Fragen zum Vereinstraining

Benutzeravatar
Besenwagenflüchtling
HFS Moderator
Beiträge: 805
Registriert: 21.08.2012, 11:55
Wohnort: Tor zur Welt

Fragen zum Vereinstraining

Beitragvon Besenwagenflüchtling » 03.04.2014, 22:05

Hallo allerseits,

ich habe mal ein paar Fragen. Es gab oder gibt ja immer mal die Frage/Meinung, Jedermann frisst Vereinssport. Ich habe nun auf Nachfrage erfahren, dass in meinem Verein nur Ausdauer trainiert wird, d. h., wie wir alle wissen, fahren, fahren, fahren. Das langt mir aber nicht. Ich möchte lernen.

Wie sieht es den in anderen Vereinen aus? Wird dort z. B. richtiges Schalten, fahren in der Gruppe, Sicherheit usw. trainiert? Ich als ehemaliger Fußballtrainer hatte immer ein Trainingsplan pro Trainingseinheit ausgearbeitet, wird so was auch im Radsport ähnlich gehandhabt? Werden in anderen Vereinen die Trainingsgruppen nach Erfahrung/Leistung eingeteilt?

Unser Verein hat wirklich nette Leute und es macht mit denen Spaß, aber es langt mir nicht.

Über Infos freue ich mich sehr.

Warum frage ich das? Ich würde 1 x wöchentlich 1,5 Stunden zum Training fahren (ich weis dann nicht mal, wie viele da sind), nur um zu fahren, dass kann ich auch in Hamburg in einer freien Gruppe, aber ich möchte einem Verein zugehören, der einem was zeigt, um sicherer und natürlich auch besser zu werden.

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt, bin platt und es ist schon spät.

Gruß Stephan
Wer langsam fährt hat mehr von der Strecke.

2. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 992
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Beitragvon Deichfahrer » 03.04.2014, 22:46

@Besenwagenflüchtling,

ich hoffe, ich kann meine Erfahrungen ohne im Verein zu sein, dir weiter geben. Das richtige Schalten habe ich in den Bergen gelernt, besonders mein Lieblingsberg, der Kiddesvej, du donnerst den Berg runter und dann beginnt der Moment zu schalten, um den 21 % Anstieg hoch zu kommen. Weiterhin hat mir auch die Adlerrunde geholfen.

Die Gruppen-Fahrten habe ich auf vielen RTFs gelernt und bei Radrennen im Pulk andere Erfahrungen gesammelt. Hier geht es um Zentimeter zu deinen Nebenleuten. Dabei lernt man schon das sichere Fahren.

Mein Trainingsplan sieht so aus, 2 x Ausdauerfahrt, 1 x Berge in der Nordheide und zuletzt 1 x Tempofahrt. Meine Fahrten fahre ich in meinem Stil ab.

Um besser zu werden, braucht es Zeit und Geduld. Gerne nehme ich dich mal auf meine Reise in die Nordheide.

Natürlich nehme ich auch Anregungen von Mitfahrern an und probiere es aus. :cool:
Benutzeravatar
Carsten
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 149
Registriert: 25.08.2012, 12:54
Wohnort: Lüneburg

Beitragvon Carsten » 04.04.2014, 07:51

Deichfahrer hat geschrieben:Die Gruppen-Fahrten habe ich auf vielen RTFs gelernt und bei Radrennen im Pulk andere Erfahrungen gesammelt. Hier geht es um Zentimeter zu deinen Nebenleuten. Dabei lernt man schon das sichere Fahren.
Genauso lief das bei mir auch. Meine erste Fahrt in der Gruppe war direkt meine erste Cyclassics-Teilnahme. Vorher hatte ich mir ein paar Basics zu den Handzeichen auf Youtube angeschaut, der Rest kam dann während der Fahrt. Man schaut, was die anderen anzeigen und macht es nach - learning by doing. Bis jetzt bin ich damit, denke ich, auch nicht schlecht gefahren.

Letztes Jahr war ich dann das erste mal als Gastfahrer bei den Trainingsfahrten eines hiesigen Vereins dabei. Ich meine, beim ersten Mal kam kurz die Frage, ob ich denn schon mal in einer Gruppe gefahren wäre. Hätte ich das verneint, hätte es sicher einen kurzen Crashkurs vorab gegeben, der Rest hätte sich auch da sicherlich während der Fahrt ergeben. Ich vermute mal, echtes Training, wie Besenwagenflüchtling sich das vorstellt, wird es meistens nur im Jugendbereich geben, sofern der Verein entsprechende Jugendarbeit betreibt.
Benutzeravatar
ketterechts
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2009, 17:23
Wohnort: Bargstedt Niedersachsen

Beitragvon ketterechts » 06.04.2014, 09:29

@ Besenwagenflüchtling

Wie Dir ging und geht es vielen, die mit dem Radsport angefangen haben oder anfangen. Man macht eigentlich alles falsch am Anfang. Deshalb ist es wichtig, sich eine Gruppe oder einen Verein zu suchen. Und ruhig auch mal was fragen. Da merken die anderen, dass Du interessiert bist. Man hat viel Zeit zum Reden während der gemeinsamen Trainingsfahrten.

Übung macht den Meister, mit jedem Training und jeder RTF lernst du dazu.

Auf unserer Homepage kannst du nachlesen, wie es bei uns läuft.

http://www.radteam-harsefeld.de/rennrad/

Gruß

Kette rechts

Radteam Bargstedt Harsefeld
Benutzeravatar
Besenwagenflüchtling
HFS Moderator
Beiträge: 805
Registriert: 21.08.2012, 11:55
Wohnort: Tor zur Welt

Beitragvon Besenwagenflüchtling » 06.04.2014, 17:16

Moin allerseits,

das habe ich mir leider schon gedacht, dass es ein Training wie in anderen Sportarten so nicht gibt. Echt schade.

Aber ok, jammern hilft nicht, ich werde mir dann mal Vereine hier in Hamburg ansehen.

@Deichfahrer: Danke für Dein Angebot, für eine Runde mit Dir brauche ich aber noch Aussdauer, heute gerade wieder gemerkt, dass sie schlecht bzw. noch nicht da ist. :sad:

@Kettte rechts: Tolle Seite :GrosseZustimmung:

Gruß Stephan
Wer langsam fährt hat mehr von der Strecke.

2. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
radfreunde
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 431
Registriert: 24.09.2006, 21:04
Wohnort: Rissen
Kontaktdaten:

Beitragvon radfreunde » 06.04.2014, 18:47

Training im Verein ist ein schwieriges Kapitel. Natürlich gibt es dies auch wie in anderen Sportarten. Voraussetzung ist natürlich, dass der Verein einen Trainer hat. Dies kann ein Autodidact (ehemaliger oder aktiver Rennfahrer) oder ein ausgebildeter Trainer sein. Was ist dem Verein und seinen Mitgliedern das Wert? Pro Monat und/oder einmalig. Die Trainerausbildung kostet ca. 500 EUR und mehrere Wochenenden Zeit. Erfahrung ist die nächste Komponente.

Dann kommt die Frage, wen oder was soll ich ausbilden lassen? Bleiben wir bei deinem Beispiel Fußball. Wen würdest du trainieren lassen, die U10 Kinder oder die Ü40 Thekenmannschaft? Was sind die Ziele des Trainings? Echte Rennen um Meisterschaften und Medallien oder den Sieg bei Rennen um den 520igsten Platz der AK50? Ist Techniktraining bei den Damen und Herren im gesetzten Alter überhaupt gewollt? Und Ermahnungen zur Disziplin im Training? Egal ob es darum geht, eine gewisse Gruppenordnung bei langen (notwendigen) Ausfahrten einzuhalten oder bei auf den ersten Blick lächerlichen Spielchen (Gymnastik, Warmmachen, Dehn- und Kräftigungsübungen etc.) mitzumachen? Die Liste an Fragen kann beliebig verlängert werden.

In der Realität kommen viele zu Trainingstreffs und setzen sich aufs Rad und wollen losballern, den Ortsschildsprint gewinnen. Kinder mal ausgenommen, die wollen lernen. Dürfte bei den Altherrenmannschaften im Fußball ähnlich sein, die kennen doch alles... Also fängt man in kleinen Gruppen ganz klein an...

Viel Glück bei der Suche nach einem passenden Verein.

Viel Vergnügen auf dem Rad.

wilf
Lobo

Beitragvon Lobo » 06.04.2014, 19:43

Moin Stefan,

fahr gern mal zum Samstagstraining des FC St. Pauli vorbei (15:00, Millerntor -> jetzt am 12.04. aber scheinbar nicht, siehe http://www.fcstpauli-radsport.de/index.php/termine).

Unser Trainer Ed achtet sehr auf Technik und Fahren in der Gruppe. Das Training ist für alle offen, die einen Helm tragen und ca. einen 27er-Schnitt fahren können. Bei uns wird es eher als langsam angesehen. Der Grund dafür ist eben, dass es weniger um den Formaufbau geht, sondern um obiges.

Gruß

Wolf

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste