MSR - Mecklenburger Seenrunde, 24./25. Mai 2019 (Berichte & Bilder)

Benutzeravatar
Carsten
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 145
Registriert: 25.08.2012, 12:54
Wohnort: Lüneburg

MSR - Mecklenburger Seenrunde, 24./25. Mai 2019 (Berichte & Bilder)

Beitragvon Carsten » 27.05.2019, 22:28

<tldr>Alles super, war geil!</tldr>

(Teil 1, wird dann doch etwas länger)
Tja, wo fange ich an? Es begann mit einem gewonnenen Startplatz. Ich ging ja eigentlich gar nicht davon aus, die Abstimmung gegen Deichfahrer zu gewinnen, aber da er seine Bewerbung aus beruflichen Gründen zurückziehen musste, blieb der kampflose Gewinn mangels Konkurrenz an mir hängen. Die insgesamt geringe Resonanz auf die Verlosung ist aber nachvollziehbar, denn die Kondition für ein 300km-Event schütteln außer Deichfahrer wohl die wenigsten innerhalb von 4 Wochen aus dem Ärmel. Zu meinem Glück war mein Training seit Jahresbeginn sowieso schon auf die 24 Stunden um den Brelinger Berg im Juni ausgerichtet, so dass ich guter Dinge für die MSR sein konnte.

Während ich noch auf den Startplatzcode für die Anmeldung wartete, hatte ich Zeit, mir den Kopf über die Startzeit zu zerbrechen. Morgens früh aufstehen oder die Nacht durch fahren? Am Ende blieb die Entscheidung für die Nacht und ich würde sie wieder so treffen. Klar, man sieht eine Zeitlang nicht besonders viel von der Landschaft, aber das Erlebnis ist schon einmalig. Der erste Startblock um 20:00 Uhr war schon voll, also wählte ich den nächsten Block um 20:10 Uhr mit dem ambitionierten Plan, nach 12 Stunden zum Frühstück um kurz nach 8 Uhr wieder im Ziel zu sein. Der Schweinehund soll ja auch ordentlich was zu tun haben.
IMG_5055.jpeg
Da geht's lang
IMG_5055.jpeg (2.18 MiB) 1036 mal betrachtet
Da Neubrandenburg für uns auf dem Weg zum Hotel lag, haben wir direkt bei der Anreise kurz am Kulturpark angehalten, um die Startunterlagen abzuholen. Das Anmeldezelt war recht leer und so suchte ich etwas verloren vergeblich nach einer Schlange, an der ich mich hätte anstellen können. Eine kurze Nachfrage bei einem der Helfer später, hatte ich zwar noch immer keine Schlange gefunden, dafür aber nach 30 Sekunden meine Unterlagen und den Starterbeutel in der Hand. Ob das später am Tag auch noch so fix ging, kann ich nicht sagen, denn für mich ging es, nach einer schnellen Runde an den verschiedenen Verkaufsständen vorbei, direkt weiter ins Hotel, um dort noch ein wenig auszuruhen (an richtig Schlafen war so früh am Tage leider nicht zu denken). Gegen 18 Uhr ging es, nach einem Blick auf die Wettervorhersage, daran, Trikot- und Satteltasche zu packen, um den Temperaturbereich zwischen 8 und 20 Grad unterwegs abdecken zu können. Aus praktischen Erwägungen landete das kurze HFS-Trikot so leider auch nur unter dem langärmligen Firmentrikot, um später bei Bedarf leichter die Armlinge überziehen zu können. Der Rest hatte dann ein bisschen was von "Ich packe meinen Koffer", nur halt mit Trikot und Satteltasche: Armlinge, Beinlinge, Windjacke, lange Handschuhe, Halstuch, Schuhüberzieher, Fleece Cap und - ganz wichtig in der Nacht - Powerbank.
IMG_5065.jpeg
Beleuchtungskontrolle
IMG_5065.jpeg (3.88 MiB) 1036 mal betrachtet
So ausgerüstet ging es dann wieder zurück in den Kulturpark, wo direkt nach dem Start der ersten Gruppe um 20 Uhr unsere Vorstartkontrolle begann. Wie in den letzten Jahren sorgten auch heute wieder die Kameraden des Reservistenverbandes der Bundeswehr dafür, dass niemand ohne ausreichende Beleuchtung in den Startblock gelangte. Reflektoren vorne und hinten waren ein Muss, genauso natürlich Frontlampe und Rücklicht. Eigentlich hätte ich auch die Frage nach der Akkulaufzeit erwartet, denn die beste Lampe am Start hilft ja nicht, wenn ihr nach einer Stunde der Saft ausgeht. Diese Kontrolle wurde aber wohl an die Fahrer in den Skoda-Begleitfahrzeugen, die regelmäßig auf der Strecke patrouillierten und die Helfer an den verschiedenen Depots delegiert. Nach einer kurzen Wartezeit durften wir dann pünktlich um 20:10 Uhr endlich starten. Das Abenteuer begann :)
(Ende Teil 1)

Und wenn mir dann noch jemand sagt, wie man hier jetzt Bilder in die Galerie kriegt, gibt es auch noch nicht viel, aber zumindest ein bisschen was zum angucken :) Teil 2 folgt natürlich auch noch.
Dateianhänge
IMG_5056.jpeg
Noch nichts los bei der Anmeldung
IMG_5056.jpeg (2.39 MiB) 1036 mal betrachtet
IMG_5057.jpeg
Auch auf dem Sattelfest ist noch nichts los
IMG_5057.jpeg (3.72 MiB) 1036 mal betrachtet
IMG_5060.jpeg
Shopping-Meile
IMG_5060.jpeg (2.77 MiB) 1036 mal betrachtet
IMG_5061.jpeg
Der Streckenverlauf
IMG_5061.jpeg (3.64 MiB) 1036 mal betrachtet
IMG_5064.jpeg
Warten auf den Einlass in den Startblock
IMG_5064.jpeg (3.31 MiB) 1036 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Carsten am 28.05.2019, 22:11, insgesamt 1-mal geändert.
Schönwetterfahrer
Cyclassics-Teaser
sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 680
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

Re: MSR - Mecklenburger Seenrunde, 24./25. Mai 2019 (Berichte & Bilder)

Beitragvon sonja1 » 28.05.2019, 09:08

Carsten hat geschrieben:
27.05.2019, 22:28
Und wenn mir dann noch jemand sagt, wie man hier jetzt Bilder in die Galerie kriegt, gibt es auch noch nicht viel, aber zumindest ein bisschen was zum angucken :) Teil 2 folgt natürlich auch noch.
Ich hab dazu mal einen eigenen Beitrag geschrieben, weil das vielleicht auch noch andere interessiert: viewtopic.php?f=35&t=11943
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
Benutzeravatar
SvenK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 204
Registriert: 16.12.2017, 13:31
Wohnort: Himmelpforten
Kontaktdaten:

Re: MSR - Mecklenburger Seenrunde, 24./25. Mai 2019 (Berichte & Bilder)

Beitragvon SvenK » 31.05.2019, 09:25

Moinsen,

sehr cool, mich juckt es in den Beinen 2020 auch wieder die MSR mit zu fahren..... Wenn auch auf der Strecke in meinem Tempo, vielleicht im Vorfeld mit einer Gruppe Fori's??? Ob Detlef mir statt Startplätze ne Gruppenrabatt-Aktion gewährt? Ich werde ihn einfach mal fragen, nach ner kleinen Pause zum erholen nach der MSR2019...

Gruß
#JustRideAndHaveFun
Alle Berichte/Meinungen meinerseits sind subjektive Eindrücke und sicherlich von Anderen anders empfunden, drum habt Nachsicht...
Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 941
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: MSR - Mecklenburger Seenrunde, 24./25. Mai 2019 (Berichte & Bilder)

Beitragvon Knud » 01.06.2019, 23:21

Vielleicht schaffe ich das ja auch mal, wenn das Team früh genug steht.. :Zwinkern:
Benutzeravatar
Carsten
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 145
Registriert: 25.08.2012, 12:54
Wohnort: Lüneburg

Re: MSR - Mecklenburger Seenrunde, 24./25. Mai 2019 (Berichte & Bilder)

Beitragvon Carsten » 02.06.2019, 23:43

(Teil 2)
Gestartet wurde in gewohnter Manier mit Polizeibegleitung bis zum Stadtrand. Kurz nach dem fiesen "Nur noch 298km bis zum Ziel"-Schild fuhr die Polizei am Ende der Steigung an die Seite und wir wurden unter dem Jubel vieler Zuschauer auf die Strecke entlassen. Anfangs hatte ich noch Hoffnung, dass ich eine Gruppe zum mitschwimmen finde, aber ich war schon ganz vorne im Startblock angelangt und das Tempo war immer noch deutlich zu langsam, um am Ende auf meinen Wunschschnitt von 28km/h zu kommen. Also: Schweinehund in den Arsch treten und raus aus dem Windschatten. So ging es dann mehr oder weniger alleine dem Sonnenuntergang entgegen Richtung Feldberg. Ab und zu überholte ich noch ein paar Fahrer des ersten Startblocks und dann war auch schon Depot 1 erreicht.
100_3404.JPG
Erstes Depot
100_3404.JPG (1 MiB) 860 mal betrachtet
9 Minuten Pause reichten für ein Käsebrot, eine Banane und das Anziehen der Windweste. Da noch wenig Wind war, wäre die bei 14 Grad zwar noch nicht unbedingt notwendig gewesen, aber weil es mittlerweile recht dunkel war, hielt ich die Signalfarbe am Körper doch für sinnvoll. Also Beleuchtung an und weiter ging es. Kurze Zeit später tauchte das "Nur noch 250km"-Schild im Lichtkegel auf und ich hörte irgendwo im dunklen Unterholz den Schweinehund leise kichern. Vielleicht raschelte aber auch nur ein Igel, ich weiß es nicht genau. So spulte ich Kilometer um Kilometer ab. Nach dem "Ich packe mein(e) Trikot/Satteltasche" (siehe Teil 1) folgte nun das schrittweise auspacken derselbigen. Die Windweste war ja schon wieder im Einsatz, in Neustrelitz folgten dann die Schuhüberzieher und der Wechsel auf lange Handschuhe. In Schwarz bekam die Weste ihre Ärmel wieder. Noch kurz die Pause ein paar Minuten überzogen, um das Lagerfeuer zu bewundern und ab ging es wieder in die dunkle Nacht.
IMG_5066.jpeg
Lagerfeuer
IMG_5066.jpeg (777.74 KiB) 860 mal betrachtet
Saßen bis ca. Mitternacht noch in vielen Orten immer wieder Zuschauer an der Strecke, die jeden Fahrer begeistert anfeuerten, wurde es jetzt auch in den Dörfern so ruhig wie in der freien Natur. Nur die vielen Helfer an der Strecke, die die gesamte Nacht durch dafür sorgten, dass wir sicher an allen Gefahrenstellen und unübersichtlichen Abbiegungen vorbei kamen, waren noch wach. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die sich für uns die Nacht um die Ohren geschlagen haben. Um ziemlich genau 2 Uhr war Depot Nummer 4 in Röbel erreicht. Halbzeit! Das Thermometer war mittlerweile auf 8 Grad gefallen, da kam die heiße Portion Nudeln mit Tomatensoße gerade recht. Um die aufgenommene Temperatur besser zu halten, kamen jetzt auch noch Beinlinge, Fleece Cap und Halstuch zum Einsatz. Ab Röbel fuhr ich dann erstmal einige Kilometer mit der Kleingruppe weiter, die mich kurz vor dem Depot aufgegabelt hatte. Lange ging das aber nicht gut, da das Tempo der Gruppe für mich auf Dauer minimal zu schnell war, um nicht ständig in einem zu hohen Pulsbereich zu fahren. An den nächsten Depots holte ich sie dann jeweils wieder ein und das Spielchen begann von vorn. Kurz vor Nossentiner Hütte (Depot 5, km 193) begann es ab 3:30 Uhr langsam hell zu werden und man konnte wieder erste Konturen in der Landschaft erkennen. Nachdem es im Dunkeln unerwartet gut lief, begannen die Kilometer sich mit Anbruch des Tages, und somit des letzten Drittels, länger hinzuziehen. Vielleicht lag es daran, dass man jetzt wieder jedes auf und ab der Hügel sehen konnte. Vielleicht waren es aber auch nur die Beine, die nach über 200km natürlich nicht mehr ganz so frisch wie am Anfang die Hügel hochkurbelten. Motivierend wirkten jetzt vor allem die Schilder, die jetzt alle 10 Kilometer die Reststrecke bis zum Ziel anzeigten. Um kurz vor halb 6 war das vorletzte Depot in Alt Schönau erreicht. Auch hier holte ich "meine" Gruppe wieder ein und wurde mit einem freundlichen "dich werden wir wohl auch nicht los" begrüßt. Aber ich kann ja auch nichts dafür, wenn die immer mehr Pause machen, als sie Vorsprung herausfahren :-P Sei es drum, auch hier fuhren wir im Anschluss wieder ein paar Kilometer zusammen weiter, bis ich sie erneut ziehen ließ. Ich sollte sie erst etwas später im Kulturpark wiedersehen, weil sie schon angekündigt hatten, das letzte Depot auszulassen, da es nur 20km vor dem Ziel lag. Ich hatte auch kurz mit dem Gedanken gespielt, ein leichter Hungerast kurz vor dem Depot nahm mir dann aber die Entscheidung ab. Das Betreuungsverhältnis in Penzlin betrug etwa 7:1 und die Helfer freuten sich, dass es endlich etwas zu tun gab. Viele Fahrer waren bis jetzt noch nicht vorbeigekommen. Ich wäre ja auch gerne länger geblieben, aber fast in Rufweite des Ziel wollte ich nach kurzer Stärkung dann doch lieber schnell weiter. Das letzte Stück der Strecke war dann quasi bekanntes Terrain, da wir am Tag zuvor mit dem Auto auch hier entlang gekommen waren. Ich wusste also, dass es nur noch ein paar Mal auf und ab ging, bis ich am Ende nur noch den Berg nach Neubrandenburg runterrollen brauchte, bevor es rechts ab zur Zielzeitnahme und dann ca. 1,5km später zum eigentlichen Zieleinlauf im Kulturpark ging. Dort bereiteten sich die ersten Teilnehmerinnen der MSR 90 gerade auf ihren Start vor und da ich ja alleine unterwegs war, hatte ich bei der Zieldurchfahrt den Jubel und die Aufmerksamkeit aller Anwesenden ganz für mich. Ein wunderbares Gefühl, wenn man es geschafft hat :D Die Dame mit den Medaillen musste mich dann auch energisch zum anhalten auffordern, sonst wäre ich wahrscheinlich einfach immer weiter gefahren. Lief ja gerade so gut :)
IMG_5069.jpeg
Finisher :)
IMG_5069.jpeg (1.64 MiB) 860 mal betrachtet
Bei einer weiteren kurzen Runde über die Messe hielten wir (meine Frau hatte ich mittlerweile auch wiedergefunden) noch nach bekannten Gesichtern Ausschau, allerdings ohne Erfolg. Langsam zog es mich aber auch ins Hotel zurück, wo ich mich auf eine heiße Dusche und natürlich das reichhaltige Frühstücksbuffet freute. Immerhin hatte ich laut Garmin ca. 5500kcal nachzuholen.

Fazit: Eine tolle Veranstaltung, die super organisiert war. Auch wenn die Landschaft reizvoll ist, kann ich die Fahrt durch die Nacht jedem nur wärmstens empfehlen. Das ist wirklich ein besonderes Erlebnis. Sollte es für mich ein nächstes Mal geben, würde ich voraussichtlich auch wieder abends starten, auch wenn eine Fahrt am Tag sicher zu einer schnelleren Zeit führt (ja, da würde mich schon der Ehrgeiz packen, richtig gemütlich kann ich halt nicht auf dem Rennrad). Und mein Ziel, unter 12 Stunden zu bleiben, habe ich mit 11:51:17h sogar trotz Nachtfahrt erreicht :)
Dateianhänge
100_3396.JPG
Countdown!
100_3396.JPG (829.56 KiB) 860 mal betrachtet
IMG_1176.JPG
noch vor dem Start
IMG_1176.JPG (3.18 MiB) 860 mal betrachtet
100_3399.JPG
Teile des 20 Uhr Blocks sind eingeholt
100_3399.JPG (705.14 KiB) 860 mal betrachtet
100_3401.JPG
Sonnenuntergang
100_3401.JPG (534.25 KiB) 860 mal betrachtet
100_3403.JPG
Einsame Straßen
100_3403.JPG (1.16 MiB) 860 mal betrachtet
Schönwetterfahrer
Cyclassics-Teaser
Benutzeravatar
SvenK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 204
Registriert: 16.12.2017, 13:31
Wohnort: Himmelpforten
Kontaktdaten:

Re: MSR - Mecklenburger Seenrunde, 24./25. Mai 2019 (Berichte & Bilder)

Beitragvon SvenK » 04.06.2019, 14:27

Vielen Dank für deinen Bericht, meine Frau verdreht schon die Augen, denn... nun hab ich echt Bock nächstes Jahr nochmal die MSR zu machen...


Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

#JustRideAndHaveFun
Alle Berichte/Meinungen meinerseits sind subjektive Eindrücke und sicherlich von Anderen anders empfunden, drum habt Nachsicht...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste