O-CTF und Marathon, Neumünster, 26.02.2017 (Bericht)

Hans47
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 137
Registriert: 02.01.2013, 19:52
Wohnort: Hamburg

O-CTF und Marathon, Neumünster, 26.02.2017 (Bericht)

Beitragvon Hans47 » 27.02.2017, 08:29

Nur die Harten . . . . sooo schlimm war das Wetter gar nicht :D

Die morgendliche Anmeldung lief sehr entspannt – es waren da ja nur sehr wenige Radfahrer dort. Für die, über cycle-regman, Voranmelder gab es sogar einen kleinen Gutschein für einen Kaffee nach der Fahrt.

Das Dutzend Marathonfahrer wurden um 8:00 Uhr von Lars auf den Weg schickt. Wir fuhren einigermaßen zügig – wahrscheinlich um ja nicht den „richtigen“ Start zu verpassen.
Diese extra Schleife bot einige Möglichkeiten vom Track abzukommen und so 10km mehr auf dem Tacho zu haben, als eigentlich geplant. Aber für die Beiden vom RBC war das sicher kein Problem. :Aetsch:

Nachdem wir die Marathon-Schleife von ca. 30km geschafft hatten und rechtzeitig zum Startort zurückkehrten gab es extra für uns super lecker Schnittchen, Kaffee, Wasser, Bananen . . .
Dieses Brot – schreib doch mal wo ich das evtl. kaufen könnte – war sooo lecker . . . sooo viel Korn und andere süße Leckereien :)

Kurz vor dem Glockengeläut hielt Lars eine kurze Ansprache und bat die Guides zum „Briefing“. Kurz darauf ging es los.

Die Einteilung der Gruppen, nach Länge der Strecke und der Geschwindigkeit war auf dem Parkplatz eindeutig zu erkennen.
Allerdings fuhren (fast) alle 70er gleichzeitig los. :o
Das war gar nicht schlimm, denn die einzelnen „Geschwindigkeitsgruppen“ bildeten sich schnell. So sah mal sich kurz bei Depot um auch dort gut und lecker versorgt zu werden. (Jetzt weiß ich es endlich – 35 Teebeutel werden für die große Portion benötigt) :idea:

1. Schleife – zurück zum Depot, 2. Scheife zurück zum Depot und dann wieder zurück zum Start/Ziel.

Die Strecke ist nun „hügeltechnisch“ nicht besonders anspruchsvoll aber so ergibt sich die schöne Gelegenheit, mit den Mitfahrern mal zu schnacken und durch den Matsch und Pfützen musste man/frau sich doch gelegentlich mal durchwühlen und anstrengen.

Natürlich waren wir nach den gut 100km einigermaßen dreckig aber es hat doch wieder so viel Spaß gemacht. ICH freue mich schon auf das nächste Mal und drücke dem Veranstalter beide Daumen, dass dann die WetterApps Sonnenschein vorhersagen und viel mehr Teilnehmer erscheinen.

Vielen Dank dem RT Neumünster! :GrosseZustimmung:
Benutzeravatar
Orakel
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 89
Registriert: 12.08.2013, 16:34
Wohnort: Neumünster

Re: Neumünster OCTF mit Marathon 26.02.2017 (Bericht)

Beitragvon Orakel » 27.02.2017, 15:25

Moin zusammen,

in Namen des RT Neumünster möchte ich mich bei allen Teilnehmern bedanken, dass Ihr trotz der Wetterbedingungen den Weg zu uns gefunden habt.
Leider waren es wirklich etwas wenig Teilnehmer, der Wettergott meinte es gestern nicht wirklich gut mit uns.
Den Spaß haben wir uns alle gemeinsam aber trotzdem nicht verderben lassen. :)

@ Hans47: Die Brote habe ich für Euch auch mit gaaaanz viel Liebe geschmiert. ;)
Das Brot hat Lars besorgt, es nennt sich "Stoneage" - irgenwie passend.

Also dann, bis zum nächsten Jahr - hoffentlich bei deutlich besserem Wetter, dann erneut mit Kirchengeläut zum Start.

Euer Orakel.
Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.
Benutzeravatar
Peer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 292
Registriert: 23.08.2007, 12:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neumünster OCTF mit Marathon 26.02.2017 (Bericht)

Beitragvon Peer » 27.02.2017, 21:26

Eigentlich hatte ich vor die Marathonstrecke zu fahren, aber als meine Frau und ich am Freitag Abend noch ein Fläschchen Wein aufgemacht hatten während die Regentropfen gegen die Scheiben klopften, war klar dass ich dann wohl doch die 75er Runde fahren würde...

Als ich losfuhr regnete es immer noch und ich war froh das "Neopren"-Setup eingepackt zu haben...

Mir tat es sehr leid, dass das Radsport Team Neumünster no so wenig Teilnehmer am Start hatte... an der Organisation lag es jedenfalls nicht, denn Verpflegung und gut gelaunte Helfer an der Verpflegungsstelle ließen nichts vermissen... das leckere Brot hatte ich gar nicht gesehen.. ich hatte genug damit zu tun mir ca. eine komplette Prinzenrolle bei der Verpflegungsstelle einzuverleiben :D

Da das Tempo bei der 75er Gruppe sehr unterschiedlich war, fuhr ich irgendwann mit der Garmin-Streckenführung mein eigenes Tempo, was bei dem Wetter und dem schweren Boden die beste Entscheidung war. 30 Km vor dem Ziel riss mir der Schaltzug für die Kasette und so konnte ich dann noch ein amtliches Kraft-Ausdauer-Training fahren und hatte schön dicke Beine im Ziel, wo ich mich mit einem großen Käsekuchen belohnte.

Die Neumünster CTF ist relativ flach und von den Trails bzw. dem Anspruch mit Ratzeburg oder den Harburger Bergen nicht zu vergleichen.. wer aber gerne im Fernsehen Rennen wie Kuurne-Brussels-Kuurne oder Omloop Het Nieuwsblad schaut, der kann dieses Feeling auf dieser CTF garantiert auch erleben :D

Hier meine recht verregneten Impressionen der Tour: https://www.youtube.com/watch?v=Upd_26ocxRs


youtu.be/Upd_26ocxRs

Gruß
Peer
Zuletzt geändert von UweK am 02.03.2017, 22:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: video
Benutzeravatar
Fördedeern
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 53
Registriert: 04.06.2014, 09:23

Re: Neumünster OCTF mit Marathon 26.02.2017

Beitragvon Fördedeern » 01.03.2017, 09:08

Danke Lars, hat alles gut geklappt. Außer, dass ich bei der Marathon-Vorabschleife einen Abbieger verpasst habe und dann nach knapp 12 km wieder zurück an Start/Ziel war... Aber dafür kannst du nichts ;-) Ich habe dann aber doch noch den Weg zum Track zurück gefunden und kam dann nach 33 km pünklich um kurz vor 10 Uhr zum allgemeinen Start an. Mit meinem Vereinskollegen Günter und Axel vom RBC Probstei ging es dann weiter auf die 70er-Strecke. 90 km waren es bei mir zum Schluss nicht. Ich hatte 103 km auf der Uhr...
Leider muss ich sagen, dass mir die Strecke insgesamt zu alphaltlastig war. Auch die langen endlosen Platten- und Feldwege fand ich eher langweilig. Dabei bietet doch gerade die Umgebung um Aukrug herum viele andere Möglichkeiten, gerade bei einer OCTF, wo doch die Gruppen nicht so groß sind. Oder ist es schwierig in der Umsetzung, da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt? Verständnis hätte ich dafür.
Aber ich will nicht meckern. Die Orga und die netten Leute des RT Neumünster haben über dieses kleine Manko mehr als hinweg getröstet. Auch die schokoladige Überraschung für die Marathonis war sehr sehr lecker.

VG Steffi
RG Kiel rockt!!
www.rg-kiel.de
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 683
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Neumünster OCTF mit Marathon 26.02.2017 (Bericht)

Beitragvon kocmonaut » 01.03.2017, 17:48

Fördedeern schrieb Unter Ankündigung NMS OCTF:
Danke Lars, hat alles gut geklappt. Außer, dass ich bei der Marathon-Vorabschleife einen Abbieger verpasst habe und dann nach knapp 12 km wieder zurück an Start/Ziel war... Aber dafür kannst du nichts ;-) Ich habe dann aber doch noch den Weg zum Track zurück gefunden und kam dann nach 33 km pünklich um kurz vor 10 Uhr zum allgemeinen Start an. Mit meinem Vereinskollegen Günter und Axel vom RBC Probstei ging es dann weiter auf die 70er-Strecke. 90 km waren es bei mir zum Schluss nicht. Ich hatte 103 km auf der Uhr...
Leider muss ich sagen, dass mir die Strecke insgesamt zu alphaltlastig war. Auch die langen endlosen Platten- und Feldwege fand ich eher langweilig. Dabei bietet doch gerade die Umgebung um Aukrug herum viele andere Möglichkeiten, gerade bei einer OCTF, wo doch die Gruppen nicht so groß sind. Oder ist es schwierig in der Umsetzung, da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt? Verständnis hätte ich dafür.
Aber ich will nicht meckern. Die Orga und die netten Leute des RT Neumünster haben über dieses kleine Manko mehr als hinweg getröstet. Auch die schokoladige Überraschung für die Marathonis war sehr sehr lecker.

VG Steffi

Hallo Steffi,

Wege: mit Einführung der OCTF haben wir den Track entschärft, um nicht zu sehr durch das Unterholz navigieren zu müssen. Das hat den Anteil der Platten/Feldwege zusätzlich erhöht. Wenn wir dies grundsätzlich verändern wollen, müssen wir entweder den Startort oder für Langstrecke das Zielgebiet verändern. Beides überlegen wir tatsächlich von Jahr zu Jahr - und verwerfen es doch wieder. Doch nach zwei mauen Jahren müssen wir erneut überlegen, ob nur das Wetter oder auch die einfache Strecke die Teilnehmer abschreckt. Schau mer mal wie es zukünftig weitergeht.

In Kürze liefern wir noch ein paar Bilder nach. Unsere Fotografin braucht noch einen Moment.

Lars
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 683
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Neumünster OCTF mit Marathon 26.02.2017 (Bericht)

Beitragvon kocmonaut » 01.03.2017, 21:37

So. Die kleine Bilderauswahl zur NMS OCTF ist jetzt ge-flickr-ed.

Ich wünschte ich hätte meine Kamera zur Hand gehabt als mich Dreckschleuder, Peer, Hans47, Meyer-Zwo, Fördedeern, Motta, Anmaja und andere angelacht haben. Hatte ich leider nicht, denn ich war irgendwie auch beschäftigt. Ich frage mich warum sie gelacht haben als sie mich gesehen haben. Egal. Sie haben gelacht, also hatten sie irgendeinen Grund dafür.

Das schlechte Wetter blieb, leichte Zweifel einerseits und gute Laune anderseits auch. Unsere Fotografin Fenja hat sie in der Verpflegungsstation Aukrug wie folgt festgehalten:

Bild

Bild

Den Dreck haben wir uns nicht angemalt, sondern erarbeitet. Hier der Beweis:

Bild

Bildersammlung siehe https://www.flickr.com/photos/39865348@ ... 9281003080
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Re: Neumünster OCTF mit Marathon 26.02.2017 (Bericht)

Beitragvon Heimfelder Dirk » 02.03.2017, 13:02

kocmonaut hat geschrieben:
01.03.2017, 17:48
Doch nach zwei mauen Jahren müssen wir erneut überlegen, ob nur das Wetter oder auch die einfache Strecke die Teilnehmer abschreckt. Lars
In meinem Fall war`s das schlechte Wetter. Wir hatten privat und beruflich eine zeitintensive Woche hinter uns und waren einigermaßen kaputt. Da überlegt mal zweimal, wie der Sonntag gestaltet wird. Dabei ist eine 3-stündige Tour durch Matsch und Modder noch das geringste Problem. Jeweils 70 Minuten An- und Abreise in Verbindung mit aufwändigen Reinigungsarbeiten an Mensch und Material lassen dann eine sonntägliche CTF schnell zu einem 10-stündigen "Event" werden. Dafür fehlt dann an manchen Tagen die Zeit und auch ein wenig die Moral. :(

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste