Sollten RTF eigentlich RTF heißen?

Benutzeravatar
Mirco
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 749
Registriert: 09.08.2010, 17:14

Beitragvon Mirco » 16.08.2014, 23:31

Ich glaube, jetzt fahre ich nur noch RTF's in NRW. Deutlich unkomplizierter. Hinfahren, 4,- EUR bezahlen, vorne beim Start stehen und sich überraschen lassen, wer die 4 Punkte Runde fährt. Entweder kann ich das Tempo mitgehen und wenn nicht, fahre ich halt alleine. Ich habe auch schon die Variante gehabt, dass ich vom Start an 70 km alleine gefahren bin und dann vom Hauptfeld eingeholt wurde,weil die gebummelt haben. Beide Varianten machen Spaß, zumindest mir, und dafür brauche ich keinen Blockstart oder bei einer Anmeldung eine Klasseneinteilung.

Ganz davon abgesehen entscheidet sich meistens nach dem Start, wie schnell und wie lang die Tour dann wirklich werden wird. Bildet sich eine gute Gruppe werden einige Fahrer ihre Ziele revidieren und vielleicht anstatt 80, 120 km oder bei Wetterverschlechterung anstatt 150, die 115 km fahren. Wenn ich jetzt als Teilnehmer auch noch unterschiedliche Startgelder pro Strecke zahle, möchte ich mal das Chaos sehen, wenn Teilnehmer ihre Startgebühr anteilig erstattet bekommen wollen.

Lasst es einfach so, wie es ist und verkompliziert die Sachen nicht wieder.
Keep it stupid simple. ;-)
crumble
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 376
Registriert: 03.02.2008, 15:59

Beitragvon crumble » 18.08.2014, 11:35

Mirco hat geschrieben:Lasst es einfach so, wie es ist und verkompliziert die Sachen nicht wieder.
Keep it stupid simple. ;-)
Das denke ich auch. Es ging ja, glaube ich, hauptsaechlich darum, dass sich einige Leute mehr Platz wuenschen, wenn sie im oeffentlichem Strassenverkehr ueberholt werden. Wenn sie als Einzelfahrer oder hinten in einer Gruppe unterwegens sind, koennte da eine Kennzeichnung schon helfen.

Ansosnten sehen wir ja alle recht gleich aus. Rennrad, Rennklamotten und Nummer hinten drauf. Da kann man schlecht erkennen, ob man lieber mit viel Abstand ueberholt werden will oder sich aus den Gruppen ausgeschlossen fuehlt, wenn man mit 1,5m Abstand ueberholt wird.

Keine Ahnung, ob es dafuer eine einfachen Kompromiss geben kann, aber man koennte ja mal versuchen eine Loesung dafuer zu finden.

Startbloecke finde ich auch uebertrieben kompliziert und sehe die auf vielen Strecken auch nicht als praktikable Loesung an, da sehr viele auf den langen Strecken nicht langsam sind und dann nach ihrer extra Schleife doch wieder auf die langsamen Touri-Fahrer treffen. Das waere extrem viel Buerokratie fuer so gut wie keinen Nutzen. Es koennte sogar schaedlich fuer die RTFs sein. Es werden sich weniger freiwillige Organisatoren finden und einige Fahrer werden auch lieber alleine Trainieren als sich diesem Prozedere auszusetzen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste