RTF/Rostocker Radmarathon D-Cup '12, Rostock (Ber.+Bilder)

Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

RTF/Rostocker Radmarathon D-Cup '12, Rostock (Ber.+Bilder)

Beitragvon dirksen1 » 10.09.2012, 10:49

<IMG src="https://lh3.googleusercontent.com/-UUcy ... C04819.JPG" width="775">

Radmarathon Rostock, flach, schnell und schön

So, basta, Radmarathon-Deutschland Cup gefinished und zwar (fast) im Handstreich. Nicht so schnell, wie dieser mutige Zweiradfahrer,

Bild

der im Stau zwischen den Spuren seine Interpretation von Airbag zeigte, aber nach 5,5 h (!) kam ich dann endlich in meiner Bleibe ca. 500 m von der Radrennbahn an.

Am Vorabend fand ich heraus, wie klein die Welt ist, traf ich bei meinem planlosen Spaziergang durch Rostock doch Motta mit seiner Frau. Kurzer Plausch, ihre Pizza sollte nicht durch mein Gesabbel kalt werden, am Ende landete ich im Old Western Steakhaus (empfehlenswert eher für Szene-Bewanderte als für kurzbehoste Radfahrer).

Rostock, ein Tag am Meer sollte es werden, wurde es aber nicht, sondern ein Race-Tag auf verkehrsarmen und ruhigen Wegen westlich von Rostock. Am Start noch Edelhelfer Dirk, Racing Ralf und Motta getroffen sowie ein wunderschönes Hamburg-Emblem auf einem Trikot (sorry, ich habe deinen Namen nicht) abgelichtet, ging es nach Kaffee und Brötchen schon in den Frühnebel. Race Attack Günter hätte ein Ötzi-Finisher-Team aufmachen können, gemeinsam mit ihm trugen einige voller Stolz das edle Stück Stoff.

Der Veranstalter hielt noch eine kurze Ansprache, erzählte etwas von einem sich derzeit überall anbiedernden ehemaligen Rad“Profi“, ich versuchte, dies zu überhören und mit einem Pistolenschuss ging es auf die Strecke.

Bild

Und wie es losging. Mit Vollkaracho in einer Riesengruppe kam ich nach ca. 90 km das erste Mal(!) nach vorn, bis dahin waren gerade einmal 2:20 h vergangen, vorn saßen laut eines Mit-Lutschers einige Lizenzfahrer, die den Rückenwind zum Anlass nahmen, mit selten unter 40 km/h vorn zu viert (!!!!) weitere ca. 50 Radler mitzuziehen. Auch mal schön, dachte auch Racing Ralf und einige weitere bekannte Marathon-Nasen.

Huch, aber was war das? Ab km 100 mussten wir ja irgendwie wieder zurück Richtung Rostock und plötzlich erinnerten sich viele an den Marathon in Bremen Anfang der Saison, so auch ich…

Die Lizenz-Lokomotive war weg, wir bogen ab, Windstärke 5 von vorn, 2, höchstens 3 unangenehme Rampen mit lustigen 8 % nahmen mir vollkommen den Speed, ich kurbelte mit 25 km/h durch das Ländle und war wenigstens nicht allein. Nach einer gefühlten Ewigkeit Gegenwindstrampelei schlossen einige Fahrer auf, andere wurde mit vereinten Kräften wieder eingeholt, an der nächsten Labe hatten wir den Zug wieder komplett…puhhhh….durchschnaufen war angesagt, die letzten 20 (?) km waren die mit Abstand heftigsten des ganzen Gebolzes.

Bild

Von nun an gestärkt mit leckerer Nudelsuppe, ließ ich den Trupp nicht mehr wegfahren, koste es was es wolle, es kamen ja noch knapp 90 km gegen den unangenehmen Wind. Ergo rollte ich nach bereits 5:39 h ins Ziel in der wunderschönen Radrennbahn in Rostock, genoss ein Grillsteak und machte mich von dannen in meine Pension zum Duschen und der Heimfahrt. Ein schöner Tag am Meer…ohne Meer…

Bild

PS: Auch wenn die Bilder es vielleicht anders vermuten lassen, der Marathon zeigte mit über 120 Teilnehmern einen neuen Rekord für die rundum perfekte Veranstaltung.

Hier noch einige Bilder, viele sind es nicht, Lenker festhalten war angesagt bei 40 km/h in einer 50-Mann-Grupe:

https://picasaweb.google.com/1100109047 ... directlink
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
mr.colnago
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 228
Registriert: 06.09.2010, 15:10
Wohnort: im wilden Westen von Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon mr.colnago » 10.09.2012, 14:16

Auch ich hatte schon Rostock rot im Kalender angestrichen bei der Planung der RTF Saison 2012. Schließlich konnte man zwei Tage dort radeln, dann lohnt sich doch die Anreise aus Hamburg. Ich buchte rechtzeitig eine Unterkunft in der Altstadt. Das Frühstück nahm ich bei einer netten Bekannten ein, die mich Fristclass versorgte. Zum Glück konnte ich das angefutterte wieder abstrampeln.

Am Samstag stand eine RTF über 82 km auf dem Programm. Diese sollte im geschlossenen Verband gefahren werden. Die Polizei sollte uns eskortieren auf der ganzen Tour. Welch ein Luxus! Knapp 30 Fahrer waren schließlich am Start um 11 Uhr. Nach einer kurzen Ansprache wurden wir losgelassen. Es sollte Richtung Rerik und an die Ostseeküste gehen. Es sollte in Dreierreihe gefahren werden. Doch ganz so toll klappte es nicht damit.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20057.JPG">

Auf halben Wege gab es eine kleine Verschnaufpause für uns. Es gab Getränke und was zu futtern für uns Radler. Frisch gestärkt ging auf die Rückreise gen Rostock. Die Strassen waren gut zu befahren, weil wenig Verkehr unterwegs war. Landschaftlich war die Tour sehr beschaulich und nur wenig wellig. Also nichts für die Höhenmeterrangliste. Mit einem 27 Schnitt kamen wir alle wieder in Rostock an. Freute mich innerlich auf die Tour am Sonntag die mehr Abwechslung versprach.

Froh gelaunt traf ich Sonntag auf viele bekannte Gesichter des Nordcups. Die Nortorfer waren fast vollzählig erschienen unter Häuptling Bernd. Es waren mehr Marathonies am Start als RTF Fahrer. Beide zusammen genommen waren es 265, was ein Rekord für Rostock darstellt. Diese Veranstaltung hätte mehr Zuspruch verdient. Die Verpflegung war völlig ausreichend und die Helfer waren gut drauf.

Der Morgennebel war ein wenig zäh und verzog sich im Laufe des Vormittages. Die Strecke war diesmal sehr abwechselungsreich gestaltet. Es ging über viele ländliche Strassen und Wege Richtung Nordwest Mecklenburg. Aber auch die schönen Buchenwälder die Schatten spendeten waren ein Genuß. Insgesamt waren 1.050 hm auf der 120 km Strecke zu erklimmen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20096.JPG">

Ich habe ein paar Fotos geschlossen auf die Tour, aber auch welche von Warnemünde und Rostock. So ein Sonnenuntergang am Meer ist immer wieder ein schönes Erlebnis. Es waren wunderschöne Spätsommertage die in meiner Erinnerung weiterleben.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20081.JPG">

Mit den besten Radlergrüßen von Dirk :D

Bild
Zuletzt geändert von mr.colnago am 11.09.2012, 19:17, insgesamt 4-mal geändert.
Wer sein Colnago liebt, der schiebt es nicht, sondern fährt es.
Alles begann mit einem Peugeot Rennrad... im Jahre 1992 nach Christi Geburt
" Radsportler des Jahres 2013 " in Schleswig - Holstein
Benutzeravatar
MiMei
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 109
Registriert: 24.05.2011, 12:36
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Re: RTF/Rostocker Radmarathon D-Cup '12, Rostock (Ber.+Bilde

Beitragvon MiMei » 10.09.2012, 19:08

dirksen1 hat geschrieben:Radmarathon Rostock, flach, schnell und schön

Und wie es losging. Mit Vollkaracho in einer Riesengruppe kam ich nach ca. 90 km das erste Mal(!) nach vorn, bis dahin waren gerade einmal 2:20 h vergangen, vorn saßen laut eines Mit-Lutschers einige Lizenzfahrer, die den Rückenwind zum Anlass nahmen, mit selten unter 40 km/h vorn zu viert (!!!!) weitere ca. 50 Radler mitzuziehen. Auch mal schön, dachte auch Racing Ralf und einige weitere bekannte Marathon-Nasen.
Es waren die Jungs vom Bike Market Team & einige vom Doberaner SV 90

Das Team-Auto hast ja auch fotografiert. :D
"Starte Dein Radtraining immer mit Rückenwind. Dann hast Du auf der Rückfahrt einen höheren Trainingseffekt."

RSV Mecklenburg-Vorpommern
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 18.09.2012, 12:06

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20047.JPG">

Hier kommen von mr.colnago

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... x.html">96 Bilder von der RTF Rund um Häger Ort und Warnow-RTF ab Rostock</a>.

Achtung: Die ersten 37 wunderschönen Aufnahmen zeigen Rostock. Wer nur Radsport sehen möchte, braucht etwas Geduld.
Zuletzt geändert von Helmut am 18.09.2012, 14:58, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
radfreunde
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 431
Registriert: 24.09.2006, 21:04
Wohnort: Rissen
Kontaktdaten:

Beitragvon radfreunde » 18.09.2012, 14:41

Helmut hat geschrieben: Achtung: Die ersten 37 wunderschönen Aufnahmen zeigen Rostock. Wer nur Radsport sehen möchte, braucht etwas Geduld.
Bei Dirk heißt RTF nicht Radtourenfahren sondern RadTouristikFahrt :)

Ist doch schön auch mal zu sehen, was es alles zu sehen gibt.

Auf jeden Fall immer sehenswert.

Gruß

wilf
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 18.09.2012, 15:04

radfreunde hat geschrieben:Ist doch schön auch mal zu sehen, was es alles zu sehen gibt.
Genauso ging es mir, als ich am Vorabend des Marathons durch die Rostocker Altstadt schlenderte, auf der Suche nach einem Restaurant. Sehr zu meinem Ärger hatte ich die Kamera in meiner Pension gelassen, sonst gäbe es sogar noch ein Beweisfoto von Motta plus Frau und Pizza. :wink:

Also Leute, bitte auch weiterhin auch das Drumrum berücksichtigen. Männer und Frauen in Strumpfhosen auf Fahrrädern sind auf die Dauer langweilig...

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20088.JPG">
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
mr.colnago
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 228
Registriert: 06.09.2010, 15:10
Wohnort: im wilden Westen von Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon mr.colnago » 18.09.2012, 18:36

radfreunde hat geschrieben:Bei Dirk heißt RTF nicht Radtourenfahren sondern RadTouristikFahrt :)
Das ist aber eine tolle Formulierung von dir Wilfried. Auch ein Rad-Tourist fährt seine Tour ab und sieht die Welt mit anderen Augen. Die Verbindung zwischen Sport und Augenschmaus muß doch als legal angesehen werden. Die Seele muß auch mal durchatmen können bei einer solchen Tour. Schließlich komme ich auch ins Ziel und fahre meine Kilometerchen. Hoffentlich noch ein paar Jährchen...

Genußradler Dirk lässt grüßen :wink:
Wer sein Colnago liebt, der schiebt es nicht, sondern fährt es.
Alles begann mit einem Peugeot Rennrad... im Jahre 1992 nach Christi Geburt
" Radsportler des Jahres 2013 " in Schleswig - Holstein
Benutzeravatar
motta
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 634
Registriert: 12.04.2006, 15:22
Wohnort: Eutiner See
Kontaktdaten:

Beitragvon motta » 18.09.2012, 19:15

dirksen1 hat geschrieben:Sehr zu meinem Ärger hatte ich die Kamera in meiner Pension gelassen, sonst gäbe es sogar noch ein Beweisfoto von Motta plus Frau und Pizza. :wink:
:wink: hab mich nicht schlecht gewundert, plötzlich Dirksen1 an einem Ort zu sehen, wo ich ihn überhaupt nicht erwartet hätte.

Klar, am nächsten Tag würde Radtag sein und ich war ja selber deswegen dort. In Gedanken woanders. (ja, das gibts)

gruss MOTTA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste