Fatbikes: Bild und Bike stellt verschiedene Typen vor

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Fatbikes: Bild und Bike stellt verschiedene Typen vor

Beitragvon Helmut » 19.12.2014, 01:16

Gefunden im Pressespiegel des BDR:

Bild und Bike stellen den Lesern der Bild verschiedene Fatbike-Typen vor.

http://www.bild.de/auto/auto-news/fahrr ... .bild.html

Mal abgesehen davon, dass Heimfelder Dirk jeden Morgen bei einem Kaffee HFS einer Qualitätskontrolle unterzieht, hat HFS keine Schlussredaktion. Das scheint mir bei der Online-Ausgabe der Bild nicht viel anders zu sein. :Unentschlossen:
Bild hat geschrieben:Denn die riesigen Reifen können zwar ordentlich federn – aber nicht dämpfen. 100 Millimeter Federweg bietet das Bucksaw
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
harald_legner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 230
Registriert: 01.07.2006, 18:47
Wohnort: Hamburg (Lurup)
Kontaktdaten:

Beitragvon harald_legner » 19.12.2014, 09:00

Dass ich mal die Bild in Schutz nehme ...
Wo siehst du denn den Fehler? Meinst du, dass die fetten Reifen doch dämpfen? Das tun sie nur sehr, sehr wenig. Bei höherer Trittfrequenz und dementsprechend verstärktem Rumgewackel auf dem Rad, hat man bald einen lustigen Flummi unter sich.
[hl]
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 19.12.2014, 11:51

harald_legner hat geschrieben:Meinst du, dass die fetten Reifen doch dämpfen? Das tun sie nur sehr, sehr wenig. Bei höherer Trittfrequenz und dementsprechend verstärktem Rumgewackel auf dem Rad, hat man bald einen lustigen Flummi unter sich.
Danke für die Aufklärung!

Ich habe kein Fatbike, nur an meinem City-Cruiser und am Hundeanhänger 65 mm breite Schwalbe Big Apple montiert. Die federn nicht, die dämpfen.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
harald_legner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 230
Registriert: 01.07.2006, 18:47
Wohnort: Hamburg (Lurup)
Kontaktdaten:

Beitragvon harald_legner » 19.12.2014, 12:27

Ah, hier geht's wohl eher um sprachlich unterschiedliches Verständnis des Begriffes Dämpfung.

Du, Helmut, meinst vermutlich eher, dass Reifen und Federgabeln Stöße und Unebenheiten so abdämpfen, dass du sie auf dem Rad weniger bemerkst.

Ansonsten wird mit der Dämpfung auch der "Gegenspieler" der Federung bezeichnet. Also wie sanft oder heftig etwas wieder zurückfedert. Je langsamer die Dämpfung, desto weniger Flummi, dafür aber bei schnell aufeinanderfolgenden Einschlägen weniger Federweg.
[hl]
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 19.12.2014, 19:33

harald_legner hat geschrieben: Bei höherer Trittfrequenz und dementsprechend verstärktem Rumgewackel auf dem Rad, hat man bald einen lustigen Flummi unter sich.
:GrosseZustimmung:
Sehr gut ist dieser Effekt auch bei gefederten Sattelstützen zu beobachten: Auf welligem Untergrund hüpft der Fahrer pausenlos auf und nieder, weil kein Dämpfer der Feder entgegenwirkt. ;-)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste