Es ist doch kein Rennen

Albert Ulbricht
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 130
Registriert: 21.02.2014, 19:10
Wohnort: 14776 Brandenburg

Es ist doch kein Rennen

Beitragvon Albert Ulbricht » 08.08.2017, 05:04

Kann mir jemand mal folgende Frage beantworten :
Warum halten die Speedgruppen bei RTF-Veranstaltungen ,bei Ueberholvorgaengen ,den von ihnen von Autofahrern eingeforderten Mindestabstand von sowieso Metern , nicht ein, obwohl die Strassenbreite das zulässt.
moppel
Hobby-Schreiber
Beiträge: 10
Registriert: 26.10.2011, 21:15
Wohnort: Kattendorf

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon moppel » 08.08.2017, 12:35

Das ist klar eine Frage des Anstands und der Kollegialität.
Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 363
Registriert: 19.07.2015, 22:14

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon Kanarienvogel » 08.08.2017, 18:34

Eine gute Frage lieber Albert.

Auch in Stade hatten wir wieder ein - zwei Gruppen dabei die keinen Abstand beim einscheren hielten :Schimpfen: . Ein absolutes "NOGO" vor allem wenn man bedenkt das Anfänger dabei sein könnten die sich erschrecken und den Lenker verziehen.

Eine Antwort weswegen sie es machen habe ich auch nicht. Vielleicht überschätzen sie ja auch ihre eigene Leistung und meinen sie wären viel schneller :Aetsch:.
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 644
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon kocmonaut » 08.08.2017, 19:21

Hallo Albert,

1. weil sie wie Du den Mindestabstand laut STVO (von "sowieso") wohl auch nicht exakt kennen
2. weil wir Langsameren wie Du und ich wohl auch nicht drauf achten (oder mit wieviel Abstand fährst Du Doppelreihe?)
3. weil es Vertrauen ist: sie wissen dass auch Du Dein Rad beherrschen kannst (deswegen fährst Du wohl so dicht auf Deinen Vordermann auf).
4. oder wie würde Philipp Lahm es wohl sagen würde: "wir müssen das Salz nicht in der Suppe suchen."

Grüße
Lars
Albert Ulbricht
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 130
Registriert: 21.02.2014, 19:10
Wohnort: 14776 Brandenburg

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon Albert Ulbricht » 09.08.2017, 08:41

Natürlich kenne ich den Mindestabstand, ich lass mir nur nicht gern vorschreiben ab wann ich mich zu erschrecken habe.Es ist etwas ganz anderes wenn ich neben jemanden- oder hinter jemanden fahre.Wenn jemand von hinten angerauscht kommt ist es egal ob es ein Auto, Radfahrer oder Sulky ( Traber ) ist.Was ich will ist , dass das Kriegsbeil zwischen Autofahrer und Radfahrer endlich begraben wird und nicht unnötig geschürt wird.
axiom 1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 608
Registriert: 08.08.2011, 22:17
Wohnort: 22359 HH

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon axiom 1 » 09.08.2017, 08:59

kocmonaut hat geschrieben:
08.08.2017, 19:21
Hallo Albert,

1. weil sie wie Du den Mindestabstand laut STVO (von "sowieso") wohl auch nicht exakt kennen
2. weil wir Langsameren wie Du und ich wohl auch nicht drauf achten (oder mit wieviel Abstand fährst Du Doppelreihe?)
3. weil es Vertrauen ist: sie wissen dass auch Du Dein Rad beherrschen kannst (deswegen fährst Du wohl so dicht auf Deinen Vordermann auf).
4. oder wie würde Philipp Lahm es wohl sagen würde: "wir müssen das Salz nicht in der Suppe suchen."

Grüße
Lars
Lars an Lars: :GrosseZustimmung:
Gründungsmitglied Cyclocross Hamburg e.V.
www.cyclocross-hamburg.de
www.cyclocross-land.de
Mitgründer HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 644
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon kocmonaut » 09.08.2017, 19:26

Was ich will ist , dass das Kriegsbeil zwischen Autofahrer und Radfahrer endlich begraben wird und nicht unnötig geschürt wird.
Hallo Albert,

da bin ich ganz bei Dir. Jedoch: die "jungen Wilden" sind auf dem Rennrad nun mal etwas nassforscher als "wir Altherren" unterwegs. Darauf (wie auf vieles andere auch) sollten wir Rennradfahrer stets vorbereitet sein, um stets reagieren zu können.

Grüße
Lars
Albert Ulbricht
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 130
Registriert: 21.02.2014, 19:10
Wohnort: 14776 Brandenburg

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon Albert Ulbricht » 09.08.2017, 20:37

Zur Not kann ich ja den Ellenbogen raushalten wie Peter Sagan, der fährt allerdings Rennen.
Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 909
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon Deichfahrer » 09.08.2017, 21:17

Am besten noch in den Graben mit Disteln - Brennessel und Modder :Sehrlachend: :Sehrlachend: :Sehrlachend:
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 644
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon kocmonaut » 09.08.2017, 23:26

?
axiom 1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 608
Registriert: 08.08.2011, 22:17
Wohnort: 22359 HH

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon axiom 1 » 10.08.2017, 09:10

Albert Ulbricht hat geschrieben:
09.08.2017, 20:37
Zur Not kann ich ja den Ellenbogen raushalten wie Peter Sagan, der fährt allerdings Rennen.
Klingt leider so, als ob hier ein Profiautomobilist schreibt. :(

Die Dummheit der Menschen, sowie deren Rücksichtslosigkeit und Eigensinn nehmen nicht ab, sondern permanent zu. Also muss man im Verkehr mit der gleichen Entwicklung rechnen.

Lösungsansatz: Erwarte die Fehler /Dummheit / Rücksichtslosigkeit der anderen und fahre damit selbst sicherer.

So wie Autofahrer selbst miteinander auf den Straßen umgehen, verhalten sie sich auch gegenüber Fussgängern und Radfahrern. Viele sind auch schlichtweg von der Reizflut überfordert. Radfaher sind - wie hier so schön und richtig stand - eben nicht bessere Menschen, sondern haben nur die besseren Fahrzeuge.

Besser kann es nur werden, wenn man selbst versucht aufzuklären (freundlich ansprechen) und beispielhaft defensiv sowie rücksichtsvoll vorangeht.

P.S.: ob Sagan mit dem Ellenbogen gecheckt hat oder balanciert ist übrigens umstritten
Gründungsmitglied Cyclocross Hamburg e.V.
www.cyclocross-hamburg.de
www.cyclocross-land.de
Mitgründer HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 626
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon sonja1 » 10.08.2017, 11:40

axiom 1 hat geschrieben:Besser kann es nur werden, wenn man selbst versucht aufzuklären (freundlich ansprechen) und beispielhaft defensiv sowie rücksichtsvoll vorangeht.
:GrosseZustimmung: Das gilt sowohl gegenüber anderen Radfahrern alsauch gegenüber Autofahrern. Mike667 hatte mal einen dicht überholenden Autofahrer an der nächsten Ampel darauf aufmerksam gemacht, daß der Abstand zu gering war. Der Autofahrer zeigte sich einsichtig, bedankte sich für den Hinweis und erklärte, daß ihm das nicht bewußt gewesen sei. SO kann es auch gehen.
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
Jacfm
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 353
Registriert: 02.01.2013, 16:54
Wohnort: Hamburch

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon Jacfm » 10.08.2017, 11:53

axiom 1 hat geschrieben:
10.08.2017, 09:10
Albert Ulbricht hat geschrieben:
09.08.2017, 20:37
Zur Not kann ich ja den Ellenbogen raushalten wie Peter Sagan, der fährt allerdings Rennen.

P.S.: ob Sagan mit dem Ellenbogen gecheckt hat oder balanciert ist übrigens umstritten
Es ist schwer zu sagen wer was genau warum gemacht hat, in so einer situation geschieht das vieles instinktiv, aber auch folgendes ist nicht ganz unlogisch:
https://www.youtube.com/watch?v=EuEHhi4FX4w

youtu.be/EuEHhi4FX4w
Zuletzt geändert von UweK am 10.08.2017, 19:02, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: youtube
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon Reisender » 12.08.2017, 16:00

"Speedgruppe" fährt doch zumeist vorn weg bei der RTF?!?
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Italo Racer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 106
Registriert: 21.09.2007, 15:59
Wohnort: Im Westen

Re: Es ist doch kein Rennen

Beitragvon Italo Racer » 12.08.2017, 16:24

kocmonaut hat geschrieben:
09.08.2017, 19:26
Was ich will ist , dass das Kriegsbeil zwischen Autofahrer und Radfahrer endlich begraben wird und nicht unnötig geschürt wird.
Hallo Albert,

da bin ich ganz bei Dir. Jedoch: die "jungen Wilden" sind auf dem Rennrad nun mal etwas nassforscher als "wir Altherren" unterwegs. Darauf (wie auf vieles andere auch) sollten wir Rennradfahrer stets vorbereitet sein, um stets reagieren zu können.

Grüße
Lars
Die jungen Wilden ist gut :HaHa: :HaHa: :HaHa: Wann fäng jung an und wann hört es auf :oops:

Jörg
Berge geben Kraft der Wind stärkt die Moral

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste