Trainingsalternative zum Rollentrainer - Treppensport!

Technobull
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 165
Registriert: 03.07.2011, 00:40
Wohnort: Hamburg

Trainingsalternative zum Rollentrainer - Treppensport!

Beitragvon Technobull » 29.01.2012, 12:17

In meinem Betrieb ist seit einiger Zeit der Personalaufzug defekt, was bedeutet, daß um nicht am Besucheraufzug Zeit zu verplempern, ich 5 mal und öfter am Tag in den 4. und 5. Stock per Treppe unterwegs bin. Ich glaube inzwischen macht sich das auf die Mittellinie und die Schenkel bemerkbar.

Ich besitze zwar einen Rollentrainer, aber benutze ihn so gut wie nie, weil das nach 5 Minuten zu stumpfsinnig wird.
Benutzeravatar
Mirco
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 749
Registriert: 09.08.2010, 17:14

Beitragvon Mirco » 03.02.2012, 11:55

Moin

Trainingsalternative zur Rolle ist eindeutig das Training draußen. Selbst bei den derzeitigen Temperaturen nicht unbedingt ein Problem. Ich fahre lieber 1 Std. bei -10°C als 2 Std. stumpfsinnig auf der Rolle, wenn ich die Wahl habe.

Gruß

Mirco
Benutzeravatar
MiMei
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 109
Registriert: 24.05.2011, 12:36
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Beitragvon MiMei » 03.02.2012, 13:52

Mirco hat geschrieben:Trainingsalternative zur Rolle ist eindeutig das Training draußen. Selbst bei den derzeitigen Temperaturen nicht unbedingt ein Problem. Ich fahre lieber 1 Std. bei -10°C als 2 Std. stumpfsinnig auf der Rolle, wenn ich die Wahl habe.
:GrosseZustimmung:
"Starte Dein Radtraining immer mit Rückenwind. Dann hast Du auf der Rückfahrt einen höheren Trainingseffekt."

RSV Mecklenburg-Vorpommern
Technobull
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 165
Registriert: 03.07.2011, 00:40
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Technobull » 11.03.2012, 15:35

Mirco hat geschrieben:Trainingsalternative zur Rolle ist eindeutig das Training draußen. Selbst bei den derzeitigen Temperaturen nicht unbedingt ein Problem. Ich fahre lieber 1 Std. bei -10°C als 2 Std. stumpfsinnig auf der Rolle, wenn ich die Wahl habe.
Wenn's demnächst mal wieder so kalt ist, führst Du mir das vor ?

Ich war bei -12 auf dem Fischmarkt, mit Bergstiefeln und dicken Socken, d.h. ich wollte da die 14 oder so km hinfahren, habe dann aber die U Bahn genommen weil nach kurzer Zeit die Fußkälte einfach nicht zu ertragen war, Fingerhandschuhe und Radhandschuhe drüber reichten auch nicht. Selbst das kurze Stück von St Pauli war eine Herausforderung. Danach bei ich denke ~ -9 bin ich via Dammtor bis Lattenkamp gefahren.

Nächstes Mal nehme ich für sowas die LL Kältegamaschen aus Finnland aus dem KIasten und nehme die Expeditionsbergsteigerhandschuhe. Hatte am rechten Zeigefinger eine leichte Erfrierung (Vorschaden vom Filmwechsel bei - 30).
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 11.03.2012, 15:50

Technobull hat geschrieben:
Mirco hat geschrieben:Trainingsalternative zur Rolle ist eindeutig das Training draußen. Selbst bei den derzeitigen Temperaturen nicht unbedingt ein Problem. Ich fahre lieber 1 Std. bei -10°C als 2 Std. stumpfsinnig auf der Rolle, wenn ich die Wahl habe.
Wenn's demnächst mal wieder so kalt ist, führst Du mir das vor ?
Warum denn nicht? Nur weil Du Dir das für Dich nicht vorstellen kannst? Wir hatten hier einen Bericht von einer WE-Tour, bei der die Leute bei -23 Grad im Wald campierten.
Technobull hat geschrieben:Ich war bei -12 auf dem Fischmarkt...
Ja, und? Was hat das bitte mit dem Thema hier zu tun?
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste