9. Brevet Rund Hamburg/-Halbe, Alsterdorf (Berichte+Bilder)

Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 804
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

9. Brevet Rund Hamburg/-Halbe, Alsterdorf (Berichte+Bilder)

Beitragvon kocmonaut » 06.07.2013, 22:27

Das haben wir uns verdient! Nach vielen kalten, stürmischen oder regnerischen Touren (oder alles zusammen!) in dieser Saison wurden wir bei Hamburg Rund 2013 von der Sonne verwöhnt. Herrlich - wunderbar - Danke - mehr davon!

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20069.JPG">

140 Langstreckenfahrer folgten dem Aufruf vom Endspurt Hamburg - unter ihnen diverse Foris von HFS.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20013.JPG">

War leider so spät am Start, dass mein Plausch mit ihnen ausfiel. Wollte das auf der Strecke nachholen, aber entweder seid Ihr so gebolzt, dass ich Euch nicht erreicht habe - oder Ihr seid 120 km gefahren und somit nach mir gestartet. Plausch wird also nachgeholt.

Einige brenzlige Situationen waren ärgerlich, weil vermeidbar. Jeder von uns hat zwei Arme/Hände und soll in der Lage sein, Richtungswechsel anzuzeigen. Denn nicht jeder vermutet, dass es plötzlich! nach 90 km schon mit der S-Bahn nach Hause gehen soll, insbesondere wenn zum Start einer 250er Gruppe aufgerufen wird. Auch wenn es noch gut gegangen ist: das geht besser.

Positive Eindrücke und eine Bildergalerie findet Ihr auf der angehängten offenen Facebookseite von http://www.rt-neumuenster.de, also auf

www.facebook.com/rt.neumuenster

See you
kocmonaut
Zuletzt geändert von kocmonaut am 07.07.2013, 13:24, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 07.07.2013, 01:30

Franzjosef war hocherfreut. Wo sonst „nur“ 90 Leute antraten, standen in diesem Jahr 140 Leute. Das ist viel, weil es ein Samstag und weil es nicht ausgeschildert war, es somit kein Startfenster, nur eine feste Startzeit und zudem keine Kurzstrecken gab.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20039.JPG">

Man konnte zwar mit der S-Bahn auf 90 km abkürzen, aber wer will das schon? (Edit Admin: Stimmt nicht. Es gibt einen 90 km Rundkurs über die Fähre nach Zollenspieker) So kam man bei der halben Umrundung auch auf immerhin 120 km, dazu in den Genuss einer Sightseeing-Tour quer durch Hamburg.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20282.JPG">

So gut wie gar nicht angenommen wurde das Angebot einer Radwandertour. Nur 3 ½ Leute gingen mit bs auf die Tour, die mit bis zu 90 km lang ausgelobt war – zu viel für das Gros der Leute in der Zielgruppe. Im Bereich Radwandern kann der RV Hamburg viel vom ADFC Hamburg lernen, so wie der vom RV, wenn es um Radsport geht. Es würde mich sehr freuen, wenn beide weit mehr kooperieren würden, z. B. gegenseitig auf die Veranstaltung des anderen hinweisen.

Dabei waren wir mit unserer HFS-Fori-Gruppe eigentlich nichts anderes als Radwanderer, die etwas sportlicher unterwegs waren. Was fehlt, sind Angebote für Leute, denen wir noch zu schnell und zu sehr allein auf’s reine Fahren fixiert sind, aber nicht nur mit 10 km/h durch die Gegend zuckeln wollen. Das hat Burkhard richtig erkannt. Die weitere Umsetzung würde ich gern wo immer es geht unterstützen, damit wir ihn künftig nicht mehr fast nur noch als Fotografen erleben.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20020.JPG">

Zunächst fuhren wir mit einer großen Gruppe Hammaburger, die auf ihren Zusammenhalt achten, auf das niemand verloren geht.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20062.JPG">

Nach deren uns viel zu früh kommenden Pinkelpause setzen wir unsere "Kaffeefahrt" - wie HeiDi sie im Cyclassics-Freiplatz-Fred nannte - im erweiterten Kreis der HFS-Trachtengruppe fort. HeiDi hatte für uns südlich der Elbe eine Alternativroute vorgesehen, die uns am Deich entlang führte und viele schöne Blicke bescherte.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20152.JPG">

Ungeplant gab es tatsächlich einen Latte Macchiato. Bei der Gelegenheit ließ ich soulman zwei Gewinner der Cyclassics-Startplätze ziehen. Einer der glücklichen Gewinner war HeiDi.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20183.JPG">

Zu der Pause verhalf uns Karin, genauer gesagt der Wirt vom Gasthaus von Deyn in Fliegenberg. Karin wollte sich dort die nach einem Insektenstich heftig anschwellende Lippe kühlen. Ich riet ihr zur Fahrt zur nächsten Apotheke. Aber wo liegt die? Unser Gespräch bekam der an seiner Bepflanzung arbeitende Wirt mit, lud Karin kurzerhand in sein Auto und fuhr sie hin. Dafür bekam er von uns allen ein riesen Dankeschön.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20181.JPG">

Der Latte Macchiato war lecker, kostete nur zwei Euro. Zudem entdeckten wir, dass in dem Saal des Gasthofes an jedem 3. Donnerstag im Monat <a target="_blank" href="">Elbdeichrock</a> angesagt ist. Eintritt 2 Euro. Vielleicht werden wir Ende des Jahres einen HFS-Stammtisch dorthin einberufen.

Etwas kürzer viel dafür unser Aufenthalt am Depot in Stelle aus. Die Verpflegung war auf Marathonis ausgerichtet (Obst, Riegel, Kekse), nichts für feinschmeckende Rad-Wanderheuschrecken wie mich dabei, also völlig ausreichend.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20204.JPG">

Der Rückweg für die Halb-Brevetler mitten durch die Stadt war überwiegend schön. Im warsten Sinne erfuhren wir, welch idyllisch und auch pulsierende Flecken es auf der Elbinsel Wilhelmsburg/Veddel gibt.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20242.JPG">

Eine Fahrt über die Elbe

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20229.JPG">

und erst recht durch den Alten Elbtunnel sind Glanzlichter einer jeden Tour.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20261.JPG">

Alles war gut, bis wir ab Harvestehude eine beispiellose Pechsträhne mit roten Ampeln hatten, die uns zunehmend auf die Nerven ging.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20291.JPG">

Am Ziel angekommen bekamen wir von unseren zehn Euro Startgeld sechs Euro in Form von Essengutscheinen für den örtlichen Döner-Laden ausbezahlt. Für den Verein blieb also kaum etwas übrig. Wir hatten freie Auswahl, wobei es dafür auch eine riesige Portion extra für uns gekochter Spaghetti Bolognese gab.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20306.JPG">

Herzlichen Dank an Franzjosef, Rolf, Michael, Burkhard und all die anderen vom RV Endspurt Hamburg, die diese schöne Tour ermöglichten. Gern wäre ich heute die 250 km gefahren, aber da sind ja noch mein Mädel und ne Menge Aufgabe, die daheim auf mich warten und mich davon abhielten.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20312.JPG">

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... .html">183 Bilder vom Brevet Rund Hamburg - Halbe</a>.
kocmonaut hat geschrieben:140 Langstreckenfahrer folgten dem Aufruf vom Endspurt Hamburg - unter ihnen diverse Foris von HFS. War leider so spät am Start, dass mein Plausch mit ihnen ausfiel.
Ein Gruß und ein zugerufenes "Kocmonaut" hätte zumindest für einen Händedruck und ein Bild gereicht. Mir war keine FTN-Tracht aufgefallen. Nächstes Mal...

Helmut

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20213.JPG">
Zuletzt geändert von Helmut am 08.07.2013, 03:11, insgesamt 3-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1729
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 07.07.2013, 05:33

Helmut hat geschrieben:Etwas kürzer viel dafür unser Aufenthalt am Depot in Stelle aus. Die Verpflegung war auf Marathonis ausgerichtet (Obst, Riegel, Kekse), nichts für feinschmeckende Rad-Wanderheuschrecken wie mich dabei, also völlig ausreichend.
Es gab auch belegte Brötchen. Durch unseren ausgedehnten Zwangsstop waren wir jedoch die letzten am Depot und die Langstreckler hatten schon alle verputzt. appetithaben

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20202.JPG">

Es war eine schöne Tour bei optimalen äußeren Bedingungen im Kreise von Freunden, herrlich! Das Tempo war so moderat, dass man sich noch unterhalten und die Gegend ansehen konnte.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20135.JPG">

Franzjosef gratuliere ich ganz herzlich zur gelungenen Premiere als Veranstalter! ;-)

:gruss: dirk
:gruss:
dirk
Benutzeravatar
UweK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1126
Registriert: 15.05.2012, 11:34
Wohnort: Hamburg-Eilbek
Kontaktdaten:

Beitragvon UweK » 07.07.2013, 10:40

Ja, so ein Brevet ist etwas ganz besonderes. Gerade wenn er sich erst ganz kurzfristig ergibt. Geplant war gestern eigentlich nur in Richtung Nord-Westen nach Heide zu fahren...

Früh aufgestanden und somit noch vor der offiziellen Anmeldung erreichte ich den Startpunkt, wo kurz darauf viele HFS Foris eintrafen. Mit mad.mat und HeiDi nahm ich dann noch einen Kaffee und eroierte die Lage wer was wie und überhaupt fahren möchte.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20022.JPG">

Beim Start war ich dann mit Harald, einem Hammaburger, der die Tour auf seinem MTB mit dicken Geländereifen fahren wollte - immerhin stehen 250 km an. Beim Start wurde gerufen, dass bitte nur die 250er starten sollen, es rollten trotzdem alle los.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20045.JPG">

Ich blieb hinter dem Team orange und quackelte erstmal ein wenig. Nach 2 km an einer Ampel fiel mir auf, dass ich vergessen hatte meinen Tacho zu starten... ärgerlich, wollte ich doch heute insg. min. 253 km fahren.

Als sich der Samstag-Morgenverkehr legte, brach ich zum Marsch auf, Tempo auf die Nadel bringen und zunächst die doch schon auf 2-300m gewachsene Lücke auf die große Hammaburg-HFS Gruppe zufahren. Danach links vorbei und Feuer. ;-)

Noch vor Verlassen von Volksdorf sammelten wir eine Gruppe der HRV mit Fahrern der Germania ein. Diese hatten ihre Gruppe dort schon verloren, und hatten keine Navigation mehr. Echt junge Kerle da drin. Und das denen mein 30-32er Tempo nicht gefiel, merkte ich schon bald. Kurz drauf kamen warteten vorne 2 Teamkameraden - und dann konnte ich es live in Aktion verfolgen - Peng und Pow, sag ich nur, wie diese Rennfahrer weg waren. ;-)

Einen viel zu früh gestarteten Tourenfahrer hatten wir dann auch noch kurzzeitig mit dabei, er bat darum Tempo rauszunehmen, ich musste ihn aber vertrösten, denn es standen ja noch einige Kilometer an. Auf den Wellen Richtung Escheburg überholte uns dann eine größere Marathoniegruppe, dieser wollte ich mich heute aber nicht anschließen, denn ich wollte ja nicht nur Ritzel & Co sehen, sondern vor allem viel von der Landschaft.

Dem Tipp von HeiDi folgte ich auch, und fuhr mit Harald dann direkt an der Elbe lang, die Einkehr unterließen wir jedoch, unsere Einkehr war die Verpflegungsstelle.

An eben jener Stellte ich etwas merkwürdiges bei mir fest, leichtes hüsteln, etwas schlecht Luft und die Ohren fühlen sich an, wie nach einer schnellen Achterbahnfahrt. Ab dort hatte ich insbesondere nach den Pausen doch arge Probleme mit der Luft, keine Ahnung, vielleicht war die Nacht vorher doch zu kurz. Zudem schloss sich Olli noch unserer 2-Manngruppe dort an.

Die Kilometer durch Harburg und mein altes Trainingsgebiet bereiteten mir große Freude, danach ging es dann in das alte Land und zeitweilig auf den Strecken der bekannten RTFs in der Gegend. Weiter ging es dann Richtung Stade und Wischhafen. Aus Stade heraus konnten wir die Beschilderung für die heutige RTF dort auch schon sehen. Ca. 10 km vor der Fähre, bei Tageskilometer 153 auf meinem Tacho, brach unser Harald ganz plötzlich ein - wir machten eine Extrapause, und so konnten wir uns bis zu einem Supermarkt retten - allerdings verpassten wir somit die Fähre und hatten eine weitere Pause.

Auf der anderen Elbseite in Glückstadt wollten Harald und ich dann erstmal was "größeres" Essen. Mit einem Schlenker in die Stadt kamen wir zu einem Einkaufszentrum, wo ein Pommes-Buden-Wagen vorhanden war - Pommes & Currywurst sind echt Klasse so nach ca. 170 km. Die Zeit wurde langsam etwas knapp, so riefen wir kurz die Endspurtler an, wir sollten wohl noch bis 20 h, also 3 h haben. Allerdings verschwelken wir dann mit einem halben Kaffee und einer ausgedehnten WC-Pause dann min. 30 min, wenn nicht mehr... Bei km 220 zogen wir dann die Notbremse und Olli bat sein Mädel unsere Wertungskarten abzuholen - dass dieses eigentlich gar nicht nötig gewesen wäre, bekamen wir dann im Ziel mit.

Die letzten 30 km waren echt fies, Harald war fertig, und ich kam auch nicht mehr richtig voran, da ich noch immer nicht so recht Luft bekam - Egal, freudig strahlend erreichten wir nach 253 km das Ziel. Für mich an diesem Tag eine ganz besondere Zahl, denn war sie doch gleichbedeutend mit dem 5000. Streckenkilometer seit Januar.

<IMG src="https://lh3.googleusercontent.com/-MJMv ... GP3913.JPG" width="750">

Wir sehen uns am nächsten Sonntag auf dem RM in Seevetal, der ist zwar kürzer, dafür aber härter. ;-)

Bild unten: AndreaO
1. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

2er Ritt im Eilzugtritt

Beitragvon Dreckschleuder » 07.07.2013, 12:10

Ein langer Tag wars. Schon um 7.00 Uhr sollten die Helfer am Start sein, um Brötchen zu schmieren und die Anmeldung aufzubauen.

Da ich Streckenbeschreibungen & Karten mitgebracht hatte, für deren Erstellung ich im Vorfeld verantwortlich war, war es naheliegend, Kasse und Unterlagen-Ausgabe zu übernehmen. Leider fand ich vor dem Start die auszugebenden Gutscheine nicht, so entschlossen wir uns, diese bei der Rückkehr auszugeben. Das war sehr weise, denn für 140 Teilnehmer hatten wir nicht ausreichend am Start. Geplant hatten wir mit 80 Teilnehmern.

Für die Teilnehmerzahl war der Anmeldezeitkorridor eindeutig zu eng, wird sicherlich zum nächsten Mal vergrößert. Mir jedoch bescherte die Tätigkeit 0,5 Stunden Stress pur: Kassieren, Fragen beantworten und Unterlagen ausgeben. Zwei Teilnehmer, die noch gerne den Track aufgespielt bekommen hätten, mußte ich versetzen. Die letzte Anmeldung nahm ich entgegen, als draußen schon die Ansprache lief.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20008.JPG">

Wir benötigten noch reichlich zusätzliche Gutscheine, so wandelte ich die Tour für mich ab. Ich fuhr die Steilshoper nach Rahlstedt und dann über Jenfeld, Barsbüttel, Glinde nach Hause, um Gutscheine nachzudrucken und zum Depot zu transportieren.

Geschätzte 5 Kilometer hatte ich abgekürzt, hoffte die ersten Teilnehmer beim Passieren von Aumühle zu treffen. Da ich aber nicht wußte, ob sie vor oder hinter mir sind, fuhr ich bis Altengamme, wo ein Teilnehmer einsteigen wollte.

Der wartete noch, wir fuhren also vor dem Feld her. Wir beeilten uns, als erste am Depot anzukommen, so daß ich noch ein paar Worte mit Franzjosef und den anderen Helfern am Depot wechseln konnte.

Obwohl wir uns gefühlt lange aufhielten, waren die nächsten Teilnehmer immer noch nicht eingetroffen. Hey, so schlecht ist das nicht, dachte ich, dann müssen wir uns über die Erhebung nicht so quälen. Wir fuhren weiter. Immer stand eine 3 links auf dem Tacho, allerdings eine schnelle Gruppe Marathonis ist typischerweise schneller unterwegs.

Dennoch waren wir fast in Stade, mein Mitfahrer sorgte nach Plattfuß noch für ausreichenden Luftdruck, als die erste Gruppe im Eilzugtempo vorbeirauschte. Wir folgten zunächst im Abstand von 150 Metern. Unmöglich ranzukommen, immer kleiner wurden die Gestalten. Wir fuhren alleine weiter, trafen die anderen auf der Fähre wieder.

Da sie nach der Elbquerung zunächst Wasser auftanken wollten, fuhren wir (zunächst langsam, dann mit Reisetempo) weiter zu zweit weiter. So langsam erlahmten die Kräfte, wir hofften auf die Gruppe, die aber nicht kam. An einer der letzten Ampeln vor dem Ziel holte sie uns ein, schade ein wenig spät...

Bei Nudeln und alkoholfreiem Hefe ließen wir den Nachmittag in gemütlichem Plausch ausklingen. Dann ging es nach Hause - natürlich per Fahrrad.

Fazit: So eine Tour zu zweit hat durchaus ihre Reize, da man deutlich mehr von der Umgebung wahrnimmt, weniger auf den Abstand zum Vordermann achten muß.
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
AndreaO
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 49
Registriert: 22.10.2008, 10:50
Wohnort: Hamburg

Ein anderer Blickwinkel

Beitragvon AndreaO » 07.07.2013, 13:19

So eine Tour zu zweit hat durchaus ihre Reize, auch wenn man mehr auf den Abstand zum Vordermann achten muß. Gut für den Trainingseffekt, schlecht für den Genuß. Es kommt halt immer auf den Blickwinkel an ;)

Meine üblichen Fahrten spielen sich im Schnitt bei 23 km/h und bißchen mehr wie Ruhepuls ab. Es sollte diesmal anders kommen. Hätte ich das gewußt, wäre ich 30 Minuten später gestartet. Björn fährt im Schnitt 32 km/h und Puls kurz unterm Anschlag. Wo landet so ein Zweiergespann? Irgendwo in der Mitte und der Spaß fing bei mir erst im Ziel an.

<IMG src="https://lh6.googleusercontent.com/-nJ7l ... GP3915.JPG" width="800">

Im Zielbereich habe ich mich dann etwas länger aufgehalten und die humorigen Geschichten von den Vereinskollegen genossen. Wir durften dann zur späten Stunde auch noch dem letzten Fahrer (er hatte ein paar Ehrenrunden in Hasloh gedreht) seine Wertungskarte überreichen. Trotz Ladenschuß hat er noch etwas im Dönerladen zu Essen + Trinken bekommen.

Vielen Dank an Dreckschleuder für die Strecke und an Michael Nassauer für sein trockenes "Warum?" auf meine Aussage, dass ich echt erledigt bin. Sabine + Rolf für Nutella und gute Laune.

Ein paar Fotos von Start und Ziel findet ihr hier. Auf der Strecke war ich vollständig mit "Atmen" beschäftigt.

https://plus.google.com/photos/11602856 ... tHm0enZnAE
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 07.07.2013, 14:05

<IMG src="https://lh5.googleusercontent.com/-q8AU ... H_0075.jpg" width="800">

Radsportverbands-Hoffotograf bs schafft es sogar stark übergewichtige Radsportseiten-Betreiber vorteilhaft abzulichten. Seine 49 Bilder von Rund Hamburg als Radwandertour stehen hier:

https://plus.google.com/u/0/photos/1135 ... 6410675265
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
bs
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 167
Registriert: 21.01.2008, 10:50

Noch ein Bericht

Beitragvon bs » 07.07.2013, 17:33

<IMG src="https://lh4.googleusercontent.com/-3e0a ... H_0025.jpg" width="800">

Ich habe jetzt auch meinen Bericht geschrieben. Zu finden unter

http://www.endspurt-hamburg.de/node/2014

Und da gibt es noch einen
http://www.radsport-hh.de/cms/index.php ... -am-672013
Zuletzt geändert von bs am 08.07.2013, 15:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ledersattel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 368
Registriert: 09.03.2007, 20:02
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Beitragvon Ledersattel » 08.07.2013, 14:53

Liebe Mitradler,

mir kam diese "Kaffeefahrt" sehr entgegen und ich habe mich sehr über die Tour, die Begleiter/innen, das Wetter und überhaupt, gefreut. Hat Spaß auf mehr gemacht!
Helmut hat geschrieben:Am Ziel angekommen bekamen wir von unseren zehn Euro Startgeld sechs Euro in Form von Essengutscheinen für den örtlichen Döner-Laden ausbezahlt.
Nur der Ordnung halber: 6,00 € bekamen die "Elitefahrer", für Normalfahrer waren es "nur" 3,00 €. Aber alles i.O.!!
Helmut hat geschrieben:Alles war gut, bis wir ab Harvestehude eine beispiellose Pechsträhne mit roten Ampeln hatten, die uns zunehmend auf die Nerven ging.
Von dem Smartfahrer ganz zu schweigen, der meinte, uns überholen zu müssen und sich an der Ampel fast quer zu uns stellte. War aber wahrscheinlich auch durch das Hantieren mit seinem (Smart)Phone zu sehr abgelenkt.
Heimfelder Dirk hat geschrieben:Es war eine schöne Tour bei optimalen äußeren Bedingungen im Kreise von Freunden, herrlich! Das Tempo war so moderat, dass man sich noch unterhalten und die Gegend ansehen konnte.
Kann ich nur zustimmen.

Gruß
Ledersattel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste