Bodensee Radmarathon '10 (Bericht)

Benutzeravatar
specialized66
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 21
Registriert: 11.01.2007, 07:20
Wohnort: Adendorf
Kontaktdaten:

Bodensee Radmarathon '10 (Bericht)

Beitragvon specialized66 » 19.09.2010, 12:48

Bild

<a href="http://www.bilder-space.de/bilder/7dbaa3-1284893647.jpg" target="_blank"><img src="http://www.bilder-space.de/show_img.php ... size=thumb" border="1" alt="Bilder-Space-de Hostet Deine Bilder" /></a>

<b>Bodensee Radmarathon 2010</b>

Hallo,

ich habe mit einer Vereinskollegin bei der diesjährigen Umrundung des Bodensees teilgenommen. Wir hatten uns beim Bodensee Radmarathon für die 150 km Strecke angemeldet, doch aufgrund einer Unachtsamkeit sind es am Ende über 190 km geworden. ;-)

Wir sind am 9. September 2010 mit dem PKW angereist. nach knapp über 800 km sind wir in Oberreitenau angelangt und haben uns in dem Gasthof Adler einquartiert. Die Hotelzimmer waren recht klein, jedoch für die Nächte dort ausreichend.

Da ich an starken Schnupfen litt und auch leichtes Fieber vorhanden war, mustte ich mich mit Tabletten (Paracetamol / Rhino Pront und Nasentropfen) fit machen. :-((((( Die Tabletten schlugen an, so dass wir am Freitag eine erste kleine Ausfahrt über knapp 60 km durch hügeliges Gelände machen konnten. Während der Fahrt war die Nase frei, :-) jedoch am Abend wieder stark verschnupft. :-(((( Aber egal, ab 18 Uhr konnten wir in Sigmarszell/Schlachters unsere Startunterlagen abholen.

Am Folgemorgen begaben wir uns gegen 07.15 Uhr zum Start- und Zielpunkt Schlachters (einer von sechs möglichen Startorten) und nahmen unsere Fahrt auf. Da die Temperaturen knapp unter 10 Grad plus waren, war es der erste Morgen, der recht frisch war, jedoch sollten die Temperaturen während der gesamten Fahrt auf angenehme 25 Grad ansteigen. Der Sonnenaufgang über Bregenz nach den ersten 20 km entschuldigt jeden Schnupfen. Der fantastische Ausblick auf die Stadt, die noch im Schatten lag und der Blick auf den rechts liegenden Bodensee, die von der aufgehenden Sonne angestrahlten schweizer Alpengipfel machten diesen Moment für mich unvergesslich (man könnte behaupten, das dieser Blick besser als XXX ist. ;-))

Auf der Abfahrt nach Bregenz wurde es dann wieder etwas kühler. Nun folgten noch weitere 20 km Flachetappe bis zum Kontrollpunkt Altenrhein in der Schweiz. Nach kurzer Verpflegungsaufnahme ging der Ritt weiter in Richtung Taegerwilen. Diese knapp 60 km führten zum Teil über leicht welliges Gelände. Die Durchschnittsgeschwindigkeit sollte hier aber nicht leiden. sie betrug trotz des Schnupfens ca. 33 km/h. später sollte dieser durchschnitt aber noch leiden.....

In Taegerwilen angelangt suchten wir hier den Kontrollpunkt auf. Nach ausgiebiger Pause setzten wir unsere Fahrt fort, aber hier folgte ein kleines Missgeschick. :cool: Beim Losfahren übersahen wir die Streckenteilung, die die 150 km Strecke vom Marathon über 220 km teilten. ;-) Wir befanden uns auf der 220 km Strecke und ich wunderte mich irgendwann, warum kein Hinweis mehr auf die Stadt Konstanz kam :mad: .....tja, da waren es aber schon 20 km der verkehrten Richtung. Diese mussten wir auch wieder komplett zurück radeln, um die Strecke der 150 km Runde wieder aufnehmen zu können.

Etwas deprimierend war es schon, dazu noch die körperliche Anstrengung durch den Schnupfen. In Konstanz angekommen, setzten wir dann mit der Fähre nach Meersburg über. Hier kam dann die "Wand von Meersburg". Von der ebenen Straße ging es rechts ab auf eine kleine Straße, die uns gleich mit durchschnittlich 12 % Steigung erwartete. Dieser Anstieg hat eine ungefähre Länge von etwas mehr als einem Kilometer. Im steilsten Stück waren laut meinem Radcomputer 17 % zu überwinden. Oben angekommen, war ich dann glücklich, diese Wand geschafft zu haben. Ich muss dabei anmerken, dass ich vor einer Vereinskollegin oben war (sie ist Lizenzfahrerin und hatte keinen Schnupfen!!!!).

Es folgten noch zwei Kontrollpunkte, die durch wellige Landstriche führten, bevor wir dann wieder den Start- und Zielort Schlachters erreicht haben. Kurz vor dem Ziel bekam ich dann noch muskuläre Probleme. Ein Krampf im linken Unterschenkel zwang mich noch zu einer kleinen Pause. :sad: Überglücklich nach etwas mehr als 190 km haben wir dann im Ziel noch eine große Portion Spaghetti vertilgt, bevor wir die Heimreise in unser Hotel antraten. Am Sonntagmorgen, nach einem hervorragenden Frühstück traten wir unsere Heimreise in die norddeutsche Heimat an.

Ich werde in jeden Fall nächstes Jahr wieder von der Partie sein. Ich möchte gerne ohne gesundheitliche Probleme noch mehr die Strecke genießen können. Wer auch immer Lust hat, mich zu begleiten, ist willkommen. Die Organisation werde ich übernehmen......

Bilder klein: www.firstfotofactory.com
Bild oben: Roadstar

<a href="http://www.bilder-space.de/bilder/545088-1284893516.jpg" target="_blank"><img src="http://www.bilder-space.de/show_img.php ... size=thumb" border="1" alt="Bodenseemarathon 2010 - Bilder-Space-de Hostet Deine Bilder" /></a>
Zuletzt geändert von specialized66 am 20.09.2010, 19:11, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
harald_legner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 230
Registriert: 01.07.2006, 18:47
Wohnort: Hamburg (Lurup)
Kontaktdaten:

Beitragvon harald_legner » 19.09.2010, 21:13

Danke für den Bericht, er weckte die Erinnerung an meine Teilnahme 2006.

An eurer Stelle würde ich mich jetzt ärgern, nicht doch die Goldtour gefahren zu sein, die (sehr schönen) 30 km mehr hättet ihr bestimmt auch noch geschafft. :-)

An der Wand von Meersburg musste ich damals absteigen, das war zu viel für mich. Hat mich aber auch nicht gestört, Meersburg war mein Zielort ... Am Schönsten fand ich die Strecken zwischen Meersburg und Sigmarszell und zwischen Tägerwilen und Stein am Rhein.
[hl]
Benutzeravatar
specialized66
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 21
Registriert: 11.01.2007, 07:20
Wohnort: Adendorf
Kontaktdaten:

Beitragvon specialized66 » 20.09.2010, 19:00

bitte schön, wenn ich deine erinnerungen auffrischen konnte ;-)
sicherlich hätten wir die 30 km auch noch geschafft, aber zum zeitpunkt des verfahrens ging es mir nun wirklich nicht so gut auf dem bike.
der schnupfen war wirklich heftig, das kannst du mir glauben. ich bin froh, nichts verschleppt zu haben....
im nächsten jahr werden wir bestimmt die 220 km in angriff nehmen, denn die strecke ist ja bis auf ein paar wellen und die wand von meersburg flach.....
ich würde mich aber auch freuen, wenn hier im forum einige für nächstes jahr ihr interesse bekunden würden...über eine organisation mache ich mir keine gedanken....denn das mache ich dann :-)
so, dann noch stramme beine und kette rechts.....
Benutzeravatar
Flachlandkönig
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 90
Registriert: 15.05.2008, 08:59
Wohnort: Lüneburg

Beitragvon Flachlandkönig » 22.09.2010, 12:31

Steht Rhinopront nicht auf der Doping-Liste?
Dann wäre es zumindest kein Wunder, dass du vor deiner Vereinskollegin angekommen bist. :HaHa:
Benutzeravatar
specialized66
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 21
Registriert: 11.01.2007, 07:20
Wohnort: Adendorf
Kontaktdaten:

Beitragvon specialized66 » 24.09.2010, 16:03

hi flachlandkönig :-)

na, das kann schon sein, dass es auf der verbotenen liste steht; jedoch anders konnte ich in diesem fall nicht starten....
oder denkst du, ich fahre insgesamt 1700 km umsonst..... ich will und wollte starten.....
kennst mich doch ;-)
Benutzeravatar
Roadstar
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 33
Registriert: 17.03.2008, 21:02
Wohnort: Eissendorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Roadstar » 25.09.2010, 20:29

Hi Specialized66,

ich bin auch beim Marathon gestartet. Den Besuch bei meiner Schwester habe ich gleich mit der Teilnahme am Bodensee Marathon verbunden und bin über die Gold Tour (221 km) geradelt. Gestartet bin von Altenrhein aus, da ich dort in der Nähe Quartier bezogen hatte. Meine Startunterlagen hatte ich schon einen Tag eher abgeholt und so am morgen etwas entspannter gestartet. Der Sonnenaufgang wahr wirklich traumhaft ! :shock:

Pünktlich zum Start um 7.00 Uhr, kam hinter den Bergen in den wolkenlosen Himmel die Sonne hervor. Die ersten 2 h wahr es etwas kühl, ca. 10 C°. Je weiter man in den Westen Richtung Stein am Rhein kam, war es noch sehr bewölkt. Von da ab kam aber immer mehr die Sonne hervor und man konnte den Rest der Tour bei besten Sommerwetter genießen. 8)

Die Verpflegung war leider nicht so vielfältig & üppig wie man das hier im Norden gewohnt ist. Es gab einige Riegel, trocken Obst und süßes Zeug. Von den Berichten der letzten Jahre schon gewarnt, hatte ich mir schon einige Riegel beim Start ins Triko gesteckt und konnte so die Tour gut durchstehen.

Zur Ausschilderung & Absperrung kann man sagen, einige Schilder mehr wären angebracht. Ich war mir an einigen Stellen nicht sicher, ob ich noch richtig war, da ich kilometerlang kein Schild gesehen habe. Einige Abzweigungen waren vorbildlich mit Personal besetzt, um einen den richtigen Weg zu zeigen oder auf Gefahrenquellen hinzuweisen. Das einzige was mir nicht gefallen hat, war die Ortsdurchfahrt durch Bregenz. Dort musste man sich mehrere km an der Autoschlangen durch die Stadt quälen. Das mag auch an der Uhrzeit gelegen haben, dort bin ich am frühen Nachmittag durch gekommen. Am Ziel in Altenrhein angekommen, holte ich auch gleich meine verdiente Gold Medaille ab. Kein Vergleich zu dem Teil, was es bei den Cyclassics gibt…

Nach dem ich geduscht hatte und wieder bei Kräften wahr, kaufte ich mir als Erinnerung noch ein T-Shirt vom Veranstalter. Zu meiner Überraschung bekam ich noch ein Cappi dazu geschenkt. Freu. :P

Eine tolle Radsportveranstaltung! Bei einer Wiederholung habe ich mir überlegt evtl. schon eine Woche eher anzureisen und die EuroBike in Friedrichshafen zu besuchen.

Roadstar

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Flachlandkönig
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 90
Registriert: 15.05.2008, 08:59
Wohnort: Lüneburg

Beitragvon Flachlandkönig » 27.09.2010, 08:27

@Specialized 66

Ich wusste immer, dass du ein Kämpfer bist.
Ich bin stolz auf dich.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste