Sparkassen Münsterland Giro '10 (Berichte, Bilder)

Benutzeravatar
NOBNOB
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 328
Registriert: 22.06.2010, 20:22
Wohnort: Hamburg

Sparkassen Münsterland Giro '10 (Berichte, Bilder)

Beitragvon NOBNOB » 03.10.2010, 19:50

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20203.JPG">

Krönender Abschluss der Rennrad-Saison

Dank Mad.Mat, Quick Nic, Ulli Rose, Thali und natürlich vor allem Helmut, habe ich ein tolles Wochenende in Münster verbracht und meine erfolgreiche Rennrad-Saison ausklingen lassen.

(später mehr)
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 04.10.2010, 01:05

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20163.JPG">

Danke für die Blumen. Ja, auch dank Euch war es ein wunderbares Radsport-Wochenende. Die wellige Strecke hat mir in diesem Jahr sehr gefallen. Zu all dem ebenfalls später mehr. Hier kommen zunächst die

Bilder vom Sparkassen Münsterland Giro.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20200.JPG">
Zuletzt geändert von Helmut am 04.10.2010, 08:45, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
NOBNOB
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 328
Registriert: 22.06.2010, 20:22
Wohnort: Hamburg

Beitragvon NOBNOB » 04.10.2010, 08:39

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20213.JPG">

Der komplette Zieleinlauf wurde als Live-Stream beim WDR im Web übertragen, kann noch angeschaut werden. Siehe

http://www.wdr.de/mediathek/html/region ... d-giro.xml

Hier kommen wir: Video 11.:30 - 12:00 Uhr bei 20.13
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Ein gelungener Saisonabschluss

Beitragvon dirksen1 » 04.10.2010, 08:48

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20147.JPG">

Ein würdiger Saisonabschluss:
- Alleinfahrt im Wind, der auf meiner Wind-Belästigungs-Skala oben drüber schießt.
- Hatz mit Dauer-Geschwindigkeiten zw. 45 und 50 km/h.
- Eine unvermittelt auftauchende 10% Rampe.
- Immerhin 2 Abfahrten mit Tempo jenseits der 65 km/h.
- Lockeres Saison-Ausklang-Rollen mit unter 25 km/h.
- Gut gelaunte und freundliche HelferInnen.
- Keine Mädels im Pool :cool:

Aber der Reihe nach. Früh um 04:30 Uhr machte ich mich bei Regen auf den Weg nach Münster, aber der Wetterbericht sagte ja gutes Wetter voraus. Vor Ort schlenderte ich gemütlich vom Ziel zur Startnummernausgabe, wo alles freundlich und nett ablief. Man merkt den HelferInnen in Münster (wie auch in Göttingen) an, dass sie Spaß an ihrer Arbeit haben und voll hinter ihrer Veranstaltung stehen. Schnell noch das todgeile Trikot abholen und nach dem kurzen Spaziergang durch den Schlosspark zurück zum Auto konnte ich mein mitgebrachtes Frühstück schlabbern.

Gegen 08:30 sattelte ich mein Radel und ab ging‘s Richtung Start, der auf die Minute genau um 09:30 Uhr angeschossen wurde, mein Startblock B folgte 2 Minuten später. Von Beginn an drückte quasi der ganze Block B kräftig aufs Tempo, mein Tacho zeigte nur selten Werte unter 45 km/h :D und so legten wir die ersten 30 km mit einem 42er Schnitt zurück. Es wurde hektisch, aber einigermaßen diszipliniert gefahren, außer einige Plattfüße konnte ich nichts Unangenehmes sehen.

Die zweiten 30 km waren etwas ruhiger, es waren einige hm zu "bezwingen" und der kräftige (sturmartige) Wind aus Richtung Süden bremste den Zug. Schön war die Kringelei durch die Fußgängerzone in Coesfeld, viele Zuschauer machten ordentlich Party und bejubelten die Rennfahrer. :wink:

Eine einzige unschöne Szene dann in einer 90°-Rechtskurve in Hiddingsel, wo der direkt vor mir fahrende Fahrer unvermittelt eine Links-Rechts-Eierei fabrizierte, stürzte und das gesamte, bereits wieder Tempo aufnehmende, Feld zu einer Vollbremsung zwang. Es klirrte, klatschte und polterte hinter mir reichlich, ich danke meinem Schutzengel, der mich (wie auch immer) heile über den vor mir kullernden Radler gebracht hat. Lediglich meine Kette war abgesprungen bei dem Bunnyhop über sein Vorderrad. Den dort havarierten Rennfahrern von mir gute Besserung.

Hmmm…ab dem Punkt war der Schneid aus einigen Fahrern irgendwie raus (der Schnitt lag immer noch bei über 38 km/h), viele, wie auch ich, ließen es von da an ruhiger angehen. So teilte sich das große Feld in viele Grüppchen. Ich dachte bei mir, mit einem Sturz muss diese schöne Saison nicht enden, das ist es nicht wert. Als dann noch die steile Rampe in Darup auftauchte, in die ich viel zu schnell eingefahren war, war eh meine Herbstform einigermaßen erschöpft (ich würde es eher als einen fulminanten Leistungseinbruch bezeichnen :HaHa: ) und auf dem bald folgenden längeren Stück Richtung Süden gegen den starken Wind war allein eh nicht viel zu auszurichten.

So setzte ich mein „Ebenen-Dauer-Vmin“ von 22 km/h und hängte den ersten 95 Rennkilometern ein gemächliches, von manchem Grüppchen-Hopping immer mal wieder in Renn-Tempo gelutschtes „Saison-Abschluss-Rollen“ an und ließ es mir nicht nehmen, endlich auch mal die Gegend zu genießen, den Tacho aus den Augen zu lassen und das Radfahren mal Radfahren sein zu lassen. Immerhin war es das erste Rennen mit dem diese Saison neu aufgebauten Renner und „SIE“ hat mehr verdient als nur durch die Gegend gescheucht zu werden. Und wer weiß, wie oft man heuer noch mal kurz-kurz genießen kann.

Nach 03:31:xx kam ich ins Ziel, allein, glücklich und müde, das frühe Aufstehen und die beim Massensturz verlorene Trinkflasche zeigten ihre Wirkung. Schnell duschen, Pasta und ein Freigetränk einverleiben und dann noch einen Gang bei strahlendem Sonnenschein über die Messe, ein toller Radsport-Sonntag am Ende einer tollen Saison. ;-)

Den Organisatoren kann ich nur meinen großen Dank aussprechen, die Euphorie, mit der sie das Rennen veranstalten, war jeden Meter und jede Minute zu spüren und die vielen Plakate mit den Radler-Latein zitierenden Sprüchen hätte ich gern mit nach Hause genommen. SO macht man das, liebe Veranstalter großer und größter Jedermannrennen. :cry:

Die staufreie Heimfahrt genoss ich mit viel Tankstellen-Kaffee-Plörre und voller Vorfreude auf ein Hefe-hell daheim in der Hollywood-Schaukel…

Leider konnte ich kein einziges Forums-Mitglied sehen, daher grüße ich an dieser Stelle alle und hoffe, ihr hattet eine ebenso schöne Veranstaltung wie ich. Münster, bis nächstes Jahr dann!!!
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Konkursus
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 964
Registriert: 13.08.2008, 09:11
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Konkursus » 04.10.2010, 10:27

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20193.JPG">

Puh, das war zum Ende der Saison noch einmal richtig anstrengend. Dass Ulrike und ich in Münster aufs Rad gestiegen sind, um die 125er Strecke zu fahren, war schon etwas mutig, aber solls. Die Ausgangsposition war nicht gerade günstig; die Rennräder durften sich einen Monat ausruhen, keine RTF, kein sonstiges Training, nur ab und zu MTB-Fahrten, dazu waren wir beide zuvor noch erkältet, aber was solls.

Das Sportwochenende fing bereits am Sonnabend gut an, Ulrike ist es gelungen, für uns einen 2er-Team-Startplatz für die 24h von Duisburg zu ergattern, dann gings aber ab nach Münster, um ein wenig im High Hill zu klettern. Eine sehr schöne Kletterhalle mit individueller Sicherungstechnik und durchaus fairen Routen. Leider klettern wir viel zu wenig, so dass sich nur langsam Verbesserungen zeigen.

Dann schnell die Startunterlagen geholt, auf - ich sags mal Blödsinn - reingefallen (Reinigungs- und Schmiermittel zum "Messepreis" von 10,-- Euro erstanden, gibts bei Rose für 9,95, zum Glück kein Probeabo abgeschlossen), im Hotel eingecheckt und schön in der Stadt gegessen. Wo ansonsten bei uns immer Stress ist, hier gings ganz relaxed.

Das gilt auch für den Sonntagmorgen, an dem wir um ca. 09:10 im Startblock standen. Thali noch kurz zugewunken und ab gings. Auch aus dem Startblock C heraus wurde noch gut Tempo gemacht. Bis ca. Kilometer 17 noch im 38er Tempo gefahren, aber dann kamen die ersten Hügel und kräftige Anstiege..... Leider lösten sich hierbei die Gruppen regelmäßig auf, so dass ein kontinuierliches Fahren kaum möglich war. Ist man bei den Großveranstaltungen schnell wieder in einer neuen Gruppe drin, hier Pustekuchen, erst einmal ordentlich allein fahren. Und der Wind....; wie schon im letzten Jahr hatte ich das Gefühl, nur mit Gegenwind zu fahren.

Und wie im letzten Jahr hatte ich eine tolle Idee, von der Ulrike meint, dass sie mich richtig umgebracht hat. Durch irgendwelche Zufälle fuhren wir im Mittelteil in einer Gruppe, wobei mir das Tempo an besagter Stelle zu langsam war (unter 30 km/h). Dann ließen Fahrer auch noch zum ersten Gruppenteil abreißen, so langsam entschwanden die anderen.... Rein intuitiv reichte es mir dann, links raus, Trittfrequenz erhöht, vorbei und ab.....puh, ein Gegenwind, der sich gewaschen hatte, die vorherigen Fahrer kamen nicht dichter, sondern fuhren immer weiter weg. Das hatte Körner gekostet, reichlich. Da mein Ernährungsmanagement auch wieder mangelhaft war, bin ich dann noch in meiner "alten" Gruppe mitgefahren, bei dem Versuch, ein Gel hinten aus der Tasche zu ziehen, musste ich abreissen lassen und das wars.

Die Beine wurden immer schwerer, so dass ich dann auch Tempo rausgenommen und (was mir ja ansonsten eher fremd ist) auf die Schönheiten der Strecke konzentriert habe. Die war nämlich wirklich sehr schön, wenn man Hügel und Anstiege gemeistert hatte, bekam man fast immer eine Belohnung in Form einer sehr schönen Aussicht.

Die Stimmung in den Ortschaften war wieder super, die Organisation toll. Anders als im Vorjahr, habe ich gestern auch nur einen Krankenwageneinsatz feststellen können. Offenbar bewirkte die doch etwas profiliertere Strecke ein besonneneres Fahren.

Nach 4:11:10 war ich dann (endlich) im Ziel, knapp 7 Minuten hinter Ulrike, die in ihrer Altersklasse 3. wurde und noch einen schönen Rucksack bekam.

Unmittelbar nach Zieleinfahrt und Abgabe des Transponders sowie Übernahme der Klamotten haben wir dann noch Stine und Nichtraucher getroffen (sorry, dass wir nicht aufgestanden sind, wir wollten nicht unhöflich sein, noch zu kaputt). Dann noch kurz über die Messe und ab gings nach Hause.

Eine sehr schöne Veranstaltung, die man wieder besuchen kann.

Und ohne Training gehts nun wirklich nicht, ein wenig muss man schon üben.


Konkursus

P.S. Im Whirlpool war ein Mann...., Helmut, dem habt Ihr doch keine Gesellschaft geleistet?!?!?
Benutzeravatar
Booya
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 71
Registriert: 28.05.2008, 21:35

Beitragvon Booya » 04.10.2010, 12:35

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20102.JPG">

Kurzer Bericht von meiner Seite. Die letzten Wochen hab ich leider kaum das Rad bewegt...sodas meine zu den Cyclassics noch gute Form dahin war und ich auch wieder 5 Kilo mehr drauf hatte. Wie es der böse Gott der Kalorien es so will, natürlich keine Muskelmasse sondern maximal Schwungmasse. Aber ein wenig hab ich dennoch getan und ein Saisonabschluss soll ja auch gut sein.

Ziel waren die 90 km und die wollte ich zusammen mit 2 Freunden angehen. Der eine war kurz vorher nach Münster versetzt worden und so hatten wir eine günstige Schlafmöglichkeit.

Der Morgen des Rennens selber grüsste uns mit brauchbaren Temperaturen und zwar nassen Strassen aber ansonsten guten Wetter! Punkt 8:30 ging der Startschuss für den A Block los. Ok 8:30:00 rollten wir los, weil die Absperrung geliftet wurde, aber die Frau, die den Startschuss aus der Pistole machen sollte... hatte Probleme mit dem Abzug und konnte uns nur noch hinterherschiessen! :)

Es ging gleich knackigst zur Sache und die ersten 20 Minuten waren wir selten unter 43 km/h unterwegs. Frei nach dem Motto: 1-2-3 Radrennen!! Dann kam der erste "Berg" und ich merkte zum ersten Mal, dass es ein anstrengender Tag wird. Die Beine waren schwer und mein Magen krampfte (weil ich ihm mal wieder zu viel Essen zugemutet hatte).

Gerade noch so eben blieb ich in dem vordersten grossen Block drin, aber meine sonst auch bei einen Radrennen gute Laune war weg. Und es ging so weiter... immer wieder kamen selektive Passagen..entweder im Affenzahn über Kopfsteinpflaster oder kurze aber anstrengende Rampen, die man ohne Schwung nehmen musste.

Und wenn dann mal ne Abfahrt kam, konnte man den Schwung nur seltens lange mitnehmen, weil sofort wieder ne Kurve da war. An der steilen 10% Rampe hab ich es dann nicht mehr geschafft vorne zu bleiben. Ich fiel ab und musste die erste, circa 20 Mann grosse Gruppe ziehen lassen. Zum Glück waren noch genug andere Leidensgenossen da, so das wir eine zweite circa 25 Mann starke Gruppe bauen konnten. Die Jungs ganz vorne waren aber zu stark, sodas wir an diese nicht mehr rankamen aber immerhin konnten wir den Abstand zum Hauptfeld halten und sogar noch ausbauen.

An der Führungsarbeit konnte ich mich aber wegen der anhaltenden Magenkrämpfen erst wieder bei den letzten 16 km beteiligen. Ins Ziel gekommen bin ich dann mit ner Zeit von 2:24 und einen für mich echt guten zurfriedenstellenden 37ten Platz.

Leider hatten meine Kumples weniger Glück. Der eine musste nach km 30 wegen defekter Bremse aufgeben und der andere hat sich eine Acht inklusive leicht schleifender Bremse reingefahren. Und das leider erst im Ziel gemerkt.

Alles in allem war es eine schön und selektive Strecke, allerdings fand ich die Passagen durch die Innenstädte/Dörfer etwas nervig. Zum einen das Kopfsteinpflaster und die verwirrende Abgrenzungen, die einigen zum Verhängniss wurden und ausserdem war um diese Uhrzeit als wir unterwegs waren noch überall totaler Totentanz und kaum eine Seele auf der Strasse.

Aber ansonsten war es klasse und hat Spass gemacht.
Benutzeravatar
olaf
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 718
Registriert: 07.10.2008, 22:45
Wohnort: Duisburg

Beitragvon olaf » 04.10.2010, 12:46

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20161.JPG">

Das war mal wieder eine super Veranstaltung, für uns ist es allerdings nicht so gut gelaufen! Leider hatte uns vorher die Erkältungswelle voll überrollt und erwischt. So sind wir dann ziemlich verschnupft am Samstag in Münster angekommen. Zum Glück hatten wir uns noch ein Hotelzimmer organisieren können, denn so in der Turnhalle wäre der absolute Horror geworden.

So sind wir dann am Samstag kurz nach 16:00 h in Duisburg gestartet und haben uns nach der Ankunft erstmal im Hotel einquartiert. Erster Schock, Frühstück erst ab 8:00h und der Start ist doch schon um 8:30h. Durften dann aber doch schon um 7:30h runterkommen.

Kurz noch die Sachen aus dem Auto geholt, die Räder startklar gemacht und los um die Startunterlagen zu organisieren. Dann Richtung Schloss und gehofft das die Ausgabe dort ausgeschildert ist. War aber nicht so oder wir haben die Schilder übersehen?! Okay kein Problem, suchen wir uns jemanden von den Helfern vor Ort, die sollten schon wissen wo es ist! Tja, dem war nicht so und so standen wir dann am Aasee. Gut, Fragen wir mal jemanden der nach Student aussieht. Die Antwort hat uns dann leider etwas umgehauen denn es war schon fast halb Acht. Auf jeden Fall haben wir es dann doch noch kurz vor abends um Acht geschafft die Startunterlagen und Trikots zu bekommen.

Anschliessend wollten wir dann noch zum Pinkus, mussten aber fest das es rappelvoll ist, also sind wir woanders untergekommen und haben sehr lecker gegessen.

Am Sonntag dann pünktlich aus den Federn, startklar gemacht und zum Start. Dort dann pünktlich auf die Strecke und erstmal ganz ruhig angehen lassen. Leider merkte man die Erkältung dann doch recht schnell und bereits bei den Baumbergen war die Luft dann ganz raus. Haben dann beschlossen den Rest der Runde ganz ruhig angehen zu lassen und wenn es nicht mehr geht auf den Besenwagen zu warten. Sind dann aber doch weitergefahren und ab Coesfeld ging es dann auch wieder halbwegs. Dort bin ich dann mit einem Fahrer aus Coesfeld ein Stück zusammen gefahren und bekam direkt aus erster Hand den Tipp das es gleich ganz fürchterlich bergauf geht. War dann auch so, bin aber trotzdem ohne abzusteigen über den Berg gekommen.

Den Rest der Strecke habe ich dann auch mehr die Landschaft genossen und bin dann nach etwas über 3 Stunden doch noch in Ziel gekommen. Daniela kam etwas später dann auch noch rein, sie hatte leider einen Kettenklemmer und musste auf ein Servicefahrzeug warten da sich der ganze Antrieb so verkantet hatte das es nicht mehr so einfach zu entknoten war.

Fazit: Super organisiertes Rennen und Bombenwetter, Klasse Zuschauer an der Strecke und im Ziel, viele nette Helfer! Nur, nie einen Münsteraner nach dem Weg fragen, die Zeit- und Streckenangaben sind teilweise jenseits von Gut und Böse. ;)

Viele Grüße aus Duisburg ;-)

Olaf

P. S. Bilder von mir dieses Jahr leider keine. :(
Benutzeravatar
QuickNic
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 73
Registriert: 06.08.2007, 12:20

Beitragvon QuickNic » 04.10.2010, 16:18

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20152.JPG">

Wunderschöne Strecke…schöne, knackige Anstiege…weniger schöne Gegenwind–Passage…aber irgendwas ist doch immer!

Besten Dank an Helmut, Mad.Mat, NOBNOB, Thali und UlliRose für das tolle Radsportwochenende…naja Samstag hatte meinerseits ja nicht viel mit Radsport zu tun, aber mein Rad wurde auch am Sonntag noch dreckig! Bin demnächst gerne wieder mit Euch unterwegs…Mad.Mat wir haben ja ein Date!

Danke auch an Mr. Whirlpool…der gute Mann hat mich gerettet…meine Wasserflaschen enthielten schon 10 km vorher keine Flüssigkeit mehr (woher nur dieser Durst???)! Ulli unser Genickbruch waren wohl die beiden netten Pärchen auf dem Campingplatz…kann das sein?

Ein kleiner Kritikpunkt für mich ist die Versorgung nach der Zieleinfahrt, da fehlte einfach noch mal eine Verpflegungsstation (hauptsächlich Getränke)! Eine Getränkebude auf dem gesamten Platz…naja egal…überlebt! Aufgefallen sind mir (Mad.Mat glaube ich auch) die extrem nett anzusehenden Helferinnen, sowohl bei der Anmeldung, als auch auf der Strecke!

Auf ein neues im nächsten Jahr (dann mit superwosi ;) )

PS: Sehe gerade, dass die Bilder unter folgendem Link online sind http://www.sportograf.de/de/shop/event/933 !
Benutzeravatar
Rose
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 108
Registriert: 20.05.2010, 17:48
Wohnort: Bargteheide

Beitragvon Rose » 04.10.2010, 16:55

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20219.JPG">

Was eine Veranstaltung!!

Die Strecke hätte mir mit weniger "Benzin" im Blut sicherlich etwas besser gefallen.

So ein Samstag Abend im Pinkulus liegt mir wohl doch mehr. :HaHa:
Mir hat es sehr gut gefallen und ich werde mich nächstes Jahr wieder anmelden.
Ich hoffe die "HFS-Crew" ist dann wieder komplett (inkl. Wosi und Britta).

Apropos Wosi: Ich hoffe, dein Umzug war toller als ein Wochenende mit uns. Du hast zum Glück nichts verpasst. ;)
Ulli unser Genickbruch waren wohl die beiden netten Pärchen auf dem Campingplatz…kann das sein?
Lerne: Trinke nie mit Campern!!!

Ganz besonderen Dank für das schöne Wochenende an Mad.Mat, Quicknic, NobNob, Helmut, Thali.
Mad4Campy
Benutzeravatar
harald_legner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 230
Registriert: 01.07.2006, 18:47
Wohnort: Hamburg (Lurup)
Kontaktdaten:

Beitragvon harald_legner » 04.10.2010, 17:57

Das Forum am Pool:

<img src="http://sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak- ... 1261_n.jpg">

Bild: Sportograf.com
[hl]
striker523
Hobby-Schreiber
Beiträge: 16
Registriert: 04.10.2010, 18:21
Kontaktdaten:

Sparkassen Münsterland Giro (Berichte, Fotos)

Beitragvon striker523 » 04.10.2010, 18:38

<img src="http://www.windsurf-schmidt.de/radsport ... 463-hp.JPG">

Hallo,

bei herrlichen Außentemperaturen von 23 Grad konnten die Zuschauer ein wunderschönes Profirennen und 3 Jedermann-Rennen erleben. Insbesondere kamen die Zuschauer in den kleineren Orten auf ihre Kosten, da z. B. die Profis auch einen Abstecher durch einen kleinen Bergort wie Seppenrade (60 Höhenmeter) unternahmen.

Wer sich Fotos vom Profirennen und vom 125 Km Rennen anschauen will:
http://www.windsurf-schmidt.de/fr-muens ... o-2010.htm

striker523
Benutzeravatar
norich
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 125
Registriert: 11.05.2008, 09:14
Wohnort: Varel
Kontaktdaten:

Beitragvon norich » 04.10.2010, 18:45

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20254.JPG">

Ein gelungener Saisonabschluss - es wurde zwar schon oft erwähnt, aber man kann es doch wirklich nicht oft genug sagen. Und das Wetter tat das übrige dazu.

Ich denke, dass alle Teilnehmer und Besucher voll auf ihre Kosten gekommen sind. Für mich steht die Teilnahme 2011 auf jeden Fall schon fest, das wäre dann das fünfte Mal.

Nach dem Rennen traf ich Helmut noch auf der Messe und er schoß auch gleich ein Foto (Anmerkung Helmut: Es waren zwei).

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20255.JPG">
Silversurfer mit bunten Beinen.
http://radsport-zetel.de
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten!!
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1368
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 04.10.2010, 21:10

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20070.JPG">

War es im letzten Jahr für mich schon ein toller "Großer Jungs-Ausflug", dann war es diesmal eine phantastische "Große Jungs-Party". Schon seit dem letzten Münsterlandgiro war es für Helmut Thali und mich klar, das wird 2010 wiederholt. Und es wurde ein voller Erfolg, denn im Laufe des Jahres gesellten sich NobNob, Quicknic und Uli Rose dazu.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20008.JPG">

Nachdem wir uns auf dem Campingplatz eingerichtet hatten, fuhren wir gleich die von Thali ausgearbeitete Strecke ab. Die war wunderschön, aber führte durch einige Feldwege. Wir sahen aus wie nach einem Schlammcatchen, aber wir haben beim Reinigen der Räder herzlich gelacht (Keine weiteren Kommentare bitte).

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20052.JPG">

Dann haben wir uns stadtfein gemacht und haben die Startunterlagen abgeholt. Das Münster eine Studentenstadt ist, bemerkten wir unter anderem an den vielen schönen Studentinnen und Helferinnen bei der Startnummernausgabe. Neben Uli, Quicknic und mir hätte nur noch Janibal mit seinen Kommentaren gefehlt.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20063.JPG">

Danach wollten wir zu Pinkus. Dort war aber alles voll und wir gingen in in die gegenüberliegende Kneipe Pinkulus. Von dort aus versuchten wir Ulrike und Konkursus zu erreichen und riefen in Hamburg bei Nichtraucher an, um zu fragen, wo er denn bleibt. Der aber saß beim Abendbrot und fuhr direkt am Morgen nach Münster.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20069.JPG">

Nach dem Essen haben wir irgendwie in Münster Party gemacht. Und die war so gut, dass ich mit Quicknic jetzt schon ein Wiederholungsdate hab. Anscheinend hatte ganz Münster im Heidikostüm Junggesellinenabschied gefeiert. Ich hab noch mahnend meinen Zeigefinger erhoben, aber die Jungs waren nicht mehr zu bremsen. Am nächsten Morgen sah man die Spuren der Nacht noch in unseren Gesichtern.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20090.JPG">

An dieser Stelle einen großen Dank an Thali, der in seinem Bus immer alles findet, was man grad so braucht und uns mit seinem Lieblingsspielzeug, seinem Kocher, frischen Kaffee zubereitete. Dann wurds auch schon eng mit der Zeit und wir mussten los. Thali räumte alles hinter uns auf.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20153.JPG">

Wir waren so eng mit der Zeit, dass Helmut seinen Startbeutel nicht mehr abgeben konnte und das Teil das ganze Rennen über mitschleppen musste. Dann gings auch schon los. Wir fuhren gemeinsam als HFS-Team und nur Uli gab gleich am Anfang etwas zu viel Gas. Das sollte er später noch bereuen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20160.JPG">

Wir blieben zusammen bis zur ersten Steigung und dort musste Uli leider reißen lassen. NobNob wartete zwar noch auf Uli, schloß dann aber wieder mit Helmut zu Quicknic und mir auf. So ging es das ganze Rennen, wenn eine Bergwertung anstand gab Nic Gas und oben trafen wir uns alle wieder.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20199.JPG">

Etwas enttäuscht war ich vom Whirlpool. Allerdings bekamen wir dort bei unserem Stopp Brötchen, und die retteten mich, denn kurz vorher hatte ich einen fürchterlichen Einbruch und hätte nicht bei den anderen bleiben können. Nach dem Pool rollten wir gemeinsam bei flottem Tempo ins Ziel. Wir hatten es geschafft.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20099.JPG">

Mein wirklich großer Dank geht an alle meine Begleiter. Was haltet Ihr von der Idee, das ganze 2011 zu wiederholen? Solche Truppe ist schon einmalig. Sollten dann noch mehr dabei sein, gerne. Ich melde mich hier schon mal an und hoffe auf Thali, NobNob, Uli Rose, Quicknic und Helmut.

Ganz großen Dank auch an die tolle Veranstaltung, nicht nur wegen der schmucken Deerns.
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Benutzeravatar
Ulrike
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 160
Registriert: 31.05.2010, 10:20
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Was für ein Saisonende ?

Beitragvon Ulrike » 04.10.2010, 21:57

mad.mat hat geschrieben:Von dort aus versuchten wir Ulrike und Konkursus zu erreichen
Sorry. Dass wir uns nicht um das abendliche Treffen gekümmert haben, war kein Desinteresse. Wir waren unsere Erkältung, die uns schon in Jena aus der Bahn geworfen hatte, immer noch nicht los und waren fest entschlossen, diesmal wirklich ganz früh zum Gesundschlafen in der Heia zu verschwinden. Anders wäre es uns auch viel lieber gewesen, nachdem es in HH schon nicht geklappt hatte.

Naja, das Gesundschlafen hat zumindest soweit geholfen, dass wir finishen konnten. Meine Nase lief andauernd und es löste sich so einiges aus den tiefsten Tiefen der Bronchien. Bergauf ging nur Schneckentempo, weil ich nicht richtig Luft bekam. Ab und zu wunderte ich mich über ein merkwürdiges Pfeifen, bis ich feststellte, dass das meine eigenen Atemgeräusche waren. Zusammen mit dem Gepiepe des einen oder anderen HF-Messgeräts neben mir, gab das eine bisher noch nicht erlebte Geräuschkulisse.

Bevor jetzt jemand den mahnenden Zeigefinger erhebt und mir vorhält, dass es nicht richtig ist, mit so einer Erkältung an den Start zu gehen: Heute geht's mir viel besser. Durch die 125 km-Anstrengung bei herrlichem Sommerwetter wurden die Atemwege wieder richtig freigeschaufelt und ich habe zum 1. Mal seit 2 Wochen keine Halsschmerzen mehr.

Den positiven Schilderungen des Rennens in den vorherigen Berichten kann ich nur zustimmen. Nur eins wundert mich: Wieso Saisonende ??? Der Münsterlandgiro war doch nur eine kleine Vorbereitungsfahrt für das Zeitfahren HH-Berlin und das wahre Saisonende ist das Rennen um den Kuchenpokal! Dafür wollten wir eigentlich auch noch ein bisschen trainieren, konnten aber auf dem ganzen Veranstaltungsgelände incl. benachbarter "Sendung mit der Maus"-Feier kein einziges müdes Kuchenstück ausfindig machen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20233.JPG">

Ulrike
Hilfe !! Ich brauch' einen 48 Std.-Tag!
Benutzeravatar
ottoerich
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 215
Registriert: 07.11.2008, 23:25
Wohnort: Altona a. d. Elbe

Beitragvon ottoerich » 05.10.2010, 11:18

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20058.JPG">

Anfahrt: Mit dem Zug 2 1/2 Stunden. 18 kg Tornister dabei und das Rad sicher im Fahrradabteil in Obhut gegeben. Unterwegs die "Bundesliga-Show" per Knopf im Ohr verfolgt.

Ankunft: von freundlichen biertrinkenden Jugendlichen den Weg Richtung Mensa II, Coesfelder Kreuz, gewiesen bekommen. Die beiden Jungs diskutierten weiter heftig die optimale Wegführung, während ich mich schon Richtung Nord-Ost aufmachte. Immer der Nase nach.

In der Mensa auf HFS-Foristen getroffen und Treffpunkt bei "Pinkus" für den Abend ausgemacht. Sie machten mir richtig Mut, als ich nach dem Weg zu meiner Übernachtungsstelle fragte, der Turnhalle: "Haben wir letztes Jahr nicht gefunden!". Der Mensch wächst mit seinen Herausforderungen.

In der Turnhalle erst mal ausgebreitet. Statt der erwarteten 150 tummelten sich gerade mal 15 Radler. Entspannter Smalltalk mit denen und jenen. Eine Mischung zwischen Aufregung und Coolness.

Gegen 20 Uhr HFS-Foristen in Münsters Kneipenviertel gefunden. Der Becher kreiste fröhlich in der Runde. Nur die Nachfrage nach Brezeln und Kondomen hielt sich in Grenzen.

Nachtruhe bestens, geschlafen wie in Abrahams Schoß.

Das Rennen: 420 Leute überholt (und 799 den Vortritt gewährt), sprich Giro Münsterland 90 km in 2:56 h gemeistert. Nach dem Coesfelder Berg, wortwörtlich dem "Bergfest", begann es recht eigentlich, und mir ging langsam aber sicher die Puste aus.

Die ersten 20 km in einer halben Stunde abgeradelt. Dann stark abnehmend. In der City reichte es aber noch für 5 km Racefeeling. In einer 5er Gruppe jagten wir ins Ziel, mit mir als zweiten Sieger. Einmal sich für Sekunden fühlen wie TopGun. Auch eine Einbildung.

Zwei Stürze hautnah erlebt. Zwei Radler verhakten sich während einer Abfahrt ineinander, von denen Einer sich in der Längsachse unendlich lange über die Straße kugelte. Das andere Mal krachte eine 4er-Mannschaft in sich zusammen. Memento mori!

Après Ski: Flanieren in Münster. Eine Mischung zwischen Puppenstube und Retortenstadt. Zieleinlauf der Profis bewundert und mir die Stimme aus dem Hals geschrien. Von den Umstehenden mehr Ver- als Bewunderung geerntet.

Gegen 18 Uhr nach Hause. Alles gut, komme wieder.

Bild unten: Sportograf.com

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... oerich.jpg">
Benutzeravatar
VeloC
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 429
Registriert: 05.10.2010, 13:55
Wohnort: Duisburg

Beitragvon VeloC » 05.10.2010, 14:11

Bild
Foto: Sportograf.com

Seit Wochen frage ich mich in einer Tour, was mich bloß geritten hat, dieses Jahr wieder beim Münsterland Giro mitzufahren. Eine Woche vor dem Baldeneysee-Marathon, auf den ich mich nun lange und gründlich vorbereitet habe, und bei dem endlich die verdammten 3:20 fallen sollten (mit deutlichem Abstand bitte!). In Münster vor Ort, jetzt beim Lesen der Berichte und beim Anblick der Bilder fällt es mir dann doch wieder ein, warum Mann und Tochter mich so erfolgreich breitschlagen konnten...

Der Auftakt stand unter einem schlechten Stern. Am 25.9. noch zwei erfolgreiche Laufwettkämpfe absolviert, am 26. ein Kratzen im Hals, am 27. richtig krank. Und das, nachdem der erste Teil meiner Marathonvorbereitung schon unter den Cyclassics gelitten hatte, während mein "Radtraining" zwischen Cyclassics und Giro marathonbedingt aus jämmerlichen 240 km bestanden hatte. Suboptimale Vorbereitung wäre noch sanft ausgedrückt.

Am Freitag ging es wieder etwas besser, ich konnte sogar schon wieder ein paar Kilometer im Marathontempo laufen. Hoffnung dämmerte... Samstag sollte absoluter Ruhetag sein, nur der kleine Spaziergang zum Abholen der Startunterlagen. Was dann (siehe Bericht von Olaf) in eine flotte anderthalbstündige Laufrunde in Zivilkleidung ausartete, die stand eigentlich nicht im Trainingsplan. Intelligente Leute hätten sich auch vorher mal den Umgebungsplan ausgedruckt! Der gemütliche Ausklang des Tages des Tages im Drübbelken beruhigte dann die überreizten Nerven wieder.

Die totale Ernüchterung erfolgte wenige Kilometer nach dem Start. Olaf, dem ich inzwischen erfolgreich meine Bazillen angedreht hatte, und ich waren trotz mäßigen Tempos nur noch am Japsen. Meine Nase saß dicht zu, der Puls raste und alles fühlte sich nach Fieber an. Bei meinem Mann sah es nicht ganz so schlimm aus, also ließ ihn ziehen. Kaum war er außer Sichtweite, sprang meine Kette ab, und das gleich so verquer, dass ich sie ums Verrecken nicht wieder drauf bekam. Lieber Besenwagen, komm schnell, ich friere!

Stattdessen tauchte irgendwann ein Servicewagen auf, wie der weiße Ritter auf seinem edlen Ross. Und dann war zumindest mein Rad wieder fahrtüchtig. Danke, danke, danke! Inzwischen befand ich mich in einem Bereich des Feldes, wo Plastikpedale mit Reflektoren unter Freizeitschuhen dominierten. Ich bin ein Radiergummi! :HaHa: Diese Erkenntnis löste einen unkontrollierbaren Kicheranfall bei mir aus. Hinzu kam die völlig überdrehte Anfeuerung auf den Dörfern gerade für uns tapfere Kämpfer auf den allerhintersten Rängen.

Den Rest des Rennens absolvierte ich daher in gemütlichem Tempo mit einer Ladung Kettenfett und einem breiten Dauergrinsen im Gesicht (was mir gleich zwei Gute-Laune-Fotos im Best-of bei Sportograf bescherte). Um hinter der Ziellinie dann vor Enttäuschung loszuheulen wie ein Schlosshund. 3:23:24 für läppische 94 km, selbst bei meinem letzten eher schwach gelaufenen Marathon war ich schneller. Und dafür alle Chancen auf meinen Top-Marathon geopfert, alles für die Katz! :mad:

Olaf brauchte ebenfalls Trost, nur unsere Tochter hielt uns davon ab, völlig in Selbstmitleid zu ersaufen. Sie lieferte sich im Kid's Cup der 11-13jährigen mit einer anderen Fahrerin auf der Zielgeraden noch einen heißen Kampf um Platz 2, den sie nur um eine Reifenbreite verlor. Beim ersten Radrennen gleich ein Pokal, Kind stolz, Eltern stolz, Familienehre gerettet!

Die Veranstaltung war mal wieder hervorragend organisiert, und die Partystimmung im Münsterland ist wirklich schwer zu toppen. Die aufgelisteten Gefahrenstellen auf der Strecke hatten mir im Vorfeld echte Sorgen bereitet, waren aber vor Ort so gut gesichert, dass da eigentlich nichts schiefgehen konnte. Die Kopfsteinpflasterpassagen und die gewundenen Ortsdurchfahrten haben richtig Spaß gemacht. Nächstes Jahr wieder dabei, aber dann mal mit Vorbereitung. Und pünktlich zum Forentreffen natürlich! ;-)
Benutzeravatar
ottoerich
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 215
Registriert: 07.11.2008, 23:25
Wohnort: Altona a. d. Elbe

Beitragvon ottoerich » 05.10.2010, 15:49

Viel Glück beim Marathon in Frankfurt am Main oder anderen Orts. 3:20 h für 42 km Laufen entspräche nach meinem Gefühl 2:30 h auf 90 km im Münsterland - so pi mal Daumen.
VeloC hat geschrieben: ... Ich bin ein Radiergummi! :HaHa: ...
Was gibt's denn da zu lachen? :Keule:
Benutzeravatar
Konkursus
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 964
Registriert: 13.08.2008, 09:11
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Konkursus » 05.10.2010, 16:33

Hallo VeloC,

noch jemand, der wie Ulrike und ich alles auf einmal will.
Ich drück Dir die Daumen für Essen, soll ja eine schnelle Strecke sein.

Wichtig ist sicherlich erst einmal, die Erkältung einigermaßen wegzubekommen. Alles andere zeigt sich.

Toi, toi, toi.


Konkursus
Benutzeravatar
VeloC
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 429
Registriert: 05.10.2010, 13:55
Wohnort: Duisburg

Beitragvon VeloC » 05.10.2010, 18:18

@ ottoerich
Danke, ich werde den Start in Essen wenigstens versuchen. Die lineare Lauf-Rad-Umrechnung werde ich demnächst mal umgekehrt auf dich und Olaf anwenden. Und dann will ich eure Hacken sehen! :GrosseZustimmung:

@konkursus
Danke für die guten Wünsche, und dir und Ulrike herzlichen Glückwunsch zu eurer klasse Leistung trotz Erkältung! :Empfehlung:

Bei "alles auf einmal" fällt mir ein: Klettern fehlt mir ja noch! :P
Benutzeravatar
olaf
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 718
Registriert: 07.10.2008, 22:45
Wohnort: Duisburg

Beitragvon olaf » 06.10.2010, 19:14

So, jetzt ist es amtlich: Nächstes Jahr geht es in den Kreis Steinfurt mit neuer Streckenführung!

"Während die Schilder des Sparkassen Münsterland Giro nun in den Winterschlaf gehen, hat die Arbeit für Streckenchef Leo Bröker und seine Mannschaft schon vor einigen Wochen neu begonnen. Im nächsten Jahr ist der Kreis Steinfurt wieder Gastgeber für das große Radrennen des Münsterlandes. Zuletzt war das Rennen zwar dort 2007 bereits zu Gast, trotzdem wird es im kommenden Jahr eine neue Streckenführung geben. «Wir haben schon einige Ideen und basteln gerade», so Bröker. Vorgestellt wird die neue Strecke voraussichtlich im April. Ab Ostern hängen dann die gelben Giro-Schilder für einen Sommer im Kreis Steinfurt und im Teutoburger Wald."

Viele Grüße

Olaf
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 06.10.2010, 23:58

Was mir noch so auffiel:

Es begeistert mich immer wieder, wie sehr die ganze Region hinter der Veranstaltung steht, inkl. örtlicher Vereine und Gruppen, die zum Rahmenprogramm beitrugen und dem WDR, der sein Engagement in 2010 auch auf die Jedermänner ausweitete, statt sich wie der NDR in Hamburg scheinbar nur noch dem "skandalfreien" Fussball zu widmen. Hauptsponsor des „Sparkassen Münsterland Giro“ sind nicht die Sparkassen, sondern das Münsterland selbst!

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20268.JPG">

Die Entscheidung „nur“ 90 km zu fahren, war richtig für uns. So fuhren wir, obwohl wir gucken wollten, was es denn so im Pool anzuschauen gab, ohne Stress mit dem Besenwagen bis ins Ziel. Weniger ist manchmal mehr.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20062.JPG">

Bei Pinkus Müller hätten wir einen Tisch bestellen sollen, so wie's alle anderen dort taten. Das Essen dort sah sehr lecker und regional aus. In den Kneipen und der Straße davor herrschte eine Stimmung, wie man sie selten findet.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20106.JPG">

Im katholischen Münster ist die Welt (scheinbar) noch in Ordnung. Zuschauer gehen erst nach dem Kirchgang an die Strecke. Und der nächste Puff liegt weit außerhalb der Stadtmauern gelegen. Was nicht ins schöne Bild passt, wird ferngehalten. Endlich haben wir allerdings die Wiedertäufer-Käfige am Turm der Lambertikirche über der Uhr gesehen, in denen die Katholiken (na ja, immerhin vor 475 Jahren) von ihnen zu Tode gefolterte Abweichler 50 Jahre lang weithin sichtbar verwittern ließen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20276.JPG">

Besonders gefreut hat mich auch, dass wir mit Rainer Sprehe (Mister Covadonga himself, Bildmitte) endlich einen unserer Hauptsponsoren persönlich kennenlernte.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20257.JPG">

Dass wir im Pool in diesem Jahr einen Mann statt der drei (entschuldigten) Mädels vorfanden, steigert doch nur die Vorfreude auf 2011! Auch die Strecke wird dann mit dem Teutoburger Wald wieder attraktiv sein.

P. S. Gegen die großen Glasscherben auf dem Radweg auf dem Weg zur Anmeldung war selbst mein GP 4000 machtlos.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Wo war Dete?

Beitragvon dirksen1 » 07.10.2010, 07:45

Hatte Dete nicht im Zuge der VeloChallenge angedroht, mit dem Skateboard in Münster teilzunehmen?
:cool:
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Tribala-Stine
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 321
Registriert: 23.05.2010, 15:15
Wohnort: Hamburg-Öjendorf

Beitragvon Tribala-Stine » 07.10.2010, 21:07

Dann will ich auch hier noch mal meinen Senf dazu geben :)

Nachdem ich gelesen habe, wer da alles hinfährt, habe ich auch Lust bekommen, zumal die Cyclassics soviel Spaß gemacht haben. Also kurzerhand Nichtraucher angerufen und gefragt, ob er noch einen Platz im Auto frei hat. Er hatte nicht nur einen Platz im Auto, sondern auch noch einen Startplatz für die 55 km.

Nichtraucher und Viola haben mich also dann morgens um kurz vor 5:00 h abgeholt und wir sind pünktlich um 5:01 h los gekommen. Die Startunterlagen hatte uns schon jemand besorgt. Hier noch einmal vielen Dank dafür!

Diesmal konnte ich mal meinen Trainer in den Startblock bringen und seinen Start abwarten, da ich ja eine dreiviertel Stunde später gestartet bin. Dann pünktlicher Start der 55 km Strecke.

Allein wegen der Strecke hat es sich schon gelohnt dort an den Start zu gehen. Es hat soviel Spaß gemacht, war genau mein Ding. :) :D :) An den Steigungen habe ich stöhnende Männer überholt und bei den Abfahrten habe ich versucht mutiger zu werden. Auf den Strecken zwischen den Dörfern, auf freier Strecke wo der Wind so schön war, hatte ich irgendwie nie eine Gruppe. Komisch, aber allein kam ich mir nicht vor. :oops: Die Bilder beweisen es - ich habe mit dem Wind gekämpft und die Männer haben hinter mir geklebt. Bei den Abfahrten waren sie dann so schnell, dass sie einfach an mir vorbei zogen. :( Frust - das muss sich ändern.

Ich hatte einen 30er Schnitt, für mein halbes Jahr Rennrad fahren gut, ich war glücklich und zufrieden :) und vor allem heil im Ziel. :)

Auf dem Rückweg haben wir dann nicht nur Konkursus und Ulrike völlig k.o. gesehen. Nein, ich habe auch noch ein tolles Rad bei Rose gesehen - hmm - das macht mir schlaflose Nächte. :?

@Konkursus und Ulrike: Kein Problem, dass ihr nicht aufgestanden seid. Eine Woche vorher ging es mir ja auch nicht anders. Alles Gute. Hoffe, ihr seit auf dem Weg der Besserung.

Auffallend motivierte Zuschauer waren an der Straße, dass hat richtig Ansporn gegeben - Danke an die netten Münsteraner -, ansonsten ist glaube ich in allen anderen Berichten schon alles gesagt - tolle Berichte von Euch.

Stine :wink:
Treib Sport - oder du bleibst gesund!
Bild
Grinsekasper, UltraBike, Stoneman & Ostsee-IRONMAN finisher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste