RTF Die Flughafenrunde '14, Langenhagen (Berichte+Bilder)

Benutzeravatar
bort
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 148
Registriert: 23.03.2012, 14:02
Wohnort: Wedemark

RTF Die Flughafenrunde '14, Langenhagen (Berichte+Bilder)

Beitragvon bort » 30.03.2014, 22:33

Nachdem es das Wetter letztes Jahr nicht so gut mit dem RC Blau-Gelb Langenhagen meinte, waren die Bedingungen für die "Flughafenrunde" heute ideal. Das dachten sich auch viele andere Radsportler und so waren es weit über 450 (!) Teilnehmer, die heute in Langenhagen zum traditionellen RTF-Saisonauftakt an den Start gingen.

Bild

Wir waren mit fünf Fahrern der Equipe Wedemark am Start. Zwei Kollegen und ich reisten per Velo an und wollten die 80 km Runde fahren, die anderen beiden hatten sich die kurze Strecke ausgesucht. Um kurz vor 9:00 Uhr setzte sich das lindwurrmartige Feld per Massenstart in Bewegung. Das Tempo war hoch, das Feld aber leider sehr unruhig - da gingen wohl mit einigen die Pferde ob des bevorstehenden Frühlings durch.

Der K1 kurz hinter Brelingen, der auch die erste Streckenteilung markiert, wurde von der Hauptgruppe links liegen gelassen - und auch von meinem Vereinskollegen Olaf, der eigentlich nur die 50er Runde fahren wollte, das Schild aber übersehen hatte... am Ende ist er dann komplett die lange Strecke gefahren, was blieb ihm auch anderes übrig.

Ich fuhr zusammen mit meinem Vereinskollegen Michael und Stefan von der RSG Hannover in einem gut funktionierendem 3er-Gespann auf der 80er Strecke weiter zum K2 nach Otternhagen. "Ihr seid die Ersten!" gab uns der RC'ler beim Stempeln mit auf den Weg - hui, das spornt an. Gemeinsam spulten wir die verbleibenden Kilometer über Frielingen und Osterwald zurück nach Langenhagen zum RC ab.

Im Ziel trafen wir unseren Kollegen Marcel, der die kurze Strecke gefahren war und auf Olaf wartete... aber der hatte ja noch ein paar Kilometer mehr zu bewältigen.

Alles in allem eine schöne Veranstaltung bei besten Bedingungen und mit erfreulich hoher Teilnehmerzahl.

Grüße,
Dirk
Zuletzt geändert von bort am 31.03.2014, 17:19, insgesamt 1-mal geändert.
Die zweite Luft hat den längeren Atem
Winterfreund
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 50
Registriert: 26.08.2011, 14:58
Wohnort: Walsrode

Saisonstart 2014 – Perfektes Wetter – aber mit Zorn im Kopf

Beitragvon Winterfreund » 31.03.2014, 10:49

Perfekt vorhergesagtes Wetter ließ eine große Teilnehmerzahl erwarten, so war es auch – in der Anmeldeschlange musste ich 23 Minuten warten bis ich dran war, es waren einfach so viele Menschen da. Da es dann schon 3 Minuten nach 9:00 Uhr war, war das Hauptfeld schon weg. Also mal wieder alleine starten, es standen zwar noch einige einzelne mit Räder herum, aber die machten alle nicht den Eindruck, dass sie demnächst sofort losflitzen wollten und um noch auf solche zu warten, die in der Schlange noch hinter mir gestanden waren, dazu war ich jetzt nicht mehr geduldig genug.

Also los - bald holte ich jedoch einige andere ein und so fand ich in einer größeren Gruppe auch zwei von unserem Verein. Lange dauerte es, bis die Sonne dann alle Nebelschwaden vertreiben konnte und es langsam immer wärmer wurde. In der größeren Gruppe rollte es sich dann ganz prima von einer zur nächsten Verpflegungsstelle. Über eine kleine Brücke holpernd verlor ich meine Satteltasche, ein anderer netter Mitfahrer hob sie auf und die beiden warteten auf mich und so konnten wir zu dritt wieder an die Gruppe ranfahren.

Kurz vor der dritten Verpflegungsstelle passierte es dann: Unsere relativ große Gruppe mit ca. 40 Fahrern geordnet in einer längeren Zweierreihe fuhr auf eine Linkskurve zu, so dass keine Sicht auf den weiteren Straßenverlauf möglich war. In dem Moment war ich im hinteren Teil des Feldes und hupend überholte uns ein Molkereilastwagen mit Anhänger. Wir fingen laut an zu rufen, weil klar war, dass der LKW auch keine Sicht auf die Straße hinter der Kurve hatte durch Büsche und Bäume entlang der Straße. So durchfuhr er die Kurve weiter auf der linken Fahrbahn immer weiter entlang den Radfahrern. Dann kam tatsächlich Gegenverkehr – ein hellbraun metallic Mercedes SUV und der Milch-LKW zog ungefähr an der Spitze des Fahrerfeldes gnadenlos nach rechts rüber. Wie durch ein Wunder kam dabei keiner unter die Räder.

Diese Sekunden waren wie ein heftiger Film – Danke, dass es nur beim Schreck geblieben war, das hätte ganz böse enden können. An der darauffolgenden nächsten Verpflegungsstation wurde klar, dass auch schon jemand bei der Polizei Anzeige erstattet hat – das kann ich nur unterstützen!
mit dem blauen Mountainbike fing es an ...

SG-Bomlitz
Benutzeravatar
Marit
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 240
Registriert: 12.05.2011, 23:08

Beitragvon Marit » 31.03.2014, 22:57

Schön schnell wars; die "Flughafen-RTF" :D

Am Anfang noch das Feld angeführt, :shock: allerdings dauerte es nicht lange und das Ampel-Stopp-and-go war beendet und die Fahrt wurde aufgenommen. :Radler: Und dann war sie weg, die große "Speedgruppe". Michael vom ESV Fortuna Celle und ich haben uns dann erstmal quatschend über die nächsten Kilometer gerettet, bis wir wieder von einer Gruppe eingesammelt wurden.

Im moderaten Tempo gings dann bis zum K1, wo Corstiaan uns schon erwartete. Zusammen sind wir dann weiter, wobei Corstiaan die Lokomotive spielte, um uns mit 40 km/h an eine weit voraus fahrende größere Gruppe heranzufahren! Mit dieser fuhren wir dann im flotten Tempo über K2 bis zum K3. Zwischendurch haben Winterfreund und ich noch gegenseitig unsere neuen Räder bestaunt! :Empfehlung:

Nach dem K3 fand ich mich auf einmal im Windschatten von ein paar "Schnuckentreibern" und weiteren Fahren in Rot/Schwarzen Trikots wieder. Farblich passte diese Gruppe also super zusammen! :) Eilig hatten sie es, die Herren. Und so sausten wir mit 34-40 km/h die letzten 35 km bis zum Ziel. Frage mich immer noch, wie ich es geschafft habe da dran zu bleiben...! (Stier jagt Schnucken) BildBild
:Danke: fürs Windschattenspenden! :wink:
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 31.03.2014, 23:58

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... .01.20.jpg">

Hier kommen von mr.colnago Dirk von der RG Wedel

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... index.html">>>> 24 Bilder von der RTF Die Flughafenrunde <<<</a>.

Dirk hat weiter hinten fahrend anscheinend „einen andere RTF“ erlebt. Zitat von seinem Facebook-Post: „Chaos RTF in Langenhagen bei Hannover... 20 km vor dem Ziel keine Ausschilderung mehr vorhanden. Nette Geschichte...“
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
mr.colnago
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 228
Registriert: 06.09.2010, 15:10
Wohnort: im wilden Westen von Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon mr.colnago » 01.04.2014, 14:48

Ich hatte mich sehr auf die erste RTF der neuen Saison gefreut. Bin ja schon öfters in Langenhagen an den Start gegangen. Endlich mal bei bestem Frühlingswetter fahren und viele bekannte Gesichter treffen. So machte ich mich nach der Zeitumstellung zeitig auf den Weg. Der Nebel war ziemlich zäh auf der Autobahn Richtung Süden. Brauchte eine halbe Stunde länger als normal und traf gegen 8 Uhr in Langenhagen ein.

Die Anmeldung verlief reibungslos, weil noch nicht viel Betrieb herrschte. So konnte ich noch in Ruhe einen Kaffee trinken und ein Käsebrötchen verkosten. Dann traf ich Corstiaan und Michael von Fortuna Celle. Sie wollten heute auch die große Tour fahren. Mirco und Marit begrüßten mich recht herzlich. Dann kam es zu einer netten Szene am Rande. Wurde als "Radsportler des Jahres" erkannt und man gratulierte mir nachträglich. Nette Geschichte!

Um Punkt 9 Uhr erfolgte der Start per Startstempel. Es ging gleich voll zur Sache im Fahrerfeld. Habe mich aber nicht anstecken lassen von der Masse. Komme immer mit einem knappen 30er Schnitt ins Ziel. Das reicht mir zum Glücklichsein. Die Sonne kämpfte gegen den Nebel an und gewann diesen Kampf nach Punkten. Die Verpflegung war sehr übersichtlich. Leider waren die Bananen an der dritten Kontrolle ausverkauft. Bin dann mit reichlich Getränk gen Ziel geradelt.

An einer großen Kreuzung ca. 20 km vor Langenhagen fehlten plötzlich die Richtungspfeile. Auch der Streckenplan sagte nicht viel aus. Grobe Richtung Hannover war mein Vorhaben. Andere Teilnehmer schlossen sich mir an und wir fuhren auf Bundesstrassen Richtung Ziel. So trafen wir ein wenig genervt wieder in Lagenhagen ein. Der Verantwortliche sagte kleinlaut: Er habe gestern alles ordnungsgemäß beschildert. Fehler kann jeder machen von uns. Ist zwar ärgerlich, aber ich sehe es nicht so verbissen. War trotzdem eine nette RTF zum Auftakt der Saison. Danke allen Helfern für diese Veranstaltung.

Mit radsportlichen Grüßen

DIRK von der RG Wedel :wink:
Wer sein Colnago liebt, der schiebt es nicht, sondern fährt es.
Alles begann mit einem Peugeot Rennrad... im Jahre 1992 nach Christi Geburt
" Radsportler des Jahres 2013 " in Schleswig - Holstein
Benutzeravatar
Carsten
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 145
Registriert: 25.08.2012, 12:54
Wohnort: Lüneburg

Beitragvon Carsten » 02.04.2014, 00:34

Als bekennender Schönwetterfahrer traue ich mich normalerweise ja nicht vor Mai auf die Straße, aber die Aussicht auf schönstes Wetter und 20 Grad ließen mich eine Ausnahme machen. Bei der Abfahrt war davon bei 4,5 Grad und dichtem Nebel allerdings noch nicht viel zu merken. Bis ich in der Startaufstellung angekommen war, hatte sich der Nebel zum Glück schon etwas gelichtet und das Thermometer war auf immer noch frische 9 Grad gestiegen. Dort entdeckte ich das El Toro Team und nach einem kurzen Plausch mit Marit ging es dann auch schon auf die Strecke.

Es lief von Anfang an hervorragend, nur meine Schaltung zickte etwas herum. Hochschalten ging, runterschalten nur sporadisch. Aber zum Glück gab es bis zur K1 keine nennenswerten Steigungen. Dort wurde dann erfolgreich fachmännisch repariert* und weiter ging es auf die 115er Runde. Die ersten Kilometer noch alleine, danach dann zu zweit, bis uns eine größere Gruppe überholte. Schade war nur, dass das Tempo deutlich nachließ, als wir uns gerade am Ende einsortiert hatten. Also ging es erst mal etwas gemütlicher weiter, bis es noch einigen anderen zu langsam wurde und wir in kleiner Gruppe die anderen für eine Weile hinter uns ließen. So ging es für mich dann immer wieder hin und her: Große Gruppe, kleine Gruppe und zurück.

Die Szene mit dem Milchlaster habe ich dann auch vom Ende der Gruppe aus miterleben dürfen. Hätte der SUV im Gegenverkehr nicht massiv gebremst und sich an den Straßenrand gezwängt, hätte der LKW noch kompromissloser (wenn das überhaupt möglich ist) zurück auf die rechte Spur ziehen müssen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Die Folgen möchte ich mir lieber nicht ausmalen. Ich war in dem Moment jedenfalls sehr froh, ganz hinten zu fahren.

Danach ging es recht ruhig weiter, bis ich an einer Gruppe "älterer Herren" hing, die ordentlich das Tempo anzog. So ordentlich, dass ich zwischenzeitlich Mühe hatte, mitzuhalten. Hoffentlich bin ich in 20 Jahren auch noch so fit. ;) Am Ende stand ein 32er Schnitt auf dem Tacho, womit ich für die erste Ausfahrt des Jahres mehr als zufrieden sein kann. Das Wintertraining auf der Rolle scheint sich offenbar auszuzahlen. Ich überlege gerade sogar ernsthaft, bei Helmuts Velothon-Startplatz-Verlosung mitzumachen. Momentan liegt die Gewinnchance ja noch bei 100% ;)

Eine Anmerkung zum Schluss: Gerade auf dem letzten Abschnitt von K3 zurück nach Langenhagen ist mir leider mehrfach aufgefallen, dass rote Ampeln von einigen offenbar nur als unverbindliche Empfehlung angesehen werden. Da muss man sich dann auch nicht wundern, wenn in der Presse immer wieder von rücksichtslosen Radfahrern die Rede ist (womit ich nicht sagen will, dass andere Verkehrsteilnehmer besser sind).

Gruß
Carsten

*ordentlich am Umwerfer gerüttelt
Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

Beitragvon Netzmeister » 05.04.2014, 17:19

Nachdem 2012 wegen schwerer Krankheit mir kein Radsport möglich war und 2013 schon im Juli "meine" Saison sturtzbedingt endete, bin ich fast ohne Vorbereitung im Lgh. an der Start gegangen. Von vorne herein mit voller Absicht in diesem Jahr nur die 50er-Luschen-Touren zu fahren. :D

Ich bin um 9.30 Uhr losgefahren und rollte gemütlich zur Kontrolle - keinen Augenblick später hätte ich eintreffen dürfen, denn ich ergatterte das drittletzte Stück der krummen, gelben Südfrucht. Wahrscheinlich hat der Veranstalter nicht mit so vielen Teilnehmern gerechnet, wenngleich der Wetterbericht schon am Freitag vielversprechend aussah, so dass man eine Kiste Bananen noch hätte besorgen können; gerade an K1, an der alle vorbei kommen. Dafür war der Tee schön heiß; immerhin schon mal was.

An der Anmeldung wären ein paar Personen mehr hilfreich gewesen, aber Helfer sind ja leider immer öfter schwer zu finden und die "Drei von der Anmeldung" ;) haben alles gegeben, um das Prozedere so schnell wie möglich über die Bühne gehen zu lassen.

Lt. Ausschreibung sollte die kleinste Runde 52 Km kurz sein - ich hatte 57 Km auf der Uhr. Das bewegt sich gerade noch im Rahmen (ja, mein Tacho ist richtig eingestellt. :)

Alles in allem: eine 2 Minus
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste