RTF Giro del Costa Granata '13, Nordenham (Ber.,Fotos,Video)

Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

RTF Giro del Costa Granata '13, Nordenham (Ber.,Fotos,Video)

Beitragvon dirksen1 » 09.05.2013, 17:15

Das waren 152 km allerfeinstes Radsport-Teamwork.

Der Reihe nach. Bereits am Vortag begann die RTF in Nordenham mit eigens für den Radsportler bereiteten, handgeklöppelten Nockerln und reichlich Pörkölt drüber. Lecker, reichlich, an den Kohlehydraten wird es also nicht mangeln am Donnerstag. Danke an Edit, die Eulen-Marathon-Supporterin und Mutter des Karpatenbabys für die „Pasta-Party“.

Bild

Auf die Strecke, fertig, los. So ähnlich kam ich mir vor, als aus dem gemütlichen Plausch mit Mr. Colnago plötzlich ein Ausscheidungsrennen stadtauswärts startete. Mit selten unter 40, oft genug über 45 km/h an der Windkante war mir schnell klar: Das ist nicht meins, da klinkst du dich aus. Tat ich nach ca. 20 km. An der ersten Kontrolle waren wir noch zu Fünft, an der Zweiten dann aufgrund eines Un-Team-Manövers noch zu Dritt…bis zur Streckenteilung, von da an ging es zu Zweit gegen den Wind, gegen den Wind und oft genug gegen den starken Wind.

Bild

Das war der Gegner des Tages. Ob es nun tatsächlich Stärke 7 war, wage ich zu bezweifeln, aber Tatsache war: knapp 80 km gegen den Wind im ungeschützten Nordland westlich der Weser hat durchaus was alpines, nämlich die fortschreitende Erschöpfung, die sich in den Beinen ausbreitet.
Mein Mitfahrer, ebenfalls von nordischem Akzent beseelt, arbeitete sich mit mir in schönem, regelmäßigen Wechselspiel Kilometer um Kilometer Richtung Kontrolle 3...

Bild

(auf dem Weg dorthin lernte ich, Linkskurven zu schätzen, führten die doch immer ein bisschen aus der Windkante zu gemütlichem Seitenwind…), von dort an sollte es ja wieder Richtung Nordenham gehen. Das dachte sich wohl auch Kollege Wind, der gemächlich, aber stetig ebenfalls seine Richtung änderte, von volle Kraft von hinten auf Warp-Kraft von schräg-vorn. Herrlich.

Bild
Nordpol, nicht ganz so kalt, aber genau so stürmisch.

Aber auch das war erträglich in meinem super rollenden 2er-Team. An der letzten Kontrolle trafen wir noch kurz Mr. Colnago, der seine 120er-Runde wie gewohnt allein absolvierte, Hut ab vor der Selbstdisziplin, bei dem Sch…-Wind allein seine km abzuspulen.

Im Ziel schnell die Karte mit den wohlverdienten 4 Pünktchen abgeholt und 5 min später war ich da, wo es vor dem Pörkölt mit Nockerln erst mal ein Riesenstück selbstgemachten Erdbeerkuchen gab. Supporter sind toll.

Der Veranstalter? Alles richtig, alles toll, Honigkuchen mit Butter auf Rosinenbrot. Ich habe ein neues Lieblings-Verpflegungsstations-Futter kennen und schätzen gelernt. Perfekt ausgeschildert, trockenes Wetter, schöne, verkehrsarme Straßen. Was will Radsportler mehr?

Bis nächstes Jahr dann ;-)

Ein paar Bilder hier:

https://picasaweb.google.com/1100109047 ... directlink
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
mr.colnago
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 228
Registriert: 06.09.2010, 15:10
Wohnort: im wilden Westen von Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon mr.colnago » 10.05.2013, 11:06

Ich stand vor der schweren Entscheidung, wo starte ich bloß am Vatertag. Winsen oder Nordenham? Meine Wahl fiel auf Nordenham, weil ich dort erst einmal gefahren bin. Es ist schon 10 Jahre her, als ich damals dort meine Runde drehte. Es ist eine flache Strecke mit viel Wind. Ausserdem kann man sehen, wer am Wochenende zu Besuch kommt.

Auf dem Weg nach Nordenham nieselte es mehrfach. Sollte es eine Regentour werden für uns Radler? Zeitig war ich am Startort eingetroffen und konnte noch ein Nickerchen machen. Um 8 Uhr öffnete die Anmeldung und ich bekam die Nummer 2 zugeordnet. Danach gab es eine Stärkung in Form von Kaffee und Käsebrötchen. Es schien die Sonne von einem wolkenlosen Himmel und es versprach trocken zu bleiben. Auf dem Parkplatz traf ich Andre, der mich fotografisch festhielt. Ausserdem traf ich Norbert aus Zetel, der ordentlich Werbung für seine RTF machte. Aber auch Harald und Daniela traf ich noch.

Pünktlich um 10 Uhr wurden wir losgelassen. Schnell flogen die wilden Radler an mir vorbei. Zügig kurbelte ich meine Kilometerchen ab. Nach knapp 30 Kilometer war die erste Kontrolle erreicht. Leckere Bananen und Rosinenbrot wurden gereicht. Apfelschorle gab es zu trinken, welches mein Lieblingsgetränk ist. Der Wind meinte es ziemlich gut und blies stramm von vorne. Da muß man durch als Nordlicht. Auf dem Weg zur zweiten Verpflegungsstelle überholte mich Rainer und sein Sohn Malte. Sie waren auch auf der 120 km Tour unterwegs. Schnell gingen die restlichen Kilometer dahin.

Kurz vor dritten Kontrolle holte mich Andre ein. Danke für dein Kompliment hier im Forum! Ja, als Einzelkämpfer bin ich bekannt und trotze den Naturgewalten. Das ist mein Markenzeichen. Glücklich und zufrieden kehrte ich nach Nordenham zurück.

Es war eine nette RTF Veranstaltung mit vielen netten Helfern. Werde bestimmt mal wieder kommen, um dort meine Runde zu drehen.
Mit den besten Radlergrüßen von Dirk :ifreumi:
Zuletzt geändert von mr.colnago am 11.05.2013, 04:51, insgesamt 1-mal geändert.
Wer sein Colnago liebt, der schiebt es nicht, sondern fährt es.
Alles begann mit einem Peugeot Rennrad... im Jahre 1992 nach Christi Geburt
" Radsportler des Jahres 2013 " in Schleswig - Holstein
ZULLO
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 15.05.2008, 11:11

Wesermarsch im Frühling - einfach schön

Beitragvon ZULLO » 10.05.2013, 19:13

Auch ich fuhr, nach anfänglichen Zögern, erneut nach Nordenham, um dort die RTF (ich glaube zum fünften Mal in Folge) mitzufahren. Meinen Sohn konnte ich erst spät überzeugen, mitzukommen, so dass wir etwas spät zu Haus losfuhren und dem Start vom Auto aus um 10 Uhr zusehen konnten.

So starteten wir in Ruhe und hatten mit dem Gehacke am Anfang nichts zu tun. Gefiel mir ausgesprochen gut, die Runde wie ein Einzelzeitfahren zu sehen. Noch kurz über den Deich gefahren, um einen Blick auf Schiffe, Wesermündung und Jadebusen zu werfen und bemerkt, dass in diesem Jahr die Strecke wegen Deichbauarbeiten geändert werden musste und nicht vorm Deich gefahren werden konnte.

Bis auf das übliche Touristengewusel in / um Tossens war es ein Genuß, durch die Marsch zu rollen. Um die Jugend nicht zu überfordern, fuhr ich die Strecke komplett allein vorn - ein gutes Training. Nur etwas Nieselregen, zum Schluss nasse Straßen und angenehme Temperaturen - was will man mehr. Den Wind fand ich noch in Ordnung, gibt es schlimmer an der Küste.

TOLL, wie immer die Kombination von Schwarzbrot oder Rosinenstuten mit HONIGKUCHEN - gibt es meines Wissens nur in Nordenham. NERVIG zum Schluss einzig die Horden betrunkener Jugendlicher, die wie jedes Jahr die Strassen versperren und unberechenbar in ihrem Verhalten waren.

Im Ziel gab eine reichhaltige Kuchen- und Getränkeauswahl, sehr lecker.
GERN kommen wir auch im nächsten Jahr wieder zum GIRO DEL COSTA GRANATA. ;-)

Rainer
FAHR RAD !
Benutzeravatar
kmoorschlatt
Hobby-Schreiber
Beiträge: 17
Registriert: 11.05.2013, 09:40
Wohnort: bei Bremen
Kontaktdaten:

Nordenham - die kurze Variante

Beitragvon kmoorschlatt » 11.05.2013, 09:50

Da ich am frühen Nachmittag noch Termine hatte, stand bei mir nur die kürzeste Variante an: 52 km. Ich weiß, dafür schwingen sich manche garnicht erst auf das Rad. War aber ein gutes Training. Erst bis zur Streckenteilung bei km 39 eine gute Gruppe und dann die letzten 13 km alleine im Wind als Vorbereitung für das EZF der Edewechter Frühlingssause am Sonntag. Na ja, war dann halt alles dementsprechend schnell wieder vorbei in Nordenham.

Meine Premiere dort hat mir aber sehr gut gefallen. Den Wind hätte ich schlimmer erwartet. Daumen hoch für die Verpflegung. Hier sind noch ein paar GoPro-Videoimpressionen:

http://www.youtube.com/watch?v=ymJN6PNT7xQ
Benutzeravatar
norich
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 125
Registriert: 11.05.2008, 09:14
Wohnort: Varel
Kontaktdaten:

Beitragvon norich » 12.05.2013, 20:14

Was macht man(n) am Vatertag wenn in Nordenham die RTF ist - klar, nichts wie hin. Nordenham ist von uns nur 35km entfernt da kommt natürlich auch der Gedanke der Sternfahrt, aber wir entschieden uns per PKW anzureisen und die RTF komplett zu fahren. Angedacht war die 160km Strecke. Am Start traf ich dann auch mr.colnago ein kurzer small talk, dann fertig machen und los. Unsere Gruppe war mit 9 Fahrern vertreten das ist für unsere kleine Gruppe schon fast 50% der aktiven Fahrern. Unterwegs entschieden wir uns dann aber für die 120km Strecke. Später stellte sich heraus das dieses eine richtige Entscheidung war, denn das Wetter änderte sich wie vorhergesagt. Die lange Strecke haben wir dann auf die Bremer RTF verschoben und auch gefahren.
Hier auch ein paar Fotos von mir:
https://plus.google.com/photos/11549685 ... va2c-NXPRg
Silversurfer mit bunten Beinen.
http://radsport-zetel.de
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten!!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste