9. Lauf WestfalenWinterBikeTrophy '13, Iserlohn (B.und B.)

Wie hat Euch die WWBT 2013 gefallen???

Super!
9
90%
Schlecht
1
10%
Geht so
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 10
Benutzeravatar
Grunzi
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 76
Registriert: 09.08.2010, 21:40
Wohnort: Wuppertal

9. Lauf WestfalenWinterBikeTrophy '13, Iserlohn (B.und B.)

Beitragvon Grunzi » 03.03.2013, 19:09

War nicht die Tage schon irgendwie die Rede von: es wird wärmer, der Frühling kommt ???? Heute morgen jedenfalls bekam ich fast einen Schlag. Gestern war es ja noch schön sonnig und in eben solcher auch muckelig warm, dafür heute morgen nur 1,3 Grad (zumindest plus) und bewölkt. Also nix mit 3/4 Hose: ...normale und bewährte Winter-Trophy-Kluft war angesagt.

Nach 45 minütiger Fahrt (auf der es kurzzeitig leicht schneite!!) war ich schon in Iserlohn, ein Parkplatz schnell gefunden. Flux angemeldet und schon ging es los. Von den angegebenen 350 Höhenmetern der langen Runde hatte ich schon gefühlt 349 nach den ersten 4 Kilometern absolviert. :shock:

Letzte Woche noch alles unter einer Schneedecke, war heute nur noch vereinzelt Schnee zu finden, der Boden war aber erstaunlich gut. Naja, lag vielleicht auch daran, dass es etwa 75 Prozent Asphalt war. :) Nach etwa 5 Kilometern kam jedoch eine Schlammpassage mit anschliessender Verwirrung. Wo geht es her an der Gabelung??? Geradeaus oder links?!?!!? Die meisten Spuren schienen links zu sein... also links, weiter durch den Matsch und schäferhundgrosse, tiefe Pfützen. Dann wieder eine Gabelung, wieder kein Schild....erfreulicherweise lag es aber nicht an meiner Sehstärke, denn eine weitere Gruppe stand ratlos dort. Ich "opferte" mich und fuhr rechts. Dies erwies sich aber als ein Rundweg und nach 4 Minuten stand ich wieder bei der immer noch ratlosen Truppe. Somit war klar, man hätte an der ersten Gabelung geradeaus gemusst. Als wir wieder dorthin zurückfuhren, kamen uns weitere Biker entgegen. Scheinbar hatte auch dort wieder der gemeine Schilder-Habicht sein Unwesen getrieben. :Greis:

Wieder auf dem rechten Weg ging es flüssig weiter, bis man nach ca. 20 Kilometern zur ersten Verpflegung kam.

Bild

Dort gab es neben dem obligatorischen Kontrollstempel allerlei warme Getränke und eine große Auswahl an "Stullen". Ein gutes Stück nach der Kontrolle kam dann auch die Streckenteilung, entweder geradeaus Richtung Ziel (32 km Runde) oder links auf den Ruhrtalradweg auf die lange (52 km) Runde. Ich blieb meinem Motto treu und bog links auf die lange Runde ab. Dort warteten Teile der Stecke der letzten Woche und auch neues Terrain. Aber nach wie vor alles gut ausgeschildert und flüssig zu befahren. Mittlerweile war mein Diesel warmgefahren und ich konnte zügig Meter machen und sogar an einigen Anstiegen andere flott überholen, was sonst eher nicht mein Fall ist. Und nach einer so gefahrenen Schleife kam ich nach etwa 40 Kilometern zum zweiten Mal zum Kontrollpunkt.

Nach kurzer Stärkung machte ich mich dann auf die verbleibenden knapp 12 Kilometer bis zum Ziel. Dort wartete dann die Belohnung für die Trophy. Ich hatte mir von Anfang an vorgenommen, alle 9 Veranstaltungen zu fahren und habe dies auch tatsächlich geschafft/gemacht!

Bild

...aber Moment...war nicht die Rede davon, dass man für 5 gefahrene Touren eine Tasse und für 7 gefahrene Touren ein Werkzeug (Multitool) bekommen soll??? Tasse gab es,

Bild

Bild

Bild

aber keen Werkzeug!!! Stattdessen hatte man die Auswahl zwischen einem kleinen Erste-Hilfe-Set für Menschen oder einem Erste-Hilfe-Set für's Bike

Bild

Bild

sowie einem Set kleiner LED-Lichter.

Bild

Bild

Einige Teilnehmer regten sich darüber sehr auf und schimpften wie die Irren. Ganz ehrlich: Auch wenn es gar nichts gegeben hätte, wäre ich die Trophy gefahren! Und auch ohne irgendwas in der Hand wäre ich mit einem zufriedenen Grinsen wieder gen Heimat gefahren. Ich ärgere mich auch durchaus, daß ich es die Jahre vorher nicht gemacht habe.

Mein Respekt gilt den ganzen Vereinen und Ortschaften, die es schaffen sowas auf die Beine zu stellen. Eher würde die Hölle gefrieren, als das zum Beispiel hier in Wuppertal sowas zu organisieren wäre. Daher:

DANKE!!!!!!
:GrosseZustimmung: :Respekt: :Danke:

Nach der Winter-Trophy ist vor dem NRW-CUP. Nächste Woche Sonntag ist der erste Lauf der Serie, in Dinslaken. Ich werde sicher nicht alle Veranstaltungen fahren, aber einige bestimmt. Und da die CTF in Essen Steele wieder dabei ist und diese klassischerweise eh als inoffizielle Saisoneröffnung gilt, bin ich da sowieso!! :wink:

So, mein Fazit: Lohnende Gesamtveranstaltung!!!!! Aber jetzt will ich auch keine Winterklamotten mehr sehen.... :wink: :HaHa:
Benutzeravatar
Marit
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 240
Registriert: 12.05.2011, 23:08

Beitragvon Marit » 03.03.2013, 19:51

Sachen waren gepackt, die neuen FFWD-Laufräder wollten mal woanders gefahren werden und dann klingelte um 5:45 Uhr der Wecker.
Tja, irgendwie hatten wir beide heute keine Muße aufzustehen! Und so haben wir uns lieber noch ein mal umgedreht. :schlafen:
Dafür sind wir dann zu Hause die 52Km gecrosst! War auch schön!!
:wink: Dann bis nächstes Jahr zur WWBT.
Stockumer Junge
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 547
Registriert: 17.01.2012, 02:42
Kontaktdaten:

Beitragvon Stockumer Junge » 03.03.2013, 20:45

Mein Wecker stand auf 7.30 und ich hatte heute auch keine Lust aufzustehen und loszufahren. Aber ich musste mir noch meine Sammeltasse abholen. Sonst würde ja ein Jahrgang fehlen. Das geht nun mal gar nicht.

Habe dann anstatt des Bikes mein Tourenrad genommen. Die Flanken an den Felgen meines Bikes (ja, ich habe noch V-Brakes) ließen schon keine Sicherheitsrille mehr erkennen. Und wenn die Felge reißen würde, müsste ich noch mit 0,5 oder 1 Bar nach Hause fahren. Da hatte ich auch keine Lust drauf.

Bin dann über Unna-Wilhemshöhe nach Iserlohn gefahren. Ab der Autobahnausfahrt hat man dann schon viele Autos mit Mountainbikes gesehen. Leider hat es morgens auch noch schön geschneit. Auch nicht wirklich schön.

Die Strecke in Iserlohn ist natürlich wie gemacht für das Tourenrad. Ich glaube aber nicht, dass der Schilderdieb an der beschriebenen Gabelung tätig war. Die ersten 10 km schienen mir eher von einem Rennradfahrer ausgeschildert zu sein.

Leider wurde auch wieder kein Hinweisschild an der Holzbrücke zum Ruhrtal-Radweg aufgestellt. Natürlich lagen dann dort wieder viele Biker. Ich hoffe mal, dass wir von der Veranstaltergemeinschaft für das nächste Jahr noch einheitliche Warnschilder anschaffen können.

Nachher habe ich auch noch Alexneu gesehen. Der hatte immer noch von der Paderborn-Tour die Blendgranate zwecks Ortung in Schneegebieten in seinem Rucksack. Zum Glück wurde die heute nicht benötigt. Der Schnee war ja zum Glück weg.

Im Ziel noch die örtliche lokale Brauerei unterstützt und dann nach Hause gefahren und die diesjährige Startnummer archiviert.

Bißchen Statistik zur diesjährigen Trophy: Bei den 9 Veranstaltungen hatten wir insgesamt 5.055 Starter. Die Starts verteilen sich auf 1.868 Teilnehmer. Dies ist eine Steigerung von 12 % gegenüber dem letzten Jahr. Und dies trotz 4 Schneetouren. 430 Teilnehmer haben über 5 Starts absolviert, 290 Teilnehmer über 7.

Nächstes Jahr geht es wieder an den bekannten Terminen weiter. Wenn sich die RTF-Saison noch um eine Woche verschieben lässt, kann man vielleicht noch eine 10. Veranstaltung durchführen.

Jetzt aber das Wichtigste: Ab morgen ist Frühling! Wünsche Euch ne schöne, sonnige Woche mit vielen Trainingskilometern.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast