14. Vattenfall Cyclassics, Hamburg (Berichte + Bilder)

Benutzeravatar
harald_legner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 230
Registriert: 01.07.2006, 18:47
Wohnort: Hamburg (Lurup)
Kontaktdaten:

14. Vattenfall Cyclassics, Hamburg (Berichte + Bilder)

Beitragvon harald_legner » 16.08.2009, 20:47

Ohne viele Worte, ein Fundstück beim Abendblatt:
Bild
Viel mehr Bilder vom Ziel:
http://www.abendblatt.de/politik/articl ... ehmer.html
[hl]
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 16.08.2009, 21:10

Bild

Mensch Harald,

is ja geil. Hier kommen von Peter Schimming und mir

über 300 Bilder von den Vattenfall Cyclassics 2009

Sorry, is leider keins von Harald dabei. Wir hatten uns ja zwar unterwegs getroffen, aber ich hab einfach nicht aufgepasst, gleich auf den Auslöser zu drücken. Nächstes Mal...
Zuletzt geändert von Helmut am 17.08.2009, 09:24, insgesamt 4-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 16.08.2009, 21:14

Bin überrascht, dass zu so später Stunde noch kein Bericht geschrieben ist, aber anscheinend spitzen alle noch ihre Bleistifte an...;)

Nach einer sehr nervösen, ungemütlichen Nacht klingelte für mich um 6 Uhr viel zu früh der Wecker. Schnell unter die Dusche, doch das Frühstücken fiel mir dann sehr schwer - ich bekam kaum was runter.. Dass ich bei meiner zweiten Cyclassics-Teilnahme aus Block A starten darf, machte mich einerseits froh, andererseits war ich nach diversen Negativberichten über die hektischen Kurzstreckenbolzer auch viel aufgeregter als denn je. Erst als ich mich um 7 aufs Rad schwang, um mich auf den sechs Kilometern zum Start am Dammtor einzurollen, wurde ich ruhiger. Um 7.20 Uhr stellte ich mich in die zweite Reihe des A-Blocks.

Ich war sehr froh, dass mal wieder Kaiserwetter zu den Cyclassics herrschte. Dieses Jahr war es so früh morgens auch schon 18 Grad mild, so dass man sich direkt für "kurz" entscheiden konnte. Nun aß ich noch schnell ne Banane, der Power Riegel wollte irgendwie nicht so richtig schmecken, ich verschmähte die zweite Hälfte. Es fuhren viele Starter aus diversen Strecken und Blöcken an uns vorbei und schauten zu uns rüber. Ich war ein klein bisschen stolz, dass ich so weit vorne stand. ;)

Pünktlich wurde der VIP-Block mitsamt dem Dreiradfahrer Rainer Callmund gestartet, kurz danach ging es für die 200 A-Blockler ins Rennen! Es ging direkt schnell los, aber auch nicht rasant. Mein Puls pendelte sich zwischen 170 und 180 ein, war ein gutes Tempo für mich. Als wir auf die Schenefelder Schnellstrasse kamen, wurden Angriffe lanziert und die Pace wurde erhöht. Ständig fuhr ein Begleitwagen mit Kamera und Kommentator neben uns. Einige Fahrer wurden vorgestellt und deren Vita wurde kurz angeschnitten. Außerdem wurden Sprüche über das hochwertige Material gemacht, dass in vorderer Front gefahren wird. Naja, scheinbar wurde ich übersehen, auch wenn ich mich stets zwischen Position 10 und 25 aufgehalten habe. Weder mein Name noch meine Fahrradmarke (2danger vuelta) wurden erwähnt... ;)

Auf dem Weg nach Holm und dann Wedel gab es ein paar hektische Wellen im Peloton, die durch erneute Angriffe zustande kamen. Der Attackierende klemmte sich dann meist hinter das Führungsfahrzeug, fuhr dabei von einer Seite zur anderen und das ganze Feld folgte dieser Bewegung. Nicht ganz verständlich, warum einige im flachen Gelände angriffen, vielleicht wollten sie gern ins Fernsehen (aber wo kann man denn bewegte Bilder von einem Jedermannrennen sehen?). Die "Berge" kamen doch noch! In Wedel suchte ich den Kontakt nach vorn. Bis dahin kratzte ich ab und zu meinen roten Bereich an, aber konnte das Tempo stets locker mitgehen. Aber nun ging´s um die Wurst...

Die erste Welle in Wedel sind wohl noch alle mitgekommen. Dann Richtung Rissen bemerkte ich, dass ich von rechts eingekeilt werde. Mist! Etwa 20 Fahrer fuhren auf den schmalen Straßen links an mir vorbei und ich wurde in der Mitte durchgereicht. Als es in den Grotiusweg ging, war ich viel zu weit hinten. Dann gab es im Steigungsbeginn auch noch ein Schaltproblem meines Vordermanns, der mich fast zum Stehen brachte! Kein optimaler Einstieg in den Scharfrichter! Doch dann fand ich meine Lücke und fuhr rechts mit einer Geschwindigkeit von 25-30 an vielen Fahrern vorbei. Es folgte sehr schnell die kleine heikle Abfahrt und der 2. Teil des Kösterbergs, in den alle mit vollem Schwung hineinfuhren. Direkt vor mir fuhren die besten 20 Fahrer, aber nun hatte ich zu kämpfen. Mein Puls stieg auf meinen Maximalwert von 193! Aber auf der Kuppe des Kösterbergs war ich wieder am Ende der Spitzengruppe!

Doch dann passierte ein Deja-Vu, welches ich schon bei Rennen in Hannover und Göttingen erleben musste! Wenn es darum geht, auf der Abfahrt Tempo zu machen, dann kann ich nicht mehr mithalten! Die Führungsgruppe gab natürlich alles, um sich abzusetzen. Es gab keine Verschnaufspause. Es ging mit 100% in die Abfahrt Richtung Blankenese Zentrum. Ich musste passen! Nun weiß ich: Ich muss mein Training umstellen. Ich sollte zukünftig nach den Anstiegen keine Pausen machen und direkt versuchen, mit vollem Tempo weiterzufahren! Was dann passierte, war ein bisschen demoralisierend. Nicht nur, dass die Lücke zur Spitzengruppe immer größer wurde und ich mich ausgelaugt fühlte, nein, nun fuhr auch noch eine kleinere Gruppe von knapp zehn Fahrern bei der Abfahrt nach Teufelsbrück an mir vorbei. Ich musste mich an den letztjährigen Bericht von Luciano erinnern ;). Als dann die nächsten Fahrer von hinten aufschlossen und es hinter Teufelsbrück hinauf ging, hatte ich mich wieder gefangen. Ich drehte mich kurz um und sah, dass diese Gruppe ziemlich groß war. Wenn ich also Pech hätte, dann könnte mein Traum von den Top100 noch zerstört werden. Ich musste nun auf die Zähne beißen und versuchen, clever zu fahren.

Die Endphase begann hinauf zur Reeperbahn, viele Fahrer versuchten nach vorn zu kommen und das Tempo wurde teilweise auf über 50 km/h erhöht. Es war schon sehr anstrengend, sich nicht einkeilen zu lassen. Es wurde wieder sehr hektisch und ich fuhr nur noch Unterlenker. Als die ansteigende Zielgerade begann, versuchte ich nochmal alles rauszuholen. Die vielen Zuschauer im Zielbereich waren schon von weitem zu hören und sorgten für eine einmalige Atmosphäre! Mit Puls 190 versuchte ich nochmals 100 % auf die Pedale zu bringen, konnte aber nicht mehr so dynamisch sprinten, wie es mir schon gelungen ist. Trotzdem fuhr ich in dieser zweiten großen Gruppe mit 46 Finishern am äußeren Rand als Achter über die Ziellinie und konnte mir - wie sich später herausstellte - einen tollen 41. Gesamtplatz erkämpfen (16. der AK).

Trotz aufkommenden Husten und brennenden Oberschenkeln ließ mich der Blick auf mein Garmin strahlen: Neuer Hausrekord: 41,4 kmh Durchschnitt. Nun erwarteten mich auch noch meine beiden Lieblingsfrauen (Schwester+ Ehefrau) mit offenen Armen und Küsschen! Was soll Mann sich mehr wünschen? ;) Meine Erwartungen wurden jedenfalls bei weitem übertroffen! Kein Sturz in meiner Umgebung und statt der TOP100 habe ich die TOP50 erreichen können! Und Potential für die Zukunft ist auch gegeben. Am Ende des Jahres möchte ich mich mit einem neuen Rad belohnen und dann, wer weiß, vielleicht den Anschluss an die Spitze herstellen.

Nun bin ich sehr gespannt, wie es Euch ergangen ist!!! :)

P.S.: Ganz links kämpfe ich bei der Zieleinfahrt um eine gute Platzierung (Foto: Brinckmann):

Bild
Zuletzt geändert von hanseat am 27.08.2009, 12:27, insgesamt 4-mal geändert.
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Rollator
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 27
Registriert: 06.08.2007, 21:20

Beitragvon Rollator » 16.08.2009, 21:44

ist calmund echt mit einem dreirad gefahren? :shock:
Bergwasserziegentraeger
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 75
Registriert: 02.02.2007, 22:57
Wohnort: HL

Beitragvon Bergwasserziegentraeger » 16.08.2009, 21:55

Ja, schau doch in die oben verlinkte Galerie vom Abendblatt. Bild 6/15.
Benutzeravatar
thomas-hh
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 253
Registriert: 05.08.2007, 23:18
Wohnort: Hamburg-Sasel

Beitragvon thomas-hh » 16.08.2009, 22:10

Ja. In einem Interview sagte er, es sei mit seinem Umfang und der "beweglichen" Masse (das ist jetzt von mir) schwer, die Balance zu halten. Nachvollziehbar.
Trotzdem: Hut ab. Mit 130 kg doch eine beachtliche Leistung.

Thomas


P.S.: Außerdem sagte er, dass, wenn er aus dem Sattel ging, hinten die Räder durchrutschten :)
Benutzeravatar
Ulrich
Hobby-Schreiber
Beiträge: 15
Registriert: 08.07.2007, 19:29
Wohnort: HH-Langenhorn

Beitragvon Ulrich » 16.08.2009, 22:18

Ein Bild von Calli gibt es in der Bildergalerie, auf die von der folgenden Seite verlinkt wird:
http://www.abendblatt.de/politik/articl ... ehmer.html

Ansonsten wieder schöne Veranstaltung bei tollem Wetter. An dieser Stelle auch die besten Genesungswünsche an alle, die heute in Stürze verwickelt waren. Einige davon sahen ja wirklich schlimm aus.

Gruß

Uli
Benutzeravatar
clemme
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 137
Registriert: 01.08.2006, 06:26
Wohnort: hamburg-lohbrügge

Beitragvon clemme » 16.08.2009, 22:24

...und wo genau finde ich es?
in welcher zeit ist er angekommen?
mecklenburger seenrunde 2014
paris-roubaix 2010
e3 2010
wallonischer pfeil 2009
ronde van vlaanderen 2008
amstel gold 2007
styrkeproeven(troslo) 2006
vätternrundan 2005/2008
Benutzeravatar
Ulrich
Hobby-Schreiber
Beiträge: 15
Registriert: 08.07.2007, 19:29
Wohnort: HH-Langenhorn

Beitragvon Ulrich » 16.08.2009, 22:33

clemme hat geschrieben:...und wo genau finde ich es?
in welcher zeit ist er angekommen?
Hier ist der direkte Link auf die Bildgalerie - Bild 6

http://www.abendblatt.de/sport/article1 ... ssics.html

Gruß

Uli
Benutzeravatar
clemme
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 137
Registriert: 01.08.2006, 06:26
Wohnort: hamburg-lohbrügge

Beitragvon clemme » 16.08.2009, 22:36

hat ihn auch schon jemand in den bildern die nach zeit sortiert sind gefunden?ß
das funzt bei mir nicht so recht.
habe gerade entdeckt, das ich ja nur 4 sec. nach ihm ins ziel bin....
mecklenburger seenrunde 2014
paris-roubaix 2010
e3 2010
wallonischer pfeil 2009
ronde van vlaanderen 2008
amstel gold 2007
styrkeproeven(troslo) 2006
vätternrundan 2005/2008
Benutzeravatar
Heide-Biker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 391
Registriert: 10.04.2007, 13:31
Wohnort: 21244 Buchholz i.d.N.
Kontaktdaten:

Beitragvon Heide-Biker » 16.08.2009, 22:58

Hat jemand etwas von Malik gehört? Er ist nicht gewertet worden und es gibt Gerüchte über einen Sturz. Telefonisch ist er nicht zu erreichen. Sollte jemand etwas wissen hätte ich gerne eine PN. Danke
siehe auch: www.Radsportler-helfen-Nils.de
siehe auch: www.Heide-Biker.blogspot.com
siehe auch: www.Team-Mainplan.de

Viele Grüße aus der Nordheide

Karsten Niemann
Heide-Biker
Benutzeravatar
duerckheimer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 101
Registriert: 26.05.2009, 12:56
Wohnort: Quickborn
Kontaktdaten:

Beitragvon duerckheimer » 17.08.2009, 07:03

Mein Wecker klingelte bereits um 5:30, da meine Anreise zumindest etwas weiter war als die von hanseat. Egal, schnell noch die Trinkflaschen gefüllt und dann ab ins Auto. Hab ich auch alles??? Lieber zweimal gucken als was vergessen. Nun ab in die Hallerstraße, auf Anhieb einen Parkplatz gefunden. Die letzten Meter auf dem Rad und ab in den Block C, nur noch nach vorne durchschieben. Ich stand also um etwa 7:15 in der dritten Startreihe. Soweit schon mal das erste Ziel des Tages erreicht.

Dann ging es pünktlich los und wir kurz nach den ersten beiden Blöcken auf die Reise. Die Fahrt aus Hamburg raus verlief eher unspektakulär, es fand sich keine schöne Gruppe, meist alleine im Wind bzw. als Arbeiter vorne weg, weil mit 33-35 wollte ich nicht fahren. Kette rechts und Gas. Erst auf der LSE fand sich eine größere Gruppe zusammen, die aber sehr nervös und hektisch fuhr. Ich habe mich lieber soweit und so oft es ging links gehalten (wieder im Wind), denn lieber im Wind als auf dem Asphalt. Das Tempo war alles andere als konstant, pendelte zwischen 35und 40. Die Gruppe wurde, je weiter es nach Wedel ging, kleiner und harmonischer.

Aber was nützt es, wenn die Gruppe sich endlich gefunden hatte und dann die Steigungen in Blankenese kommen. Aber zuvor hatte ich noch den einzigen Sturz auf meiner Runde zu sehen bekommen, der mich auch fast noch erwischt hätte. An der zweiten Schwelle (Fluttore) in Wedel hatte es einen Fahrer etwa 5 Meter vor mir gerissen, er lag mitten auf der Fahrbahn, ich konnte gerade eben noch mit einem Schlenker an ihm vorbei kommen. Aber dann kamen die Steigungen und die Gruppe wurde immer kleiner und länger. So gut wie im Training kam ich diesmal nicht über die Steigungen. Dafür hatte ich zum Glück noch genügend Kraft auf den Abfahrten wieder Zeit gut zumachen.

Auf dem Weg in die Stadt zurück fand sich wieder keiner der mein Tempo konstant fuhr, also wieder oft und lange alleine in den Wind. Die letzten 3 km waren allerdings dann sehr schnell (~45-50), es kamen einzelne Fahrer von hinten ran. Die Zielgerade war wieder der Hammer, Gänsehaut pur.

DANKE HAMBURG FÜR DIESE UNTERSTÜTZUNG!!!

Alles in allem ein gutes Rennen, ich bin heil im Ziel angekommen, bin unter den TOP500, habe aber mein gestecktes Ziel von unter 1:30 nicht geschafft, es waren dann doch 1:32:16. Egal, mein Ehrgeiz will es jetzt erst recht wissen, ich werde - nach jetzigem Stand - im nächsten Jahr wieder teilnehmen und dann endlich die 1:30 knacken.
Gruß
Björn
Benutzeravatar
Johanna
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 721
Registriert: 04.06.2006, 10:09
Wohnort: zwischen HH-HB

Beitragvon Johanna » 17.08.2009, 08:59

Witzig, dass sich so viele für Calli interessieren......

Also Hanseat: Toller Bericht, tolle Leistung. Gratuliere!

Gratulation auch an Björn und alle anderen die heile ins Ziel gekommen sind.

Wenn die Cyclassics mal als Einzelzeitfahren ausgerichtet werden komme ich auch....... :) :) :)
Benutzeravatar
QuickNic
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 73
Registriert: 06.08.2007, 12:20

Beitragvon QuickNic » 17.08.2009, 09:33

Hallo liebe Leute,

vielen Dank für Eure Berichte und Bilder!

Bevor ich es vergesse, erst mal gute Besserung an alle Fahrer die Pech hatten und gestürzt sind! Habe leider wieder drei heftige Stürze aus nächster Nähe miterleben müssen! Hoffe, dass es schlimmer aussah, als es letzendlich war!

Bin die 100er Runde gefahren und mit meinem Schnitt von 39,27 km/h sehr zufrieden! Der Wind hat uns dieses Jahr ganz schön zu schaffen gemacht, ansonsten wäre wohl ein 40er Schnitt dabei rausgekommen! Aber Wind ist ja unser ständiger Begleiter hier im Norden!

Die Stimmung unterwegs (empfand ich als etwas verhaltener) und im Zielbereich Jungfernstieg und Mönckebergstraße war wieder sensationell, sorgt immer wieder für Gänsehaut bei mir!

Bis dann...
Benutzeravatar
Kette rechts
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 57
Registriert: 07.05.2007, 10:00

Beitragvon Kette rechts » 17.08.2009, 09:49

Alles im Allem eine tolle Veranstaltung und ein gutes Rennen. Wobei das Feld in dem ich war, leider ein tick zu langsam war so das ich der öffteren Führungsarbeit leistete oder zumindest immer unter den ersten 10-20 Fahrers zu finden war.

Leider riss das Feld Gruppe (ca. 10 Fahrer) gleich nach dem Start km 3-4 und ich konnte das Loch von mit einem Fahrer von eon nicht zufahren. Die Gruppe wäre perfekt gewesen.
In Harburg führen wir dann auf den C Bloch auf. Hier ging dann der Überblick verloren, und ein Fahrer (HKL) und ich hetzten den vermeidlichen Gruppen hinterher, bis wir merkten, dass wir wieder die Spitze waren. Das Feld holte uns dann wieder kurz hinter Sinsdorf wieder ein. Wie gesagt ab da liefst dann ganz ordentlich, bis auf das man leider sagen muss das überholte Fahrer doch einfach mal warten sollten bis Feld vorbei ist und dann einscheren sollten. Leider wird dies bereits nach den ersten Fahrer getan. Wenn dann das Hinterrad nach 1km nicht gehalten werden kann, fallen diese zurück und es wird wieder unruhig im Feld.

Viele Grüße nach Nenndorf !!!!!!!!!!!!!!!
Die Stimmung war sensationell!!!!!!!!!!! Gänsehaut pur!!

In der Abfahrt von Langenrehm das unfassbare! Ca. vier Fahrer überholen > 65 km/h und fahren an die Spitze. Einer zieht von Links komplett nach rechts rüber.
HALLO!?! Woher haben die Wilden das? In Abfahrten sollte die Spur gehalten werden. Prompt war das Geräusch von Karbon und Allu zu vernehmen. Es wurde für alle da vorne furchtbar eng. Zwei Fahrer waren gestürzt und ein regungsloser Körper lag auf der Fahrbahn.
Selbst wenn man umsichtig fährt, kann man von solchem Typen abgeschossen werden.

Danach wurde weiterhin gut gefahren, bis auf das keiner vor der Köhle die Führung übernehmen wollte.
Es ging flott um die Alster ab zum Ziel. Als dann der Showdown kommen sollte, folgen wir mir ca. 50 auf zwei Experten der 55km Strecke auf. ES IST DOCH NICHT SCHÖNER ALS UMJUBELT IM KAFFEEFAHRTTEMPO mittig auf der Straße zu fahren. Ich legte eine Vollbremsung hin, und dank der übersicht der folgenden passierte nichts. Dann ein weiteres klönendes Paar auf der Straße, und ein Tandem was recht mittig auf der Straße fährt da es ebenfalls überholen will.
Leider geht auch diese Aktion nicht Sturzfrei zu ende da ca. 5 Fahrer auf den verbleibenden 2m Straße einfach nicht hin passen. Die Jungs verknoteten sich dann im Absperrgitter, und ich bin knapp an den fliegenden Rädern vorbei gekommen, da ich Aufgrund der Situation raus genommen hatte.

War ich hier nicht verstehe ist….
Wieso sind Fahrer der 55km noch 2:30Std. (22er Schnitt) noch auf der Strecke wenn ein 25er Schnitt gefordert wird? Besteht nicht die Möglichkeit diese auf der dem Steinstraße in Ziel zu führen. Die Zeitnahme entfällt da der Schnitt nicht erreicht wurde.
Aber ich frage mich auch, um was da gesprintet wurde? Wird die Vernunft komplett ausgeschaltet? Klar fährt man gerne mal einen aus, aber man muss doch auch von der Situation beurteilen was passiert wenn ich da reinhalte!

Allen betroffenen gute Genesung!
Und bis 2010
Gruß Kette
Benutzeravatar
Hanseaticer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2009, 11:06
Wohnort: Hamburg East

Beitragvon Hanseaticer » 17.08.2009, 10:56

clemme hat geschrieben:hat ihn auch schon jemand in den bildern die nach zeit sortiert sind gefunden?ß
das funzt bei mir nicht so recht.
habe gerade entdeckt, das ich ja nur 4 sec. nach ihm ins ziel bin....
Nee ich mich auch nicht.
Bin um 11:18 ins Ziel gekommen (laut cycl.-Homepage), demnach müsste auf der Zieluhr irgendwas mit 3:18 (Gallerie:11-11.3o) stehen. Wenn da jemand nen Fahrer im roten Trikot UND Trinkrucksack sieht, Bescheid sagen ;)
Bergwasserziegentraeger
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 75
Registriert: 02.02.2007, 22:57
Wohnort: HL

Beitragvon Bergwasserziegentraeger » 17.08.2009, 13:01

Benutzeravatar
Holger
Forums-Novize
Beiträge: 3
Registriert: 30.06.2009, 11:55
Wohnort: Hamburg

schön war es

Beitragvon Holger » 17.08.2009, 13:42

Fährst Du morgens durch Hamburg auf der Strasse und aus allen Seitenstassen kommen immer mehr Radfahrer, dann sind Cyclassics.
Entspannte Stimmung in Block P (den gibts es wirklich) und in einer Riesenmenge von Fahrrädern ging es los.

Auf den ersten 10 km werden wohl etliche Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt, warum hier, bleibt mir schleierhaft. Mit den engen Kurven im Hamburger Hafengebiet haben doch einge ihre Probelme die gerade Spur zu halten, einen hat es dann auch in den Strohballen gehauen.
Wenn es denn hügelig wird zeigen sich doch die einen oder anderen Trainigsdefizite und man muss schon ganz schön aufmerksam überholen bzw. überholen lassen.
Sehr oft fühlte ich mich wie auf einer dreispurigen Autobahn, rechts alles frei und links wird gepöbelt, hier fehlt auch einges an hanseatischer Gelassenheit. Auf sehr schmalen Streckenabschnitten hilft ein gebrülltes "rechts ran" auch nix, um zu überholen, Lichthupe nützt ja auch nix.
Die Zuschauer im Süden waren echt klasse, besonders Nenndorf war im Fahrradfieber, Respekt.
Die Abfahrt den Heuweg runter war ein echter Genuß, wenn auch der Anstieg zur Köhlbrandbrücke immer näher rückte. Hier hatte ich dann irgendwie Gegenwind bergauf mit Oberschenkelkrampf links, eine wahrlich einzgartige Mischung, die dann zum Glück bis ins Ziel sich nicht wiederholte.
Tja die Mönckebergstrasse dann, ist immer wieder ein Genuß der besonderen Art, unvergleichlich..... eben Hamburg.
Dank an allen die die Cyclassics zu dem größten Jedermannrennen machen. ;-)
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Demnächst auch mit Tretroller?

Beitragvon Grotefend » 17.08.2009, 13:53

Daß die Medien der Teilnahme eines schwer übergewichtigen, dreiradfahrenden C-Prominenten, der sich nicht zu schade ist (für Geld?) bei einer Sportveranstaltung den Kasper zu geben, viel Aufmerksamkeit widmen, kann ich verstehen.
Daß dies aber hier im Forum, dessen Schwerpunkt doch eher auf der sportlichen Seite des Amateur- und Jedermannradsports liegt, auch auf so großes Interesse stößt, wundert mich doch einigermaßen.
Und an den Veranstalter: Wieso darf ein Dreirad starten, wenn ansonsten schon kleine Abweichungen vom Normalrad (Tria-Lenker, Flaschanhalter am Sattel pp.) zum Ausschluß führen. Und: Daß ein untrainierter Drei-Zentner-Mensch auf einem Dreirad die geforderte Mindestgeschwindigkeit nicht halten kann und damit nur als Hindernis auf der Strecke herumfährt, liegt doch auf der Hand.
Ansonsten hat's Spaß gemacht, zumal auf der längeren Strecke solche Clownereien nicht stattfanden.
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
Hanseaticer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2009, 11:06
Wohnort: Hamburg East

Beitragvon Hanseaticer » 17.08.2009, 13:58

Bergwasserziegentraeger hat geschrieben:3:16:49 -> http://appl.abendblatt.de/static/cyclas ... C2238.html
Danke :HaHa:

Bin leider nicht ich, ich fehle schlichtweg auf den Fotos!

SKANDAL! :x

On Topic: War für mich eine sehr schöne Entjungferung auf den Cyclassics. Bin auf die 100KM Strecke gegangen und dachte, es würde am Start rabiater zugehen. Jedoch haben sich die meisten relativ besonnen verhalten, so gings bis Harburg im zügigen, aber gesitteten Tempo voran.
Ab da habe ich einige Sportsfreunde nicht mehr verstanden. Das man auf Schnitt / Zeit fährt, kann ich verstehen. Das man in einer Gruppe Gas gibt, auch. Warum man allerdings bei Abfahrtstempo 70 mit 10cm Seitenabstand überholen muss, erschliesst sich mir nicht. Wieviele Zehntel verliert man, wenn man seine 5 KM/h Überschuss nicht ausspielt? Da hilft auch panisches "REEEECHTS" Gebrülle nicht, manchmal kann man schlichtweg nicht nach rechts. Gruß an den Vollpfosten der meinen Lenker bei Tempo 70 touchierte. Wenn ich dich nochmal sehe, gibts saures 8)

Ansonsten war die Strecke stark, der Süden wusste durch Megapark-Stimmung zu überzeugen. Insbesondere ist hier wohl Nenndorf zu nennen, die mit eigenem DJ für einen Schub in den Beinen sorgten. Die Köhlbrandbrücke tat nach 90KM zwar weh, belohnte einen oben aber mit einem erhabenen Gefühl. Zum Zieleinlauf kann man gar nichts sagen,dass muss man erlebt haben.

Nächstes Jahr definitiv wieder.
Zuletzt geändert von Hanseaticer am 17.08.2009, 14:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
BikeMike
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 160
Registriert: 27.12.2006, 22:55
Wohnort: 21509 Glinde
Kontaktdaten:

Beitragvon BikeMike » 17.08.2009, 14:04

Erst einmal Glückwunsch an alle erfolgreichen Finisher und gute Besserung an alle die gestürzt sind!
Wenn ich die Berichte lese, blutet mir dann doch manchmal das Herz und ich überlege im nächsten Jahr wieder mitzufahren...
Wenn ich dann allerdings diese Bilder sehe Bild
Bild
weiß ich aber auch wieder, warum ich mir diese Veranstaltung nach sieben sturzfreien Teinahmen nicht mehr antue...
Gruß, Michael
Zuletzt geändert von BikeMike am 18.08.2009, 14:46, insgesamt 2-mal geändert.
IF CYCLING WERE EASY, THEY WOULD CALL IT FOOTBALL

Touren bei Strava:
http://app.strava.com/athletes/1939367
Touren bei Gpsies:
http://www.gpsies.com/mapUser.do?username=UlliS
Benutzeravatar
Peterchen
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 10.03.2009, 10:23
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Peterchen » 17.08.2009, 15:12

Das greife ich gerne auf, ich habe die Cyclassics gestern zum neunten Mal in Folge absolviert und bin ebenfalls zum neunten Mal nicht gestürzt. Für mich war das die letzte Veranstaltung aus mehreren Gründen:

- Ich frage mich auch, um was es vielen meiner Sportskameraden geht, wenn bei den doch halsbrecherischen Manövern so am Limit gefahren wird. Einige hatten sicherlich irgendwo Testosteronpflaster am Körper.

- Die Preispolitik des Veranstalters ist doch langsam abschreckend, wenn ich es mit anderen Events vergleiche. Bei meiner ersten Teilnahme habe ich so um die 40,- DM bezahlt, inklusive T-Shirt und Pastaparty. Die Preissteigerung der Jahre läßt sich sicherlich nur zu einem Bruchteil mit gestiegenen Kosten erklären. Aber was solls, solange alle Tickets verkauft werden, wird auch der Preis steigen. Vermutlich würde ich es genauso machen.

- Desweiteren wundere ich mich über die Startaufstellung. Ich war für die 100 km im Block O. Ich bin sicherlich kein Held auf dem Rad (3:00:22), aber bin noch in der besseren Hälfte, es kamen also (wie im letzten Jahr auch) über 4.000 Starter nach mir ins Ziel, ob diese 4.000 Starter in die 3 :!: Blöcke hinter mich gepaßt haben, wage ich zu hinterfragen...

Naja, nichtsdestotrotz hat es auch ein bischen Spaß gemacht. ;) Die Zukunft wird aber mehr zum Triathlon gehen.
Benutzeravatar
radfreunde
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 431
Registriert: 24.09.2006, 21:04
Wohnort: Rissen
Kontaktdaten:

Beitragvon radfreunde » 17.08.2009, 15:29

Peterchen hat geschrieben: - die Preispolitik des Veranstalters ist doch langsam abschreckend wenn ich es mit anderen Events vergleiche. Bei meiner ersten Teilnahme habe ich so um die 40,- DM bezahlt inklusive T-Shirt und Pastaparty, die Preissteigerung der Jahre läßt sich sicherlich nur zu einem Bruchteil mit gestiegenen Kosten erklären. Aber was solls, solange alle Tickets verkauft werden wird auch der Preis steigen. Vermutlich würde ich es genauso machen.
Erst einmal Glückwunsch an alle, die ihr Ziel erreicht haben und Spaß hatten. An der Verpflegung in Wedel war es ruhiger als im letzten Jahr, wo einige den Boden küssten.

Zur Preispolitik (Diskussion seit 1996) kann ich nur sagen, dass ich glaube mich erinnern zu können, dass meine erste Teilnahme 1996 (1. Cyclassics) schon 52,00 DM gekostet hat. Zur Information, die Sjaelland Rundt hat 90,00 € Startgeld gekostet, es gab keine gesperrten Straßen, kein Beutel, den man am Start deponieren konnte - aber ein T-Shirt. Die Nebenkosten (Fahrt, Maut, Hotel ...) waren eh viel höher als die Startgebühr, von daher fiel das nicht ins Gewicht.

@Helmut: Gibt es noch keine Kamera, die man implantieren kann? Vielen Dank für's Foto. Wir sehen uns nächstes Jahr auf der Strecke - oder auch nicht, Du bummelst ja so...

Viele Grüße

wilf

PS: Heute Abend oder morgen kommen ein paar Hundert Fotos auf die Homepage der RG Wedel.
Benutzeravatar
Peterchen
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 10.03.2009, 10:23
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Peterchen » 17.08.2009, 15:43

Da muß ich doch noch kurz antworten :?

Wenn ich bei einem Triathlon oder Duathlon starte und dafür bezahle, dann sehe ich wofür das Geld verwendet wird. Bei den Cyclassics fließt die Startgebühr der Jedermänner nur zu einem (kleinen) Teil in Leistungen für die Jedermänner. Diesem kann sicherlich nicht widersprochen werden.

Das mag auch sicherlich für viele in Ordnung sein, die Profis wollen Antritts- und Preisgelder und der Veranstalter macht es auch nicht aus Nächstenliebe und das soll er auch garnicht. Für MICH ist es aber in dem Maße nicht mehr in Ordnung. Preis/Leistung paßt einfach nicht mehr. Wie gesagt, ich spreche nur für mich.
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Peterchen schrieb:

Beitragvon Grotefend » 17.08.2009, 16:16

Peterchen schrieb:
"Desweiteren wundere ich mich über die Startaufstellung. Ich war für die 100 km im Block O. Ich bin sicherlich kein Held auf dem Rad (3:00:22), aber bin noch in der besseren Hälfte, es kamen also (wie im letzten Jahr auch) über 4.000 Starter nach mir ins Ziel, ob diese 4.000 Starter in die 3 :!: Blöcke hinter mich gepaßt haben, wage ich zu hinterfragen..."

Nach Block kamen noch P, Q, R und S. Laut Veranstaltungsheft wurde ab M in 1000er-Blöcken gestartet. Macht nach A.R. 4000. Ich kann dies aus eigener Anschauung bestätigen. In meinem Block (R) waren bestimmt Tausend.
Wie viele in Blöcken vor dir gestartete Fahrer hast du denn überholt, und von wie vielen bist du überholt worden. Wenn beides sich ungefähr die Waage hält, dann warst du genau im richtigen Block. Kleinere "Unebenheiten" bei der Einreihung wird es immer geben. Schließlich spielen auch die Saison- und die Tagesform eine Rolle bei der zu erreichenden Geschwindigkeit.
Und wenn du es genau wissen willst: Die Ergebnisliste weist auch die Uhrzeit der Zielankunft aus. Daraus läßt sich die Startzeit (und damit auch der Startblock) zurückrechnen.
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste