1. Alpecin Cycling Day, Bielefeld (Bericht)

Benutzeravatar
Marit
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 240
Registriert: 12.05.2011, 23:08

1. Alpecin Cycling Day, Bielefeld (Bericht)

Beitragvon Marit » 14.08.2012, 22:13

So, hier kommt der bestimmt schon erwartete Wochenendbericht, leider ohne Bilder. Kamera vergessen.

Erstmal ging es am Samstag morgen zur RTF nach Rheda-Wiedenbrück. Quasi "Warmfahren" für Sonntag. Pünklich um 9 Uhr wurden über 700 Fahrer auf die 4 unterschiedlichen Streckenlängen geschickt. Da wir ganz vorne standen, bekam man schonmal "Startblock-Feeling". Ich hatte mir die 40 Km Strecke vorgenommen, denn warum am Tag vorher schon alle Körner verbrauchen? Mirco konnte ja wieder nicht genug bekommen und fuhr die 120er Strecke mit einem 38er Schnitt.

Mit Kaffee, Kuchen und Bratwurst gestärkt fuhren wir danach Richtung Bielefeld. Im Hotel dann die unerfreuliche Nachricht: Räder dürfen nicht mit aufs Zimmer. Nachdem sich dann ein Fahrer vom Team Drinkgut darüber aufgeregt hatte und mit Umbuchungen und Konsequenzen gedroht hatte, ging es auf einmal doch! Geht doch.

Dann sind wir zum Startgelände an der Radrennbahn gefahren. Der Andrang an der Startbeutelausgabe hielt sich in Grenzen und so waren wir nach 3 Min. fertig, inkl. Transpondercheck. Wenn ich mich da an Göttingen erinnere...! Ein wenig über die kleine Messe geschlendert und noch ein wenig den Motorradfahrern mit ihren alten Maschinen zugesehen und gehört, wie sie da so über die Rennbahn gebrettert sind!

Im Startgeld war auch ein Gutschein für die Pastaparty enthalten. Das Essen kam von einem Partyservice und es gab Nudeln Asia in einem Holzschiffchen oder Nudeln mit Pestosauce, Pinienkernen und Schinken auf richtigen Pastatellern! Und kein Plastikgeschirr! Und sowas von lecker!! appetithaben

Da die Ballonfahrer erst später vom angrenzenden Fussballplatz starten sollten, sind wir dann auch zurück zum Auto und haben noch kurz Turbo32 gesehen. Im Hotelzimmer haben wir uns dann den Flyer zu den Gefahrenstellen durchgelesen. So viele Gefahrenstellen habe ich auf einer Strecke noch nie gesehen. Meine Motivation auf "schnell fahren" sank und so legte ich schonmal das Augenmerk auf durchkommen.

Da der Start des Startblock A schon um kurz nach 8 Uhr anstand und Mirco ja ganz vorne stehen wollte, standen wir dann auch um 7 Uhr dort. Kalt war es und die Sonne wärmte noch nicht wirklich. Noch mit einigen Mitfahrern über die Tücken der Strecke gesprochen und dann ging es auch schon los.

Die ersten 500m waren auch schnell mit einem Schnitt über 40 km/h abgeradelt und es flammte doch gerade ein wenig Rennfieber auf, als schon die erste Streckenverengung anstand. Die Strasse wurde auf die Hälfte reduziert, da wir ja auf der anderen Seite wieder zurückkommen sollten, um auf die nächste Runde zu gelangen. So bremste das Feld natürlich extrem ab. Dass da keiner dem anderen hinten drauf gefahren ist, wundert mich eigentlich. So manche sind dann einfach auf dem Bürgersteig gefahren, um dann kurze Zeit später wieder auf die Strasse runter zu hüpfen. :mad:

Kurze Zeit später kam dann die erste scharfe Kurve und wieder wurde extrem runtergebremst. Ab da habe ich mich schön rechts gehalten und die Gruppen schön ziehen lassen. Wollte heute nicht im Pulk fahren. War mir oder meinem Kopf heute nicht suspekt das Ganze. Also bin ich die erste 40 Kilometer Runde mehr oder weniger alleine gefahre. In der 2. Rund kannte man ja schon die vielen scharfen Kurven oder Einmündungen. Da es viel über weniger breite "Wirtschaftwege" ging, suchte ich mir dann eine kleine Gruppe, um mit denen zu fahren. Zu dem Trottel, der mehrfach freihändig fahrend einen Riegel o. ä. gegessen hat muss man jetzt wohl nichts sagen. Und dem Vollidioten in Mircos Gruppe, der nach Vorbeifahren an einem laut vor Schmerzen schreienden Verunfallten den Kommentar abgab: "Kann der nicht die 2 m zur Seite gehen, damit der Krankenwagen die Strasse nicht blockiert!", den kann man doch nur: Bild!!!

Nach 2:34 kam ich dann heil ins Ziel. Mirco kam dann mit dem 2. Hauptfeld nach knapp 3 Stunden ins Ziel und kam damit unter die ersten 100. Mal wieder eine super Leistung.

Im Großen und Ganzen eine schöne Veranstaltung. Ein paar Kleinigkeiten wie z. B die Startblockzugänge oder die zu kleinen und farblich unpassenden Startnummern. Die 80er Strecke hatte weiße Nummern auf gelbem Hintergrund! So kann der Sportograf nur wenige Nummern zuorden. Dabei hatte ich meine Nr. schon mit Kuli dunkel nachgemalt. :)

Die Strecke hatte irgendwie RTF-Charakter und diese engen Feldwege und vielen Engstellen sind auch für solche Massen nicht optimal. Aber eine andere Strecke wurde wohl nicht genehmigt.

Im nächsten Jahr wird man sehen, ob sich was ändert, vor allem, wenn vielleicht noch mehr Teilnehmer dabei sind.
:wink:
turbo32
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 221
Registriert: 24.10.2010, 21:22
Wohnort: Königin der Hanse

Beitragvon turbo32 » 14.08.2012, 22:50

Hey, dann waren wir sogar im selben Hotel, wenn das Team - übrigens wurden die erster - auch dort waren.

Ar...ia?
SPASSSPORTLER
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Re: 1. Alpecin Cycling Day, Bielefeld (Bericht)

Beitragvon dirksen1 » 15.08.2012, 07:39

Marit hat geschrieben:Zu dem Trottel, der mehrfach freihändig fahrend einen Riegel o. ä. gegessen hat muss man jetzt wohl nichts sagen.
...na ja, wenn selbst Ete im "Safer Cycling" für die Cyclassics im Video zeigt, wie man freihändig während der Fahrt die Regenjacke überzieht. :mad: :mad: :mad:

Oder noch besser, er schlägt vor, man soll das Touchieren des Hinterrades vom Vordermann üben, (Zitat:) "ohne zu stürzen". Danke, gute Idee Herr Zabel. Werde ich Sonntag gleich nach dem Start noch im Freihafen mal ausprobieren...

Also wundert euch über nichts bei derlei Honk-Shows und rechnet mit noch mehr Unbill :cool:
Marit hat geschrieben:oder die zu kleinen und farblich unpassenden Startnummern. Die 80er Strecke hatte weiße Nummern auf gelbem Hintergrund! So kann der Sportograf nur wenige Nummern zuorden. Dabei hatte ich meine Nr. schon mit Kuli dunkel nachgemalt. :)
Wenn ich nur solche Probleme hätte :)
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Mirco
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 749
Registriert: 09.08.2010, 17:14

Re: 1. Alpecin Cycling Day, Bielefeld (Bericht)

Beitragvon Mirco » 15.08.2012, 08:15

dirksen1 hat geschrieben:Oder noch besser, er schlägt vor, man soll das Touchieren des Hinterrades vom Vordermann üben, (Zitat:) "ohne zu stürzen". Danke, gute Idee Herr Zabel. Werde ich Sonntag gleich nach dem Start noch im Freihafen mal ausprobieren...
Wie wäre es denn mit Videos "Stürzen in der Gruppe, aber richtig, damit man noch weiterfahren kann".

Vielleicht kann man das ja auch üben. :mad:
Benutzeravatar
condal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 324
Registriert: 15.10.2010, 09:55

Re: 1. Alpecin Cycling Day, Bielefeld (Bericht)

Beitragvon condal » 15.08.2012, 09:39

dirksen1 hat geschrieben:Oder noch besser, er schlägt vor, man soll das Touchieren des Hinterrades vom Vordermann üben, (Zitat:) "ohne zu stürzen". Danke, gute Idee Herr Zabel. Werde ich Sonntag gleich nach dem Start noch im Freihafen mal ausprobieren...
recht hat Ete doch... in jedem Fahrtechnikkurs wir so etwas geübt... besser als "panisch" reagieren und die ganze Gruppe wegkegeln... also dirksen1 Mut zum Kontakt :HaHa:
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Re: 1. Alpecin Cycling Day, Bielefeld (Bericht)

Beitragvon dirksen1 » 15.08.2012, 12:28

condal hat geschrieben:recht hat Ete doch... in jedem Fahrtechnikkurs wir so etwas geübt... besser als "panisch" reagieren und die ganze Gruppe wegkegeln... also dirksen1 Mut zum Kontakt :HaHa:
Au ja, dann übst du aber an meinem Hinterrad :wink:
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Camillo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 114
Registriert: 02.04.2012, 08:56
Wohnort: Hannover

Beitragvon Camillo » 15.08.2012, 13:30

Sollte vllt. wirklich nciht jeder die Tipps von Ete befolgen bzw. das erst gar nicht ausprobieren.

Aber kurze zeit freihändig fahren finde ich jetzt nicht schlimm wenn es die Situation zu lässt...

Man wird in Hamburg sehen was bei den Cyclassics passiert, gehört habe ich leider viel negatives...
Im Winter gewinnt man, nicht im Sommer. (Bernard Hinault)
Benutzeravatar
Marit
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 240
Registriert: 12.05.2011, 23:08

Beitragvon Marit » 15.08.2012, 15:01

turbo32 hat geschrieben:Hey, dann waren wir sogar im selben Hotel, wenn das Team - übrigens wurden die erster - auch dort waren.

Ar...ia?
Nein, wir waren in einem anderen Hotel. War auch scheinbar nur ein Fahrer aus dem Team., oder so.
:wink:
turbo32
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 221
Registriert: 24.10.2010, 21:22
Wohnort: Königin der Hanse

Beitragvon turbo32 » 15.08.2012, 15:14

:wink:
O.K. , Danke.

Passt das Trikot? Ich find `s gut

Obwohl Ihr und wir ja eigentlich in Vereinsklamottage fahren sollten. ;)
SPASSSPORTLER
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 16.08.2012, 01:02

turbo32 hat geschrieben:Passt das Trikot? Ich find `s gut

Obwohl Ihr und wir ja eigentlich in Vereinsklamottage fahren sollten. ;)
Nix verstehn. :Unentschlossen:

Wer bekam denn bitte wofür ein Trikot?
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
turbo32
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 221
Registriert: 24.10.2010, 21:22
Wohnort: Königin der Hanse

Beitragvon turbo32 » 16.08.2012, 07:30

Moin Helmut,

wir Sprachen doch in der Vorschau über das Alpecin Trikot, welches im Starterbeutel mitinbegriffen war für den Meldepreis von 45,-€. Du meintest noch, 45,- für Medaille, Trikot, Flasche, Riegel, Gel wäre günstig. Dir wäre es lieber nen 10er weniger Startgebühr ohne Trikot.

Grüße ......
SPASSSPORTLER
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 17.08.2012, 01:53

Verweise auf viele positiv wie negativ zum Rennen gestimmte Berichte finden sich hier:

http://www.challenge-magazin.com/cms/in ... 8&Itemid=1
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Mirco
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 749
Registriert: 09.08.2010, 17:14

Beitragvon Mirco » 17.08.2012, 08:36

Nette Berichte

Da bin ich ja mal gespannt, wie die Berichte zu Bremen ausfallen werden. Bei einem 15 km Rundkurs ist der Ärger ja nach spätestens 01:15 bis 01:30 Std. aufgrund der ersten Überrundungen vorprogrammiert. Dort wird es definitiv zu Stürzen kommen, wenn die Spitzenfahrer mal mit 15-20 km/h Überschuß vorbeirauschen.

Gruß

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste