Vattenfall-Cyclassics 2008 (Berichte + Bilder)

Benutzeravatar
harald_legner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 230
Registriert: 01.07.2006, 18:47
Wohnort: Hamburg (Lurup)
Kontaktdaten:

Vattenfall-Cyclassics 2008 (Berichte + Bilder)

Beitragvon harald_legner » 07.09.2008, 17:47

Ich eröffne mal einen Bilderthread zu den diesjährigen Cyclassics. Ich habe reichlich Bilder in Lurup gemacht, Ecke Farnhornweg/Elbgaustraße.
Vielleicht erkennt der ein oder andere sich ja wieder!

Ich habe vielfach ganze Serien gemacht, ich hoffe, das nervt nicht zu sehr beim Betrachten.

http://fsign.dyndns.org/zenphoto/div/cyclassics2008/
[hl]
Benutzeravatar
Fülle
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 518
Registriert: 12.04.2006, 08:33
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Beitragvon Fülle » 07.09.2008, 18:28

So, ich bin auch wieder da, ich hatte die 100er unter den Rädern und bin sturzfrei in 2:40 (3 Min. besser als letztes Jahr) durchgekommen. Damit muß ich, nach den bescheidenen letzten 2 Wochen mit Antibiotika, zufrieden sein. Insgeheim hatte ich auf eine etwas bessere Zeit geschielt, aber nach 65 km, kurz nachdem ich Heide-Biker Karsten getroffen hatte, war ich eigentlich schon platt, nur ein Gel und das Ende der "Berge" rettete mich.

Ich hoffe, dass alle sturzfrei durchgekommen sind.
Benutzeravatar
Claras Oma
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 115
Registriert: 26.05.2008, 17:45
Wohnort: HH-Mü.berg

Ins Ziel gekommen...

Beitragvon Claras Oma » 07.09.2008, 18:53

....aber nicht in die Wertung. Neben meinem Namen prangt ein dickes DSQ. Allerdings bleibt mir der Stolz, auf meinen eigenen zwei Rädern ins Ziel gefahren zu sein - nicht im Besenwagen.

100km inkl. Harburger Berge sind für mich einfach zuviel, trotz intensivem Training. Muss ich halt meine persönliche Grenze anerkennen.

Hoffe ihr seit alle heil angekommen!
Jetzt auch Jonathans Oma.

BEKENNENDE TRIMMRADLERIN !!
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: Ins Ziel gekommen...

Beitragvon Helmut » 07.09.2008, 19:01

Claras Oma hat geschrieben:....aber nicht in die Wertung. Neben meinem Namen prangt ein dickes DSQ. Allerdings bleibt mir der Stolz, auf meinen eigenen zwei Rädern ins Ziel gefahren zu sein - nicht im Besenwagen.
Das gleiche ist mir auf der 55er-Runde passiert. Warum das so ist, schreib ich besser erst morgen, weil ich mich noch immer darüber ärgere. Nur so viel: Es gab ein Missverständnis zwischen mir und den Fahrern des Besenwagens, als ich die neben mir fahrend fotografierte. Die konnten sich wohl nicht vorstellen, dass er mir wirklich egal war, dass sie mich aus der Wertung genommen hatten.

Also, die Details erzähl ich besser morgen mit kühlem Kopf...
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
País Vasco
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 75
Registriert: 23.05.2008, 22:17

Beitragvon País Vasco » 07.09.2008, 19:12

:wink:

Bin auch heil durchgekommen, nur 2 Fahrer vor mir hat sich einer hingepackt, aber nichts ernstes passiert.

Zeit war gut, 2:28:56,87 für die 100er und 13 meiner Altersklasse.
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

geschafft und glücklich!

Beitragvon hanseat » 07.09.2008, 19:17

Ich bin auch sturzfrei und happy ins Ziel gekommen! Zum ersten Mal Cyclassics und dann gleich die Langstrecke! Fuhr die ersten 80km in der ersten D-Block-Gruppe, doch dann zogen die 100er verständlichweise für ihren verlängerten Zielsprint voll an. Richtung Köhlbrandbrücke musste ich dann abreißen lassen und habe mich in Gedanken an die noch bevorstehende Distanz neu orientiert. Die Überfahrt der Köhlbrandbrücke konnte ich so voll auf mich allein gestellt genießen, erst danach fand ich eine neue Gruppe. Ich kam dann noch mit knapp 41 zur Feldertrennung, aber als dann 25 Mann nach links abbogen und wir nur noch zu viert waren, bekam ich einen moralischen Tiefpunkt, der sich auch auf meine Beine auswirkte. Bis nach Schenefeld hatte ich ganz schön zu kämpfen, aber dann füllte sich die Gruppe mehr und mehr auf und ich kam wieder in einen ordentlichen Rhythmus. Das Tempo war im Vergleich zur ersten Rennhälfte gemäßigter, so dass von hinten auch E- und F-Block-Fahrer auffuhren. Als wir in den Grotiusweg einbogen, ging ich aus dem Sattel und bekam sogleich einen derben Krampf im Oberschenkel (bin es nicht gewohnt solche Distanzen zurückzulegen), schnell wieder gesetzt schaffte ich es mit kleinem Abstand zur Gruppe auf den Kösterberg, die ich mit ein paar anderen zusammen in der Abfahrt nach Teufelsbrück wieder einholen konnte. Dann kamen noch ziemlich schnelle letzte zehn Kilometer, in denen ich mich in der Gruppe nach vorn orientierte. Dann schließlich erreichte ich nach 3h56min mit 39,1 kmh im Schnitt das Ziel. Meinen Wunsch unter vier Stunden zu bleiben konnte ich mir so erfüllen. :)
Fazit:
1. Ich bin happy. Bin sturzfrei und mit einer Zeit nach Wunsch ins Ziel gekommen. War meine längste Distanz ever.
2. Ich fand die Veranstaltung top organisiert. Man merkt dem Veranstalter an, dass man über die Jahre viele Erfahrungen sammeln konnte. Auf jeden Fall fand ich die Orga viel ausgereifter als die beim Velothon in Berlin.
3. Die Menge an Leuten bzw. Größe der Gruppen auf der Südschleife war schon ziemlich anstrengend. Man musste stets hochkonzentriert fahren, um alles richtig zu machen, niemanden zu touchieren, etc... Erst ab der Feldertrennung konnte man sich mental etwas regenerieren. ;) Aber: Im Gegensatz zum Velothon habe ich direkt keine Unfälle in meinem Umfeld bemerkt. Auch am Strassenrand gab es nicht viele Schrecksekunden.
4. Das Publikum und die Atmosphäre waren spitze! Einige Schlachtenbummler kamen mit E-Gitarre oder Kuhglocken an den Strassenrand. Auch sonst war die Begeisterung bei Groß und Klein riesig, wenn man vorbeifuhr. Deutlich bessere Resonanz als beim Velothon in Berlin!
5. Der Wettergott ist ein Jedermannradler! Göttingen, Berlin und nun auch Hamburg waren wettertechnisch ideal!
6. Ich war skeptisch, aber nun freue ich mich über das Cyclassics-TShirt! Ist wirklich stilvoll geraten und gut geschnitten. Ist die 11 Euronen wert! Auch sonst fand man deutlich mehr im Starterbeutel als in Berlin. Die Medaille allerdings finde ich nicht so gelungen. Da fand ich das Design des Velothons besser.
7. Nächstes Jahr gern wieder, aber dann auf kürzerer Strecke, vielleicht die 55km, da sind die Gruppen nicht so groß und man kann gut durchballern. Ich sollte dann ja ziemlich weit vorn starten... Mal schaun...
Benutzeravatar
harald_legner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 230
Registriert: 01.07.2006, 18:47
Wohnort: Hamburg (Lurup)
Kontaktdaten:

Re: geschafft und glücklich!

Beitragvon harald_legner » 07.09.2008, 19:31

hanseat hat geschrieben: 2. Ich fand die Veranstaltung top organisiert. Man merkt dem Veranstalter an, dass man über die Jahre viele Erfahrungen sammeln konnte. Auf jeden Fall fand ich die Orga viel ausgereifter als die beim Velothon in Berlin.
Dir ist bekannt, dass Cyclassics und Velothon beide vom selben Veranstalter "upsolut" organisiert werden?
Ansonsten bin ich schwer beeindruckt von deiner Leistung. Ich bin niemals so schnell gewesen wie du, habe aber vorher mehrfach solch lange Touren bestritten ...
[hl]
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 07.09.2008, 19:44

Hallo Harald. Danke für Dein Lob. Es war mir bewusst, dass upsolut von beiden Events Veranstalter ist. Dennoch gab es meiner Ansicht nach bei der Feldertrennung/-zusammenführung und auch beim Absichern von Gefahrenpunkten große Unterschiede und ein großes Plus für die Cyclassics. Ich schätze mal, in jedem Rennen muss man erstmal Nachlässigkeiten oder unglückliche Situationen über Jahre hinweg korrigieren. Da Berlin das erste Mal dran war, gibt es dort wohl vergleichsweise noch viel Luft nach oben.
Benutzeravatar
Peer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 292
Registriert: 23.08.2007, 12:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Peer » 07.09.2008, 20:07

Bin auch gesund und munter zurück und das Wetter war einfach nur ein Traum. Habe lange nicht mehr eine Ausfahrt so genossen wie heute bei dem herrlichen Sonnenschein :)
Keine Stürze im Umfeld, lediglich ein paar "uhhh.. das war knapp". Tolle Stimmung in den Gruppen auf Strecke und bei der Zielankunft beim Publikum.
Mit 2:40 für die 100er bin ich mit meinen 1000 Trainings-Km übers ganze Jahr doch sehr zufrieden..hatte Schlimmeres befürchtet. Ich will eigentlich mal die 155er im nächsten fahren, aber wenn ich teilweise hier so einige Leidensgeschichten lese, hab ich doch zuviel Respekt davor :/

Bin schon sehr auf die Berichte gespannt und wie es zur Disqualifikation bei einigen kam.

Gruß
Peer
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 07.09.2008, 20:08

Freut mich, dass Ihr alle Heil an Körper und Seele ins Ziel gelangt seid. Ich bin zunächst am Ende des 55er-Feldes gefahren, zum Schluss dahinter. Ich habe nur wenige verunfallte Fahrer gesehen.

Hier kommen schon mal die 175 Bilder von meiner Tour:
http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... _4695.html
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Claras Oma
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 115
Registriert: 26.05.2008, 17:45
Wohnort: HH-Mü.berg

DSQ

Beitragvon Claras Oma » 07.09.2008, 20:53

Peer hat geschrieben:
Bin schon sehr auf die Berichte gespannt und wie es zur Disqualifikation bei einigen kam.
Ich vermute, bei mir hat es mit dem gefahrenen Schnitt bzw. der daraus resultierenden Zeit zu tun, die wohl zu schlecht waren. Einen anderen Grund kann ich mir nicht erklären. :sad:
Aber mein Ziel war ja vor dem Besenwagen im Ziel zu sein - und das war ich :)
Aber dieses DSQ wurmt mich doch ziemlich. :evil:
Jetzt auch Jonathans Oma.

BEKENNENDE TRIMMRADLERIN !!
Rollator
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 27
Registriert: 06.08.2007, 21:20

Re: geschafft und glücklich!

Beitragvon Rollator » 07.09.2008, 21:39

hanseat hat geschrieben: 4. Das Publikum und die Atmosphäre waren spitze! Einige Schlachtenbummler kamen mit E-Gitarre oder Kuhglocken an den Strassenrand. Auch sonst war die Begeisterung bei Groß und Klein riesig, wenn man vorbeifuhr. Deutlich bessere Resonanz als beim Velothon in Berlin!
danke dass du mich an den typ mit der e-gitarre erinnerst, der war echt geil, hatte ich schon wieder vergessen. ansonsten gelungene veranstaltung in allen punkten.

@ harald: ich bin zwar nicht drauf aber schöne fotos, da werden sich einige leute freuen.
Benutzeravatar
Heide-Biker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 391
Registriert: 10.04.2007, 13:31
Wohnort: 21244 Buchholz i.d.N.
Kontaktdaten:

Beitragvon Heide-Biker » 07.09.2008, 22:23

Auch ich habe die 100 km geschafft. Tolles Wetter, tolle Orga, einfach ein super Rennen!!!!

Mein Bericht von der Vattenfall Cyclassic 2008
siehe auch: www.Radsportler-helfen-Nils.de
siehe auch: www.Heide-Biker.blogspot.com
siehe auch: www.Team-Mainplan.de

Viele Grüße aus der Nordheide

Karsten Niemann
Heide-Biker
Radeltommes
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 139
Registriert: 30.06.2008, 20:34
Wohnort: Northeim

Beitragvon Radeltommes » 08.09.2008, 07:46

Habe das Rennen auch gut überstanden und bin wieder daheim. Bin mit knapp 2 Stunden 51 Minuten über die 100 Kilometer voll zufrieden.

Mit ein bisschen mehr Risiko und "Verbissenheit" wären vielleicht noch 3-4 Minuten drin gewesen aber. Teilweise hat es mich schon genervt wenn "langsame Fahrer" plaudernd auf der linken Seite gefahren sind. Speziell in Richtung Ziel (so ab Bahnhof) ist mir das extremst aufgefallen und daher habe ich aus Sicherheitsgründen mal auf Überholvorgänge verzichtet. Das ist mir aber relativ egal. Mein Ziel unter 3 Stunden zu bleiben habe ich auf jeden Fall erreicht.

Bei mir gab es nicht eine Situation die nur in Ansätzen gefährlich war. Habe auch nur einen Verletzten am Boden gesehen. Hoffe es war nicht so schlimm wie es aussah........

Ansonsten muss ich dem "platten Land" abbitte leisten. Die Harburger BERGE (ich schreibe es bewusst groß) gehen bei entsprechendem Tempo doch ziemlich in die Beine. Hätte in der Region auch nie mit ner relativ langen Abfahrt gerechnet in der ich fast 70 km/h fahre.

War auch wegen des perfekten Wetters ein vollkommen gelungener Tag und ein perfektes Rennen. Trotzdem weiß ich noch nicht ob ich nochmal teilnehmen werde. Ich glaube mir liegen die "kleineren" und familiäreren Rennen wie Göttingen und Leipzig mehr. Alleine die Rückfahrt nach Hause hat mir mehr Nerven geraubt als das eigentliche Rennen.........
Benutzeravatar
snief
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 203
Registriert: 17.10.2007, 12:19
Wohnort: Adendorf

Beitragvon snief » 08.09.2008, 09:06

Kann mich bis auf den letzten Absatz fast komplett Radeltommes anschließen.
Klasse gelaufen, mit 2:52 meine Ziele alle erreicht und viel Spaß gehabt.

Im Vergleich zu Berlin (meine erste Veranstaltung dieser Art) besser organisiert, aber was insbesondere hinsichtlich des Eliterennens doch schlechter war, war die Informationsgestaltung außerhalb der Region direkt um den Zielstrich. In Berlin konnte man an wesentlich mehr Stellen verfolgen, was gerade passiert, in HH war man schon kurz vorm Rathausmarkt vom "informationsfluss" abgeschnitten.

Auch das Warten auf die Profis hätte ich mir schenken können, die Gruppen hätten auch irgendwelche Jedermänner sein können. Keine Ankündigungen, kein Rahmenprogramm an der Strecke, keine Infos o.ä. (standen an der 400m-Markierung). Ist schon schade so.

Insgesamt hatte ich auch das Gefühl, dass beim Einlauf der meisten Jedermänner durch Familien & Co. im Innenstadtbereich mehr los war, als bei den Profis später. Aufgrund meiner Erfahrungen kein Wunder. Gestern war das in erster Linie eine Jedermann-Veranstaltung... ;)
Christian
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 210
Registriert: 16.04.2006, 20:18
Wohnort: Hamburg-Rothenburgsort
Kontaktdaten:

Beitragvon Christian » 08.09.2008, 09:20

Joa, das war ein herrlicher Sonntag gestern! Traumwetter!

Meiner einer ist nur die 55 gefahren. Mehrere Stürze hinter mir gehört, jemand ist wohl auch in eine Verkehrsinsel gerauscht. Gute Besserung allen Gestürzten! Manche Hindernisse hätten früher angezeigt werden können. Wenn man näher als 20 oder 30 m ist, schaut man ja fast mehr auf die Vorderleute, als in die Luft wo die Fahnen geschwenkt werden. Und das Pfeifen geht in der Geräuschkulisse der Zuschauer etwas unter - was aber auch ein Kompliment an Stimmung an der Strecke ist!

Dafür danke allen Zuschauern, so früh aufzustehen und schon so viel gute Laune verbreiten! Das macht Spaß! :D

Stand in der Mitte von Block B. Habe dann verpennt, dass tatsächlich mit Block A zusammen gestartet wurde. Bis zur Schnellstraße hatte ich mich dann aber unter den ersten 10 bis 20 der ersten großen Gruppe aus B eingekuschelt. Ein paar ganz Schnelle sind wahrscheinlich weggewesen, hatte aber keine Lust mit der Brechstange was zu versuchen um dann festzustellen, dass es nicht reicht, da ran zu kommen. Zumal ich ja noch einen Plan hatte.

Bis Wedel war es recht gemütlich. Wer Lust hatte zu führen, führte, manchmal ging das Tempo auf über 40, teilweise auch nur 33 - 37. Bin auch ein paar mal durch die Führung gegangen, in die Kurven meistens unter den ersten 5 gefahren, weil mir das deutlich sicherer war.
In Blankenese die Anstiege so gemütlich gefahren, wie möglich, d. h. nur im orangen Bereich. Da musste ich bestimmt wieder 50, 60 Mann ziehen lassen. Aber ich hatte ja noch die Elbchaussee. Da wurde das Feld dann zwar recht breit, aber ich habe mich durchgemogelt. Der Anstieg Baron-Voght-Straße - Parkstraße ging dann schon recht gut und bis Peepermölenbek war ich wieder untern den ersten 10. Kurz vor der Musikhalle hatte es hinter mir mächtig gescheppert, da hat es einen heftigen Sturz gegeben (war leider nicht der erste, den ich aber zum Glück nur gehört habe!). Bis zur Anfahrt auf die Mö war ich dann an dritter Position. In der letzten leichten Rechtskurve am Rathaus kamen dann zwar noch mal von links und rechts ein paar Mann, aber ich konnte mich wieder gut einsortieren, habe dann auf die Entfernungsschilder geschaut, die Stimmung eingesaugt und nochmal Luft geholt und angetreten. 300 m vor dem Ziel war wahrscheinlich fast etwas früh, aber es hat gereicht, hatte genug Vorsprung, um dann noch die Stimmung zu genießen beim ins Ziel rollen.

War ein super Gefühl. Immerhin den Sprint gegen den größten Teil des B Blocks gewonnen. Zeit und Platzierung? Knapp unter anderthalb Stunden, also nicht so ruhmreich, mir aber auch egal, ist ja kein Zeitfahren. Und mit hundert Mann im Nacken haben halt die wenigsten Lust gehabt, sich für die anderen kaputt zu fahren.

Fazit: Wieder mal das nötige Glück gehabt, aber auch entsprechend weit vorne gefahren. Ansonsten war es lange nicht so anstrengend, wie das Training letzte Woche. Habe letzten Sonntag am Hinterrad von País Vasco deutlich mehr gelitten.
Zuletzt geändert von Christian am 08.09.2008, 12:15, insgesamt 1-mal geändert.
"Better safe than sorry." J.C.Denton
Nord_heider
Forums-Novize
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.2007, 22:19
Wohnort: Hanstedt Nordheide

Beitragvon Nord_heider » 08.09.2008, 09:42

Hallo zusammen,
auch bin heil durch das "Gewusel" der 100 km Strecke gekommen.
Es waren zwar erst meine 2 Cyclassics aber auch die Letzten.
Leider ist es um mich herum nicht so sturzfrei abgelaufen, wie bei den anderen Schreiberkollegen. - Gottlob bin ich nicht beteiligt gewesen -
Alles in Allem hatte ich den Eindruck , dass die Disziplin im Feld schlechter war als im letzten Jahr und ich weis der Vergleich hinkt etwas, bei den 5 RTF's die ich dieses Jahr gefahren bin, ging es wesendlich gesitteter zu.
Was ich aber am Ende der Tour die Krönung fand, dass wir ca 4 km vor dem Ziel angehalten wurden ( das ist kein Witz ) um das 155 er Feld durchzulassen ist von der Organisation eine 6 !
So etwas kann man anders bewerkstelligen .
Mein Fazit :
Nächstes Jahr 5- 7 RTF's im Norden und viel Spass haben - nur die Cyclassics werde ich wohl nicht mehr fahren.
Gruß aus der Nordheide
Olli
Oldboy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 250
Registriert: 17.05.2006, 08:29

Beitragvon Oldboy » 08.09.2008, 09:58

:wink: Dann wage ich mich auch mal von den hinteren Startblöcken der 55er zu melden :zwinkern:

Morgens in den noch dunklen Rahlstedter Himmel geblickt, um eine Vorauswahl bei der Bekleidung zu treffen. War zwar dunkel, aber wolkenlos. Alles klar. Auf der Wandsbeker Chaussee sah man dann viele Sportsfreunde die alle nur ein Ziel hatten. Am Start war eigentlich alles wie immer. Gute Organisation, freundlicher Radservice für die letzten Einstelllungen, freundliche Menschen an der Verpflegungsausgabe, tolles Wetter, zu wenig Dixi-Klos! :? Start hat sich wie immer etwas verzögert, aber dann gings los. Ich kam für meine Verhältnisse gut voran. Leider gab es doch wieder einige Stürze mit unschönen Folgen zu sehen. Immer wieder an den gleichen Streckenstellen. Wenn ich dann noch einen besonders "sportlichen " Typ sehe, der ohne Helm fährt, dann fällt mir nichts mehr ein. Eine Flasche kann man unterwegs schon mal verlieren, aber einen Helm ? :mad:

Die 55er ist doch eigentlich für die "Jedermänner der Jedermänner" gedacht. Leider habe ich den Eindruck, dass sich hier einige Radfahrer profilieren wollen, die auf den längeren Strecken keine Chance haben und entsprechend aggressiv fahren. Sind aber nur einige! Am Kösterberg sah ich dann Jüngere, Ältere, Dickere, Dünnere das Rad schieben. Ich hab´s geschafft, wenn auch nur langsam und mit entsprechendem Puls :) . Lief alles wunderbar bis zur Reeperbahn. Da holte mich doch tatsächlich mein Sohn ein, der 2 Blöcke nach mir gestartet war :cry: So sind wir wenigstens gemeinsam ins Ziel gekommen und finden vielleicht noch einem gemeinsames Zielfoto.

Blöd war dann noch der Stop kurz vorm Ziel, um die 100er vorbei zu lassen. Ärgerlich, aber wegen der Sicherheit wohl nicht zu ändern!?! Jedenfalls hat Helmut mit seinem Besenwagen mich nicht erwischt :wink:
Benutzeravatar
heihu11
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 224
Registriert: 03.06.2006, 03:51
Wohnort: Hamburg

Alles heil geblieben auch bei mir---

Beitragvon heihu11 » 08.09.2008, 10:55

..auf der 55Km Runde.
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=ekudmzpjmextspna
Aus Startblock D raus mit den etwas schnelleren Fahrern ging es doch ab der LSE ziemlich entspannt zu.
Ich habe 3 ,aus meiner Sicht harmlose Stürze, gesehen.
Es wurde deutlich disziplinierter als in den Vorjahren gefahren.
Meine Zeit war schlechter als die im letzten Jahr (3min) was sicher an den Nichtraucherkilos lag die jetzt mit über die Strecke gebracht werden müssen.
Gruß,Heike :wink:
Radeltommes
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 139
Registriert: 30.06.2008, 20:34
Wohnort: Northeim

Beitragvon Radeltommes » 08.09.2008, 11:17

@ Nord_heider: Das Anhalten des 100er-Feldes stand aber genau so im Reglement. Dürfte also eigentlich keine Überraschung gewesen sein !?!?! Die Zeit die du da rumgestanden hast kannst du dir aber auf Antrag (wenn ich mich richtig erinnere) von deiner Zeit abziehen lassen.

Ich gebe dir aber Recht.Sowas ist mit Sicherheit nicht im Sinne des Erfinders. Gerade am Ende will man ja noch mal alles geben und dann wird man gestoppt.Auf jeden Fall ist dann erstmal die Luft raus .....

Ich hatte Glück, dass es mich nicht getroffen hat.
Benutzeravatar
Lucky Loser
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 56
Registriert: 29.02.2008, 08:09

Beitragvon Lucky Loser » 08.09.2008, 11:36

Wer schon einmal den Zieleinlauf des 155 Feldes gesehen hat, der würde sich wünschen nicht auf der Mö zu sein und in den Zielsprint des Feldes zu geraten. Da fährt einfach eine andere Liga. Ich wurde auch 2007 angehalten, war auch verärgert darüber, aber glaubt mir, diese Entscheidung ist richtig und ja, man kann eine Zeitgutschrift beantragen und bekommt diese auch.

Mit 1:48:50 bin ich leider etwas unter meinem Ziel auf der Km 100 Strecke geblieben, aber mit wenig Trainingskilometern und extrem Oberschenkelkrämpfen ging leider nicht mehr.

Bin am 16. August 2009 wieder dabei.

Gruss
FZ
Gruss aus Hamburg Harburg !
Benutzeravatar
snief
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 203
Registriert: 17.10.2007, 12:19
Wohnort: Adendorf

Beitragvon snief » 08.09.2008, 12:50

Lucky Loser hat geschrieben:Mit 1:48:50 bin ich leider etwas unter meinem Ziel auf der Km 100 Strecke geblieben, aber mit wenig Trainingskilometern und extrem Oberschenkelkrämpfen ging leider nicht mehr.
:o
Wow!
Und da gibt es Leute, die sagen, ohne Training kann man keine guten Zeiten fahren... :mrgreen:
Benutzeravatar
superham68
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 39
Registriert: 11.08.2008, 16:33
Wohnort: Seevetal

Beitragvon superham68 » 08.09.2008, 13:18

migge hat geschrieben:
Lucky Loser hat geschrieben:Mit 1:48:50 bin ich leider etwas unter meinem Ziel auf der Km 100 Strecke geblieben, aber mit wenig Trainingskilometern und extrem Oberschenkelkrämpfen ging leider nicht mehr.
:o
Wow!
Und da gibt es Leute, die sagen, ohne Training kann man keine guten Zeiten fahren... :mrgreen:
Jo, 1:48 ist nicht ganz schlecht.
Aber ohne Pinkelpause wäre bestimmt noch mehr ´drin gewesen.. :Respekt:
weicjo
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 74
Registriert: 11.04.2006, 08:07
Wohnort: Am Fuße des Kösterberges

Beitragvon weicjo » 08.09.2008, 13:23

Ich bin seit Jahren mal wieder statt der 155er die 55er Runde gefahren. Hatte sich einfach so ergeben....

Aus Block B ging es recht ruhig aber dennoch gespannt bis nervös los und bis auf einige kleinere "ach beinahe" ist nichts nenneswertes passiert, aber...

Auf dem Holstenwall war es dann soweit, genau neben mir hat es mehrere Teilnehmer erwischt, einer flog dann leider gegen mich - Glück im Unglück, ich konnte auf den Fußweg ausweichen und so einen eigenen Sturz vermeiden. Die Schmerzensschreie hinter mir klangen jedoch nicht sehr gut.

Ich frage mich immer, wie man das auf so einer geraden und breiten Strasse hinbekommt, vielleicht läßt bei einigen einfach die Konzentration nach....wer weiß.

Habe das Ziel in 1:29,24 erreicht, frage mich allerdings, ob die Zeiten aus den Blöcken A und B rein auf der Ankunftszeit basieren (Blockstartzeiten). Vor zwei Jahren wurden diese Tage später noch auf die Echtzeit korrigiert. Frage mich das nur, weil meine selbst gestoppte Zeit ziemlich von der anderen abweicht.

Ist aber letztlich auch egal, Hauptsache heil angekommen....
Christian
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 210
Registriert: 16.04.2006, 20:18
Wohnort: Hamburg-Rothenburgsort
Kontaktdaten:

Beitragvon Christian » 08.09.2008, 14:14

Hey weicjo, der Sturz von dem Du berichtest ist dann wahrscheinlich der, den ich auch gehört habe!?! Schön zu hören, dass Du ausweichen konntest. Was allein zu hören war, klang schon schlimm genug. :shock:

Was für ein Trikot hast Du getragen? Haben uns doch bestimmt gesehen? Der Zeit nach zu urteilen, könntest Du der Fahrer im Stevens Trikot gewesen sein? Ich hatte das Kuhfell um :HaHa: sprich Hamfelder Hof Teamkleidung. ;)
"Better safe than sorry." J.C.Denton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste