8. RTF Blankeneser Rundtörn, Schenefeld (Berichte + Bilder)

bs
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 167
Registriert: 21.01.2008, 10:50

8. RTF Blankeneser Rundtörn, Schenefeld (Berichte + Bilder)

Beitragvon bs » 26.04.2015, 17:07

<IMG src="https://lh4.googleusercontent.com/-fZLy ... e_0011.jpg" width="800">

Vor allem Bilder! Mit 275 StarterInnen waren die Blankeneser nicht wirklich zufrieden. Aber sie hatten einiges gegen sich. Die Läufer, die Autobahnbauer und vor allem das Wetter. Allerdings ist der Wetterbericht meist schlechter, als das Wetter selber. Also so schlecht war es wirklich nicht, aber sehr durchwachsen. Gut ist noch irgendwie anders.

<IMG src="https://lh4.googleusercontent.com/-jDUu ... e_0075.jpg" width="800">

Die letzte Kontrollstelle wurde wieder von den Hammaburgern geschmissen. Da wurde ich aufgefordert, die Leute vom Ziel noch einmal auf die Strecke zu locken, um die Vorräte sinnvoll verwenden zu können. Die Organisation war jedenfalls gut und wer sich auf die Strecke begeben hatte, fühlte sich auch so. Und das zu Recht!

<IMG src="https://lh6.googleusercontent.com/-hfpW ... e_0405.jpg" width="800">

Seht Euch einfach die Bilder an

https://plus.google.com/photos/11356584 ... 0183611233
Benutzeravatar
RSG-Arne
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2007, 22:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Schlüssel gefunden

Beitragvon RSG-Arne » 26.04.2015, 18:57

Burkhard hat wieder tolle Bilder gemacht. Organisatorisch waren wir aufgrund der Teilnehmerzahl von rund 275 mehr als gut aufgestellt. Wir hätten aber auch 1.000 Teilnehmer verkraftet.

Ganz wichtig aber folgende Info: Wir haben einen Haustürschlüsselbund gefunden. Kurz nach dem Start auf der Strecke, weswegen wir annehmen, dass das Missgeschick einem Teilnehmer passiert sein könnte. Der Schlüssel wurde zwischenzeitlich an das zuständige Fundbüro https://www.stadt-schenefeld.de/dienstl ... achen.html übergeben.
Arne

<IMG src="https://lh4.googleusercontent.com/-f573 ... e_0139.jpg" width="800">
Zuletzt geändert von RSG-Arne am 08.05.2015, 12:23, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
OmaJantzen
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 212
Registriert: 01.06.2013, 16:34
Wohnort: Hamburg (Eilbek)

Beitragvon OmaJantzen » 26.04.2015, 20:53

Ich wäre so gerne dabei gewesen (so wie letztes Jahr), aber der Hamburg-Marathon hatte Priorität - die Anmeldung erfolgte bereits im Sommer 2014.

Gruss
Uwe
Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 966
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Regen? Welcher Regen?

Beitragvon Knud » 26.04.2015, 23:00

Öfter mal was Neues. Ich bin erstmals komplett auf dem Rad zu einer RTF angereist. Das lag aber auch nahe, wenn es so um die Ecke liegt. Komisch war schon, immer wieder auf Abschnitten zu fahren, die zu meinen "Hausrunden" gehören. Dennoch habe ich auch neue Wege kennen gelernt. Auch dafür ein :Danke:

Der angedrohte Regen blieb schon auf der Anfahrt aus. Anmeldung und Drumherum waren sehr entspannt. Man merkte, dass sich die Gastgeber auf mehr vorbereitet hatten.

<IMG src="https://lh4.googleusercontent.com/-8RG1 ... e_0002.jpg" width="800">

In Gruppe à 30 ging es los. Etwas ungewöhnlich ist vielleicht, dass sich schon nach wenigen Kilometern die Strecken für "Kurz" (60/80 km) und "Lang (110/150 km) trennen. So waren wir zu plötzlich nur noch zu zweit. Die Gruppe am Horizont war uns zu weit weg, also beschlossen wir ruhig weiter zu fahren und auf Gruppen von hinten zu hoffen. Die Gruppe die kam, war allerdings zu flott für uns. Nach etwa 15 km liefen wir dann auf eine Gruppe auf, der wir uns anschlossen.

Ein gemeinsamer Start nach der Kontrolle Hemdingen gelang nicht. Es bildete sich aber rasch eine Gruppe, die bis Holm zusammen blieb. Es hat mir sehr gefallen. Die Zweierreihe mit Wechsel funktionierte wie auch der Umstieg auf Einerreihe bei Gegenverkehr. Gefühlt gefährlich war nur der erste Abschnitt auf einem Radweg.

Die Depots waren reichlich bestückt, ich liebe inzwischen ja Rosinenbrot mit Nutella.... :cool: Und auf allen Depots, einschließlich Ziel kam die Sonne raus, während wir da waren. :) Das kann man nicht planen, aber genießen.

Ein paar Tropfen Regen gab es nach Hemdingen und auf dem Kösterberg, aber das hat keinen gestört. Dafür, dass insbesondere die Nebenstraßen im Kreis Pinneberg oft in schlechten Zustand sind, kann die RSG Blankenese nichts. Und die vier- bis fünfhundert Leute, die das Wetter abgeschreckt hat, sind in meine Augen selber Schuld: Sie haben einen schönen Tag verpasst, eine runde RTF, bei der es stimmte.

Knud
nord_mann
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 64
Registriert: 27.05.2014, 18:32
Wohnort: Westlich von Hamburg

Beitragvon nord_mann » 27.04.2015, 08:08

Gestern dann also die RTF in Blankenese. Ich wollte auf die 150 km Strecke gehen, weil ich für meine Vorbereitung der Mecklenburger Seen Runde unbedingt noch mal eine richtige lange Strecke fahren und kennenlernen wollte. Zweiter positiver Effekt sollte sein, eine gute Tour um Elmshorn herum zu finden. Elmshorn ist ziemlich doof mit dem Rennrad zu befahren und liegt irgendwie immer auf meinen längeren Ausfahrten.

Morgens dann ab mit dem Rad nach Schenefeld zum Start, was gleich um die Ecke ist, kaum mehr als 20 Minuten. Sehr komfortabel für mich. Und was schon geschrieben wurde, konnte man gleich feststellen. Deutlich weniger los als im Vorjahr. Einziger Vorteil: es ging super schnell in der Anmeldung und auch zum Start.

Ich hatte zunächst eine kleine 3er Gruppe, aus der ich aber herausfiel, als eine größere Gruppe in höherem Tempo vorbei zog. Ich wollte ja ruhiges Tempo fahren, Grundlagenausdauer. In Tangstedt kam ich dann in eine Gruppe, die vom Tempo super passte. Also dabei bleiben bis zur ersten Verpflegung.

Dort habe ich dann keine Gruppe ausgemacht, die auch auf die lange Runde gehen wollte und bin dann alleine von Hemdingen nach Bokel gefahren. Das war jetzt nicht unglaublich anstrengend, aber schon deutlich anstrengender als in der Gruppe vorher.

In Bokel hatte ich riesiges Glück, dass ich in eine super nette 7er Gruppe aufgenommen wurde. Die Jungs gehörten zusammen und haben mich mitgenommen. Wir sind auch tatsächlich bis ins Ziel zusammen geblieben. Zwischendurch gab es zwei kleine Plattfüße, die aber profimäßig behoben wurden. In den Depots wurde dann der Druck wieder auf 8 bar gepumpt.

In Wedel gab es dann was für den Kopf. Ich hätte tw. einen Heimweg von 500 m gehabt, wollte aber ja noch ins Ziel fahren. Und gleichzeitig tat sich auch noch der Himmel für einen regelrechten Wolkenbruch auf. Aber wir haben das durchgezogen, flott über den Kösterberg, runter nach Sülldorf und ab ins Ziel.

Am Ende 160 km, so weit bin ich vorher noch nicht gefahren. Gut für die Vorbereitung. Ich bin also völlig durchnässt, aber sehr zufrieden nach Hause gekommen.

Die Strecke war ganz hervorragend. Nicht nur, dass es fast ausschliesslich sehr gute Wegequalität war. Sie war auch von der Führung her wirklich super. Endlich kenne ich einen gute Umleitung um Elmshorn, die ich auch gut einbauen kann.

Vielen Dank an die Blankeneser für die Organisation, die gute Stimmung an den Depots, die gute Verpflegung und die ganze Arbeit generell.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 27.04.2015, 08:21

nord_mann hat geschrieben:Ich wollte auf die 150 km Strecke gehen, weil ich für meine Vorbereitung der Mecklenburger Seen Runde unbedingt noch mal eine richtige lange Strecke fahren und kennenlernen wollte. ... In Wedel gab es dann was für den Kopf. Ich hätte tw. einen Heimweg von 500 m gehabt, wollte aber ja noch ins Ziel fahren. Und gleichzeitig tat sich auch noch der Himmel für einen regelrechten Wolkenbruch auf. Aber wir haben das durchgezogen, flott über den Kösterberg, runter nach Sülldorf und ab ins Ziel. ... Am Ende 160 km, so weit bin ich vorher noch nicht gefahren. Gut für die Vorbereitung. Ich bin also völlig durchnässt, aber sehr zufrieden nach Hause gekommen.
Alles richtig gemacht! Wenn man die MSR, die Vätternrundan oder sonstwas größeres fahren will, wird man dort dann auch nicht vor schlechten Wetter einknicken wollen. Da ist es gut, wenn das vorher schon mal durchlebt hat.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
crumble
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 376
Registriert: 03.02.2008, 15:59

Beitragvon crumble » 27.04.2015, 11:59

Helmut hat geschrieben:Alles richtig gemacht! Wenn man die MSR, die Vätternrundan oder sonstwas größeres fahren will, wird man dort dann auch nicht vor schlechten Wetter einknicken wollen. Da ist es gut, wenn das vorher schon mal durchlebt hat.
Dazu empfehle ich eine Zeitreise zum letzten Velothon. Vor dem Freibier musste ich mich erst mal klappernd an einem Kaffee festhalten. Und das Bier danach war zu meinem entsetzen nicht vorgewaermt. Da war es hier komplett anders. Man hat sogar extra fuer uns warmen Regen beschafft. ;-)

Erstaunt war ich, dass man fuer die wenigen Fahrer bis zur K1 an jeder Gefahrenstelle einen Sicherungsposten aufgestellt hatte und auf dem Rest der Strecke jedes groessere Schlagloch farblich markiert war. Wau, was fuer eine Arbeit. Meinen herzlichsten Dank dafuer.
Benutzeravatar
Papa Boje
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 35
Registriert: 10.09.2012, 19:51

Beitragvon Papa Boje » 27.04.2015, 21:54

Der Törn der törnt.

Trotz der wackeligen Wettervorhersage stand für mich fest, den 110 km Blankeneser Rundtörn zu fahren. Mit der Bahn gemütlich angereist, kam ich um 9:10 Uhr an. Keine Schlange mehr an der Anmeldung und leider auch kein Startblock mehr. Also ging es alleine los.

Es rollte gut, leider nicht synchron mit den Ampelphasen, aber es dauerte nicht lange, bis man raus aus der Stadt war. Auf schönen Wegen und Straßen ging es nach Hemdingen zum K1. Die Verpflegung lies keine Wünsche offen und nach einem kurzen Schnack ging es weiter. Von hinten fuhren 2 von Uetersen SG vorbei. Wir hatten nicht ganz den gleichen Rhythmus, fuhren aber immer wieder ein kurzes Stück zusammen, so dass kurz Zeit für ein paar Worte war. Als es zwischendurch anfing zu regnen, entschloss ich mich meine Regenhose über zuziehen. Muss irgendwie komisch ausgesehen haben, da eine Autofahrerin anhielt und fragte ob ich Hilfe bräuchte.

In Seester an K2 stärkte ich mich, hatte das Gefühl, das die Laune am Depot etwas getrübt war. Weiter ging es. Kurz hinter Neuendeich sollte es rechts über die Pinnau gehen. Da ich hinter der Kreuzung auch einen Pfeil gesehen hatte, war ich etwas verunsichert. Ein kurzer Blick auf die Karte sagte mir, ich bin auf dem richtigen Weg. An K3 angekommen, traf ich auf gut gelaunte Hammaburger. Dort musste ich erklären, dass wir mit unsere orangenen Regenjacke keine Konkurrenz zu ihren Vereinsfarben sein soll.

So machte ich mich auf die letzten 24 km mit einem kleinen „Anstieg“ Richtung Ziel. Schön fand ich den Hinweis – noch 10 km bis zum Ziel. Gerade in der Kombination mit dem kurz danach folgendem Anstieg zum Kösterberg. Im Ziel angekommen erfuhr ich dann von der geringen Teilnehmeranzahl. Die Vermutungen über das Warum, wurden hier schon erwähnt.

Für mich war es eine rundum schöne RTF. Super ausgeschildert. Gefahrenstellen extra markiert oder zusätzlich mit Leuten abgesichert.
Bestens bestückte Depots.

Danke für alles. ;-)
jusqu'au bout
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 27.04.2015, 23:55

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 115151.jpg">

Radsportler bei der Nahrungsaufnahme

Hier kommen von Karin vom SC Hammaburg

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... index.html">>>> 80 Bilder vom Depot des SC Hammaburg beim Blankeneser Rundtörn <<<</a>.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 130900.jpg"> <img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 144058.jpg">
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
bs
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 167
Registriert: 21.01.2008, 10:50

Radfahrer und Hund,

Beitragvon bs » 28.04.2015, 13:15

das kann durchaus ein Spannungsverhältnis sein. An der Kontrollstelle in Holm, kurz vor Wedel, zeigte sich, dass es auch anders geht. Die Bilder und auch die Info dazu kommen von „Speedy Gonzales“.

<IMG src="https://lh4.googleusercontent.com/-SRen ... e_0002.jpg" width="800">

Hallo Burkhard !
Wir hatten schon früh morgens prominenten Besuch ! Der Leibkoch der Fürstin von Bismarck, ein älterer Herr-gerade 80 geworden- kam mit seiner Hündin ‘Luna’ vorbei. Alle waren sofort hin und weg von dem Hunde-Baby ! Aber eigentlich war Luna schon 8 Jahre und ein Labrador.
Spezielle Rennräder wurden natürlich auch begutachtet.
Dank Marietta’s Organisation lief alles wie geschmiert und wir alle hatten viel Spaß !
PS: Wir haben Helmut am Buffet vermisst. 😉
Einen lieben Gruß und vielen Dank für’s reinstellen,

Einige weitere Bilder von Speedy habe ich noch an mein Google+Album zur Veranstaltung angehängt.
https://plus.google.com/photos/11356584 ... 0183611233
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: Radfahrer und Hund,

Beitragvon Helmut » 29.04.2015, 07:32

bs hat geschrieben:Die Bilder und auch die Info dazu kommen von „Speedy Gonzales“.
Ich mag ja auch Hundebilder, dabei ist Speedy selbst viel hübscher als jeder Hund. Hier hat Burkhard sie mit ihrer "figurbetonenden" Warnweste abgelichtet.

<IMG src="https://lh6.googleusercontent.com/-NHqp ... e_0414.jpg" width="800">
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
RSG-Arne
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2007, 22:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon RSG-Arne » 05.05.2015, 10:37

Beim Nachzählen haben wir festgestellt, dass wir es doch auf knapp 300 Teilnehmer gebracht haben. Wenn beim nächsten Mal die Zahl verdreifacht werden könnte, wäre das natürlich klasse.

Aus aktuellem Anlass möchte ich Euch als RTF-Teilnehmer (nicht nur bei uns) um zwei Dinge bitten:

1. Gebt in der Anmeldung Eure Telefonnummer mit an. Im Falle des Falles können wir dann Kontakt mit Euch aufnehmen, wenn es z.B. darum geht, nach einem Sturz das Fahrrad für Euch sicherzustellen. Oder wenn es Fundsachen gibt, etc...

2. Solltet Ihr die Tour abbrechen wollen, weil Ihr an der Strecke wohnt und der Weg zum Ziel Euch zu lang ist (und das Wetter zu schlecht), meldet Euch telefonisch beim Veranstalter ab. Ansonsten könnte es sein, dass vom Veranstalter eine große Suchaktion ausgelöst wird...

PS: Der gefundene Schlüssel befindet sich jetzt beim Fundbüro in Schenefeld: https://www.stadt-schenefeld.de/dienstl ... achen.html

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste