Nordcup Radmarathon und RTF Bike Challenge Mittelholstein 2.6.19 (Berichte und Bilder)

Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 964
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Nordcup Radmarathon und RTF Bike Challenge Mittelholstein 2.6.19 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Knud » 09.06.2019, 13:28

Ich bin noch nicht so oft in Nortorf gefahren. Man kann da auch von Hamburg gut mit der Bahn hinfahren, aber zum Nordcup ist man leider auch mit der ersten Verbindung nicht rechtzeitig da. Dabei lockten die Nortorfer in diesem Jahr mit neuen Strecken.
Immerhin bin ich so weit gefahren, dass mehr Rad- als Autokilometer zusammen gekommen sind. Man wird schon auf der Anfahrt mit passenden Sxchildern empfangen, so dass man nicht durch den Ort muss. :GrosseZustimmung:

Die Anmeldung war gut vorbereitet und flott. Für Vorangemeldete Marathonfahrer gab es Rückennummern mit Namen - ein schönes kleines Andenken. Ich habe einige Fories im Startbereich getroffen, aber ich war zu nervös für entspannte Gespräche. Es gab noch kurze Hinweise auf Besonderheiten und eine kleine Umleitung und dann ging es auch schon los.
Bild
Ich fand mich nach kurzer Zeit in einer Fünfer-Gruppe wieder. Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein ging es zunächst etwas in den Südosten von Nortorf, damit eine Extraschleife im Vergleich zur Kurzstrecke ein paar zusätzliche Kilometer bot. Die hier meist noch recht breiten Straßen waren auch in gutem Zustand.

Nach einigen Kilometern lief eine größere Gruppe auf, der wir uns anschlossen. Wir waren wohl nicht die ersten, die aufgesammelt wurden. Ich habe noch nicht oft erlebt, dass aus dem hinterem Teil der Gruppe ein häufigerer Führungswechsel gefordert wurde. Das klappte dann im Anschluss auch besser. Knapp 50 km waren es bis zum Depot Haßmoor. Da das vorher bekannt war, habe ich zwischendrin einen Riegel und ein paar Frösche genascht.
Bild

Die Gruppe war hinten wohl etwas unruhig, so dass wir uns dann geteilt haben. Jetzt funktionierte der Nortorfer Kreisel perfekt. Die Zeit vorne konnte jeder selbst bestimmen. Im Bereich vor Achterwehr ereilte uns eine Panne. Kaum wieder in Fahrt hielt uns die Bahn noch etwas auf.
Bild
Bild
Aber dann rollte es wieder. Das zweite Depot in Mielkendorf war etwas kleiner besetzt, was aber nicht verwundert, da hierher nur noch die 150er-Strecke und die Marathonstrecke führten. Wir haben aber nichts an der Verpflegung vermisst.

Bild
Die Marathon-Schleife führt auf teils recht kleinen Straßen um den Schulensee und dann bis südlich von Bordesholm. Hier waren Streckenabschnitte teilweise mit sehr vielen Schlaglöchern gesegnet. Dafür wurden wir mit abwechslungsreicher Landschaft, vielen schönen Wellen und - an dem Tag sehr wichtig - zahlreichen Waldabschnitten belohnt. Sehr viele Autos haben wir den ganzen Tag nicht gesehen. Es wurde zunehmend wärmer, nach der Mittagszeit sogar etwas schwül.

Beim zweiten Besuch in Mielkendorf wurde schon geräumt, aber das volle Angebot war noch da. Die Grütze mit Vanille-Sauße wurde geradezu verschlungen.
Bild
Die Stimmung war angenehm entspannt, wie den ganzen Tag schon. Es kam mir schon entgegen, dass die Streckenabschnitte zwischen den Depots jetzt kürzer wurden. In Haßmoor warteten sogar unsere Becher noch auf uns. Kurz danach gab es in Emkendorf den letzten und längsten Kopfsteinpflaster-Abschnitt ("Pavé"). Das hat noch mal alle Kräfte gefordert. Bei den Straßen ab von Schuß läßt sich das wohl kaum vermeiden. Die Meinungen über diese Abschnitte waren geteilt, die meisten hätten wohl gerne verzichtet. Die RSG Mittelpunkt hatte doch einige solche Abschnitte eingebaut.

Im Ziel konnte man sich dann noch mal an dem Kuchenbuffet oder Grillwürstchen stärken.

Ich habe die Fahrt nach Nortorf nicht bereut, ganz im Gegenteil. Ich bin in einer sehr gut funktionierenden Gruppe gefahren, die die Führungsarbeit gut verteilt hat. Die neuen Strecken sind schön. Wie vom Veranstalter versprochen gibt es dort "viel Gegend". Und davon bekommt man auch eine ganze Menge zu sehen. Ich habe einige Ecken kennen gelernt, die ich nicht mal erahnt hätte. Schon mal in Frauendamm gewesen?

Rund 400 Starter haben an diesem Tag eine perfekte Organisation, Super-Verpflegung, eine heißen Sommertag und die immer eindeutige Wegeführung durch 483 Pfeile genossen.
Bild
Fazit: Perfekte Orga, super Strecke, bester Sommer, toller Tag.

Knud

Ich habe nicht viele Bilder gemacht, einige findet ihr unter https://www.flickr.com/photos/140424695 ... 8993460378

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste