RTF-P Etappenfahrt bei Vollmond '13, Tatenberg (Berichte+B.)

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

RTF-P Etappenfahrt bei Vollmond '13, Tatenberg (Berichte+B.)

Beitragvon Helmut » 17.08.2013, 05:37

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20068.JPG">

Ihr Lieben,

hier kommen erst mal magere

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... x.html">25 Bilder von der RTF-P Etappenfahrt bei Vollmond</a>.

Warum da ein Rettungswagen zu sehen ist und warum es kaum Bilder von der zweiten RTF-P gibt, mögen vielleicht andere erklären. Ich muss jetzt ins Bett, weil in wenigen Stunden der Urbanathlon auf meinem Programm steht. Mit einem geprellten linken Knie (hinderlich beim Laufen) und einem ebenfalls geprellten linken Handgelenk (in der Hand transportiere ich beim Laufen immer den Fotoapparat) sehe ich mich bei dem allerdings in der Zuschauerrolle.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1729
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Re: RTF-P Etappenfahrt bei Vollmond '13, Tatenberg (Berichte

Beitragvon Heimfelder Dirk » 17.08.2013, 08:47

Helmut hat geschrieben:Warum da ein Rettungswagen zu sehen ist und warum es kaum Bilder von der zweiten RTF-P gibt, mögen vielleicht andere erklären. ..... Mit einem geprellten linken Knie (hinderlich beim Laufen) und einem ebenfalls geprellten linken Handgelenk ......
Ist der Admin gestürzt?
Was auch immer passiert ist, gute Besserung, Helmut!
:gruss: Dirk
:gruss:
dirk
bs
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 167
Registriert: 21.01.2008, 10:50

Ein paar Bilder sind doch etwas geworden

Beitragvon bs » 17.08.2013, 09:51

aber ganz zufrieden war ich trotzdem nicht, auch wenn AndreaO auf diesem Bild immerhin für 15 Sekunden still gehalten hat.

<IMG src="https://lh3.googleusercontent.com/-3qTi ... d_0089.jpg" width="800">

Ich hatte mir das mehr so mit Radfahrern auf der Straße, eingefroren im Blitzlicht, vorgestellt. Da besteht nocht Trainingsbedarf.

Der Rest der Ausbeute findet sich hier:

https://plus.google.com/photos/11356584 ... 2494975953
Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 996
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Beitragvon Deichfahrer » 17.08.2013, 11:22

Erst Mal für alle zur Beruhigung, der Admin konnte weiter fahren, auch an der 2. Tour, verdammt zäh ist er.

Für mich war es eine Premiere bei Vollmond in der Nacht zu fahren. Viel Glück hatten wir mit dem Wetter und die Temperaturen bewegten sich über 20 Grad, dass waren gute Vorausetzungen für eine lange Fahrt in der Nacht.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20059.JPG">

Wir trafen uns vor 21 Uhr an der Star-Tankstelle in Moorfleet, um von dort die Touren zu starten. Bei leichter Dämmerung ging es auf die ca. 75 km 1. Tour durch die Vierlande.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20056.JPG">

Puh, ich hätte nicht gedacht, dass mit Licht fahren so schwierig sein kann. Bekanntlich sind Straßen mit kleinen Schlaglöcher bedeckt und ich als Vielfahrer in den Vierlanden kenne bei Tageslicht jedes Schlagloch. Im Lichtkegel sieht es alles anders aus.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20064.JPG">

Zum Sturz vom Admin habe ich nichts gesehen, nur gehört. Mit Harterbrocken konnte ich die letzten 12 km Tempobolzen machen.

Angekommen bei Burger King in Moorfleet gab es erst Mal Verpflegung. Hier hörte ich auch nur was von Krankenwagen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20080.JPG">

Nach einer ausgiebigen Pause ging es auf die 2. Tour durch die Vierlande. Die Straßen waren leergefegt und somit war freie Fahrt. An der Riepenburger Mühle rief einer der Mitfahrer, dass ihm schlecht wäre und eine Pause bräuchte. Ich sah ihn an und fragte, ob alles okay wäre. Er klagte über Bauchkrämpfe und es wurde nicht besser. Um ihn nicht alleine zulassen, entschloss die Gruppe die Tour ab zu brechen. Die Gruppe fuhr zurück nach Moorfleet und ich fuhr zurück die 7 km alleine nach Hause.

Mir hat es viel Spaß gemacht und schließlich war es eine neue Erfahrung für mich mit Licht in der Nacht zu fahren. Gerne würde ich es wiederholen. Vielen Dank für die kleine schöne Verpflegung bei Burger King.
Benutzeravatar
Rheuma Kay
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 57
Registriert: 29.10.2009, 20:54

Beitragvon Rheuma Kay » 17.08.2013, 13:54

Zu dem zweiten Sturz werde ich später noch etwas ausführlicher schreiben, weil Samstag gehört Papi der Familie ;) Nur so viel: Ich habe den gestürzten Kollegen zu Hause abgeliefert und hoffe, es geht ihm gut. Vielleicht kann Harterbrocken mehr dazu sagen, weil die beiden sich kennen?

Die zweite Runde hätte ich auch noch gerne gefahren, weil der Anfang schon mal gut losging. Aber es gibt manchmal einfach wichtigere Dinge und wie ich hier lese, ist der Rest ja eh abgebrochen worden.

Vielen Dank an die Organisatoren. Vielleicht schaffen wir das nächstes Jahr wieder und dann hoffentlich ohne Stürze.
Zuletzt geändert von Rheuma Kay am 17.08.2013, 20:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
AndreaO
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 49
Registriert: 22.10.2008, 10:50
Wohnort: Hamburg

(fast) Vollmond

Beitragvon AndreaO » 17.08.2013, 14:02

Fotos in der Dunkelheit haben ihren eigenen Reiz und Herausforderung. Burkhard hatte ein paar Experimente mit erstaunlichen Effekten gestartet. Toll! Dagegen kommt meine einfache "Knipse" nicht an. Ich wollte Euch die Fotos trotzdem nicht vorenthalten.

Google-Webalbum
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Re: Ein paar Bilder sind doch etwas geworden

Beitragvon Janibal » 17.08.2013, 15:13

bs hat geschrieben:aber ganz zufrieden war ich trotzdem nicht, auch wenn AndreaO auf diesem Bild immerhin für 15 Sekunden still gehalten hat.

<IMG src="https://lh3.googleusercontent.com/-3qTi ... d_0089.jpg" width="800">
Alle Achtung. Manche sagen, schöne Frauen - schöne Bilder. Liegt aber auch ein bisschen am Fotograf und seiner Technik. Ein starker Blitz oder mehrere bringen ganz klar Vorteile. Eine Grundausdauer ist zu erkennen, jetzt Aufbautraining.

Gefällt mir

Nachtfahrten sind immer was besonderes, nicht nur weil es dunkel ist, sondern weil der Mensch da auch ganz gerne mal schläft. So wundert es, das der Admin da zu schaden gekommen ist. Gute Genesung. Und von Magenkrämpfen höre ich nicht zum ersten mal.

Gefällt mir nicht
St. Jan
Benutzeravatar
Rheuma Kay
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 57
Registriert: 29.10.2009, 20:54

Beitragvon Rheuma Kay » 17.08.2013, 20:49

Nun nochmal was zu dem nicht so glimpflichen Sturz. Ein ganz blödes Ding, wie es jedem passieren kann. Schuld waren diese kleinen Metallhubbel mit Reflektor, die manchmal auf den Mittelstreifen einer Strasse aufgebracht sind. Der verunfallte Fahrer hatte mich auf Höhe der Star Tankstelle kurz angesprochen, daß er jetzt zu seinem Auto fährt, weil er nur die erste Permanente fahren wollte und nicht mehr mit zum Mitternachtsbrunch zur Burgerbude kommt. Das Auto stand in einer Seitenstrasse, die wir ein paar Meter vorher passiert hatten. Er zog dann links rüber zur Strassenmitte, um zu wenden.

Wir waren auch noch relativ schnell am Rollen (irgendwas knapp über 20 km/h vielleicht), als ich beim Verabschieden aus dem Augenwinkel sehe, wie sich sein Vorderrad plötzlich quer stellt und er ungebremst auf dem Asphalt aufschlug. Wir haben erstmal die herannahenden Autos gestoppt und haben ihn dann schnell von der Strasse getragen. Ganz blödes Ding, wo man meiner Meinung nach nichts machen kann, weil es so unerwartet kommt. Die Verletzungen sahen nicht ganz so schlimm aus. Schürfwunden an Beinen und Händen und ein ziemliches Horn am linken Wangenknochen. Allerdings war der Gute noch lange ziemlich wackelig auf den Beinen und das Kurzzeitgedächnis war wohl auch noch länger am wieder hochfahren. Kein Wunder, wenn man einen großen Teil der Impulsenergie eines Sturzes mit dem Wangenknochen abfängt.

Helmut hat dann den Notarzt gerufen. Ich dachte eigentlich, die nehmen ihn auf jeden Fall vorsichtshalber mit ihn die nächste Klinik. Seltsamerweise sahen die das nicht so.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20074.JPG">

Naja, so hab ich ihn dann lieber nach Hause gefahren. Das war mir einfach lieber, damit ich ruhigen Gewissens einschlafen kann. Lag eh fast auf meinem Heimweg, im Gegensatz zu meinem Vereinskameraden, der mit mir zusammen bei ihm geblieben war.

Fazit: Man kann noch so sehr aufpassen und sein Rad beherrschen, manchmal nützt das alles nix und es haut einen um. Also gute Besserung (auch an den Admin!)
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1729
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 17.08.2013, 21:10

Rheuma Kay hat geschrieben:Schürfwunden an Beinen und Händen und ein ziemliches Horn am linken Wangenknochen. Allerdings war der Gute noch lange ziemlich wackelig auf den Beinen und das Kurzzeitgedächnis war wohl auch noch länger am wieder hochfahren.
Der Sportskamerad ist schwer mit dem Kopf aufgeschlagen, kurzzeitig weggetreten und wird nicht in die Klinik gebracht?? Liest sich recht merkwürdig... :Unentschlossen:
Aber zumindest hast Du die Übersicht behalten und den Verunfallten nach Hause gebracht :GrosseZustimmung:

Auch dem zweiten Sturzopfer gute Besserung ;-)
:gruss: dirk
:gruss:
dirk
Benutzeravatar
Silva Saxonica
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 23
Registriert: 14.01.2013, 21:56
Wohnort: Reinbek

Beitragvon Silva Saxonica » 17.08.2013, 22:38

Liebe Radsportgemeinde,

Danke für die rege Anteilnahme anlässlich meines Sturzes. Ist aber einigermaßen glimpflich ausgegangen: Wangenknochen/Jochbein geprellt, Knie angeschlagen, Schulter/Oberarm geprellt, Fingerkuppen blutig. Arbeite jetzt mit Eispacks gegen die Schwellung im Gesicht.

Meine Frau sagt, dass ich mich nicht so anstellen soll... Waren heute auch bereits wieder unterwegs – auf dem White Dinner in Hamburg. Der Wein schmeckt schon wieder.

Trotzdem: Die Sanitöter hätten mich gestern nie und nimmer gehen lassen dürfen. Ich war ja benommen und weggetreten. Die hatten einfach keinen Bock.

@Rheuma Kay: Du hast es treffend beschrieben. Es waren diese Metallgnubbel auf der Straße vor der Tankstelle, die mich gefällt haben. Und das ein paar Meter vorm Ziel - saublöde!

Vielen Dank, dass Du mich zuhause abgeliefert hast!!! War genau die richtige Entscheidung. Muss mich mal revanchieren.

Die nächste Trainingseinheiten werde ich auf dem Ergometer absolvieren. Mit untergelegter Isomatte, falls es zu einem Sturz kommt.

Trotz allem war es in der Rückschau eine gelungene Veranstaltung: Lauer Sommerabend, nette Leute, Dahingleiten im Scheinwerferlicht. Jederzeit wieder!
Zuletzt geändert von Silva Saxonica am 18.08.2013, 00:24, insgesamt 4-mal geändert.
Silva Saxonica, der Waldbearbeiter
Benutzeravatar
Rheuma Kay
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 57
Registriert: 29.10.2009, 20:54

Beitragvon Rheuma Kay » 17.08.2013, 23:22

Schön zu hören, daß es dir gut geht. Deine Frau und du scheinen da mit dem richtigen Humor ran zu gehen, so vonwegen "nicht so anstellen", "Isomatte unter Ergo" . :HaHa:

Tja, die Sanis :mad:

Dann erstmal viel Spass auf dem Ergo ;)
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 18.08.2013, 01:41

Dass die Sanis dem noch immer leicht benommenen Silva Saxonica aus dem Rettungswagen wieder aussteigen ließen, fand auch ich befremdlich. Ich hörte den Dialog. Die Sanis sprachen zuletzt nur noch über das Jochbein, dass es seine Entscheidung wäre mitzukommen, um es röntgen zu lassen. Kein Wort von Verdacht auf Hirnerschütterung, den wir anderen hegten. Dabei hatte ich denen erzählt, dass der Verunfallte anfangs taumelte und z. B. nicht mehr wusste, wo er seinen PKW geparkt hatte.

Weil sich seine Orientierung nicht wieder einstellen wollte und die Gemahlin tief schlafend kein Telefon hörte, rettete Pauli-Biker Rheuma Kay die Situation. Die zweite Tour ließ er ausfallen, sollte dafür mindestens fünf Sonderpunkte samt den PKW-Kilometern auf seiner Wertungskarte vermerkt bekommen!

Dass wir die Tour ab dieser Star-Tanke fuhren, lag daran, dass ursprünglich ein nächtlicher Stopp in dem direkt links daneben gelegenen Roadcafe geplant war. Das aber hatte zwischenzeitlich den Betrieb aufgegeben. Eine super Aktion von Weichpille war es, uns auf dem Parkplatz des nahen Burger King mit Kaffee und Kuchen zu versorgen.

Die Tour ließ erahnen, wie sich Randonneure nachts durch die Lande bewegen. Leider hatte ich nicht einkalkuliert, dass wir weitgehend auf Stadtgebiet mit Straßenbeleuchtung fuhren. Richtig schön fand ich es, wenn nur noch der Mond und unsere Funzeln den Weg ausleuchteten.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20087.JPG">

Das Wort "Funzel" trifft zumindest auf die Big Bang von Busch und Müller am Rad von Harterbrocken nicht zu (UVP 749 Euro). Die leuchtet mit ihren 140 Lux die Straße wie ein Autoscheinwerfer aus. Als er auf uns am Straßenrand stehend zufuhr, rief Skaterwaage ernsthaft, "Lass doch mal das Auto vorbei." Seinen daneben am Lenker angebrachten "China Böller" ließ er besser ausgeschaltet. Der ist noch heller, aber für die Straße mit Gegenverkehr gänzlich ungeeignet. Meine Ixon IQ von Busch und Müller erbringt keine Wunder, ist aber ausreichend, für die Straße geeignet und erschwinglich (UVP 83,90).

Mein Dank gilt zudem neben bs (Bilder) und AndreaO (Stempel und Bilder), auch ihren Vereinen, dem RV Endspurt Hamburg und dem SC Hammaburg, die uns die Tour so ermöglichten, die Regularien der RTF-Generalausschreibung großzügig für uns anwendeten. Was die Teilnehmer der wegen Organschmerzen eines Teilnehmers - und der ob des Unfalls sehr langen Pause und somit fortgeschrittenen Uhrzeit - abgebrochenen Tour mit ihren für die Tour erlangen Wertungspunkte machen – die Tour später zu Ende fahren, Punkte von der Karte streichen -, soll jeder selbst wissen.

Zuerst enttäuscht war ich von der Resonanz. Bei besten Wetter und der vielen Aufmerksamkeit im Vorwege hatte ich mehr als nur dreizehn Leute zur ersten, acht zur zweiten Tour erwartet. Macht nix, wir wollten ja eine schöne Tour fahren und keine Teilnehmerrekorde brechen. Im nächsten Jahr gedenke ich die Tour zu wiederholen, zur Sonnenwende und am Rande oder außerhalb Hamburgs startend.

Ach ja, mein Sturz: Zwei Leute waren mit einem technischen Problem zurück geblieben. Die Wartezeit wurde mir zu lang und ich fuhr denen entgegen, bis die mir entgegen kamen. Beim Wenden machte ich einen Schlenker nach rechts. Als ich Lenker nach links drehte, fuhr ich plötzlich auf losen Sand. Vom linken Knie schruppte ich ein Stück Tapete ab, schlimmer ist die Prellung in der linken Hand. Meine Zigaretten muss ich mir nun in den nächsten Tagen beidhändig anzünden. Vielen Dank für die Genesungswünsche.
Zuletzt geändert von Helmut am 19.08.2013, 00:07, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1519
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 18.08.2013, 07:09

Tja, einer ereignisreiche Nacht. Allen Lädierten gute Besserung.
- Silver Saxoni hat seinen Humor und den Geschmack für leckerem Wein nicht verloren. Zwei gute Zeichen. Ich sehe ihn schon sehr bald wieder im Sattel.
- Helmuts lädiertes Knie wird wieder. Er darf es als Trophäe eines erfahrenen Radritters tragen. Andere hätten gejammert, der Admin flucht kurz und reißt dann Witze über sein Missgeschick.
- Markus hatte innerliche Verkrampfungen. So etwas finde ich beunruhigend, weil man nicht in den Körper hineinsehen kann. Die Probleme haben sich nach einer Pause gelöst, der Abbruch war trotzdem die richtige Entscheidung. Ich habe ihn noch bis zum Hauptbahnhof begleitet. Dort war er wieder ganz der Alte. Er bedauerte, dass wir alle wegen ihm den Rückweg antraten. Das war aber richtig, die Kameradschaft stimmt.

Mein Dank geht an
- AndreaO für die gute Orga, Stempellei und ihre stets humorvolle Art auch zu sehr später Stunde. Nicht jeder mag sich für eine Handvoll Verrückter die Ohren um die Nacht schlagen. Regungslos 15 Sekunden für bs auf dem Deich zu posieren, muss so anstrengend sein, wie einen Sprint gegen Mark Cavendish zu gewinnen.
- bs für seine Ausdauer beim Photo-Nachttraining mit viel Technik, Blitzlichtgewitter sowie seine Hilfsbereitschaft nach dem Sturz von Silver Saxonia.
- Und natürlich Rheuma Kay für seine selbstlose Unterstützung nach dem Sturz und den Fahrdienst nach Reinbek. Hut ab!!! Diese Fürsorge zeigt ein grosses Herz und viel Verantwortungsgefühl.
- Deichfahrer für den ausdauernden Windschatten bei Tempo 42.
- Weichpillle für Speiss und Trank und überhaupt...
- An alle fürs Kommen und die guten Gespräche.

Dass der Rettungswagen nach so einem Sturz ohne den Patienten wieder weg fährt, wundert mich. Was sind das für Sanitäter?

Trotz aller Unwägbarkeiten war es eine schöne Nachtfahrt, mit einem sehenswerten Mond, milden Temperaturen und viel Atmosphäre. Das stille Dahingleiten der Gruppe durch die Dunkelheit hat eine sehr eigene Faszination. Zu meiner B&M-Luxuslampe möchte ich noch sagen, dass sie wirklich die Nacht zum Tag macht und ich sie zu einem stark vergünstigen Preis kaufen konnte. Die UVP von mehr als 700 Euro ist sie definitiv nicht wert. Besonders die Halterung ist für ihr Gewicht und Größe undimensioniert, so dass der Lampenkopf durch Erschütterungen stets nach unten kippt. Ein blödes Ärgernis. Die kleineren B&M-Lampen sind die praktischeren Modelle.

Die beiden P-RTF-Strecken sind eher langweilig. Bei Wiederholung wären dunkle Strecken im Hamburger Umland zu bevorzugen.

Übrigens: Das nächste Vollmondnacht-Wochenende ist am 22.-24. September.
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1729
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 18.08.2013, 07:55

Helmut hat geschrieben:Leider hatte ich nicht einkalkuliert, dass wir weitgehend auf Stadtgebiet mit Straßenbeleuchtung fuhren.
In der Vorschau gab es dazu einen Hinweis. :wink:
:gruss: dirk
:gruss:
dirk
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Beitragvon Janibal » 18.08.2013, 11:21

Harterbrocken hat geschrieben:Die beiden P-RTF-Strecken sind eher langweilig. Bei Wiederholung wären dunkle Strecken im Hamburger Umland zu bevorzugen.
Ach, die Deichrunden sind überhaupt nicht mein Ding. Die Nebenstraßen sind in ganz miesen Zustand, überall Querverkehr und kein Panorama.

Nachtfahrten: Im Schnitt 3-5 km/h langsamer. Dafür Zeitlos. Jede Nacht bringt so um die 200 km, unbemerkt. Immer nur der Lichtkegel, wenn du anhältst, kippst du nach vorne. Zu vermeiden sind Radwege, weil sie mangelnden Ausweichraum haben und das Getier da rumläuft. Das Getier sorgt für Spannung, manchmal knackt das schon gewaltig im Unterholz nahe der Straße, meist Rehe. Wildschweine fühlst du richtig. Ganz toll ist die Nachtigal. Es singt nur ein Vogel in der Nacht. Wenn du alleine bist, dann nur für dich... Und irgendwie ist Regen nachts nicht so naß.

Nach langen Batterietouren habe ich jetzt Son Nabendynamo und die E3. Die Angst im Dunkeln zu stehen, ist minimiert. Nur bei Defekt ist 7 min Restlicht vorhanden, aber dafür haben die Handys Licht.

2014 Nachtfahrt: Gleich vier/fünf mal hart, auch über Berg und druchs Tal - bei HBK.
St. Jan
Benutzeravatar
ottoerich
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 215
Registriert: 07.11.2008, 23:25
Wohnort: Altona a. d. Elbe

Beitragvon ottoerich » 18.08.2013, 13:04

Bild

Im Vorfeld hatten gut ein halbes Dutzend Klubkameraden und Freunde zugesagt, schlussendlich blieb Sascha bei seinem Wort. Das freute mich dann desto mehr.

Die Fahrt durch die Nacht war Neuland für mich. Konzentration und Aufmerksamkeit waren im besonderen Maße gefragt, so dass ich mich nur wenig umschauen und die Nachtlandschaft genießen konnte. Wenn, aber dann: Gewässer in Schwarz getaucht beleuchtet vom silbrigen Mond und kleine Passagen im Stockdunkel zauberten ganz besondere Stimmungen.

Der Vierländer an sich scheint nachtaktiv zu sein. Ich hätte mit bedeutend weniger Autoverkehr gewünscht. Ein herum streifender Halbstarker deutete im Vorüberfahren einen Rempler an, zum Glück hatte er sich noch unter Kontrolle. Im ganzen muss ich die Rücksichtnahme aber loben: Share the road, Baby!

Welche Wirkung unsere Verrückte-13 auf Paare und Passanten machten, lässt sich nur erahnen. Zumindest ließen die Zurufe Überraschung und Spaß vermuten.
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Beitragvon Con-Rad » 18.08.2013, 18:02

@Jannibal:
Ganz sicher: nachts bei Vollmond habe ich schon Amseln gehört. Nachdem Regen und Wolken weg waren, glaubten die wohl, der Morgen bricht an.
Das war 99 bei einem Brevet HH-Brocken-HH.
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1368
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 18.08.2013, 19:19

Janibal hat geschrieben:
Harterbrocken hat geschrieben:Die beiden P-RTF-Strecken sind eher langweilig. Bei Wiederholung wären dunkle Strecken im Hamburger Umland zu bevorzugen.
Ach, die Deichrunden sind überhaupt nicht mein Ding.
Und die Kritzelei auf völlig überflüssigen Wertungskarten lassen wir dann auch weg, ja? Zum "Anfüttern" war das sicherlich eine gute Wahl, aber schöner ist es wirklich ohne Laternen und mit freiem Blick gen Himmel.

Das Dreamteam Burkhardt + AndreaO sorgte für Kurzweil und optische Aufheller. Bunte Hunde wurden mit kalten abgefüttert, so war niemand gezwungen auf Papp-Brötchen aus dem 3er BMW-Treffpunkt zurückzugreifen. Vielen herzlichen Dank !

Beim nächsten Mal dann also ab Rahlstedt (Regio-Bahn) Richtung Nord-Ost//Osten!?
Benutzeravatar
Rheuma Kay
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 57
Registriert: 29.10.2009, 20:54

Beitragvon Rheuma Kay » 18.08.2013, 20:43

Nordöstlich von Hamburg wollte ich auch vorschlagen. Da könnte ich auch mit diversen ruhigen ländlichen Streckenabschnitten aushelfen, da das mein Trainingsrevier ist. Dann wäre Volksdorf auch recht passend. Wenn man die große Runde der RG Hamburg RTF etwas modifiziert (ohne die Kraterlandschaft um Kühsen), wäre das schon mal eine passende Strecke. Wenn eine größere Mehrheit gierig auf RTF Punkte ist, können ab Volksdorf bzw. Großhansdorf diverse Permanenten miteinander kombiniert werden. Mir persönlich wäre das erstmal nicht wichtig. Ich fahre am Wochenende öfters mal zwischen vier und sechs Uhr Morgens los. Je nach Jahreszeit ist es da auch noch dunkel und die Gegend ist hier auf jeden Fall auch im Dunkeln bei Vollmond ziemlich reizvoll.

Für dieses Jahr wird das bei mir aber wahrscheinlich nichts mehr. Aber schaun mer mal^^
Benutzeravatar
tierfreund23
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 871
Registriert: 08.06.2008, 21:19
Wohnort: Toppenstedt

Beitragvon tierfreund23 » 21.08.2013, 21:32

Falls es eine Wiederholung gibt, dann aber bitte Start Samstagabend....
Wäre zu gerne mit gefahren, aber leider muss ich Samstags immer Arbeiten...
Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte,
drum gab er Säbel, Schwert und Spieß, dem Mann in seine Rechte,
drum gab er ihm den kühnen Mut, den Zorn der freien Rede...

Zitat: Ernst Moritz Arndt 1812

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste