Mit dem Rennrad von Osnabrück nach Hamburg. Der Bericht.

Nobbi
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 63
Registriert: 12.04.2006, 07:28
Wohnort: Bissendorf

Mit dem Rennrad von Osnabrück nach Hamburg. Der Bericht.

Beitragvon Nobbi » 27.06.2009, 21:12

Hier also endlich für die Interessierten ein paar Worte und Bilder zu meiner Tour de Nord (wie Grotefend sie genannt hat) mit dem Rennrad von Osnabrück nach Hamburg:

Montag ging`s los. Ich hatte nichts weiter geplant, außer am ersten Tag so weit wie möglich zu fahren. Die Strecke war flach und unspektakulär, immerhin habe ich den offiziell nördlichsten Punkt NRWs und ein witziges Straßenschild gesehen...

Bild

Bild

Nach 175 km war ich bedient und habe in Hemslingen (kurz vor Schneverdingen) übernachtet.

Der zweite Tag war toll, mal abgesehen davon, dass es etwas wärmer hätte sein können. Die Gegend war super, erst durch die Nordheide, dann über die Elbe und am Elbdeich lang nach Escheburg.

Bild

Bild

Dort hat mad.mat mich abgeholt. Nachdem wir uns erst einmal an einer Tanke mit coffee to go und belegten Brötchen gestärkt hatten, sind wir zusammen die 7 %-Steigung nach Escheburg hoch und durch den Sachsenwald geradelt. Das war übrigens die erste nennenswerte Steigung seit 250 km!!!

Bild

Bild

mad.mat wusste allerhand interessante Anekdoten insbesondere über die Fürsten von Bismarck zu berichten und ich war dankbar über ein bisschen Abwechslung. Leider haben wir das Schloss dann doch nicht mehr gesehen, weil`s hinter hohen Mauern verborgen war.

Bild

Hinter Grande führte sein Weg dann nach Osten und meiner nach Westen.

Bild

Bild

Nach einer schönen Tour durch Stormarn war ich dann nach 135 km am Ziel in Ammersbek.

Ach ja, in Großhansdorf habe ich noch einen ziemlich coolen Typen gesehen, der mit Siebenmeilenstiefeln unterwegs war. Die Dinger trainieren 98 % aller Muskeln - und nach einer Stunde damit ist man erst einmal ganz schön erledigt. Wahrscheinlich würde ich nicht einmal eine Stunde schaffen...

Bild

Der einzige Sommertag war mein Ruhetag. Schade eigentlich, aber so hatten wir wenigstens Glück mit dem Konzert der Simple Minds im Stadtpark.

Bild

Erster Tag Rückweg:

Bild

Wie auf dem Hinweg auch eine wunderschöne Strecke durch Stormarn und die Nordheide. Kann ich nur jedem empfehlen, aber Ihr wisst das bestimmt selber. Übrigens habe ich hinterher nach einem Blick auf die Karte gesehen, dass ich doch genauso gut die Brücke bei Geesthacht hätte nehmen können. Weil ich eh in Escheburg war, wäre das kein großer Umweg gewesen. Na egal, Fähre fahre ich sonst nie...

Nach 160 km war ich kurz vor Verden und habe dort übernachtet. Tja und dann kam der letzte Tag... Was soll ich dazu sagen? Es war die ganze Zeit sauwindig - und zwar von vorne! Ich bin dazu in den ein oder anderen Starkregen geraten.

Bild

Und die Landschaft war halt eher eintönig und landwirtschaftlich geprägt. Aber was soll`s, es war ja zum Glück der letzte Tag... Ich habe mich also tapfer nach Hause gequält, habe irgendwann mit großer Freude das Wiehengebirge am Horizont gesehen und war um 17.00 Uhr nach 140 km endlich am Ziel. Wer hat mitgerechnet? Ja, der Rückweg war 10 km kürzer, durch den starken Wind aber gefühlt sehr viel länger...

Mein Rad steht vor Dreck, das habe ich heute in aller Ruhe ganaz ordentlich geputzt. Aber alles in allem muss ich sagen: SUPER! Das mache ich vielleicht irgendwann noch einmal. Meine Schwester wohnt übrigens in Berlin, wer weiß...

Danke noch einmal an alle Tipp-Geber, insbesondere Grotefend für die ausführlichen Fährverbindungen und mad.mat für die Begleitung. Wenn jemand Details über die Route wissen möchte, kann er sich gerne bei mir melden.

Und vielen Dank an Helmut, der mir mit den Bildern geholfen hat - und das an seinem Geburtstag!

Nobbi

Tja, leider werden nicht alle Bilder angezeigt. Weiß der Teufel, warum...
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 28.06.2009, 06:24

Moin Nobbi,

da hast Du ja mit wenig Aufwand eine schöne Tour gemacht. Danke für den wunderbaren Bericht. Dein Beispiel bestärkt mich in dem Entschluss, mich demnächst auch mal wieder für eine paar Tage von allem zu lösen.

Das mit den nicht angezeigten Bildern hab ich geheilt. Es lag daran, dass nach dem Bearbeiten der Bilder einige Dateinamen mit "JPG" endeten, andere mit "jpg". Für einen Windows-PC ist das das gleiche. Wer darauf name.jpg sucht, wird auch name.JPG finden. Anders ein Webserver, der nimmt es genau...

Gruß, Helmut
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Nobbi
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 63
Registriert: 12.04.2006, 07:28
Wohnort: Bissendorf

Beitragvon Nobbi » 29.06.2009, 10:37

Hallo Helmut!

Danke noch einmal für die Korrektur - der Teufel :cry: steckt im Detail...

In Deinen Plänen kann ich Dich nur bestärken. Mir taten zwar hinterher die Beine und etwas und der Ar... ziemlich weh, aber dafür war mein Kopf total frei von allem (wenn ich das mal so ausdrücken darf).

Nobbi
Benutzeravatar
harald_legner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 230
Registriert: 01.07.2006, 18:47
Wohnort: Hamburg (Lurup)
Kontaktdaten:

Beitragvon harald_legner » 29.06.2009, 10:41

Schöner Bericht. Vielen Dank!
[hl]

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste