Jubiläums-CTF des SV Steele, Essen (Bericht+Bilder)

Benutzeravatar
rozzzloeffel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 301
Registriert: 06.08.2010, 15:53
Wohnort: PI

Jubiläums-CTF des SV Steele, Essen (Bericht+Bilder)

Beitragvon rozzzloeffel » 11.04.2011, 10:34

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 202018.JPG">

<b> Jubiläums-CTF des SV Steele in Essen
Krönung eines CTF/RTF-Wochenendes, das ein HAMMER CTF-Wochenende wurde</b>


Janina und ich hatten uns am gestrigen bzw. vorgestrigen Wochenende mal etwas anderes vorgenommen. Wir hatten geplant am Samstag die CTF "Rhein-Erft-Cross" von GWR Düsseldorf und einen Tag später die RTF des Endspurt Wuppertal zu fahren. Ich durfte schon mein erst heutiges Geburtstagsgeschenk, ein nagelneues, rot-weißes Cannondale-SL 4 MTB einweihen. :D

Bei der CTF handelte es sich um das gemeinsame Abfahren einer CTF-Permanenten (44 km) im Rahmen eines Bike On`s, wo auch parallel die Möglichkeit bestand, eine RTF-Permanente zu fahren oder eine alternative Cross-Tour ohne RTF-Punkte, welche aber mehr Trails und Höhen hatte. Wir entschieden uns für die Punkte-CTF, da die sehr flach sein sollte. Die Veranstaltung war relativ unspektakulär, sollte aber unser "Wochenendleben" komplett auf den Kopf stellen.

Es waren schätzungsweise 30 Leute erschienen, welche sich auf die drei Touren verteilten. Wir waren auf unserer Tour 11 Leute plus 1 Guide. 3 Euro bezahlt, belegtes Brötchen gabs dort auch noch und dann gings am Vereinsheim los. Es war eine Tour, die sehr viel Asphalt und Sandwege beinhaltete, aber landschaftlich sehr schön, da man viel am Rheinufer oder anderen kleinen Flüssen vorbeifuhr.

Der Guide war sehr nett und die Gruppe blieb stets zusammen. Auf der Hälfte wurde am Kloster Pause gemacht. Wir erzählten von unserem Vorhaben, einen Tag später die RTF in Wuppertal fahren zu wollen. Hände wurden übern Kopf zusammengeschlagen: "Leute, Ihr müsst morgen nach Essen zur Jubiläums-CTF fahren! Das ist die Größte in Deutschland! Allerdings habt Ihr da bis zu 1.600 Höhenmeter!"

Naja, neue MTBs, hammer Wetter bei über 21° und eine große Veranstaltung....da planten wir einfach um und fuhren dann doch tatsächlich am Sonntag von Düsseldorf zur Mounty-Jubiläumstour nach Essen - und staunten Bauklötze. Das war nicht nur ne CTF, der Verein SV Steele machte daraus ein Riesenevent. 1.470 (!!!) Teilnehmer zählte der Verein zu dieser CTF. Es wurden Touren über 20, 36 und 68 Kilometer angeboten.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 201974.JPG">

Da wir sehr frühzeitig angereist waren, konnten wir uns schnell vor Ort anmelden. Nachdem wir aber uns am Kuchen- und Frühstücksbuffet bedienten, trauten wir unseren Augen kaum. Eine riesengroße Schlange hatte sich bei der Anmeldung gebildet. Das sind echt CTF-Dimensionen, die mir so echt neu waren. Man war auch nie allein unterwegs, man hatte immer Leute um sich rum auf der Tour.

Wir entschieden uns für die 40er-Strecke. Die Touren waren komplett beschildert, es gab keinen Sammelstart. Gegen 10 Uhr starteten wir vom Essener Freibad raus auf unsere Tour.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 201986.JPG">

Es fing recht ruhig an. Viele Straßen, ein wenig an der Ruhr längs auf Sandwegen, das waren so die ersten 5 km. Doch dann gings los. Es kam der erste Hügel auf Asphalt, dann gings leicht bergab und dann wieder steil bergauf. Auf Höhe km 6 gelangten wir in die Wälder, welche wir bis km 31 so gut wie nicht mehr verließen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 201990.JPG">

Es war echt heftig. Es ging zwischen km 6-30 nie mal geradeaus, sondern lediglich steil bergauf, steil bergab, steil bergauf, steil bergab, sumpfig, total steinig, wurzelig,... alles halt. Es gab Passagen, wo viele die Räder schoben, aber bei vielen Steigungen, die echt hammerhart waren, sagte man sich auch einfach: DAS GEHÖRT DAZU und prügelte auf dem Rettungsritzel das Bike auf den z. T. unebenen Böden hoch. Wenn`s bergab ging, denn zumeist über kleine Trails mit Steinen, Baumwurzel, Huppeln....alles so mit bis zu 20 cm Abstand zum Boden und mit nem Affenzahn!

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 201993.JPG">

Die ersten ein zwei Trails schob ich runter, als ich aber sah, das andere da doch auch runterfahren können (u. a. Janina, die sich wie auf einem großen Abenteuerspielplatz fühlte), wagte ich es auch: Rauf aufs Bike, Hintern leicht anheben und runter den Trail. Man, bretterten wir über Stock, Stein und Wurzeln. Jetzt weiß ich auch, warum die da alle mit nem Fully fahren. Bremsen war auf Dauer super anstrengend für Fahrer und Rad, da lies ich das Rad denn eben einfach rollen. Mir ging echt die Flatter, da es z. T. links von mir steil eine hohe Böschung runterging, aber so ein Höllenritt machte irre Spaß und zauberte mir ein breites Dauergrinsen ins Gesicht :D . Nur schade, wenn man Haarnadelkurven nicht nehmen kann, verfrachtete mich es doch einmal in ein dorniges Gebüsch, autsch :x .

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 202009.JPG">

Total zerschrammt, aber überglücklich war schon der Kontrollpunkt in Sichtweite, welchen man aber noch auf nem Berg anfahren musste. Dort gabs denn Kekse, Getränke, Obst und Schmalzbrot. Dort musste auch ein Teilnehmer mit Gesichts- und Nackenverletzungen vom RTW abgeholt werden - gute Besserung an Dich!

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 202006.JPG">

Kurze Zeit später gings weiter. Wieder steil bergab über Waldtrails. Was auch sonst, es gab fast nur Trails! Aber das schockte einfach! Man konnte den Trail auf zwei Wegen bestreiten. Entweder steil bergab, oder man konnte ihn schnurgerade aus mit einem Jump übern nen Baumstamm bewältigen. Soweit ging ich denn doch nicht, diesen schob ich und viele andere.

Unten musste man denn einen kleinen Bach überqueren, ich versuchte durchzufahren, war doch zu sumpfig; also rübertragen. Und es ging weiter steil bergauf, steil bergab. Jetzt kam noch die Streckenteilung, welche übrigens auf dem Straßenasphalt gekennzeichnet war. Pfeile waren an Bäumen/Schildern, aber auch in Form von Pfeilen auf dem Waldboden zu sehen. Jetzt kam noch ein kleiner Trail in den Wald. Er war maximal 20 cm breit und war von einem Elektrozaun begleitet. Zudem lagen in ihm große Steine. Egal, Pedalen gerade, Füße hoch und durch.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 202021.JPG">

Nach unzähligen Trails sowie immer wieder steil bergauf, steil bergab gings ab km 30 endlich mal wieder gerade aus. Jetzt dachten wir, ausrollen ist angesagt, aber nein. Jetzt gings nochmal hoch, und zwar Treppen. Die musste man auch hochtragen, es gab aber auch welche, die die Treppen hochfuhren. :shock:

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 202025.JPG">

Ein trickiger Trail wartete noch auf uns (den schob ich runter) und das Ziel, das Freibad, war erreicht. Jawoll, 36 km mit sage und schreibe 800 Höhenmetern waren in 3:12 Stunden geschafft. Jetzt erstmal ne Bratwurst und ein kaltes Getränk. Es war wieder ordentlich was los im Ziel. Dort wurden die drei Teams mit den meisten Teilnehmern gekürt. Sie erhielten einen Glaspokal, der einen typischen Ruhrpott-Förderturm darstellte und ein riesengroßes Erdinger-Glas, welches auch (auf Wunsch mit oder ohne Alkohol) gefüllt war (diese Riesendinger, welche man immer bei Meisterfeiern im TV sieht). Gekührt wurde auch der 1.000e Teilnehmer sowie der Jüngste (5 Jahre).

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 202036.JPG">

Aus Hamburg sah ich noch einen Fahrer des SC Hammaburg sowie zwei Fahrer vom RSC Buchholz (ist es DAS Buchholz, vermutete man zumindest) Wir drei Vereine wurden noch unter Applaus für unsere weite Anreise lobend erwähnt. Zudem führte noch jemand ein paar Tricks mit seinem Bike vor, was ganz nett anzusehen war (wie heißen diese Dinger ohne Sattel?).

Voll kaputt, aber überglücklich sowie hier und da zerschrammt fuhren wir dann direkt gen Norden zurück. Vielen Dank an den Veranstalter SV Steele für einen tollen Tag und dafür, dass wir unsere Rennräder bei Euch verwahren durften.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 202038.JPG">

Fakt: Der Sonntag zeigte mir, dass eine CTF mehr als Überbrückung im Winter sein kann und richtig Laune macht. Vielleicht gibts ja mal im Norden auch mal CTFs bei warmen Wetter.

Hier kommen unsere

Bilder von der Jubiläums-CTF des SV Steele.
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

super

Beitragvon Janibal » 11.04.2011, 11:27

Schön geschrieben, habe mich gleich wieder zu den Pappnasen versetzt gefühlt. Bin doch so gerne da, so viele Frohnaturen. Die sagen mehr als nur "moin", was das kühle Nordlicht schon als Belästigung empfindet...

Aber vor allem haben die da die Topografie für steil/steil. Und sie sind es gewohnt, steil zu fahren und so sind die Strecken nicht so "entschärft", wie hier. Steil/steil ist natürlich eine Gradwanderung zwischen Lust und Frust.

24h Dusiburg, ich freu mich auf euch...
St. Jan
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 14.04.2011, 23:48

So nun ist der Bericht in einem separaten Fred gelandet und auch die Bilder sind on.

Zu der CTF fällt mir auf, dass ich kurz hinter der holländischen Grenze ähnliches erlebt hatte. Eine dort Tocht genannte CTF mit über 1.000 Teilnehmern, ebenfalls alles völlig streßfrei, weil durchgehend ausgeschildert.

Herzlichen Dank auch deshalb für diesen Bericht. Und er liefert mindestens noch einen Denkanstoß: Wer vor allem viele MTBs am Start sehen will, muss Trails bieten, je schwieriger, um so verlockender - und das nicht nur im Winter. Ersteres verbietet zwar die CTF-Generalausschreibung, die durchgängig breite Wege fordert, aber wenn's dem Radsport dient...
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
harald_legner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 230
Registriert: 01.07.2006, 18:47
Wohnort: Hamburg (Lurup)
Kontaktdaten:

Re: Jubiläums-CTF des SV Steele, Essen (Bericht+Bilder)

Beitragvon harald_legner » 15.04.2011, 08:33

rozzzloeffel hat geschrieben:Zudem führte noch jemand ein paar Tricks mit seinem Bike vor, was ganz nett anzusehen war (wie heißen diese Dinger ohne Sattel?).
Das dürfte ein Trial-Bike gewesen sein.
[hl]
ZULLO
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 15.05.2008, 11:11

CTF - im Norden entwicklungsfähig!

Beitragvon ZULLO » 15.04.2011, 11:57

Danke

für den CTF Bericht aus NRW. Mir war zwar bekannt, das die CTF des NRW-CTF CUPs viele Teilnehmer anziehen, aber d a s ist schon eine andere Dimension.
Angesichts der geringen Teilnehmerzahlen in Norddeutschland (bei 100 jubelt der Veranstalter, 50 sind auch o.k.) stellt sich die Frage,
wie sich das MTB -Fahren im Norden weiterentwickeln läßt.
Ganzjährige Veranstaltungen dürften in Konkurrenz zu RTF u.ä. Rennrad-Veranstaltungen schwierig sein.
Aber die Herbst-Winter-Saison ist ausbaufähig.
Ich werde daher die Anregung TRAILS und Steigungen so viel wie die Topopgrahie hergibt, bei der Streckengestaltung unserer 1. CTF ÜBER DIE WINGST am 6.11. beherzigen.
Ist aber immer eine Gratwanderung - manche fühlen sich überfordert und das schreckt Breitensportler ab, andere sind gelangweilt.
Asphalt jedenfall wird es so wenig wie nur notwendig geben!
Eine Idee wäre, einen CTF-WINTERCUP o.ä. CTF Serie aufzulegen. So ähnlich wie der NOrd-Cup bei den Radmarathons.
Für CTF/MTB gibt es auch im NOrden mit Sicherheit noch Potential!
FAHR RAD !
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 15.04.2011, 12:03

Helmut hat geschrieben:Wer vor allem viele MTBs am Start sehen will, muss Trails bieten, je schwieriger, um so verlockender - und das nicht nur im Winter.
:GrosseZustimmung: :GrosseZustimmung: :GrosseZustimmung:
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 06.05.2011, 08:58

Die 1.470 Teilnehmer sind eine gewaltige Zahl, aber auch 510 bzw. 750 sind für eine CTF im Norden bislang unvorstellbar. Genau diese drei Teilnehmerzahlen wurden bei den ersten drei von acht Veranstaltungen im Rahmen des NRW-CTF-Cup erreicht. Siehe

http://breitensport.rad-net.de/aus-den- ... -2011.html

Was macht diesen Cup und seine Veranstaltungen aus, dass sie so beliebt sind? Vielleicht finden sich Antworten darauf hier:

http://www.nrw-ctf-cup.de/
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
rozzzloeffel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 301
Registriert: 06.08.2010, 15:53
Wohnort: PI

Beitragvon rozzzloeffel » 14.06.2011, 10:53

etwas spät, aber wer noch richtig viele Bilder von dort sehen will, gibts vom Veranstalter hier zu sehen:

Strecke und Kontrollpunkt:

https://picasaweb.google.com/ralfgierig ... r7u1absmAE#

Start-/Zielbereich:

https://picasaweb.google.com/ralfgierig ... eeR4f-A9gE#

wenn ich das wieder sehe,....hach.... ich fahr da wieder hin :D
Benutzeravatar
olaf
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 718
Registriert: 07.10.2008, 22:45
Wohnort: Duisburg

Beitragvon olaf » 14.06.2011, 12:30

Helmut hat geschrieben:Die 1.470 Teilnehmer sind eine gewaltige Zahl, aber auch 510 bzw. 750 sind für eine CTF im Norden bislang unvorstellbar. Genau diese drei Teilnehmerzahlen wurden bei den ersten drei von acht Veranstaltungen im Rahmen des NRW-CTF-Cup erreicht. Siehe

http://breitensport.rad-net.de/aus-den- ... -2011.html

Was macht diesen Cup und seine Veranstaltungen aus, dass sie so beliebt sind? Vielleicht finden sich Antworten darauf hier:

http://www.nrw-ctf-cup.de/
...und wir freuen uns immer über die kleinen, übersichtlichen Veranstaltungen im Norden ;)

Man merkt da doch direkt, dass der Pott noch kocht :wink:

Viele Grüße

Olaf
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 19.03.2012, 23:21

Am 29.04.2012 geht es wieder los.

Ob der ständig steigenden Teilnehmerzahl und dem damit verbundenen Parkplatzmangel hat man aus der Not ein Tugend gemacht, Start und Ziel in einen riesigen Beach Club "Seaside Beach" verlegt. Siehe

http://www.ruhrpottbiker.eu/html/body_ctf.html

@ rozzzloeffel: Euer bebilderter Bericht hier hat dem Veranstalter so gut gefallen, dass er in der hier verlinkten Ankündigung für 2012 seinerseits auf diesen Fred verlinkt hat.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
rozzzloeffel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 301
Registriert: 06.08.2010, 15:53
Wohnort: PI

Beitragvon rozzzloeffel » 20.03.2012, 14:25

umso bedauerlicher, dass dieser Beitrag nicht zur Auswahl bei den HFS-Awards stand ;)

Wir haben bisher geplant, am 29.04. wieder dort zu sein.

Vielleicht wollen, grad aus dem niedersächsischem Raum rund um Costiaan ;-) , ja noch mehr Foris dazustoßen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste