9. RTF Auf der Fährstraße (Berichte & Bilder)

Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 395
Registriert: 19.07.2015, 22:14

9. RTF Auf der Fährstraße (Berichte & Bilder)

Beitragvon Kanarienvogel » 03.07.2016, 21:55

Man, man, man, hätte Mario Gomez in der 68. Minute getroffen, wäre doch alles Klasse gewesen und wir hätten eine Stunde länger schlafen können. Aber nein, wir mußten ja noch die Verlängerung und „18“ ……..ACHTZEHN Elfmeter (Marion würde jetzt wieder sagen: „es waren aber neunzehn, Italien hatte vorher schon einen) abwarten. :( Dementsprechend müde aber überpünktlich kamen wir in Stade an. Etwas verwirrt waren wir wegen dem neuen Start/Ziel/Anmeldeort der vorher nicht größer angekündigt wurde :Unentschlossen:. War aber auch nicht weiter schlimm, lag er doch genau gegenüber des alten Ausgangspunktes. Trotzdem verliefen sich viele Teilnehmer erst einmal zur alten Halle und standen vor verschlossenen Türen. Im Gegensatz zu den Absagen im Forum fanden sich doch einige HFS’ler in Stade ein. Als erstes trafen wir Mr. Conalgo, von dem ich immer den Eindruck habe er hat vom Veranstalter die Schlüssel und muss die Gebäude aufschließen, so früh ist er da :). Dann lief uns Peer über den Weg und wir sprachen noch ein wenig über letzten Mittwoch. Der dritte war dann Tomcat der mit dem Rad angereist war und zu guter letzt konnte ich in einer großen Traube von BSV’lern noch Hanseat erblicken. Wir wünschten uns noch gute Fahrt und dann war er auch schon weg und ich nehme an auch Stunden vor mir wieder im Ziel. Leider war die RTF heute nicht von so vielen Teilnehmern wie die letzten Jahre besucht. Ursache laut den Stader Organisatoren sind wohl die Schulferien in Niedersachsen und die schlechte Wettervorhersage gewesen. Daher fand ich die Startaufstellung diesmal auch sehr „übersichtlich“. Nachdem ich ein paar Fotos vom ersten und zweiten Startblock gemacht hatte folgte ich ihnen und konnte schnell auf eine Gruppe aufschließen die von einer Abteilung der Radsportfreunde aus Himmelpforten und einer Gruppe aus Bremervörde angeführt wurde. So ging es schnell bis zum ersten Depot.
Um noch ein paar schöne Fotos zu machen, machte ich mich von dort erst einmal alleine auf die Weiterfahrt (der Kracher ist das Schaf am Deich das den Kopf nicht mehr aus dem Zaun bekommt) :Totlach:. Schnell holten mich erst die Himmelpfortener und dann eine großer Gruppe Buxtehuder Fahrern/innen ein denen ich mich anschloss. Klasse wurde da am Deich lang gefahren, obwohl der Straßenbelag nicht der beste war. Das mit Schotter und Schlaglöchern versehene Teilstück am Deich entlang forderte doch das ein oder andere Reifenpannenopfer. Toll wiederum finde ich ja, wie sich jedes Jahr die Mitglieder der anliegenden Freiwilligen Feuerwehren als Straßenabsicherungsposten zur Verfügung stellen. Dafür noch einmal recht vielen Dank :applaus:. Gefährlich wurde es dann noch einmal bei der nächsten Streckenteilung (79 - 120/150). Obwohl vom Veranstalter vorher angekündigt, hatte man mit so viel Schotter in dieser Kurve nicht gerechnet. Soweit ich es mit bekommen habe ist dort aber niemanden etwas passiert.

………Und dann kam es zur peinlichsten (mir zumindest) Aktion, meiner doch eigentlich noch kurzen Radsportkarriere :?. Nach der Streckenteilung mussten wir erst einmal an der Ampel vor der Brücke über die Oste warten. Die Gruppe hatte sich doch extrem verkleinert und bestand nur noch aus ein paar Buxtehudern, Ollannern und per `se Vereinslosen Fahrern. Was ich nicht wusste, alles Cracks par excellence :roll:. So ging es ab da, bei starken Gegenwind, mit großer Geschwindigkeit gen‘ zweites Depot. Am Anfang dachte ich ja noch: Oh, rollt ja ganz gut. Dann kam Wingst (ich weiß nicht mehr ob die Gegend oder der Ort) und es wurde wellig. Kennt ihr das Gefühl, wenn man beim Windschattenfahren schon das Gefühl hat, gleich zerreißt es einen. Aber ich wollte tapfer durchhalten………………es kam anders :mad:. Der Gegenwind wurde noch stärker und als meine beiden Vorderleute mit der Führung begannen, zogen sie das Tempo so dermaßen an (zumindest für mich) das ich kapitulierte. Also, Handzeichen zum Ausscheren und mit einem großen „SORRY Leute“ ließ ich mich aus der Gruppe fallen. Gerne hätte ich noch mitgeholfen das die Gruppe geschlossen am zweiten Depot ankommt aber sogar meine Herzfrequenz näherte sich bedrohlich der 170er Marke. So kam ich ein wenig später und schon leicht erholt an der Kontrollstelle an.
Hier traf ich dann Uwe vom TVV Neu Wulmstorf und Alain wieder, mit denen ich schon auf dem ersten Teilstück zusammengefahren war und ich konnte mich ihnen anschließen. Hierfür noch einmal vielen Dank, es hat super Spaß gebracht :Kopfüberklatschen:. Ich glaube ja Uwe ist eine Maschine, so wie er Rad fährt. Immer ruhig, immer vorweg, immer im gleichmäßigen Tempo den Gegebenheiten (oder Mitfahrern) angepasst. Ebenso Alain, immer einen lockeren Spruch auf den Lippen folgte er Uwe egal bei welcher Geschwindigkeit und wir waren nicht gerade langsam. Dabei muss ich erwähnen Alain ist Jahrgang 1943 :Respekt:. Irgendwie hatte es schon etwas von Cruisen wie wir uns der Fähre kurz vor der letzten Verpflegung näherten. Nach der Fährüberfahrt gönnten wir uns erst einmal eine längere Pause mit ordentlich Käsebrot und Getränken. Auf dem letzten Streckenabschnitt wurde es noch einmal richtig ungemütlich. Drehte der Wind nun zwar in eine für uns sehr angenehme Richtung (seitlich von hinten, bis schiebend von hinten), fuhren wir doch genau auf eine Pechschwarze Wolkenwand zu, die sich zu entleeren drohte. Aber wir hatten Glück………………….dachten wir :shock:……………..immer wieder wechselte unsere Fahrtrichtung, so dass wir blauen Lücken entgegen fuhren. Doch dann, 7km – in Worten „SIEBEN“ Kilometer, vorm Ziel hatte es uns dann doch noch erwischt. Es fing ganz harmlos an, mit ein paar Tropfen. Als wir unsere Regenjacken angezogen hatten ging es schon in Starkregen über :regenschutz: bis wir durch 5mm große Hagelkörner ein kostenloses Ganzkörperpeeling bekamen. Auf gut Deutsch: „Im Ziel waren wir klatschnass bis auf die Underbüx“! Dann ging es nur noch unter die warme Dusche und schnell nach Hause. Marion wartete schon so lange :ergebung: , war sie doch „nur“ die Kleine Runde gefahren und schon seit geraumer Zeit im Ziel.

Vielen Dank an den VFL Stade :Danke: für die Organisation dieser wunderschönen RTF. Selten bin ich auf so vielen verkehrsarmen Straßen gefahren. Von den netten und freundlichen Helfern ganz zu schweigen. An einer Kontrollstelle wurden sogar die Stempel von Hand mit dem Edding kreiert.
Natürlich gilt mein Dank auch an die vielen Mitfahrern/innen. So viel und mit so vielen verschiedenen Leuten wie bei dieser Tour habe ich mich selten unterhalten.

Demnächst kommen noch ein paar Fotos von mir, viel Spaß damit

Lars
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 395
Registriert: 19.07.2015, 22:14

Beitragvon Kanarienvogel » 04.07.2016, 06:15

So, hier nun meine Bilder. :foto:

Schade, die in geschlossenen Räumen macht meine Kamera nicht so gut. :(

Da muß ich noch einmal etwas ändern. Ich habe sie Trotzdem dazu genommen. :P

http://helmuts-fahrrad-seiten.de/bilder ... 3-07-2016/

Ach so und keine Angst, ich kann nicht in die Zukunft reisen :HaHa: , der Link ist nur falsch beschriftet. Ihr kommt trotzdem zu den Bildern von Stade.
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Benutzeravatar
Tomcat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 261
Registriert: 29.03.2012, 23:04
Wohnort: Harsefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon Tomcat » 04.07.2016, 10:31

Meinen bebilderten Bericht von dieser tollen RTF gibt es jetzt unter:

http://thomas-tremmel.de/rtf-stade-2016

Vielen Dank an das Team des VFL Stade. Mir hat es super gefallen.

Gruß

Thomas
Benutzeravatar
Peer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 292
Registriert: 23.08.2007, 12:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Peer » 04.07.2016, 14:11

Aufgrund des Deutschlandspiels war die Nacht sehr kurz und so dauerte es ein paar Sekunden.. oder länger.. , bis ich durch meine kleinen müden Äuglein Kanarienvolgel auf der Bank sitzend erkannte.
Nach einem Käffchen sah die Welt schon besser aus. Noch kurz ein kleiner Klönschnack mit Hanseat, der mit den Buxtehudern an der Sternfahrt teilgenommen hatte und los ging es auf die Strecke.

Bild

Mit zügigem Tempo fuhren wir in einer ca. 20-30 Fahrer umfassenden Gruppe los. Etwas dezimiert erreichten wir die noch jungfräuliche Kontrolle 2 und machten uns über die abwechslungsreiche Verpflgegung her.

Nun rauschten wir in Richtung Fähre weiter und mein Cross-Rahmen fühlte sich auf den letzen Kilometer vor der Oste-Übequerung ganz in seinem Element, als es durch Match und Pfützen ging.

Nach K2 wollte wir zu Viert die 155er Strecke angehen, doch irgendwo mussten wir uns verfahren haben, denn auf einmal waren es nur noch 7 KM bis Stade :(
Da ich aber diesen Sonntag 150 KM auf meinem Trainingsplan stehen hatte, mussten auch 150 KM gefahren werden... also an der Turhallte noch einmal umgedreht und 15 KM zurück.. wieder gewendet und 15 KM zum Ziel.

Danach waren meine Beinchen auch leer, denn das Tempo und die Windkaten hatten viele Körner verbraucht. Gute Organisation, super Verpflegung und relativ gutes Wetter haben diesen RTF-Sonntag wirklich rund gestaltet :)
Benutzeravatar
UweK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1124
Registriert: 15.05.2012, 11:34
Wohnort: Hamburg-Eilbek
Kontaktdaten:

Beitragvon UweK » 04.07.2016, 19:23

Kanarienvogel hat geschrieben:http://helmuts-fahrrad-seiten.de/bilder ... 3-07-2016/

Ach so und keine Angst, ich kann nicht in die Zukunft reisen :HaHa: , der Link ist nur falsch beschriftet. Ihr kommt trotzdem zu den Bildern von Stade.
Geht auf meine Kappe. War schon mehr im Lummerland als unter den Wachen. Wollte es aber trotzdem noch erledigt haben. Als es zu spät war, ist es mir dann erst aufgefallen.
Bin dann auch gleich schlafen gegangen :)

Egal, die Bilder sind die aus Stade von Kanarienvogel.

Für die Migration auf die neue Webseite hab ich die Bilder vorsichtshalber heute schonmal richtig benannt :)
1. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste