Brompton Faltradladen in Hamburg: Ob das klappt?

Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Brompton Faltradladen in Hamburg: Ob das klappt?

Beitragvon Harterbrocken » 17.04.2012, 12:16

The New Cyclist hat jetzt auch einen reinen Brompton Markenshop - nur für Falträder. Sieht edel aus, finde ich. Liegt in einem Hinterhof in Hoheluft.

Bild

Abendblatt hat folgenden Artikel dazu veröffentlicht:
http://www.abendblatt.de/hamburg/articl ... mburg.html
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 17.04.2012, 17:51

Für wen oder was genau möchtest Du denn hier werben? Für den Radladen oder das Abendblattabo? :)
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 17.04.2012, 20:42

Bagdad-Biker hat geschrieben:Für wen oder was genau möchtest Du denn hier werben? Für den Radladen oder das Abendblattabo? :)
Natürlich für den Radladen und seine Räder.

Für's Web brauchte man früher das H.A.-Abo nicht unbedingt, um deren Artikel lesen zu können. Das hat sich nun anscheinend geändert. Siehe

https://www.google.de/#hl=de&gs_nf=1&cp ... 20&bih=955

O.K., dann wird eben nicht mehr auf Artikel im Hamburger Abendblatt hingewiesen, weil kaum jemand so ein Abo hat. Werd auch gleich mal Dr. Manfred Schwarz vom BDR darum bitten, mit seinem Pressespiegel nicht mehr auf deren Berichte hinzuweisen.
Zuletzt geändert von Helmut am 18.04.2012, 02:26, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
harald_legner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 230
Registriert: 01.07.2006, 18:47
Wohnort: Hamburg (Lurup)
Kontaktdaten:

OT: Bezahlsperre des Hamburger Abendblattes

Beitragvon harald_legner » 17.04.2012, 22:57

Die Bezahlsperre des Abendblatts lässt sich (noch?) leicht umgehen, indem man im Link das "www" durch "m" oder "mobil" ersetzt:
Mit Bezahlsperre:
http://www.abendblatt.de/hamburg/articl ... mburg.html
Ohne Bezahlsperre:
http://m.abendblatt.de/hamburg/article2 ... mburg.html
Einziger Nachteil dabei: Das Bild wird kleiner dargestellt.
[hl]
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 18.04.2012, 00:42

Also eigentlich ging es mir um den neuen Radladen, nicht um Bezahlschranken im Internet. Aber da das scheinbar die Gemüter bewegt, lässt mich das auch nicht kalt.

Was ist denn daran falsch, für einen journalistischen Artikel, der von Interesse und Relevanz ist, zu zahlen? Die Recherche und das Publizieren kostet schließlich auch Geld. Dass der Verlust der Umsonstkultur im Internet schmerzt, verstehe ich. Aber dieser Weg ist unvermeidlich.

Noch was anderes: Den Brompton-Laden finde ich spannend. Auch wenn so ein Teil für mich nicht in Frage kommt.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 18.04.2012, 01:02

Tja, das sind hier ungewollt zwei Themen in einem Fred geworden.

Zum Laden: Ich find die Räder auch toll, wenn sie auch nicht zu mir passen. Das ist mir Grund genug, auf den gerne für jeden hinzuweisen. Gern mache ich damit kostenlos Reklame für einen Händler, der wie wir alle von Umsätzen lebt.

Zum Hamburger Abendblatt: Ich wünsche jedem Erfolg, insbesondere auch dem Hamburger Abendblatt, welches ich seit Jahrzehnten als deren Abonnent lese. Gerade ich kann gut verstehen, dass man sich für seinen Erfolg angemessen entlohnt sehen möchte. Dies ist im Web aber i.d.R. nicht annähernd der Fall.

Anders als ich muss das H.A. auch kommerziell erfolgreich sein, um seine Mitarbeiter entlohnen zu können. Der Weg, den das Abendblatt wählt, führt allerdings dazu, dass es z. B. für mich keinen Sinn mehr macht, einen Link für alle auf deren Artikel zu posten, weil die neuerdings eh kaum jemand noch lesen kann.

Da nicht nur ich dies künftig gänzlich unterlassen werde, wird die dies viele Klicks kosten. Die stecken in einem Dilemma, in dem sich ähnlich viele große Webseiten befinden. Kostenlos = viele Besucher = große Gewinnerwartung, aber geringe Einnahmen. Kostenpflichtige Angebote = weniger Besucher und evtl. letztlich noch weniger Einnahmen. Der Königsweg ist für mich nicht in Sicht. HFS bleibt jedenfalls kostenfrei.

Übrigens: Google, Facebook und andere sind kommerziell so erfolgreich (HFS nicht, aber das ist eine andere Geschichte), weil sie für Besucher kostenfrei sind. Facebook würde dies m. W. gern ändern, scheut aber immer wieder davor zurück. Millionen Menschen nutzen FB täglich, aber kaum jemand ist bereit dafür einen Obulus zu entrichten. Als FB-Eigner mag man das beklagen, muss sich aber damit abfinden und andere Einnahmequellen erschließen.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 18.04.2012, 17:57

Helmut hat geschrieben:Der Königsweg ist für mich nicht in Sicht.
Stimmt.

Leider!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste