Brevet Frühjahrsbegegnung '13, Aumühle (Berichte+Bilder)

Benutzeravatar
tailwind
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 55
Registriert: 25.07.2011, 10:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Brevet Frühjahrsbegegnung '13, Aumühle (Berichte+Bilder)

Beitragvon tailwind » 16.03.2013, 17:56

<IMG src="https://lh5.googleusercontent.com/-mx5x ... r_0175.jpg" width="800">

Die Wetterfrösche prophezeiten gutes Wetter: Mittags 5 Grad, mäßigen Wind, 2-3 WSt, trockene Strassen und keinen Niederschlag. Dazu hatte Michael im Vorfeld die Strecke entschärft, also war Nicht-fahren keine Alternative mehr. Ein Blick auf die Wettervorhersge hat gezeigt, dass wir nächstes Wochenende das gleiche Wetter haben, also war heute die ideale Gelegenheit vor den Ostertouren noch ein paar Kilometer zu machen.

Ich hatte die kurze Tour gewählt und um acht gings los, die Elbe entlang bis nach Darchau, zurück durch Mecklen- und Lauenburg bis nach Aumühle. Den größten Teil der Strecke über schien die Sonne, die Strassen waren uneingeschränkt gut befahrbar und weil es so gut lief, haben wir die einzige Pause an der Fähre gemacht.

Noch einmal vielen Dank an Michael für die Orga! Den Service bietet sonst niemand: Modifikation zwei Tage vor Beginn, eine längere Einweisung in die Strecke, mit Hinweisen auf Gefahrenstellen und vermutlich einmalig: GPS-Marker für Schneebretter (die mittlerweile problemlos passierbar waren).

Bild: bs
bs
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 167
Registriert: 21.01.2008, 10:50

Da war tailwind schneller

Beitragvon bs » 16.03.2013, 19:31

Aber jetzt gibt es auch einen Bericht (und Bilder) auf der Endspurt-Seite

http://www.endspurt-hamburg.de/node/1941

Bild
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 671
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon kocmonaut » 16.03.2013, 21:47

erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Trotz lausiger Kälte haben uns die Organisatoren vom RV Endspurt eine tolle Tour beschert.

Danke Dreckschleuder für Dein leidenschaftliches Engagement. Danke bs für Begleitung und die tollen Bilder.

Auch ich habe unterwegs ein paar Bilder geschossen, siehe angehängte facebookseite auf

www.rt-neumuenster.de

Danke dem RV Endspurt Hamburg, der uns über viele Jahre schöne Ausfahrten bescherte. Schade, dass die Angebotsvielfalt zukünftig eingeschränkt werden soll.

kocmonaut
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 17.03.2013, 07:53

Moin,

Dreckschleuder hat mal wieder ganze Arbei geleistet. Bericht folgt. Es waren 187 fantastische km bei strahlendem Sonnenschein mit und unter Freunden.

Heute geht der Wetterpoker an diesem Wochenende in seine dritte Runde, mal sehen, wie lange uns der ELM vom Schnee(Regen) verschont. :geschockt:
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Beitragvon Dreckschleuder » 17.03.2013, 09:47

dirksen1 hat geschrieben:Heute geht der Wetterpoker an diesem Wochenende in seine dritte Runde, mal sehen, wie lange uns der ELM vom Schnee(Regen) verschont :geschockt:
Ich drücke euch die Daumen!!!
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
Rennrad-Nord
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 172
Registriert: 06.08.2011, 07:41
Wohnort: Großhansdorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Rennrad-Nord » 17.03.2013, 10:49

Hallo Zusammen,

ich kann mich hier den Meinungen nur anschließen. Die Wetterprognose von Michael passte und wir konnten sogar den kompletten Vormittag bei blauen Himmel und Sonnenschein fahren. Echt klasse.

Vielen Dank an Michael für die sehr gute Organisation und den enormen Aufwand, den er in der Woche benötigte, um die Veranstaltung trotz des Schnees stattfinden zu lassen.

Das war eine echt klasse Veranstaltung. :OK:
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Denwürdige Frühjahrsbegegnung

Beitragvon Dreckschleuder » 17.03.2013, 11:25

Die diesjährige Veranstaltung war in vielerlei Beziehung anders. Es zeigte sich unter anderem, daß der frühe Vogel keineswegs immer den Wurm fängt. Ich hatte dieses Jahr die 220 Kilometer frühzeitig unter die Räder genommen und für gut befunden. Leider machte der Wintereinbruch mit Schneechaos vom vorigen Wochenende meine Arbeit zunichte.

Ich hatte mir eine Woche frei genommen, um den neu geplanten Mini-Brevet abzufahren und meine Wohnung endlich aufzuräumen. Zu letzterem bin ich in der Woche nicht gekommen. Sonntag und Montag war ich mit dem Crosser unterwegs, um mir einen Überblick über die Straßenverhältnisse zu verschaffen... Das war ein echtes Desaster. Weit mußte ich mein Sportgerät tragen (Schnee teilweise über die Knie hoch), langsam kam ich voran und nie nicht kam ich Abschnitte komplett radelnd durch.

Am Schaalsee wie auch an der Elbe war viel Schnee gefallen und bis dahin wenig geräumt. Zu Hause angekommen, schaute ich auf den Langzeitwetterbericht und zweifelte stark an der Durchführbarkeit der Veranstaltung. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

Dienstag war ein Planungstag, denn ich mußte mir über alternative Fahrmöglichkeiten klar werden und priorisieren. Mittwoch erarbeitete ich einen fahrbaren Mini-Brevet nebst Kontroll- und Einkehrmöglichkeiten, Gefahrenpunkten. Mit dem Ergebnis war ich halbwegs zufrieden. Es waren zum Schluß nur wenige Kilometer Bundesstraße dabei. Freudig postete ich vor dem Schlafengehen.

Donnerstag Morgen ging es schon um 4.00 Uhr auf die Strecke. Am frühen Nachmittag war ich zurück, war mit den Ergebnissen wenig zufrieden, denn die angedachten Umfahrungen der Deichstrecke ab Neuhaus waren entweder noch nicht frei oder mit langen, zu diesem Zeitpunkt schmierigen Kopfsteinpflasterabschnitten versehen.

Bei der Überquerung des Kopfsteins ging denn auch mal wieder eine Navi-Halterung zu Bruch, die ich aber mittels Kabelbindern provisorisch flicken konnte. Während ich weiterfuhr, errechnete ich, daß bei vollständiger Abfahrt die Zeit für eine weitere Abfahrt eng werden würde. So hatte ich am Ende zwar 200 Kilometer auf der Uhr, hatte aber den Schaalsee noch nicht umrundet.

Wieder am PC machte ich Tracks für 2 weitere Varianten (eine hatte ich zunächst ausgeschlossen, weil sie die Strecke noch verlängern, die andere, weil sie diese zu stark verkürzen würde). Ich beschloß, mich noch einmal mit dem Auto auf den Weg zu machen und nicht ohne Ergebnis zurückzukommen.

Am Ende kamen beide Varianten in Frage, ich entschied mich wegen der Kälte für die kürzere, obwohl ich mit der Streckenbeschreibung mehr Arbeit haben würde. Todmüde gab ich ein kurzes Lebenszeichen und beschloß am Freitag Morgen um 5.00 Uhr die Tracks final aufzubereiten und Streckenbeschreibungen fertigzustellen. Kurz nach 10.00 Uhr konnte ich die aufbereiteten Tracks an die bis dahin angemeldeten Teilnehmer verteilen.

Glücklich war ich dennoch nicht, denn es hatten sich nur wenige angemeldet. War das die ganze Vorarbeit wert? Hinzu kamen weitere Teilnehmerabsagen, unter anderem weil ich für die Bekräftigung der langen Strecke zu lange gebraucht habe. Das tat echt weh. Ich hatte bewußt (u. a. wg. der Wettervorhersagen) im Vorwege die Veranstaltung nicht abgesagt, sondern auf Freitag vor der Veranstaltung vertröstet. Leider kamen kaum noch weitere Anmeldungen hinzu.

Wegen der Anmeldefrist (bis Freitag Abend) bereitete ich am Samstag Morgen ab 4.00 Uhr die Ausdrucke vor. Schon kurze Zeit später konnte ich mich über weitere Absagen (per SMS und Telefon) ärgern. Wie soll ich reagieren, wenn die Vorbereitungen durch sind?

Die Morgendämmerung versprach allerdings einen schönen Tag, so machte ich mich kurz nach 7.00 Uhr auf zum Start, wo schon Ötzy auf mich wartete. Schnell war alles aufgebaut. Die Teilnehmer kamen, meldeten sich an und genossen bei Klönschnack noch einen Kaffee ( teilweise mit Kuchen).

<IMG src="https://lh6.googleusercontent.com/-CZ3J ... r_0012.jpg" width="800">

Ein Leihnavi wurde an den Mann und kurz darauf ans Fahrrad gebracht. Eine kurze Einweisung mußte allerdings genügen.

<IMG src="https://lh5.googleusercontent.com/-SR_5 ... r_0037.jpg" width="800">

Wegen der Kälte bat ich die Teilnehmer kurz rein und schwor sie auf die Streckenbedingungen ein, wollte Bewußtsein schaffen für überfrorenes Schmelzwasser und die wenigen bei meiner Abfahrt angetroffenen Eisbahnen.

<IMG src="https://lh6.googleusercontent.com/-htEo ... r_0055.jpg" width="800">

BS war eingetroffen, wollte auf der Strecke Fotos machen. Daher beschloß ich, mit dem Rad mindestens bis Bleckede mitzufahren, dort überzusetzen und sofort zurück ins Ziel zu fahren.

<IMG src="https://lh4.googleusercontent.com/-1t64 ... r_0200.jpg" width="800">

Am Ende fuhr ich mit der Mini-Brevet Spitzengruppe bis Boizenburg, von wo aus mich BS mit seinem Fahrzeug mit zurück nach Aumühle nahm.

<IMG src="https://lh3.googleusercontent.com/-sT0A ... 010254.JPG" width="800">

Dort traf ich letzte Absprachen mit dem Vereinswirt und füllte schon einmal die Wertungskarten teilweise aus, so daß nur noch Streckenlänge, Veranstaltungsnummer und Punkte einzutragen waren. Wenig später trafen auch schon die ersten Mini-Brevetler ein. Mit jedem eingetroffenen Teilnehmer entspannte ich mich ein Stück mehr, zumal alle mit meinen Kompromissen, wie auch dem Wetter sehr zufrieden waren.

Noch vor dem Einbruch der Dunkelheit waren alle Teilnehmer eingetroffen und hatten sich ins Wochenende verabschiedet. Müde ging es zu Hause unter die Dusche und danach sofort ins Bett.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch noch einmal bei Ötzy und BS bedanken, die mich auch dieses Mal bei der Durchführung unterstützten.

BS hat wirklich tolle Fotos geschossen, die an seinem Bericht auf der Homepage des RV Endspurt anhängen.

D A N K E !!!
Zuletzt geändert von Dreckschleuder am 18.03.2013, 10:10, insgesamt 1-mal geändert.
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 18.03.2013, 09:12

So, mein selbstauferlegtes Mini-Trainingslager spülte knapp über 400 km regen- und schneefrei (!) in meine Beine, aufgeteilt in 3 Touren, von denen ich keine über oder unter die andere stellen möchte.

Nach dem Sonnenschein im verschneiten ELM vom Freitag ging es wie vorgenommen und angekündigt (bin in dieser Beziehung ja ein Sturkopf, denn angemeldet und vorgenommen = fahren) nach Aumühle zum unermüdlichen Dreckschleuder, der in gewohnter Qualität eine Veranstaltung mit minimalem Aufwand auf die schmalen Reifen stellte.

Minimaler Aufwand? Moment mal. Strecken erkunden, Karten wälzen, Einladungen versenden, Termine koordinieren, Tracks am PC planen und immer wieder dem Wetter gemäß optimieren, Strecken mehrfach abfahren, Anmeldebögen verwalten, das Sporthaus mieten, für Kaffee sorgen, gute Laune haben, für nen warmen Eintopf sorgen, den Fährmann von einer Gruppenstärke überzeugen, Rückfragen zu allem möglichen Gedöns von Teilnehmern beantworten, Tracks mit Erläuterungen für zig verschiedene GPS-Büchsen versenden, Kuchen zum Frühstück bereithalten, monetärer Aufwand durch KFZ-Streckentests, selbst einen großen Abschnitt mitradeln, teils kuriose Absagen wegstecken, 5 m (!)-Abschnitte der Strecke so genau kennen, dass ne Warnung vor Eisglätte rechtzeitig ausgerufen wird, usw. usf. :GrosseZustimmung:

Dreckschleuder: Großes Kino und ich kann dir sagen, ich weiß wovon ich rede! Was da in einer (fast) One-Man-Show auf die Beine gestellt wird, kann man nicht hoch genug würdigen.

<IMG src="https://lh6.googleusercontent.com/-zRtO ... r_0021.jpg" width="800">

Die Strecke, leicht verkürzt dem Wetter geschuldet, trockene Straßen, wunderbare Mitfahrer, ein volvoman mit reichlich Überlebens- weil Finishing-Willen, nach Bundesland sortiert gemischt-nette Bäckerei-Fachverkäuferinnen, eine Sachsenwaldstraße, die ich vor 2 Jahren noch fast schiebend erklimmen musste und heuer nach 180 km einigermaßen gut hochrollte, eine Fährüberfahrt über die Elbe bei strahlendem Sonnenschein, ein Winterrad, das zwischenzeitlich so einige Gänge „verlor“, im Ziel ne warme Dusche plus ebenso warmer Suppe.

<IMG src="https://lh4.googleusercontent.com/-HJO7 ... r_0091.jpg" width="800">

(Radler-)Herz, was willst du mehr. Geht kaum, oder?

Ich war nicht das letzte Mal in Aumühle
Ich hoffe, Drecksschleuder auch nicht :wink:
Zuletzt geändert von dirksen1 am 18.03.2013, 19:08, insgesamt 1-mal geändert.
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

... und schlimmer geht es immer

Beitragvon Dreckschleuder » 18.03.2013, 18:13

Hatte ich bisher innerlich mit den Wetterbedingungen gehadert, so kann ich im nachhinein nur sagen, daß ich bezüglich der Durchführung meiner Veranstaltung mit einem blauen Auge davongekommen bin.

Nun stehen die örtlichen Veranstalter vor derselben Frage wie ich letzten Montag:
- Auf den Straßen türmt sich der Schnee (in Aumühle 20-30 cm Neuschnee, momentan noch Schneematsch auf den Hauptstraßen)
- Kälte soll bis zum nächsten Wochenende anhalten
- weiterer Neuschnee ist angesagt

Ich bin ja mal gespannt, ob es am kommenden Wochenende Langstrecken geben wird...
Zuletzt geändert von Dreckschleuder am 19.03.2013, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
BeetyGonzales
Hobby-Schreiber
Beiträge: 8
Registriert: 14.03.2013, 08:48
Wohnort: bei Bremen

Denkwürdige Frühjahrsbegegnung

Beitragvon BeetyGonzales » 19.03.2013, 00:52

Hallo,

ich kann mich den Lobeshymnen nur anschließen! Eine tolle Streckenführung durch reizvolle Landschaft, nette Mitfahrer (vielen Dank dirksen und volvoman für's Mitnehmen!), die einem auch mal eine Unaufmerksamkeit verzeihen (Danke, volvoman!), leckeren Kuchen ;-), ordentliches Wetter - all das, was Langstreckenfahren als Faszination ausmacht!

Ich war ganz sicher auch nicht das letzte Mal in Aumühle bzw. bei einer von Michaels Veranstaltungen, und ich hoffe, dass wir uns (nicht erst, aber auf jeden Fall) nächstes Frühjahr wieder "begegnen"!

Kudos an Michael für die tolle Organisation! :GrosseZustimmung:
Ich bin neu hier, nehmt mich bitte mit ...
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Beitragvon Dreckschleuder » 22.03.2013, 10:03

Im Nachhinein sieht man, wieviel Glück ich als Veranstalter hatte, eine kurze Phase mit kaltem und trockenem Wetter vor dem Veranstaltungstermin zu bekommen.

Unter ähnlichen Bedingungen wurden die Langstreckenveranstaltungen nach Norden zur Ostsee und nach Osten Richtung Dahlenburg abgesagt. Es kostet halt sehr viel Zeit, die Strecken abzufahren.

Einen Vorteil hat die frühzeitige Absage der Veranstaltungen, man gewinnt Gewißheit...

Was hättet ihr an meiner Stelle gemacht?
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 671
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon kocmonaut » 22.03.2013, 23:42

Hallo Dreckschleuder,

Als Veranstalter hätte ich es an Deiner Stelle weder gewagt, noch auf die Reihe gekriegt, somit hätte ich abgesagt. Dass Deine Mühen belohnt worden sind, war ein geglücktes Zusammentreffen von Planung und Zufall.

Als Teilnehmer war ich dennoch dabei, denn ich bin bereit, Verantwortung für mich selbst zu übernehmen. Jeder einzelne muss sich auf die Bedingungen einstellen, abwägen, abkürzen - oder absteigen. Das gilt für Touren alleine, in der Gruppe oder auf einer "Veranstaltung". Bin ja schon groß und schreib mit Tinte.

kocmonaut

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste