbereitung und viel Erfolg beim Rennen selbst. Bei der ein oder anderen RTF werden wir uns dieses Jahr sicherlich über den Weg laufen bzw. fahren.
axiom 1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 622
Registriert: 08.08.2011, 22:17
Wohnort: 22359 HH

Re: Cyclassics-Strecke abfahren

Beitragvon axiom 1 » 31.01.2014, 13:40

JedermannRadler hat geschrieben:Danach müsste man eigentlich fast die komplette Originalstrecke abfahren können, bis auf die Passage Köhlbrandbrücke. (Ich gehe mal davon aus, dass sich 2014 nur Kleinigkeiten ändern werden an der Streckenführung.)
Die Strecken von 2013 und 2014 werden wohl gleich bleiben, denn für das Jubiläum 2015 ist eher mit Änderungen zu rechnen.

Die Kraftstrasse hinter Schenefeld könnte schwierig für Radler werden oder gibt es dort einen Radweg?

Zur Vorbereitung möchte ich schon jetzt eine der schönsten RTFs des Nordens empfehlen: 15. Juni Giro Stormarn in Bad Oldesloe. Zum 15. Jubiläum mit Marathon!

Sonnige Grüße
Lars
Gründungsmitglied Cyclocross Hamburg e.V.
www.cyclocross-hamburg.de
www.cyclocross-land.de
Mitgründer HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Ledersattel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 367
Registriert: 09.03.2007, 20:02
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Re: Cyclassics-Strecke abfahren

Beitragvon Ledersattel » 31.01.2014, 17:56

JedermannRadler hat geschrieben: Danach müsste man eigentlich fast die komplette Originalstrecke abfahren können, bis auf die Passage Köhlbrandbrücke.
Auch die LSE ab Schenefeld ist nicht direkt befahrbar! Es gibt aber eine gute Nebenstrecke, die manchmal parallel dazu verläuft.

Gruß
Ledersattel
Benutzeravatar
Ledersattel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 367
Registriert: 09.03.2007, 20:02
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Re: Cyclassics-Strecke abfahren

Beitragvon Ledersattel » 31.01.2014, 17:56

JedermannRadler hat geschrieben: Danach müsste man eigentlich fast die komplette Originalstrecke abfahren können, bis auf die Passage Köhlbrandbrücke.
Auch die LSE ab Schenefeld ist nicht direkt befahrbar! Es gibt aber eine gute Nebenstrecke, die manchmal parallel dazu verläuft.

Gruß
Ledersattel
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 31.01.2014, 17:56

Heute ist der letzte Tag, an dem die höchste Frühbucherrabattstufe gilt. Siehe

http://www.vattenfall-cyclassics.de/ind ... /anmeldung
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: NobbiD und 9 Gäste